Kehlbalkenlage mit OSB bei kompletter Dämmung der Dachschrägen?

Diskutiere Kehlbalkenlage mit OSB bei kompletter Dämmung der Dachschrägen? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo alle zusammen, nach langer Zeit habe ich mal wieder eine Frage: Status Quo im Dachgeschoss ist eine komplette Dämmung der Dachschrägen...

  1. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Hallo alle zusammen,

    nach langer Zeit habe ich mal wieder eine Frage:

    Status Quo im Dachgeschoss ist eine komplette Dämmung der Dachschrägen bis hinauf in den Spitzboden. Die Kehlbalkenlage besteht aktuell aus 19 mm starken Fasebrettern, in die mehrere Einbauspots eingebaut wurden. Da ich den Spitzboden als Lagerraum nutzen möchte, würde ich ganz gerne oberhalb der Fasebretter noch etwas bauen, womit ich die in den Spitzboden ca. 4,5 cm reinragenden Einbauspots verdecken kann, damit ich die nicht immer kaputt trampele, wenn ich auf den Dachboden gehe.

    Überlegung war, 5 cm hohe Kanthölzer auf die Fasebretter als Unterkonstruktion und eine Lage OSB drauf legen. Den entstehenden Zwischenraum wollte ich evtl. mit Zelluloseplatten auslegen, um die Wärme wenigstens ein bisschen daran zu hindern, in den – wie gesagt – gedämmten Spitzboden zu gelangen. Auf Folien oder irgendwelche Anschlüsse an die bestehende innere Luftdichtigkeitsebene wollte ich verzichten, da ich keine Probleme mit Tauwasserausfall erkennen kann, da das Dach ja komplett gedämmt ist. Oder hole ich mir evtl. Probleme über die Einlage der Zellulosedämmung ins Haus (Wärme bleibt unter, Feuchtigkeit geht hoch und fällt dann unter ungünstigen Bedingungen doch aus?

    Es würde mich sehr freuen, wenn mich hierzu jemand aufklären könnte. Vielen Dank im Voraus sagt

    mfg
    OM

    P.S. Falls ich das falsche Forum erwischt habe, kann der Thread gerne verschoben werden, wenn Ihr glaubt, etwas passenderes zu haben. Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.J.

    R.J.

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    1.206
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer & Holzingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Innerhalb der gedämmten und luftdichten Gebäudehülle kannst du eigentlich tun und lassen was du willst.
     
  4. #3 VolkerKugel (†), 9. August 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    ...

    ... schließe mich an :konfusius .
     
  5. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    @R.J.
    @VolkerKugel

    Erst mal Euch beiden ein Dankeschön für die Antworten.

    Ich habe aber noch eine Frageergänzung:

    1) Macht das ganze wärmedämmtechnisch einen Sinn oder sollte ich die Dämmung weglassen, da 5 cm, die zudem noch von den ca. 20 Einbauspots unterbrochen werden auf Dauer eh nichts bringen, da die warme Luft genug Ritzen und Spalten findet, um doch in den Spitzboden zu gelangen?
    Es wäre sehr nett, falls Ihr oder auch andere Mitleser sich hierzu äußern könnten. Vielen Dank.

    mfg
    OM
     
  6. #5 VolkerKugel (†), 10. August 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Einfache Frage ...

    ... und einfache Antwort: Was soll die Dämmung bringen?

    Lass´ lieber genügend Luft für die Trafos der Spots, damit´s keine Überhitzung gibt.
     
  7. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Hallo zusammen,

    ich hatte beim Einbringen der Dämmung auch an eine schallhemmende Wirkung gedacht. Wenn man z.B. die Akustic TP 1 von Isover oder andere Platten einbringt, sollte das doch ein wenig bringen. Bei dieser Betrachtung habe ich natürlich die Schallnebenwege außer Acht gelassen.
    Soeben habe ich aber von Herrn Dühlmeyer gelesen, dass MiWo riecht, wenn sie feucht wird? Ist dann eine MiWo- Platte oberhalb des Bades, wobei wie schon geschrieben, dieses von einer mit mehreren Spots versehenen Fasebrettdecke abgeschlossen wird, überhaupt sinnvoll?

    Ich möchte mir eigentlich nicht die Mühe machen, die MiWo einzubringen und diese dann nach einigen Monaten wg. Gestank wieder rauszureißen.

    Es wäre schön, wenn sich hierzu noch jemand äußern könnte. Vielen Dank.

    mfg
    OM
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    Also Fußboden mit OSB Platten eventuell auf Kanthölzer einbringen. Kanthölzer hoch genug wählen damit die Luft gut zirkulieren kann und kein Wärmestau wegen der Strahler entsteht. Ansonsten Wärmedämmung sparen da sowieso kein Nutzen und Schallschutz wozu ? Wie oft wird der Dachboden begangen und wer fühlt sich dann gestört ?
     
  10. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    @Klaus Gross,

    der Schallschutz bezog sich eher auf den Luftschall von Raum zu Raum - mit Umweg über den Dachboden.
    Wie sieht es dann da aus?

    mfg
    OM
     
Thema:

Kehlbalkenlage mit OSB bei kompletter Dämmung der Dachschrägen?

Die Seite wird geladen...

Kehlbalkenlage mit OSB bei kompletter Dämmung der Dachschrägen? - Ähnliche Themen

  1. Kaminfundament komplett gerissen

    Kaminfundament komplett gerissen: Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem... ich habe ein 0,6x1,0m großes Fundament für unseren zukünftigen Kamin erstellt. Leider ist der...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. FBH Dünnschichtsystem auf OSB

    FBH Dünnschichtsystem auf OSB: Hallo sagt ein noob hier im Forum Ich suche Hilfe hier im Forum. Wir sanieren hier ein altes Fachwerkhaus mit Holzbalkendecke. Das EG ist soweit...