Keller aus WU-Beton oder mit Schwarzabdichtung?

Diskutiere Keller aus WU-Beton oder mit Schwarzabdichtung? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Grüß Gott, meine Frau und ich sind aktuell in einem laufenden Bauvorhaben. Laut Vertrag bekommen wir einen Keller aus WU-Beton, ebenfalls wird...

  1. #1 Tobias1282, 23. April 2014
    Tobias1282

    Tobias1282

    Dabei seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Regensburg
    Grüß Gott,

    meine Frau und ich sind aktuell in einem laufenden Bauvorhaben.
    Laut Vertrag bekommen wir einen Keller aus WU-Beton, ebenfalls wird eine Drainage mit Spühlschächten eingebaut, über die die Drainage dann leer gepumpt werden kann. In der Baugrube selber gibt es nicht versickerungsfähigen Lehmboden. Seit die Baugrube offen ist (über 2 Wochen), ist kein Schichten- oder Oberflächenwasser aufgetreten, der Regenguss (ca. 10 Liter pro m²) hat einzig eine kleine Pfütze in der Grube gebildet.

    Der Keller ist mittlerweile betoniert aus WU-Beton. Nun meinte unser Bauträger, dass man den Keller mit "druckwasserdichter Schwarzdichtung" druckwasserfest machen könnte (eine entsprechende weiße Wanne haben wir im Vorfeld abgelehnt).

    Nun meine zwei Fragen dazu:

    - Will der Bauträger hier nur nachträglich Geld verdienen und uns diese Abdichtung andrehen oder wäre die wirklich notwendig?

    - Wenn wir den Keller nun abdichten lassen und der Boden nicht versickerungsfähig ist, dann steigt ja das Wasser immer höher und läuft mir irgendwann in die Lichtschächte rein, so dass ich meine druckwasserdichten Kellerfenster (die haben wir) nicht mehr öffnen kann - so lange ich die Drainage nicht auspumpe! Wenn ich aber eh Pumpe, warum brauche ich dann die druckwasserdichte Schwarzabdichtung?


    Ich hoffe, ich konnte alle Informationen für eine sachkundige und kompetente Antwort geben! Vielen Dank schon im Voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 JamesTKirk, 23. April 2014
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    a) Ein Keller aus WU-Beton ist nicht wasserdicht. Durch den Beton selber dringt kein Wasser, wohl aber kann Wasser durch die Fugen, Risse und Stösse dringen.
    b) Was für ein Lastfall vorliegt und demzufolge was für ein Keller erstellt werden muss, steht im Baugrundgutachten.

    Ich empfehle die Homepage von Hr. Mark Carden (http://www.sv-carden.de/index.html) zur Lektüre, dort ist alles sehr ausführlich beschrieben
     
  4. #3 Thomas Traut, 23. April 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Warum habt Ihr die weiße Wanne abgelehnt? Eine Drainage funktioniert in aller Regel nicht ewig. Wenn abgepumpt werden muss, sollte die Pumpe schon selbsttätig laufen. Was jetzt hier die druckwasserdichten Fenster sollen, verstehe ich nicht, wenn Wände und Fundamentplatte nicht druckwasserdicht sind.
     
  5. #4 Tobias1282, 23. April 2014
    Tobias1282

    Tobias1282

    Dabei seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Regensburg
    @ Thomas
    Wir haben uns gegen eine weiße Wanne entschieden, weil wir der Meinung sind, dass es bei uns kein Druckwasser gibt. Was sich ja beim Aushub der Grube auch gezeigt hat.
    Druckwasserdichte Fenster deshalb, um bei Oberflächenwasser und vollaufenden Lichtschächten geschützt zu sein.


    Nochmals: Es stellt sich uns die Frage, ob wir uns überhaupt gegen Druckwasser absichern müssen oder ob WU Beton nicht reicht, wenn wir eh abpumpen wollen.
     
  6. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Les die empfohlene Seite (Beitrag #2) durch.

    Deine Ausführungen sind wie: Wasch mich, mach mich aber nicht nass.

    WU-Beton ist keine Abdichtung!?! Und schon gar kein Abdichtungskonzept.

    Wenn Wasser anstauen kann, dann ist es ....

    Aha die Pumpe läuft selbstätig rund um die Uhr und ist ausfallsicher, also doppelt vorhanden mit USV für wieviel Stunden?

    usw.

    Entweder hat man eine dauerhaft jederzeit funktionierende Drainage oder dichtet enstprechend ab. dann aber auch konsequent.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 23. April 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Diese Frage hätte Euch ein Baugrundgutachten beantwortet, dass es offensichtlich nicht gibt.
    Jetzt gibts zwei Möglichkeiten spielen:
    a) Russisch Roulette mit dem Wasser spielen
    b) gegen viel Geld eine schwarze Wanne herstellen

    Was sich allerdings hinter:
    verbergen kann, ist nicht klar.
    Fachgerecht für den worst case wäre nur eine Abdichtung mit Bitumenbahnen und entsprechenden Pressanschlüssen. KMB im dauerhaft druckwasserbelasteten Bereich entspricht nicht den Fachregeln.
    Hier müsste also schon noch einiges an Klärungen erfolgen.

    Am besten als erstes Versäumtes nachholen und ein Baugrundgutachten machen lassen.

    Was ist denn mit der Bodenplatte? Ist die druckwasserdicht? Denn was nutzt die dichteste Wand, wenns durch den Boden sprudelt???
     
  8. #7 JamesTKirk, 23. April 2014
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    ... die Ihr nun seit 2 Wochen offen habt. Aber wohnen wollt Ihr doch mind. 30 Jahre in dem Haus :shades
     
  9. #8 Inkognito, 23. April 2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Was steht denn im Baugrundgutachten?
     
  10. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Ihr Seid der Meinung? Normalerweise gibt es ein bodengutachten wo ein Fachmann seine Meinung reinschreibt. Was steht da?


    Feuchter Keller ist der Tod und deine druckwasswrdichten Fenster in einem nicht sichten Keller sind merkwürdig.


    Wenn das Wasser dinglich steigt das du die Fenster nicht mehr öffenen kannst hast du ganz andere Probleme. Und normalerweise läuft das Wasser von selber wieder ab. Nur dauert das evtl.


    Ich würde das Risiko eines feuchten Kellers nicht eingehen.
     
  11. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das totale Dilemma ist doch schon: wir denken erst ab 20 cm über OK Bopla. siehe Ralfs Beitrag.
    Dann kann man den Rest auch knicken. Es kommt dann eben unter der Tür durch.
     
  12. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Das totale Dilemma ist doch schon: wir denken erst ab 20 cm über OK Bopla. siehe Ralfs Beitrag.
    Dann kann man den Rest auch knicken. Es kommt dann eben unter der Tür durch.

    Was man auch vergisst: Es kann ein Loch in der Bopla noch offen sein - alles trocken. Gleichzeitig kanns an der verfüllen Wand an einer minimal undichten Durchdringung sprudeln. Hängt von so vielen Randbedingungen ab. Alles schon gehabt.
     
  13. #12 Thomas Traut, 23. April 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Wenn es kein Druckwasser gibt, braucht es auch keine dichten Lichtschächte und Fenster, das Wasser könnte in die Dränage geleitet werden

    Nee, da hat sich nur gezeigt, dass es schlecht versickerungsfähigen Lehm gibt.

    Wenn die Dränage funktioniert, wird es kein Druckwasser geben. Der WU-Beton bringt nicht viel bis nichts.

    Und eine dauerhaft jederzeit funktionierende Dränage halte ich für unmöglich, jedenfalls auf die übliche Lebensdauer von Wohngebäuden von 80 Jahren bezogen. Aber vielleicht gibt es so alte Dränagen, mir ist keine bekannt.

    Hauptsache, die Fenster sind dicht!
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 23. April 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich kenne Felddrainagen, die nach 60, 70 Jahren immer noch funktionieren. Aber das sind Freispiegelleitungen mit Anschluß an Gräben.
     
  15. #14 Tobias1282, 23. April 2014
    Tobias1282

    Tobias1282

    Dabei seit:
    23. April 2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Regensburg
    Die druckwasserdichten Fenster sollen ja nicht vor "Bodenwasser" schützen, sondern vor Oberflächenwasser bei Starkregenereignissen oder Schneeschmelzen.

    Aber habe ich das Oben nun richtig verstanden: Wenn man das Wassen um das Haus rum mit einer Drainage (wie lange auch immer die lebt) abpumpt, dann kann man sich die jetzt nur noch mögliche schwarze Wanne sparen?
     
  16. #15 Gast036816, 23. April 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    Tobias - hier wurde jetzt mehrfach nach einem bodengutachten gefragt. um dein anliegen zu beantworten, sollte ein bodengutachten vorliegen. wenn du keins ahst, versuch das so schnell wie möglich nachzuholen und lass dir eine abdichtungsempfehlung vom bodengutachter benennen. bei deinem baugrund solltest du nicht ohne agieren.

    baust du mit gu oder gü? mit bauträger bestimmt nicht. das der unternehmer ohne baugrundgutachten arbeitet, ist schon fragwürdig!
     
  17. #16 gunther1948, 24. April 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    was sind 10 liter/m² - das entspricht einem eimer wasser auf 1 qm in einem zeitraum von xyz.
    wu-beton, der gaukler am bau, hat nix mit wasserundurchlässigem bauteil oder beton zu tun sondern ist nur ein bestandteil einer gesamtkonstruktion.
    wu- beton allein ist vielleicht wurmundurchlässig aber hat mit abdichtung nix am hut.
    jede drainage reagiert erst mit einer verzögerung auf regen-/tauwasser und ganz normale erdfeuchte reicht schon um eine wand aufzufeuchten.
    regensburg ??? war da nicht was mit hochwasser im letzten jahr und mit regenfällen von einem vielfachen der 10 l.?
    warum die abpumpgeschichte? reagiert auch erst mit verzögerung .
    druckwasserdichte fenster an ein minderwertiges bauteil anschliessen ist wie smoking aber löcher in den schuhen.

    gruss aus de pfalz
     
  18. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Kurz gesagt: Mach schwarz.

    aus 2 Gründen:

    1. kommst du nie wieder so günstig an den Keller dran um ihn schwarz zu machen

    2. Beton ist nicht Dampfdiffusionsdicht. Jede weiße Wanne muß bei höherwertigerer Nutzung schwarz gemacht werden. Das ist dann aber keine Abdichtung sondern Dampfsperre. Sonst kann es sein, das du keinerlei Schränke an die Wand stellen darft weil es feucht wird dahinter...
     
  19. #18 gunther1948, 24. April 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    soso :yikes:bef1007:
    meinst du du kannst das einem lehrer unter einem anderen namen besser verkaufen?

    gruss aus de pfalz
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Irgendwoabaier, 24. April 2014
    Irgendwoabaier

    Irgendwoabaier

    Dabei seit:
    2. Juni 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwicklungsingenieur
    Ort:
    Großostheim
    Also... bei uns sagte das Bodengutachten ganz klar: Lehmboden, nur minimal versickerungsfähig. Kein Grundwasser, kein Schichtenwasser, aber Lastfall anstauendes Wasser. Drainage, wenn Drainage in Sickerschacht und darüber hinaus in Kanalisation oder Zisterne entwässern kann. Ansonsten schwarze Wanne... Kellerbauer nach Aushub der Baugrube: Vergessen Sie Drainage, funktioniert bei dem Boden nicht. Schwarze Wanne.
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 24. April 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Tobias - ist bei Euch eine Drainage überhaupt genehmigungsfähig???. Das ist nämlich in immer mehr Gemeinden nicht mehr der Fall!

    Kommt die Gemeinde dann auf die illegale Drainage, buddelst Du nicht nur Deinen Keller wirder frei, Du zahlst auch noch eine Strafe!
     
Thema:

Keller aus WU-Beton oder mit Schwarzabdichtung?

Die Seite wird geladen...

Keller aus WU-Beton oder mit Schwarzabdichtung? - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  3. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...
  4. Ich verstehe meinen Keller nicht.

    Ich verstehe meinen Keller nicht.: Hallo zusammen, wir haben uns vor einigen Monaten ein Haus gekauft wobei man auf den ersten zweiten und dritten Besuch diesen Fehler nicht...
  5. Stockflecken Im Keller

    Stockflecken Im Keller: Hallo, wir wohnen in einer Doppelhaushälfte, Bj. 1976, voll unterkellert und haben unser Schlafzimmer seit einigen Jahren im größten der...