Keller: Estrichbodendämmung

Diskutiere Keller: Estrichbodendämmung im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, Ich war im Internet auf der Suche nach Rat und habe dieses Forum gefunden. Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen oder...

  1. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    Hallo zusammen,

    Ich war im Internet auf der Suche nach Rat und habe dieses Forum gefunden.
    Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen oder Tipps geben.

    Wir sind seit März dabei ein Haus bauen zu lassen. Es ist ein Massiv-Fertighaus (Betonwände). Der Keller soll bzw. ist ein Wohnkeller.

    Nun meine Frage bzw. Problem:
    In unerem Energienachweis steht, dass der Kellerboden 16cm hoch aufgebaut wird, darin enthalten sind:
    - 9cm Dämmung 035
    - 3 (oder waren es 4) cm Estrich
    - 1,5 cm Bodenbelag

    wir haben nun festgestellt, dass nur 5 cm Dämmung (Rigips Estrichdmmplatte, Yellow-Floor EPS 035 DEO dh) verwendet wurden. Unser Bauleiter will mir weiß machen, dass die 5cm Dämmung die selbe Wirkung haben wie die 9 cm die rein sollten. Könnte dies der Fall sein? Ich dachte immer, je dicker desto besser? Ich denke, ich werde da etwas belogen. Ich werde auch noch den Architekten um Rat beten, der ist aber leider nicht unparteiisch, deshalb wollte ich mir noch von anderen Seiten Auskünfte einholen.
    Ich werde natürlich keinen bezug auf das Forum hier nehmen falls es zu einem rechtsstreit kommen sollte - ich möchte nur ein wenig Hintergrundwissen zum Thema Dämmung erhalten..

    Weiß jemand von euch auf was ich achten soll? Hat der Bauleiter recht bzw. könnte er recht haben? Auf welche Werte muss ich achten?

    Vielen Dank für eure Hilfe im vorraus
    MfG.
    Christian
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Nein, definitiv nicht, wenn die sonstigen Angaben stimmen.

    Bei gleicher Wärmeleitgruppe (035) kann nur die gleiche Dicke die gleiche Wirkung entfalten.
    Anders wäre es, wenn eine stärker dämmende Wärmeleitgruppe (z.b. 030 oder 025) eingesetzt würde, dann kann auchmit geringerer Dicke die gleiche Wirkung erzielen.

    0,035 W/mK / 0,09 m = U-Wert 0,39 W/m²K
    0,035 W/mK / 0,05 m = U-Wert 0,7 W/m²K

    Allerdings ist kein Material auf dem Mark, mit dem man bei 5 cm Dicke den Wert 0,39 oder darunter erreichen könnte.

    Gruß

    Thomas
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wobei unter dem Estrich wohl auch die Druckfestigkeit der Dämmung eine Rolle spielt. Ob es hierfür ein geeignetes und zugelassenes System in WLG 025 gibt kann ich nicht sagen. Wenn, dann dürfte vermutlich der Preis auch ziemlich hoch sein.

    Gruß
    Ralf
     
  5. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    das würde dann heißen, dass sehr wahrscheinlich zu wenig dämmung eingebaut wurde oder?


    was wären nun möglichkeiten zur behebung?
    müsste der komplette boden wieder raus und neu aufgebaut werden oder gibt es hier andere lösungen die das gleiche versprechen?


    was ich auf jeden fall nicht möchte ist, dass mir hier wärme verloren geht und mehr heizkosten entstehen - so ist ja schließlich ein wohnkeller mit kinderzimmer und büro.
     
  6. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    ich werde heute nachmittag mal den auszug aus dem energienachweis für den kellerfußbodenaufbau rein schreiben - vielleicht hilft das auch noch weiter
     
  7. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    ich hatte mich mit dem wert was rein muss vertan, hier der ausschnitt aus dem energienachweis
    dicke in cm; bereich a:100 ; W/mK
    25,000 ; beton nach din 206, armiert 1% stahl ; 2,3
    0,500 ; Nackte Bitumendachbahn DIN 52129 ; 0,17
    9,000 ; PUR-Hartschaum beidseits Alu kaschiert ; 0,025
    0,100 ; PP-Folie >= 0,05mm ; 0,22
    5,000 ; Zement-Estrich ; 1,40
    1,500 ; Fliesenbelag ; 1,000


    was gemacht wurde (habe ich geseheh und fotografiert)

    betonplatte (ich denke mal die stimmt so weit)
    direkt auf den beton wurden die 5cm dicken platten gelegt (Rigips Estrichdmmplatte, Yellow-Floor EPS 035 DEO dh)
    danach eine schwarze folie dann der estrich
    und am schluss die fliesen




    wenn ich mir das so recht überlege fehlt ja dann diese bitumendachbahn (was auch immer das ist) und die dämmung wurde komplett falsch gewählt?! ich habe ja 0,035 drin und im nachweis steht 0,025 oder liege ich da falsch?!



    ich als laie denke, dass das kompletter murks ist und dass man das nur lösen kann indem man den kompletten boden wieder entfernt und nochmal richtig anfängt oder liege ich da falsch?
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 4. Dezember 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Naja, da soll der pöse Pauunternehmer schon mal den Appruchhammer scharf machen.

    Das ist :Baumurks
     
  9. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Da hat man Dich wirklich schwer über's Ohr gehauen
    Das schlechtere Material eingebaut und auch noch dünner.
    Und dann noch die Abdichtung (Schweißbahn) auf dem Rohfussboden "vergessen".
     
  10. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    ok... musste jetzt erst mal ne nacht drüber schlafen..

    heist dass dann für mich, dass ich wenn der bauleiter es nicht freiwillig auf seine kosten behebt, dass ich mir nen guten anwalt suchen muss?

    wenn ich recht überlege gibt es ja nur eine lösung:

    alles raus und wieder neu anfangen oder? und vor allem wieder alles herstellen wie es jetzt ist?! der keller ist ja mittlerweile bewohnt... der ganze misst ist ja erst jetzt aufgefallen...
     
  11. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    richtig erfasst!
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 5. Dezember 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was ist denn mit den Türhöhen? Die müssten ja alle 4 cm zu hoch sein.

    Oder ist DAS der wahre Grund für die Sparaktion? Stürze zu niedrig gesetzt?

    MfG
     
  13. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    nein nein, das war so.. also ich erzähl mal den ungefähren ablauf...


    als der estrichleger da war und die dämmung ausgelegt hat war ich mit dem bauleiter vor ort. er sagt zu mir "wow, die werden ja immer besser" -> ich (laie) denke, ah, dann bauen die mir was gescheites ein

    als der estrich drin war und getrocknet war lud ich den fliesenleger ein und zeigte ihm was er alles machen soll. er meinte, dass die unterste treppenstufe um 5 cm zu hoch sei.. daraufhin fragte ich den bauleiter - dieser meinte, da wurden wohl die treppe oder die wände falsch angefertigt - ich war der meinung, dass er sich darum kümmert. eine woche später hieß es, das ist kein großes problem, das wären die wände - wie gesagt ich bin laie und vertraue meinem bauleiter..

    so, dann kam der heizungsmonteur und fragte mich wieso sein warmwasserkessel so weit aus dem boden ragt (also der unterbau aus pflastersteinen). er hatte ihn genau auf die 16 cm angepasst die im bauplan stehen..

    dann wurde ich etwas stutzig und schaute nochmal genau nach wie der fußboden aufgebaut werden soll... ich schaute im energienachweis nach - nach dem soll das haus gebaut werden und so ist es auch beauftragt bzw gekauft geworden...
    ich konnte aber noch nichts nachvollziehen..
    es kamen dann aber immer mehr gründe, dass etwas mit dem boden nicht stimmt.. die lichtschalter (sind ja alle von werk aus schon angebracht, also die leerdosen und rohre) sind zu hoch, die türen passen nicht, oben ist ca 5cm luft usw usf..

    dann stellte ich meinen bauleiter zur rede und er ist immer noch der meinung, am boden kann es nicht liegen! ich hab dann jetzt auf den von mir gemachten bildern herausgefunden was verbaut wurde und habe auch eine stelle geöffnet und nachgemessen.. die haben mich 100% betrogen..
     
  14. #13 Ralf Dühlmeyer, 5. Dezember 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der hat GENAU das erreicht, was er wollte. SIE haben nicht kontrolliert!
    Der wusste (sehr wahrscheinlich) von der Schweinerei.

    Wie hoch ist das Türloch in der Mauer von OK Estrich bis UK Sturz???
    2,01 m oder 2,06 m??

    MfG
     
  15. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    ich versteh trotzdem nciht wie mal als BT so eine Schiene fahren kann!:mauer:mauer:mauer
    Das die die Bauherren gern mal verar...en kann ich ja noch "verstehn", aber der Fall musste früher oder später auffliegen! Wieso hat er nicht einfach 9 cm von irgend einer billig 040er eingebaut und es wäre nie hoch gekommen?:irre
     
  16. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    die türstürze sind ca 2,06 m


    im prinzip ist es ja auch nicht meine aufgabe zu kontrollieren, dafür bezahl ich ja ein haufen geld für diesen betrüger..
     
  17. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    achtung, hinsetzen und festhalten:

    habe gerade mit dem bauleiter telefoniert, er meinte dass er gestern mit dem architekten und dem estrichleger zusammengesessen war - es kam folgendes raus.

    die 5cm die drin sind (auch noch das schlechtere material) wären nicht tragisch, das wäre auch noch kfw60 konform. man müsste gar nichts ändern.

    hat er damit evtl recht oder geht das ganze gerade noch mehr in die richtung betrug?
    er will mir angeblich heute noch nen neuen energienachweis einwerfen mit den neuen daten.

    was soll ich dazu sagen?
     
  18. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Mein Bauch sagt mir: Die verarschen Dich nach Strich und Faden und hoffen, Dich einlullen zu können, um den teuren Rückbau zu sparen.
    Zum Thema "gefakte" EnEV-Nachweise gibt es hier einen schönen Thread von "BauherrHilflos"
    Such Dir dringend einen eigenen Sachverständigen, der kontrolliert, was sie Dir schicken.
    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie das nur durch neues Rechnen korrekt hingebogen bekommen (denn ohne Not haben sie die relativ teure 9 cm 025-PUR-Dämmung sicher nicht eingeplant)
    Abgesehen davon, sind ja auch die falschen Lichtschalterhöhen etc. schon nicht das, was Du bestellt hast, oder?
     
  19. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Was mich noch interessieren würde: Was haben die eigentlich bei der Treppe gemacht?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    nein ich habe ein energiespar-ausbauhaus (kfw60) + einige innenausbauten bestellt und auch schon bezahlt!!!
     
  22. dollc

    dollc

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    BW
    was meinst du mit der treppe. das ist eine fertige betontreppe. und die unterste stufe ist 5cm zu hoch (gefährliche stolperfalle)
     
Thema:

Keller: Estrichbodendämmung

Die Seite wird geladen...

Keller: Estrichbodendämmung - Ähnliche Themen

  1. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  2. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  3. Verbundestrich im Keller

    Verbundestrich im Keller: Hallo, habe hier folgende Situation. 12m² Zimmer im Keller, alter Verbundestrich 30mm war total zerrissen und hohl-klingend. Abgetragen und im...
  4. Ich verstehe meinen Keller nicht.

    Ich verstehe meinen Keller nicht.: Hallo zusammen, wir haben uns vor einigen Monaten ein Haus gekauft wobei man auf den ersten zweiten und dritten Besuch diesen Fehler nicht...
  5. Stockflecken Im Keller

    Stockflecken Im Keller: Hallo, wir wohnen in einer Doppelhaushälfte, Bj. 1976, voll unterkellert und haben unser Schlafzimmer seit einigen Jahren im größten der...