Keller Feucht, Mehrspatenanschluß durchbohrt

Diskutiere Keller Feucht, Mehrspatenanschluß durchbohrt im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Moin Moin, ich habe letzte Woche leider feststellen müssen, dass in meinem Technik-Raum im Keller, Wasser auf den Fliesen steht. Alarm beim...

  1. andi80

    andi80

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Fehmarn
    Moin Moin,

    ich habe letzte Woche leider feststellen müssen, dass in meinem Technik-Raum im Keller, Wasser auf den Fliesen steht.
    Alarm beim Architekten, Gas/Wasser und Elektro gemacht.
    Alle eine Stunde später da gewesen.
    Fehler gefunden:

    Wasser tritt durch den Mehrspatenanschluss ein.
    Grund: Die Erdung wurde durch eine nicht vorhandene Bohrung in der Manschette gesteckt/gebohrt. Also quasi selbst in die Einführung gebohrt. Der Hersteller Doyma prüft was zu tun ist (tauschen / reparieren)

    Nun ist es so, dass fast der komplette Keller feucht ist. Messungen wurden gemacht, Löcher in den Boden gebohrt, Tapeten abgerissen, Fußleisten weg etc.

    Wie würdet Ihr weiter vorgehen?

    Wir alle denken natürlich an den Elektriker, dieser hält sich natürlich bedeckt, streitet aber auch nichts ab.
    Seine Versicherung will keinen Gutachter schicken, dass müsse ich schon machen.

    Ich habe nun einen Gutachter-Termin nächste Woche.

    Wie gehe ich mit der Situation und Versicherung um?

    Viele Grüße

    Andi
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was hat das mit der Versicherung zu tun?

    Es wird jetzt die Ursache ermittelt, und dann derjenige der das verursacht hat. Gegen den musst Du vorgehen. Ob der eine Versicherung hat, diese einschaltet, oder auf einen Lottogewinn hofft um den Schaden zu beseitigen, das kann Dir erst einmal egal sein. Weigert er sich den Schaden zu beseitigen, oder streitet ab dafür verantwortlich zu sein, dann wirst Du um anwaltliche Hilfe nicht herum kommen.

    Nebenbei bemerkt, ist das Verhalten des Eli schon etwas dumm, denn auf den Kosten für das Gutachten bleibt er später sowieso hängen, wenn sich herausstellen sollte, dass er der Verursacher ist. Das soll Dir aber besser ein Anwalt erklären, denn jetzt sollte man möglichst keine Fehler machen.
     
  3. #3 Gast360547, 15.02.2016
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    Moin,

    @ R.B.,
    nicht ganz richtig. Der Versicherer wird u. U. einen Gutachter schicken, der seinerseites den Folgeschaden begutachtet und bewertet. Denn nur DER ist versichert im Fall eines Haftpflichtschadens, um den es sich ja hier handelt.
    Den Pfusch selber, also das inkorrekte Durchführen der Erdung durch die Manschette, muss der Eli selber und auf eigene Kosten nacherfüllen.
    Insofern kann ich das Verhalten des Versicherers NICHT nachvollziehen. Einziger Grund könnte sein, dass es sich um einen Neubau handelt, bei dem noch keine Zeitwertermittlung notwendig ist. Denn: Haftpflichtschäden werden grundsätzlich als Zeitwertschäden abgerechnet.
    In diesem Fall kann sich der Versicherer sehr wahrscheinlich die Kosten für einen eigenen SV sparen. Das wird erst dann wieder für den interessant, wenn Werte und/oder Reparaturkosten abgerechnet werden (sollen), die deutlich über dem Üblichem, also deutlich über dem liegen, was so in einem Keller üblicherweise gelagert wird, oder u. U. eine höhere Nutzung angegeben wird, als die, die z. B. nach den technischen Möglichkeiten gegeben ist. Wie viele Keller sind z. B. mit einer Art Fitnesstudio bestückt, obwohl es die Deckenhöhe nach Baurecht nicht hergibt als Aufenthaltsraum für den dauernden Aufenthalt für Personen geeignet zu sein.

    Für den Fragesteller ergibt sich m. E. Nachfolgendes:
    Beweise sichern! Dazu zählen Bilderdokumente, die möglichst im Beisein von neutralen Zeugen (keine Verwandtschaft) erstellt werden. Dazu gehören Totale und Detailaufnahmen.
    Schadenminderungspflicht nicht vergessen! Dazu zählt, wertvolle Gegenstände aus dem Einflussbereich herausnehmen bevor sie geschädigt werden bzw. bevor sie weiteren Schaden nehmen. Zuvor alles wie Lage und Standorte dokumentieren.
    Auch bitte Eigenleistungen, die z. B. für die Schadenminderung angefallen sind oder für provisorische Maßnahmen zur Verringerung des Wassereintritts, zeitmäßig dokumentieren.

    Natürlich hält sich der Eli bedeckt. a) kann sich ergeben, dass er nicht allein haftend ist, denn was ist mit der Baubegleitung durch den Architekten? b) könnte er u. U. bei einem vollen Zugeständnis seinen Versicherungsschutz verlieren.

    Ich gaube zwar nicht, dass es soweit kommt, aber das Gutachten des durch SIE bestellten Sachverständigen/Gutachters wird möglicherweise seitens des Versicherers als Parteingutachten angesehen. Gleichwohl erkennt der Versicherer evtl., ob er Chancen hat, (s)einer Vergütungspflicht zu entgehen. Wittert er Chancen und es handelt sich zudem um einen Großschaden (im Verhältnis zum Gebäude), dann wird er es u. U. auf einen Rechtsstreit ankommen lassen.
    Wichtig ist: niemals beschädigte Gegenstände oder Bauteile angeben, die nicht wirklich und nachweisbar durch den Schaden tatsächlich betroffen sind!! Alles andere wäre Versicherungsmißbrauch, der schon im "Versuchsstadium" strafbar ist.

    Grüße

    si
     
  4. andi80

    andi80

    Dabei seit:
    21.09.2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    Fehmarn
    Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
    Ich möchte mich ggü der Versicherung halt richtig verhalten und nicht irgendwelche Fehler begehen. Die Vereine sind ja manchmal durchaus geschickt in der Vermeidung von Leistungen.

    Ja es ist ein Neubau. Einzug war 07/2015.

    Bilder haben wir reichlich, auch die Trocknungsfirma hat alles dokumentiert was festgestellt wurde.

    Grüße

    Andi
     
Thema:

Keller Feucht, Mehrspatenanschluß durchbohrt

Die Seite wird geladen...

Keller Feucht, Mehrspatenanschluß durchbohrt - Ähnliche Themen

  1. Feuchter Keller - Erfahrungen mit Drymat (Elektroosmose)?

    Feuchter Keller - Erfahrungen mit Drymat (Elektroosmose)?: Hallo zusammen, der Keller unseres Hauses (BJ 1957, ehem. DDR) ist leider feucht. Wir haben uns verschiedene Angebote basierend auf...
  2. Baumwurzeln an Kellerwand - Ursache für feuchten Keller?

    Baumwurzeln an Kellerwand - Ursache für feuchten Keller?: Moin, wir haben in unserem Keller (Altbau) ein paar feuchte Stellen an der Wand. Nun haben wir draußen die Mauer freigelegt und sind dabei auf...
  3. ‼️Feuchter sockel keller‼️

    ‼️Feuchter sockel keller‼️: Hallo liebe Gemeinde. In meinem Keller ist der sockel Bereich feucht bis zu ersten sperre in jedem Kellerraum. Was kann ich tun das ich wieder...
  4. Verputzen im feuchten/gefluteten Keller

    Verputzen im feuchten/gefluteten Keller: Hallo, ich habe mir vor knapp 2 Jahren ein Haus gekauft, das 1955 errichtet wurde. Nachdem der Wohnbereich fertig gestellt ist und es langsam...
  5. Neubau DHH - Kommunalwand Keller feucht

    Neubau DHH - Kommunalwand Keller feucht: Hallo liebes Forum, wir bräuchten euren Rat: Wir bauen gerade eine DHH, wobei der Keller aus WU-Beton gefertigt ist. Gestern wurde die Bautreppe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden