keller mauern oder ziegeln?

Diskutiere keller mauern oder ziegeln? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hab ein aktuelles Problem... Hab derweil mit dem Bauträger WU-Beton, etc. (nicht weiße Wanne) für den Keller fix gemacht. Der Keller soll...

  1. castros

    castros

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    Mainz
    Hab ein aktuelles Problem...

    Hab derweil mit dem Bauträger WU-Beton, etc. (nicht weiße Wanne) für den Keller fix gemacht. Der Keller soll allerdings ein wenig wohnlich gestaltet werden. Vielleicht als Gästezimmer oder Bar/Hobbyraum.

    Nun hat der Bauträger angeboten, den auch im Haus verwandten Porotonstein T12, mit schwarzer "Schmiere" für den Keller zu verwenden. drainage setz ich mal voraus.

    Der Boden ist etwas lehmig, mit Grundwasserproblematiken ist aber vor Ort nicht zu rechnen.

    Die Wohnraumisolierung scheint ja durchaus besser zu sein, ABER geht es auf Risiko der Dichtigkeit???
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Was sagt das Bodengutachten?
    Aufstauendes Sickerwasser?

    Was ist Schmiere?
    Gibt es ein Abdichtungskonzept? Wenn ja, für was?
     
  4. #3 gunther1948, 19. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach


    hallo
    lass das den josef nicht lesen sonst gibts heiße ohren.
    läßt sich so pauschal nicht beantworten siehe#2 randbedingen örtliche umstände sind unklar.

    gruss aus de pfalz
     
  5. Wieland

    Wieland Gast

    Kelleraußenwände sollten stets massiv ausgeführt werden.

    Beton ist hier das Mittel der Wahl, bezüglich der Wohnlichkeit gibt es zwischen
    einem Kellermauerwerk,das verputzt u. mit geeigneten Maßnahmen abgedichtet
    werden muss,gegenüber einem Betonkeller ( WU ) kaum Unterschiede ( Raumklimatisch ).

    Sofern die Perimeterdämmung / Heizen / Lüften, nicht vergessen wird.


    Sfety first.
     
  6. castros

    castros

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    Mainz
    Danke für die prompten Antworten!

    "Schwarze Schmiere" ist natürlich das Abdichtungsmaterial von Deitermann.

    Das Bodengutachten liegt mir noch nicht vor. Daher ist dann mal wie beschrieben von dem etwas lehmigen Boden auszugehen, der durchaus zu Pfützenbildung neigt. Ich denke, dass man dann von "aufstauenden Sickerwasser" sprechen muß, oder?

    Wasser von unten (Grundwasser) ist nicht zu erwarten. Grundstück liegt etwas höher 350ü.NN im rheinhessischen.

    Abdichtungskonzept wäre dann doch POROTON, Bitumen, Styrodur und Drainage, was die Zutaten betrifft?!

    Kann es sein, dass der Bauträger mir das so empfiehlt, da er in der Variante sparen kann, gegenüber der Variante mit dem verabredeten WU-Beton?

    Ich bin jetzt leider kein Fachmann, hab jetzt keine tiefergehenden Infos, steh aber vor dieser Entscheidung.

    Ihre Meinungen sind mir daher schon wichtig.
     
  7. Gast036816

    Gast036816 Gast

    was ist denn der unterschied zwischen mauern und ziegeln?

    von porotonziegeln im kellerbereich rate ich immer ab. was sagt der tragwerksplaner zum ziegelmauerwerk t 12 von aussenwänden im kellergeschoss mit seitlichem erddruck?

    die weitere entscheidung mit dem bodengutachter gemeinsam treffen.

    freundliche grüße aus berlin
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Lieber castros,

    mein Eindruck:
    Du wirst gerade elegant über den Tisch gezogen. Und das vermutlich nicht nur in diesem Punkt.

    Aber jeder ist seines Unglückes Schmied - oder wie das gleich noch hieß...

    Kopfschüttelnde Grüße,
    Julius
     
  9. Hansal

    Hansal

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HartzIV
    Ort:
    Düsseldorf
    Bodengutachten abwarten!
    Bis dahin besser keine Entscheidung treffen, sonst wird es später teuer.:deal
     
  10. #9 wasweissich, 20. November 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    das liest sich nicht gut...
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hieß zwar nur "für den Keller fix gemacht", klingt aber schon schlimm genug.

    Daher die entscheidende Frage:
    Hat der BT schon irgendeine Unterschrift von Dir???
    Ggf. wofür?
     
  12. castros

    castros

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    Mainz
    Wow, das sind ja zum Teil richtig aufbauende Worte hier...

    Grundsätzlich mögt ihr ja sogar recht haben, dass hier ein Laie bauen läßt. Aber is`halt nicht jeder Architekt auf diesem Planeten!!!

    Und ich baue ja auch nicht selbst, sondern lasse es von einem Bauträger erstellen, vertraue ihm auch irgendwo. Was kann ich noch tun? Seine Baukunst hinterfragen..... Was soll ich denn noch tun?

    Ich freue mich sehr über Antworten zum Thema und weniger über sarkastisches Blabla, hilft keinem weiter.
     
  13. castros

    castros

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    Mainz
    Ja natürlich. Ich lasse mir gerade ein Haus erstellen vom Bauträger. Das ist doch noch kein Verbrechen, oder?!

    Für mich natürlich eine Riesensache,klar. Wer macht das schon 100mal in seinem Leben, die meisten eben nicht.

    In der Bau-, Leistungsbeschreibung sind ja entsprechende Dinge festgehalten, natürlich auch der Keller in WU-Beton Bauweise, wo wir auch wieder beim Thema wären.

    Ich verstehe, dass das natürlich sehr entscheidend vom Boden abhängt. Wenn man sich aber nicht sicher sein kann, dass der Boden staubtrocken ist, so verstehe ich den Tenor der Konstruktiven hier: "...bau mal lieber mit Beton im Kellerbereich, als Poroton zu verwenden"
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Einfach auch mal zwischen den Zeilen lesen. ;)

    Niemand will Dir etwas Böses. Die Erfahrung zeigt halt, dass man als Laie schnell auf verlorenem Posten steht. Dann hilft nur ein Profi an Deiner Seite der DEINE Interessen vertritt.

    Gruß
    Ralf
     
  15. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    @castros:

    sofern aufgrund des Bodengutachten Maßnahmen erforderlich sind...

    Du wirst im Forum viel über die Vorteile von weißen Wannen gegenüber schwarzen Wannen lesen können.

    Die "Drainage" hat auch deutliche Nachteile, sofern sie überhaupt sinnvoll & kostengerecht gemacht werden kann, da zB einige Gemeinden das Einleiten diese Wassers nicht erlauben.

    Wenn Du einen faieren BT hast (soll es auch geben), dann spendier lieber ein paar wenige Tausend-Euro für die WW.

    Also Bogengutachten abwarten und inzwischen hier die vielen threads über WW und SW lesen.
    Achja, eigener Fachmann ist bei Laien wie uns immer hilfreich...

    Gruß
    Frank Martin
     
  16. Wieland

    Wieland Gast

    Der Vorteil eines Stahlbetonkeller gegenüber eines Porenton, liegt ganz einfach
    in der Stabilität, in der Wasserundurchlässigkeit, sowie der höheren Wärme-
    speicherkapazität.

    Zudem lässt sich ein Stahlbetonkeller, bei etwaigen Wassereintritt leichter/ unkomplizierter, sanieren.

    Bei einem Porentonkeller besteht alleine schon, beim verfüllen u. verdichten
    des Arbeitsraumes die Gefahr einer schwerwiegenden Beschädigung durch
    eventuelle Feststoffe / Steine im Verfüllmaterial, sowie die Gefahr einer
    Beschädigung mit der Rüttelplatte bzw.Verdichtungsgeräte.

    Diese Beschädigungen werden meist erst spät und von innen erkannt.
    (Feuchtstellen).

    Sofern der Keller komplett in der Erde stickt und mit einer senkrechten Sperrschicht
    nahezu Luft/Wasserdicht versiegelt wird, besteht ausserdem bei nicht Fach u. Sachgerechter Nutzung des Keller( Heizen - Lüften ). die Gefahr einer Sättigung durch
    Kondenswasser, die im Ergebnis die Raumklimatischen Vorteile des Porenton,
    vollständig aufheben und zu Schäden führen können.

    Deshalb sollte man dem Grundsatz Römischer Baumeister treu bleiben.

    1. Stabilität
    2. Funktionalität
    3. Schönheit

    Grüsse aus Bürstadt
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Unterschrift?
    Also die unter den kompletten Kaufvertrag?

    Nein (für Verbrechen wären auch eher Du und Dein Kollegen zuständig).

    Aber es ist oft ein großer Leichtsinn, insbesondere, wenn man es so blauäugig angeht wie Du!

    Stell Dir mal vor, Du würdest "ein Stück Auto" kaufen, mit der Maßgabe "über die genaue Ausführung und Ausstattung sowie den tatsächlichen Endpreis reden wir später, erstmal unterschreiben Sie bitte den Vertrag hier!"
    Würdest Du sowas machen???
    Sicher nicht!
    Aber hier hast Du es getan. Und das, obwohl es um weit größere Summen geht.

    Dummerweise hast Du auch keine echte Weiße Wanne vereinbart, sondern nur einen Betonkeller (was nicht viel aussagt, vor allem in Bezug auf die wesentlichen Eigenschaften).
     
  18. castros

    castros

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Polizeibeamter
    Ort:
    Mainz
    Danke für die Antworten. Die sind schon sehr aufschlußreich.:28:
    Auch kritische Anmerkungen, Julius, verarbeite ich gerne, kann dir aber nicht ganz folgen:

    Ich habe doch etwas unterschrieben, am Beispiel Keller, welches die grundsätzliche Bauweise impliziert, dazu wird nach DIN gebaut, ein Notar hat es abgesegnet und zwischenzeitlich, um auch hier die Zunft zu beruhigen kommt "mein" unabhängiger Gutachter und kontrolliert dass es ordentlich gebaut wird.

    Ich hoffe ich schlittere jetzt nicht ins Unglück, wie du vermutest. Das wäre schlecht.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    DIN ist gut, aber ohne Details nichtssagend.

    Den Notar kümmern DINs und fachgerechte Ausführung herzlich wenig. Er hat nur die jur. Seite zu betrachten.

    Das ist gut. Er ist aber machtlos wenn es um Dinge geht die vorher nicht/falsch vereinbart waren. Dann heisst es Geldbeutel aufmachen und löhnen.

    Gruß
    Ralf
     
  21. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Genau.
    Und Vertragsformuliereungen, welche für den Laien etwas "zu implizieren" scheinen, führen hinterher gerne zu gerichtlichen Auseinandersetzung über deren Auslegung...

    Schon so Sachen wie "Drainage setz ich mal voraus" sollten aufhorchen lassen. Denn Drainagen sind heute in aller Regel entweder unzulässig oder unnötig oder unbrauchbar.
     
Thema:

keller mauern oder ziegeln?

Die Seite wird geladen...

keller mauern oder ziegeln? - Ähnliche Themen

  1. Mauer aus Muschelkalksteinen

    Mauer aus Muschelkalksteinen: Hallo zusammen, wir wollen bei unserem Neubau als Abgrenzung zum Bürgersteig und um der Hanglage des Grundstücks entgegenzukommen mit zwei...
  2. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  3. Bodentiefe Fenster, Rahmenaufdopplung oder Mauern auf....

    Bodentiefe Fenster, Rahmenaufdopplung oder Mauern auf....: Bodentiefe Fenster, Rahmenaufdopplung oder in Wandstärke in Höhe des Fussbodenaufbaus mauen? Ist wahrscheinlich blöd das ich mir gedanken drum...
  4. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  5. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...