Keller oder Bodenplatte - Preisunterschied

Diskutiere Keller oder Bodenplatte - Preisunterschied im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo zusammen, ich steh grad vor einem rätsel... Wir können uns nicht entscheiden ob wir einen Keller bauen sollen oder doch nur eine...

  1. #1 Ritterjamal, 10. Januar 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Hallo zusammen,
    ich steh grad vor einem rätsel... Wir können uns nicht entscheiden ob wir einen Keller bauen sollen oder doch nur eine bodenplatte. wenn ich es vom Finaziellen anschaue dann wird der Keller schon sehr knapp.

    Wenn es ein Keller werden soll, dann würde ich so gut wie alles selber machen. Keller sollte wenn dann nur im kompletten Rohbau gebaut werden. Maße ca 8,5 x 12,5 Meter.

    Beim Boden gibt es keine Besonderheiten......

    Weiß jemand was so einer kosten kann? Ich hab ehrlich gesagt absolut keine Preisvorstellungen. Bei der Bodenplatte hab ich schon nen anhaltspunkt erfahren.

    Schöne Grüße
    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 10. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja - Dein Planer.

    Der kennt Dein Grundstück und Deine Planung und kann Dir genau gegeneinander aufrechnen, was da wieviel kostet.
    Denn Du wirst mit Keller nicht das gleiche Bauwerk wie ohne bauen, sondern irgendwelche Funktionen aus anderen Ebenen in den Keller verschieben.
    Also z.B. keinen Bastelbereich in der Garage, keinen HAR im EG, keinen/weniger Spitzboden usw.
    (Ausser, Du baust ein Schwimmbad in den Keller)
     
  4. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    neben solchen Funktionsräumen wie heizung (die doch so gerne im Keller steht) und natürlich der HAR (schrieb Ralf ja schon), käme auch der HWR hinzu, der in einem guten deutschen haus zumeist im Keller anzufinden ist. Auch nun nicht mehr vorhandene Lagerflächen sind zumindst zu einem Teil anderswo zu organisieren.

    Auch wird die Fundamentierung aufwendiger (Streifenfundament statt "nur" Bodenplatte), so daß die tatsächlichen Einsparungen gar nicht so gewaltig sind, wie man häufig vermuten möchte.

    Letztendlich kann das aber en detail wirklich nur der Planer des Hauses ermitteln.

    Thomas
     
  5. Igel

    Igel Gast

    Ohne Preisvorstellung weißt du schon das ein Keller finanziell knapp wird? Wie das?
     
  6. #5 Ritterjamal, 10. Januar 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Wenn ich den Keller von unserer Fertighausfirma machen lassen würde, würde dieser ca 40'000 EUR im Rohbau kommen, aber unser Planer meinte, wenn ich diesen von einer anderen Firma machen lassen würde, würde dieser um einiges günsitger kommen.....
     
  7. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Für den reinen Rohbau erscheint mir das aber auch sehr üppig. Das wären -ganz grob- 150 EUR/m3 für den Rohbau...naja...
     
  8. bemi

    bemi

    Dabei seit:
    11. Januar 2007
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    NRW
    Was soll den nur die Bodenplatte Kosten?
    Und sind da alle Arbeiten inbegriffen?
    bemi
     
  9. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Dann aber vorher die Sache mit der Gewährleistung abklären, nicht daß es hinterher heißt: "...ja ist Murks/schief/ krumm, liegt aber an der extern gebauten Bopla...schade!"
     
  10. Horst612

    Horst612

    Dabei seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Augsburg
    Ist bei der Frage nach dem Kellerpreis nicht die erste Frage, ob er druckwasserdicht sein muss?
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 12. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nö - so viel teurer ist eine WW nicht - wenn überhaupt
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Neuling80

    Neuling80

    Dabei seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Vogtland
    Wenn ich da mal aus eigener, aktueller Erfahrung sprechen darf. Also von meiner Laienmeinung her gesehen, ist doch erst einmal um überhaupt hier etwas abschätzen zu können ein Baugrundgutachten notwendig. Denn nur aus diesem kann man doch (insbesondere der Statiker) die für die Platte/Keller notwendigen Werte ermitteln.

    Bei uns war es der Fall, dass wir drückendes Grundwasser hatten und im Untergrund jedoch in ca. 1,50 Meter Tiefe harten Phylitt nach Bodenklasse 7. Dadurch wären die Erdarbeiten erheblich nach oben gestiegen. Im Gegenzug müssen wir jedoch bei einem Verzicht auf den Keller auf Streifenfundamente gehen um eine entsprechende Gründung (durch leichte Hanglage) zu erreichen.

    Wenn ich bei uns einmal die Kosten querrechne, hätte der Keller durch die Zusatzarbeiten knapp 30.000,-€ netto mehr gekostet. Das kann aber bei einfacheren Bodenverhältnissen, keinem Wasser etc. sich deutlich reduzieren.
     
  14. Ginger

    Ginger

    Dabei seit:
    18. August 2010
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst & ständig
    Ort:
    Franken
    Und dann kommt es ja drauf an, was man unter Keller versteht...ausgebauter Wohnhobbykeller, beheizbar etc. oder Rohbaukeller (ich nenn es mal laienhaft so) und ob da auch die Dämmung mitreingerechnet ist...bei der Bodenplatte rechnet man das heutzutage ja mit preislich.
     
Thema:

Keller oder Bodenplatte - Preisunterschied

Die Seite wird geladen...

Keller oder Bodenplatte - Preisunterschied - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte

    Abdichtung Perimeterdämmung Bodenplatte: "Thali goes East" - Der Bericht vom Forumsbau im Osten Bei mir wurde es bei der Bodenplatte genauso gemacht wie bei Thali, Perimeterdämmung vor...
  2. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  3. FBH im Keller nach Wasserschaden

    FBH im Keller nach Wasserschaden: Wir hatten in der ELW im Keller (talseitig ebenerdig / ganz freiliegend) unseres Hauses Bj. 1979 einen Wasserschaden (Rückstau und Austritt aus...
  4. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...
  5. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...