Kellerboden streichen / staubt

Diskutiere Kellerboden streichen / staubt im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo, in unserem Keller BJ. 1960 liegt noch die blanke Beton-Bodenplatte und wir nicht als Wohnraum genutzt. Das Problem ist aber der ständige...

  1. #1 HansDampf0, 19. Mai 2013
    HansDampf0

    HansDampf0

    Dabei seit:
    25. September 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bretten
    Hallo,

    in unserem Keller BJ. 1960 liegt noch die blanke Beton-Bodenplatte und wir nicht als Wohnraum genutzt. Das Problem ist aber der ständige Staub durch den Bodenabrieb. Saugen und nass wischen hilft nur kurzzeitig.

    Daher würden wir den Boden gerne behandeln, um den Staubabrieb zu verringern/abzustellen. Der Keller ist relativ niedrig (~200cm), so dass Fliesen etc. für uns ausscheiden. Die Bodenplatte ist leicht feucht, die relative Luftfeuchte liegt zwischen 60-70% bei ca. 17°C. Schimmel gab es in der Umbauphase als alles offenstand, nachdem der Keller wieder geschlossen war (Fenster/Türen wieder drin) und der Schimmel entfernt wurde, ist Ruhe.

    Prinzipiell würde sich eine Betonfarbe auf PU oder Epoxi-Basis anbieten, wir haben aber die Sorge, dass wir dadurch die Feuchtigkeit von der Bodenplatte in die Wand Verdrängen und wir dadurch doch wieder ein Schimmelproblem bekommen.

    Eine 'atmender' Anstrich für den Boden wäre uns daher am liebsten. Gibt es so etwas oder hat jemand Erfahrung mit den o.g. oder anderen Beton- bzw. Bodenfarben bei der gegebenen baulichen Situation?

    Vorab schon mal vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 19. Mai 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    eine diffusionsoffene beschichtung brauchst du. gibt es auch auf epoxi-basis. mit vorbehandlung ist das aufwändig, auch etwas kostspielig und nichts für diy. die einfachste variante ist ein staubbindender anstrich. der muss dann in regelmäßigen abständen erneuert werden.

    atmende anstriche oder atmende bodenbeschichtungen wirst du nicht finden.
     
  4. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Und welche soll das sein? Würde mich jetzt schon interessieren.
     
  5. #4 Gast036816, 20. Mai 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    vor 20 jahren auf einer bodenplatte tiefgarage gemacht. ob ich den hersteller noch rausfinde?
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Die einfachste Möglichkeit ist Wasserglas. Das geht auch DIY.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Geht auch Bierglas? Oder für die feineren ein Weinglas?
     
  8. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Ich behaupte mal, es hat sich hier ein kleiner Irrtum eingeschlichen.
    Es gibt keine 1K - oder 2K-Epoxidfarbe, die man auch nur annähernd als "diffusionsoffen"
    bezeichnen könnte.

    Kaliwasserglas könnte tatsächlich ein bisschen helfen, ist aber nur eine kurze Notlösung.

    Tatsächlich gibt es hier kein "bisschen schwanger". Entweder vernünftig (Epoxid) oder nicht.
    Ich kann mir übrigens nicht vorstellen, dass eine 1K - PMMA - Beschichtung eine evtl. vorhandene,
    geringe Feuchtigkeit so massiv in die Wand treiben könnte, dass es Schimmel gibt.
     
  9. #8 Gast036816, 20. Mai 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn ich mich recht erinnere, wurde dafür eine extra spachtelung im schichtenaufbau aufgebracht.

    ps - funktioniert heute noch!
     
  10. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Gugel mal nach 4736 eines bekannten Herstellers.
    Soll ganz gut aussehen, also nicht so sehr nach Garagenboden.

    Wegen der Feuchtigkeit sehe ich das auch so wie sarkas. Warum soll das ein Problem sein?
     
  11. #10 HansDampf0, 25. Mai 2014
    HansDampf0

    HansDampf0

    Dabei seit:
    25. September 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bretten
    Hallo,

    ich hole das Thema jetzt noch mal hoch, weil's konkret wird. Habe jetzt einiges zu Bodenfarben recherchiert und bin verwirrter als vorher. Besonders die unterschiedlichen Farbensysteme werfen Fragen auf. Prinzipiell scheint es für den Fußboden fünf unterschiedliche Typen zu geben.

    1. Acylfarben
    2. PU basierte Farben
    3. 2K Epoxi Farben
    4. Hybrid Farbe (Acryl/Epoxi System)
    5. Flüssigkunststoff

    Die PU Farben und der Flüssigkunststoff scheinen lösungsmittlehaltig zu sein. Gefühlt scheiden die damit doch für einen Keller in dem auch Lebensmittel gelagert werden aus. Trotzdem werden sie als 'Kellerfarben' beworben. In einem Baumarkt hat man mit von Flüssigkunststoff und PU basierten Farben für den Innenbereich direkt abgeraten. Wie seht ihr das? Die 2K Epoxi Farben sind bzgl. Emissionen (Gestank) wohl noch vertretbar. Acryl und Hybrid Farben scheinen bzgl. Emissonen am besten ab zu schneiden. Sind aber auch nur mit Acryl überstreichbar. D.h. wenn die Farbe für die Anwendung doch nicht taugt darf man sie komplett runterschleifen bevor man danach PU bzw. 2K draufmacht. Das ist natürlich ein Risiko. Aber so schlecht kann das Zeug nicht sein. Ist ja quasi die Brot und Butter Farbe der Maler (s.u.).

    Die meisten Handwerkerfachmärkte empfehlen spontan erstmal Acry-l bzw. die Hybridfarben. Die Preise sind horrend und bewegen sich fast durch die Bank auf dem selben Preisniveau (10-12 € / qm fertige Beschichtung in 3 Arbeitsgängen). Auffallend ist dass die Baummarktketten für ihre Acryl Farben deutlich (!) niedrigere Verbräuche pro qm angeben als die bekannten Acryl/Hybrid Farben der Profihersteller (Ca****l, S**, S**a, B****x). Die Profimarken gehen durch die Bank von 0,7 - 0,8l/qm Verbrauch für die Fertige Beschichtung aus. Baummarktsorten liegen bei ca. 0,3l/qm. Das kenn ich aus der Praxis für Wandfarben grade anders herum. Gehen die Profimarken dabei eher realistisch ran und die Baumärkte hübschen den Preis pro qm auf?

    Momentan tendiere ich zur Hausmarke der roten Baummarktkette (S********r). Die scheint eine (so nicht deklarierte) Hybridfarbe im Programm zu haben die die zwar bei ca. 15 €/qm liegt aber 'nur' 0,3l/qm Verbrauch angibt. Da es die nur einen Hersteller zu geben scheint, der die Hybridfarbe als solches bewirbt (B*****x), gehe ich davon aus, dass die Handelsmarke das Zeug von B*****x bezieht. Im Netz tauchen auch immer wieder Verweise auf deren enge Verflechtung auf, ohne dass dies offiziell bestätigt ist. Hat jemand Erfahrung mit einer dieser beiden Marken bzw. kann das Gerücht erhärten?

    Und zum Schluss noch die finale Glaubensfrage: doch lieber 2K Epoxi statt Acryl für einen Lagerkeller/Waschküche nehmen?
     
  12. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Für nen Waschkeller/Lager würde mir locker 1K-PMMA reichen.
    Gut zu wischen, saugen, kehren, haltbar, leicht wieder zu überstreichen.
    Was will ich da mit einem industrietauglichen 2K-Boden, bei dem es bei der nächsten Überarbeitung (für den Laien) Schwierigkeiten gibt.
     
  13. #12 HansDampf0, 25. Mai 2014
    HansDampf0

    HansDampf0

    Dabei seit:
    25. September 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bretten
    Hallo Sarka,

    Danke für den Hinweis. Ich tendiere auch zu einer Methylacrylfarbe. Hast du Erfahrungen mit teurer Profifarbe gegenüber Baumarktware (nicht die super billige Discounterware)?
     
  14. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Ich kann es hier nicht beweisen, daher will ich nicht pauschalieren, aber ich habe verschiedentlich festgestellt, dass bei Billig- und Baumarktprodukten das Material gestreckt wird.
    Die Qualität einer Farbe steht und fällt mit der Qualität UND Quantität der Kunstharze und Pigmente. Bei verschiedenen Materialien (speziell bei Innendispersionen) kann relativ leicht nachvollzogen werden, dass mit verschiedenen Mitteln gestreckt wird (Schwerspat, Kreide, Kalk, etc).
    Genau die Oberfläche "Boden" wäre der Punkt, wo ICH NICHT sparen würde.
     
  15. #14 JamesTKirk, 26. Mai 2014
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Doch, die gibt es. Allerdings ist hier der Begriff "Farbe" völlig falsch, da es sich um eine Beschichtung handelt. Diffusionsoffene EP-Beschichtungen werden häufig bei der Beschichtung von horizonalen WU-Bauteilen, sprich Bodenplatten, verwendet.
     
  16. #15 HansDampf0, 26. Mai 2014
    HansDampf0

    HansDampf0

    Dabei seit:
    25. September 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bretten
    Für die Wand Dispersionsfarbe kann ich das zu 100% bestätigen. Handwerkerware ist da eine andere Liga und zahlt sich aus.
    Deshalb hätte ich etwas ähnliches auch bei der Bodenfarbe erwartet, aber die Angaben für den Verbrauch sind hier gerade umgekehrt. Profiware braucht lt. Datenblättern rund die doppelte Menge pro qm gegenüber Baumarktware. Das finde ich schon sehr seltsam.
     
  17. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja, vielleicht stimmen die Angaben dann ja mal...
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 HansDampf0, 29. Mai 2014
    HansDampf0

    HansDampf0

    Dabei seit:
    25. September 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bretten
    So, um die Sache nun abzuschließen, zunächst mal vielen Dank für die Unterstützung.

    Ich habe mich nun für eine Reinacrylatfarbe von H****l entschieden, die ich bei einem Händler zu einem Preis bekommen habe, der dem von Baumarktfarbe entspricht. Der Verbrauch bei dieser Farbe liegt nach Herstellerangaben mit ca. 400ml/qm eher im unteren Bereich des Spektrums.

    An dieser Stelle noch ein Hinweis für künftige Leser: Es gibt Unterschiede zwischen Acryl-Coploymer basierten Farben und denen mit Methylacryl-Coploymer (sog. Reinacryl) Farben. Letztere sind die hochwertigeren Acrylvarianten und i.A. daher auch teurer. Man muss das Etikett also genau lesen. Seltsamerweise geben einige Premiumhersteller das verwendete Acyrlsystem nicht in ihren technischen Datenblättern an.
     
  20. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Wie es beim Kellerboden ist weiß ich nicht, aber ich habe meinen Betonfußboden im Dachgeschoss (nicht ausgebaut, kein Estrich) mit normaler Betonfarbe (wischfest) zweimal gestrichen.
    Die Farbe habe ich von B****x und wurde mir vom Berater für mein Vorhaben empfohlen.
    Ist aber wirklich ein Rohbetonboden also nicht gelättet oder ähnliches.
     
Thema: Kellerboden streichen / staubt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kellerboden streichen

    ,
  2. waschküchenboden beton farbe oder Beschichtung

    ,
  3. fußboden streichen keller

    ,
  4. kaliwasser kellerboden,
  5. bodenbeschichtung keller flüssigkunststoff,
  6. fussboden farbe diffusionsoffen,
  7. Keller Estrich streichen,
  8. kellerboden beton abrieb,
  9. kellerboden farbe diffusionsoffen,
  10. Beton bodenfarbe diffusion,
  11. bodenbeschichtung keller diffusionsoffen,
  12. ausgleichsmasse staubt,
  13. boden flüssigkunststoff keller
Die Seite wird geladen...

Kellerboden streichen / staubt - Ähnliche Themen

  1. Dachunterstand Streichen

    Dachunterstand Streichen: moinsen, ich bin gerade dabei mein Dachunterstand zu streichen und ich habe gestern schon 2-3-4-5 flecken an mein Kliniker Stein bekommen. Wie...
  2. Sockel im Flur streichen - Alternativen zu Latex?

    Sockel im Flur streichen - Alternativen zu Latex?: Hallo! Im letzten Jahr haben wir mein Elternhaus umgebaut und komplett renoviert. Das Treppenhaus, bzw. der Flur, müssen allerdings noch...
  3. Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?

    Direkt auf Gipskarton streichen? HWR - Alpina 2 in1?: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein Fertigaus und Innen ist alles Gipskarton und später Q2 verspachtelt. Da stellen wir uns generell die Frage...
  4. Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung

    Betonboden streichen - Wohnraum mit teils Fussbodenheizung: Hallo, ich würde gerne als Übergangslösung meinen Betonboden streichen. Teils neuer Estrich, teils alter Beton, teils Ausgleichsmasse. In...
  5. Gipsputz Q2 direkt streichen?

    Gipsputz Q2 direkt streichen?: Hallo zusammen, im Rahmen unseres Neubaus habe ich eine Frage. Laut Bau- und Leistungsbeschreibung erhalten alle gemauerten Wände einen...