Kellerdämmung sinnvoll?

Diskutiere Kellerdämmung sinnvoll? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Zusammen, ich habe vor, meinen Keller neu gegen Feuchtigkeit isolieren zu lassen. Bisher steht nur die Idee und ich versuche mich etwas...

  1. neuland

    neuland

    Dabei seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Bad Homburg
    Hallo Zusammen,

    ich habe vor, meinen Keller neu gegen Feuchtigkeit isolieren zu lassen. Bisher steht nur die Idee und ich versuche mich etwas in die Materie einzuarbeiten bevor ich dies über einen Architekten/Planer/Bauunternehmer durchführen lasse.
    Ich wollte mal fragen, inwieweit es sinnvoll ist, einen Keller, der halb aus dem Erdreich herausschaut, auch gleich mit zu dämmen (XPS?)? Ab OK Erdreich ist der Keller verklinkert, d.h. man könnte nur im Erdreich dämmen. Eine Fassadendämmung ist erstmal die nächsten Jahre nicht geplant. Der Keller ist ein reiner Nutzkeller und wird nicht beheizt. Würden bei einer Dämmung die Wärmebrücken ein Problem darstellen oder ist das vernachlässigbar?

    Vielen Dank,
    Neuland
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. cyprette

    cyprette

    Dabei seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Erlangen
    Hallo Neuland

    bei uns ist die Lage ähnlich. Allerdings planen wir, auch die Fassade zu Dämmen (WDVS 032 18 cm).

    Viele Grüße
    Simon
     
  4. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Kellerdämmung sinnvoll?

    Wozu will man einen unbeheizten Lagerkeller wärmedämmen?
    Wird er im Sommer zu warm?

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  5. neuland

    neuland

    Dabei seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Bad Homburg
    Hallo Thomas,

    genau das ist ja die Frage, die ich mir stelle. Zu warm wird der Keller nicht. Da im Winter der EG Boden relativ fußkalt ist und ich bei einer Kellerdeckenhöhe von ca. 2 meter nicht allzuviel die Kellerdecke dämmen kann, war der Gedanke durch Dämmung der Aussenwände den Keller im Winter etwas wärmer zu machen. Damit wäre der EG Fußboden, nach ebenfalls Dämmung der Kellerdecke auch etwas wärmer.
    Die Frage ist, ob sich der Aufwand hierfür überhaupt lohnt, bzw. sich bemerkbar macht und ob es nicht zu Problemen bzgl. Wärmebrücke kommt, da ich nur ca. die Hälfte der Kelleraussenwand dämmen kann?

    Vielen Dank & Grüsse,
    neuland
     
  6. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ich tippe jetzt mal:

    Ohne Perimeterdämmung wirst Du im tiefsten Winter 10°C im Keller haben bei Fußboden und 1/2 Wandhöhe im Erdreich.

    Mit Dämmung werden es eventuell 11 oder 12°C werden.

    Die Differenz zu Deinem Wohnraum verringert sich von 10 auf 8 Kelvin. Ist also nicht die Welt.
    Mach 5 oder 6 cm Miwo unter die Kellerdecke und lass den Keller kühl.
    Du kannst ja hier mal ein wenig spielen und siehst dann, wie sich Deine Oberflächentemperatur auf dem Fußboden verändert.

    Es gibt eine Menge Leute, die kriegen schon kalte Füße, wenn sie nur Erdgeschoss hören, ohne jemals ein Thermometer auf den Fußboden gelegt zu haben.
    Das Thema wird gewöhnlich gewaltig überbewertet. Es ist eher psychologisch als bauphysikalisch anzugehen.
    Nicht umsonst hat der Gesetzgeber für Kellerdecken keine Nachrüstpflicht festgelegt.
     
  7. neuland

    neuland

    Dabei seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Bad Homburg
    Respekt, die Temp ist in der Tat 11 - 13 Grad. Den U-Wert Rechner kenne ich, nur weiss ich nicht, wie ich einstellen kann, dass nur ein Teil der Kellerwand gedämmt wird.
    Bei 2 m lichte Höhe wollte ich mit eher 2-4 cm Stryropor dämmen, habe die Befürchtung, dass trotz aussenisolierung der Kellerboden noch zuviel Feuchtigkeit abgibt und die Miwo absäuft.
    und bei 2 meter lichte höhe sind 5-6 cm Dämmung ganz schön viel. da muss ich noch einen mittelweg zwischen ausreichender Dämmung und Raumhöhe finden. bin zwar nur 1,8 m gross, aber wenn die raumhöhe dann nur 195 ist, finde ich es etwas eng...

    Viele Grüsse,
    neuland
     
  8. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die Temperatursimulation ist natürlich etwas schwieriger, wenn nur Teile der Wand gedämmt werden sollen.
    Du kannst aber gut den Fußbodenaufbau EG-Decke eingeben und dann mit den unterschiedlichen Dämmmaterialeien und -stärken spielen.

    An die Decke geklebt, musst Du auch keine Angst haben, dass die Miwo "absäuft". Da kann nichts kondensieren, da sie auf der Außenseite der warmen Decke sitzt.

    Dein Höhenempfinden ist natürlich Deine eigene Entscheidung. Mir wären 10 cm Kopffreiheit im Lager- und Werksattkeller ausreichend. Man muss ja nicht ausgerechnet im Keller Holz hacken wollen.
     
  9. cyprette

    cyprette

    Dabei seit:
    11. Juni 2013
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Controller
    Ort:
    Erlangen
    Wie schon geschrieben ist bei mir die Situation ähnlich wie bei Neuland. Wir wollen aber noch ein WDVS draufsetzen. Wird dieses dann bis zur Geländekante gezogen, d.h. teilweise über den Sockel (da der Keller ja ca. 1m aus dem Erdreich herausragt)? Worauf ist beim Übergang vom WDVS zur Perimeterdämmung zu achten?
     
  10. neuland

    neuland

    Dabei seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Bad Homburg
    Den Fußbodenaufbau hatte ich schon ein paar mal durchgespielt, nur mit der Wand habe ich einfach ein Problem.
    Das ich an der Decke keine Kondensation habe ist klar, aber wie verhält es sich, wenn der Keller einfach feucht ist/bleibt, da z.B. der Estrich aus einfach 15cm Beton ohne weitere Abdichtungsmassnahmen besteht. Da säuft doch auch irgendwann die Miwo ab und damit die Wärmedämmeigenschaft, oder?

    VG,
    neuland
     
  11. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Da hast Du wohl in der Kneipe etwas falsch aufgefasst. :-)
     
  12. neuland

    neuland

    Dabei seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Bad Homburg
    Ich bin nicht so der kneipengaenger ;), dachte aber bisher dass wenn MiWo zuviel Wasser zieht, an daemwirkung verliert...
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Warum, himmelherrgottnochmal, soll sie denn "Wasser ziehen", wenn Du sie nicht in die Brühe legst?
     
  15. neuland

    neuland

    Dabei seit:
    2. Mai 2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Büro
    Ort:
    Bad Homburg
    Okay Thomas, ich hab's verstanden:think

    Besten Dank nochmals,
    neuland
     
Thema:

Kellerdämmung sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Kellerdämmung sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  2. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  3. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...
  4. Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??

    Welche Allround-Maschine zum Holzbearbeiten ist sinnvoll??: Hallo,werde in meinem Altbau die Innentreppe mit Laminat neu belegen und die Wangen abschleifen und weiß streichen. Will mir dafür eine Maschine...
  5. Mein Sanierungsprojekt in Nordhessen - Architekt sinnvoll und wie finde ich ihn?

    Mein Sanierungsprojekt in Nordhessen - Architekt sinnvoll und wie finde ich ihn?: Hallo Bauexperten, meine Familie und ich kommen aus Nordhessen, der Gegend um Kassel und planen den Umzug ins Eigenheim. Das Objekt um das es...