Kellerfenster unter höchstem Grundwasserstand

Diskutiere Kellerfenster unter höchstem Grundwasserstand im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Guten Tag, ich habe bei unserem geplanten Neubau folgendes Problem (wo Hausbaufirma bisher noch auch noch keinen befriedigenden Rat hat). In...

  1. Heicor

    Heicor

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Bruchsal
    Guten Tag,

    ich habe bei unserem geplanten Neubau folgendes Problem (wo Hausbaufirma bisher noch auch noch keinen befriedigenden Rat hat).

    In unserem Baugebiet wurde der höchste Wasserstand seit 1950 bei 110,4m+NN angegeben.
    Da wir nur bis 6 Meter hoch bauen dürfen, jedoch 2 vollgeschosse möchten - kommen wir mit dem Keller nur 20cm raus.
    sprich: Der Keller kommt recht tief, die Kellerfenster / Schächte und leider auch die Schächte der Luft/wasser-Wärmpepumpe sind untern den 110,4m+NN.
    Die Gefahr ist also da, dass Wass eindringen kann.

    Vorschlag war: Kellerfenster / Pumpenschächte mit druckwasserdichten und regenwasserdichten Schächten ausstatten. Regenwasserdicht, weil ja eindringendes Rengenwasser nicht über Rohre abgeleitet werden könnten (wegen Wasserstand).
    Die Regenwasserdichtigkeit soll durch eine Glasbabdenkung auf den Schächten erfolgen (wäre grundsätzlich bei Fenster nicht das Problem). Bei der Zu und Abluft der L/W Pumpe ginge dies natürlich nicht.
    Bei der Pumpe würde mit kleinen Glasdächern gearbeitet.
    Mit dieser Lösung bin ich leider nicht zufrieden.
    Als Alternative machen wir eine Außenaufstellung der Pumpe.

    hätte jemand noch einen Vorschlag zu den Kellerfenstern.?
    Mit dem Keller wollen wir jedoch nicht weiter raus.
    Evtl gibt es ja Ideen an die noch keiner gedacht hat.

    Grüße
    Heicor
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 15. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was ist das denn für eine Bastelbude (die Hausbaufirma), dass die Dir keinen vernünftigen Vorschlag machen können und dann auch noch so einen Blödsinn wie mit den Regenleitungen erzählen??

    Alles Regenwasser, was unter Rückstauebene anfällt, muss gehoben werden!!!
    Alles, was über Rückstauniveau anfällt, darf als Freispiegelentwässerung angeschlossen werden.
    Wo also liegt die Sohle der Lichtschächte?
     
  4. Heicor

    Heicor

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Bruchsal
    also MÜSSEN die Schächte an die Entwässerungsleitungen im Keller angeschlossen werden?
    Die Schächte liegen unterhalb des höchstgemessen Grundwasserstandes.

    Dann dürfte es mit der Wärmepumpe ja auch keine Probs mehr geben.
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 15. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der Grundwasserstand hat doch nichts mit den Entwässerungsanschlüssen zu tun!!!

    Es gibt einen Höchstwasserstand X. Bis 30 cm darüber (oder OK Grasnarbe) muss der Keller druckwasserdicht sein - incl. der Lichtschächte!!!
    Grundwasser/Schichtenwasser/anderes Wasser aus dem Erdreich darf nicht in die Lichtschächte eindringen und muss somit auch nicht abgeführt werden!!!

    Ausserdem und unabhängig von Wasserständen im Erdreich gibt es eine Rückstauebene Y in den ABwasserkanälen.
    Regenwasser, das oberhab von Y anfällt, darf frei in den Kanal laufen. Regenwasser, das unter Y anfällt (was bei Lichtschächten in der Regel der Fall ist) muss mittels einer Hebeanlage über Y gehoben und dann erst in den Kanal geleitet werden. Egal, ob X über oder unter Y liegt.

    Eine Luftansaugung einer WP unter Grasnarbe ist nie zu empfehlen. Aber auch dafür gibts Lösungen - ich sage ja: Bastelbude.
     
  6. Heicor

    Heicor

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Bruchsal
    ok, habe mich evtl falsch ausgedrückt.

    Meinte:
    der aktuelle Grundwasserstand liegt deutlich unter dem je gemessen Höchststand.
    höchst gemessen: 110,4m+NN
    Unterkannte Schächte ca. bei 110,3m+NN
    Kontrollschacht für Abwasser: 109,47m+NN

    Schächte müssen Druckwasserdicht sein ist klar.
    Was kann mit dem Wasser passieren, das von oben eindringen könnte (z.B. Regen).
    Im Normalfall würde dies ja ablaufen können. Dies geht wohl bei einem druckwasserdichten Schacht nicht.
    also muss der Schacht ja von oben "abgedichtet" werden.
    Wie gesagt: Mein prob ist was mach ich mit dem Regenwasser bei einem druckdichten Schacht.
    Evtl im Haus Anschluss an Entwässerung?

    Bei der Pumpe würde ich nun mit einem Außengerät arbeiten. Dann wäre das prob mit den Schächten weg.
     
  7. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Man muß doch deswegen nicht gleich die WP auslagern!
    Stattdessen einfach die Luftschächte im/am Gebäude ausreichend hochführen und erst dort Öffnungen anbringen.
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Noch mal in Ruhe Beitrag #4 lesen.
     
  10. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
  11. Heicor

    Heicor

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Bruchsal
    zunächst dank für die vielen Rückmeldungen!

    also das mit der Rückstauebene ist mir nun klar.
    ich habe mal den Schnitt vom Haus beigefügt.

    So wie ich es verstanden habe, müssen wir die Schächte entweder komplett gegen Regenwasser von oben abdichten, oder das Regenwasser über die Hebeanlage abführen.

    wie steht ihr zu "wasserdichten" kellerfenster?
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 16. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Bastelbude von Ahnungslosen

    Auch wenn in der Strasse ein Mischsystem verlegt ist, sind Schmutz und Regenwasser bis unmittelbar vor den Revisionsschacht in GETRENNTEN Leitungen zu führen und erst dort zusammenzuführen!!!

    Dann: Eine WW und eine Hebeanlage in die Kellersohle!!! Es gibt Systeme dafür. Die sind aber sauteuer und anfällig für Verarbeitungsfehler.

    Und das Regenwasser der Lichtschächte darf nicht über die SW-Hebeanlage laufen, sondern müsste eine eigene bekommen.

    ****

    Ich denke, Sie sollten sich ganz dringend darum kümmern, dass Sie eigenen Sachverstand zukaufen - ich sehe sonst ziemlich dunkel
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    es bleibt zu hoffen, daß der Plan nur ein schematischer Plan zur Grundstücksentwässerung ist und nicht ein Plan, nachdem auf der Baustelle Hand angelegt werden soll....Die Darstellung des Dachstuhls ist schon äußerst....ungewöhnlich....
     
  15. Heicor

    Heicor

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Bruchsal
    ja, plan ist nur chematisch.

    Meinungen zum folgendem:!?

    Druckwasserdichte Kellerfenster, normale Lichtschächte, Abeckungen aus Glas (begehbar) für Lichtschächte.

    Hat jemand Kostenerfahrung von solchen Fenstern?
     
Thema:

Kellerfenster unter höchstem Grundwasserstand

Die Seite wird geladen...

Kellerfenster unter höchstem Grundwasserstand - Ähnliche Themen

  1. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  2. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...
  3. Stahl- Kellerfenster austauschen?

    Stahl- Kellerfenster austauschen?: Hallo zusammen, wäre es aus ökologischer Sicht sinnvoll das Stahl- Kellerfenster gegen ein "normales" Fenster (z.B. zweifach verglast)...
  4. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  5. Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch

    Dachentwässerung Ziterne liegt zu hoch: Hallo, ich habe kürzlich das Grundstück neben meinem Bauplatz gekauft. Auf diesem befindet sich eine Zisterne mit 40m³ Volumen und...