Kellerfertigung so in Ordnung?

Diskutiere Kellerfertigung so in Ordnung? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich bin geade im Begriff die letzten Punkte mit einem Bauträger zu klären, bevor es los gehen kann. Beim Keller würde ich gerne...

  1. #1 Santonian, 13. April 2010
    Santonian

    Santonian

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Münster
    Hallo zusammen,

    ich bin geade im Begriff die letzten Punkte mit einem Bauträger zu klären, bevor es los gehen kann. Beim Keller würde ich gerne einmal den Text aus der Baubeschreibung einstellen und hören ob es dazu Anmerkungen gibt, auf was noch geachtet werden sollte, bzw. was noch nachgefragt werden sollte:

    und dann noch:

    Soviel zur Baubeschreibung...
    Ein Bodengutachten liegt noch nicht vor.

    Hat jemand noch schlaue Anmerkungen?

    Gruss
    Santo.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Santonian, 15. April 2010
    Santonian

    Santonian

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Münster
    Hmm, keiner eine Anmerkung?

    Ist alles gut so? Reicht das an Beschreibung?
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 15. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schon klar. Regenwasseranschlüsse unterhalb des Rückstauniveaus (und da dürfte ein LS drunter sein) sind IMMER über eine Hebeanlage anzuschliessen.

    An sonsten - Ohne Bodengutachten schreibt der BT/GÜ die Nachträge schon mal, bevor irgendwas getan ist.
    Also erst Bodengutachten, dann auf der Basis ein Angebot und eine Baubeschreibung.

    An sonsten der immer gleiche Rat: Vom eigenen Sachverstand alle Unterlagen prüfen lassen!
     
  5. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Gleich

    mal den GU/BT fragen, was das kostet:

    Bei normal ebenem und Strassenbündigem Grundstück muss da einiges abgefahren werden. Abfuhr und Deponiekosten summieren sich schnell auf ein paar Tausend Euro.

    Gleiches gilt für die evtl. notwendige Grundwasserabsenkung.
     
  6. #5 Santonian, 15. April 2010
    Santonian

    Santonian

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Münster
    Hallo,

    ja vielen Dank schonmal.
    Hebeanlage, bedeutet im Klartext es muss eine Pumpe eingebaut werden? Oder kann der Lichtschacht nicht direkt an den Schmutzwasserschacht angeschlossen werden... Hmm, hier muss ich nochmal nachfragen beim BT.

    Die Abfuhr hab ich auch dem Schirm und ist mir bewusst. :-)

    Mir wurde noch von jemanden erzählt, dass es Sinn macht unterhalb der Sohlplatte eine Dämmung zu haben. Ähnlich der Dämmung an den Seitenwänden. Stimmt das? Macht sowas evtl. tatsächlich Sinn oder ist das Unfug?

    Gruß
    Santo.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 15. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hebeanlage bedeutet mehr als Pumpe. Nämlich Speicher, Alarmsystem bei Ausfall, Heben über Rückstauniveau, Rückschlagventil, ......

    An SW sowieso nicht, wenn dann an Regenwasser. Und das eben nur mit Heben über Rückstauniveau!!!
    Und weil das ein teuer Spässchen ist, wirds zur Schönung des Preises dem Bauherren in die Schuhe geschoben.
    Der dann in aller Regel direkt anschliesst, was bei einem Rückstau dann zu Kaskadenwasserspielen an den Kellerfenstern führt.
    Jedwede Haftung wird der BT/GÜ dann mit dem Verweis auf den DIN-Verstoß ablehnen :D.

    Dämmung unter dem Boden nur dann, wenn Keller zum beheizten Volumen zählt. Dann aber MUSS.
    Bei Verbundestrich würde ich lieber mehr Raumhöhe und schwimmenden Estrich auf Dämmung im Keller nehmen.
    Und auf die Dampfsperre auf der Sohlplatte pochen!
     
  8. #7 Santonian, 15. April 2010
    Santonian

    Santonian

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Münster
    hmm, ok hier besteht wohl noch Klärungsbedarf was den Anschluss der LS angeht...
    Danke schonmal für den Hinweis.

    Generell ist der Keller nicht geheizt und als Nutzkeller vorgesehen. Trotzdem wird es dort einen Hobby-Werkraum geben der sicherlich für kalte Tage einen Heizkörüer spendiert bekommt. Aber prinzipiell ungeheizt.

    Du empfiehlst also, wenn ich das richtig verstehe.
    Sohlplatte, darauf Dämmung, darauf Dampfsperre und darauf dann den Estrich. Korrekt?
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 15. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Falsch!

    Sohlplatte
    darauf Dampfsperre
    darauf Dämmung
    und darauf dann den Estrich.
     
  10. #9 Santonian, 19. April 2010
    Santonian

    Santonian

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Münster
    Hallo,

    doch noch eine Rückfrage. Die Sohlplatte soll von unten aber auch abgeklebt werden, so wie in der Baubeschreibung angegeben ist, oder entfällt das bei deinem Vorschlag?

    Gruß
    Santo.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 19. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wo findest Du die Angabe, Deine Platte solle von unten abgeklebt werden?
    Dann wäre der Fundamenterder auch sinnfrei, weil mit viel zu hohem Ableitwiderstand.
     
  12. Santonian

    Santonian

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Münster
    ok, das ist mal ne prompte Antwort. :-)

    Ganz oben in der ersten Zitat Box, oder ist damit ein Abkleben von innen gemeint?
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 19. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Würd ich so sehen
     
  14. Santonian

    Santonian

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Münster
    Ok, danke erstmal soweit.
     
  15. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Was mich zumindest wundert:

    Prima...mit entsprechender Bewehrung sicher problemlos dicht zu kriegen....

    ....aber....

    ...das finde ich dann doch etwas dünn....

    Thomas
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 19. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @Thomas
     
  17. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...ja...ja....man sollte halt alles lesen...:shades

    Hatte mich halt über die durchaus mächtigen bzw. geeigneten Außenwände und die dazu im Verhältnis äußerst dünne Bopla gewundert. Mit Streifenfundament...meinetwegen...aber solo finde ich das (egal ob nun drückendes wasser oder nicht) schon etwas schwach dimensioniert....

    Ist aber kein Problem, denn das kann man ja verstärken, verbessern und optimieren...auch im Preis natürlich. Auf geht's.
    Letztendlich ja wirklich nicht dramatisch, da erkannt und es kann nun (vor dem leisten der Unterschrift!!!!!) noch bepreist und in das Vertragswerk eingearbeitet werden. Noch ist die Verhandlungsposition eine recht gute....

    Thomas
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. oberh

    oberh

    Dabei seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermessungstechniker
    Ort:
    Rösrath, NRW
    Hi!

    Die zitierten Stellen aus dem Vertrag habe ich ähnlich formuliert auch ...

    Bodenaushub seitlich lagern ...
    Hier hatten wir noch "Glück", weil wir aufgepasst hatten.
    Eine seitliche Lagerung konnte nur in kleinem Umfang durchgeführt werden.
    Wir waren "gezwungen", den gleichen Tiefbauer zu nehmen, wie der GU, da sonst die Kosten noch weiter explodiert wären.
    Wir hatten einen Festpreis vereinbart, für Entsorgung des Bodenaushubes auf einer Deponie und Lieferung von Material zur späteren Verfüllung der Baugrube.
    Wir hatten gefragt, ob er unsere Erde zwischenlagern könne - und erhielten ein nein als Antwort.
    Da ich zufällig am letzten Tag der Aushubarbeiten auf der Baustelle war, bekam ich mit, dass die Frequenz der abfahrenden LKW sich enorm steigerte.
    Also ab ins Auto - hinterhergefahren - das Erdreich wurde auf dem Gelände des Unternehmers zwischengelagert.
    Ergo - er wollte uns unser Erdreich wieder verkaufen.
    Dieser Umstand hat uns satte 4.500 € brutto erspart.
    Gezahlt haben wir 6.700 € brutto.

    Es ist unbedingt von Nöten, ein Bodengutachten durchführen zu lassen.
    Es beschrieb bei uns den Boden schlechter, als es tatsächlich war.
    Wir sind also um ein 30 cm Kiesbett herumgekommen, welches ja auch noch 30 cm mehr Erdaushub bedingt hätte.
    Unser Boden ist kiesig, das Grundwasser steht erst auf 12 m Tiefe.
    (Bei regnerischem Wetter durch den Tiefenbohrer für die Erdwärme ermittelt)

    Es gibt keinen wasserundurchlässigen Beton - weisse Wanne heisst nicht gleich "wasserdicht".
    Bei "drückendem Grund- bzw. Schichtenwasser" sind also noch kostenpflichtige Maßnahmen durchzuführen.

    "Bodenklasse 1-3"
    Achtung, Bodengutachten abwarten - Bodenklasse 4 ist schnell erreicht ... -> Mehrkosten!

    "Stahlbeton-Filigrandecke"
    Vorsicht - Spachtelarbeiten sind wohl nicht im Vertrag enthalten, da zum Malergewerk zählend - ebenso ein Deckenputz (GU weigert sich bei uns, da die Fertigteile auf geölter Schalung gegossen werden - hoher Aufwand für Grundierungen etc.).
    Eher steht wohl noch in der Baubeschreibung: Geringfügige Versprünge in den einzelnen Platten sind konstruktionsbedingt und hinzunehmen ...

    "Fugenglattstrich"
    Kein Putz an den Kellerwänden ... s. Thema Decke oben.

    So, das waren meine schlauen Anmerkungen, die mir selber viel Geld gekostet haben. (OK - steht ja im Vertrag - aber welcher Baulaie kennt schon die Höhe der Kosten ...)

    Viele Grüße
    Olaf
     
  20. #18 Ralf Dühlmeyer, 19. April 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Quatsch

    Noch grösser Quatsch

    Gegenüber was?
     
Thema:

Kellerfertigung so in Ordnung?

Die Seite wird geladen...

Kellerfertigung so in Ordnung? - Ähnliche Themen

  1. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  2. WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?

    WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?: Hallo zusammen, vor zwei Wochen hat die Firma Wikka Fenster bei uns die Fenster montieren lassen. Aufmaß und Planung ging alles von denen aus....
  3. Abdichtung Kernloch in Aussenwand von Keller so in Ordnung?

    Abdichtung Kernloch in Aussenwand von Keller so in Ordnung?: Hallo liebe Forumsgemende, bei mir wurde im Keller die Wasserleitung neu ins Haus gelegt, von einer Fachfirma im Auftrag des Versorgers....
  4. Estrich-Aufheizen so in Ordnung?

    Estrich-Aufheizen so in Ordnung?: Hallo, ich baue mit Bauträger - anders ist in unserem Städtchen leider nicht an Bauplätze zu kommen. Mir macht die Estrich-Aufheizung...
  5. Hohlraum nicht komplett mit Mineralwolle ausgefüllt, technisch in Ordnung?

    Hohlraum nicht komplett mit Mineralwolle ausgefüllt, technisch in Ordnung?: Bei unserem Neubau werden die Innenwände in Trockenbauweise erstellt. Jetzt haben wir gesehen, dass die Minerallwollplatten sehr lose nur im...