Kellermauerwerk, außen Feuchteschäden

Diskutiere Kellermauerwerk, außen Feuchteschäden im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Guten Tag, wir haben an unserem neu erworbenen Haus (Baujahr 1953) im Bereich des Kellermauerwerks außen Feuchteschäden (siehe Foto). Mir...

  1. #1 Alex1970, 22.05.2013
    Alex1970

    Alex1970

    Dabei seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Harsum
    Guten Tag,

    wir haben an unserem neu erworbenen Haus (Baujahr 1953) im Bereich des Kellermauerwerks außen Feuchteschäden (siehe Foto).

    Mir schweben 2 Möglichkeiten zur Sanierung vor:

    a) Einzelne Steine auswechseln - mit Hammer /Meißel rausstemmen, neuen Stein einsetzen und anschließend verfugen

    b) einfach einen Verblender (Stärke wenige cm) direkt davorsetzen. Was tut sich aber dann zwischen den Schalen – richtet dort eindringende Feuchtigkeit dann noch größeren Schaden an, den man dann nicht mehr sieht?

    (Unabhängig davon auf jeden Fall Bewuchs entfernen und an die Regentonne eine Ablaufeinrichtung weg von der Wand installieren.)

    Was empfehlen die Leser des Forums?

    Danke für Tipps und Anregungen!

    Gruß
    Alex
     

    Anhänge:

  2. #2 Diamand, 25.05.2013
    Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24.05.2013
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Alex1970

    Wenn eine Zwischenwand in deinem Haus Feucht wäre würdest du dann auch dort Steine herausschlagen oder etwas davor setzen. Mit Sicherheit nicht sondern du würdest die Ursache für die Feuchtigkeit suchen und genau das solltest du auch bei den Klinkern machen. Suche die Ursache und beseitige diese. Alles andere bringt meiner Meinung nach nichts, außer du willst womöglich mehrmals im Jahr die Steine tauschen.

    Vielleicht ist es ja auch nur die Regentonne.

    Gruß
     
  3. #3 Alex1970, 31.05.2013
    Alex1970

    Alex1970

    Dabei seit:
    19.03.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl-Ing.
    Ort:
    Harsum
    Hallo Diamand,
    danke für die Antwort.
    Dass ich Ursache beseitigen muss ist klar (Vorflut für die Regentonne schaffen und die darüberliegende überlastete Dachrinne ertüchtigen).
    Trotzdem die Frage: Wie kann ich den Schaden beheben - Steine austauschen oder verblenden?
    Danke für Infos.
    Gruß
     
  4. #4 Diamand, 02.06.2013
    Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24.05.2013
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    17
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Hallo Alex1970

    Zunächst möchte im sicherheitshalber darauf hinweisen das ich nicht vom Fach bin. Das was ich dir hier mitteile beruht auf eigenen Erfahrungen bzw. auf Beobachtungen welche man so im laufe Zeit gemacht hat.

    Wie du richtig erkannt hast muss die Ursache für die Feuchten Steine beseitigt werden. Danach werden sie Trocknen und gut ist es. Anders sieht es natürlich aus wenn Steine oder Fugen aus welchen gründen auch immer nicht mehr gut sind. Da sollte man doch etwas machen. Nachdem ich mir das Bild noch einmal genauer angeschaut habe scheint es so zu sein das doch etliche Steine Defekt sind. Und diese alle im Bereich der Regentonne. Ich Persönlich würde lieber die Defekten Steine durch neue ersetzen als einen Verblender davor zu setzen. Denn so ein Verblender steht ja immer etwas vor und ob dieses so besonders gut aussieht? Ich vermute du willst nur auf einem relativ kleinen Bereich diesen Verblender anbringen. Zudem muss man allerdings damit leben das sich im laufe der zeit auf der Oberkante Staub absetzt oder Vögel setzen sich darauf und hinterlassen dann etwas was immer wieder mal beseitigt werden muss zumindest dann wenn man auf die Kante sehen kann. Natürlich kann man dieses durch eine Bepflanzung verdecken. Das bleibt dann jedem selber überlassen. Und wie du auch richtig erkannt hast möchte auch ich nicht ausschließen das Feuchtigkeit eindringt die man dann nicht mehr sieht und diese auch nicht mehr richtig entweichen kann und somit womöglich noch mehr schaden anrichtet.

    Ich hätte noch eine Frage. Sind die Steine als Verklinkerung zu verstehen oder ist es gleich die Tragende Kellerwand? Ist es nur eine Verklinkerung dann muss man sich fragen wie es mit einer eventuellen dahinter befindlichen Dämmschicht aussieht ist diese womöglich schon in Mitleidenschaft gezogen. Ist es dagegen schon Direkt die Kellerwand (was für mich die auf dem Bild nicht vorhandenen Lüftersteine erklären würde) wie sieht es dann innen aus ist dort die Wand womöglich auch Feucht?
    Falls du dich für den Austausch der Steine entscheidest (und das sollte man auf jedenfall machen wenn es sich um die Hauswand und nicht um Klinker handelt) möchte ich auf etwas Hinweisen. Entferne Sicherheitshalber nicht zu viele Steine nebeneinander auf einmal. Sondern mache dieses besser Schrittweise. Also einige Steine herausnehmen durch neue ersetzen und dann am besten erst am nächsten Tag weitere Steine entfernen. Der Grund ist der das durch das entfernen von mehreren Steinen die sich in einer Reihe nebeneinander befinden natürlich die Statik Probleme haben könnte. Oder um mal ein etwas krasses Beispiel zu konstruieren. Man nehme aus einer Wand waagerecht eine komplette Reihe Steine heraus was soll dann die restliche Wand machen einfach in der Luft hängenbleiben oder doch lieber zusammen brechen? Die Antwort ist wohl klar. Deshalb besser nicht zu viele Steine in einer Reihe gleichzeitig entfernen. Wenn diese übereinander liegen dürfte das allerdings kein Problem darstellen.

    Was die Regentonne anbetrifft würde ich diese nach Möglichkeit mit einem größeren Abstand zum Haus setzen.

    Ich hoffe ich konnte dir hiermit Helfen und nicht noch mehr Fragen aufwerfen.

    Einen schönen Sonntag noch
     
Thema: Kellermauerwerk, außen Feuchteschäden
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Bautenschutz Harsum

Die Seite wird geladen...

Kellermauerwerk, außen Feuchteschäden - Ähnliche Themen

  1. Nasses Kellermauerwerk Poroton T10 /36,5 verputzbar?

    Nasses Kellermauerwerk Poroton T10 /36,5 verputzbar?: Wir haben einen Rohbau mit Dach und Fenster, welcher seit 2,5 Monaten im Keller getrocknet wird. Im August 2017 stand im Keller für 10 Tage ca....
  2. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...
  3. Thermobodenplatte - Abdichtung übergang Bodenplatte zu Kellermauerwerk

    Thermobodenplatte - Abdichtung übergang Bodenplatte zu Kellermauerwerk: Schönen guten Tag! ich habe ein paar Fragen zu o.g. Thema und würde mich freuen, wenn ich über dieses Forum ein paar Empfehlungen gewinnen...
  4. Benötige Hilfestellung beim verputzen des Kellermauerwerks außen!!!

    Benötige Hilfestellung beim verputzen des Kellermauerwerks außen!!!: Einen wunderschönen guten Tag, zu aller erst möchte ich mich für die kommenden Antworten bzw. Hilfestellungen in Bezug auf meine Fragen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden