Kellerrohbau ohne Decke über den Winter bringen

Diskutiere Kellerrohbau ohne Decke über den Winter bringen im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo Bauexperten, wir eine kleine Familie haben uns leider für den den falschen GU entschieden und stehen aus diversen Gründen kurz vor der...

  1. snoopier

    snoopier

    Dabei seit:
    3. Dezember 2013
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Hallo Bauexperten,

    wir eine kleine Familie haben uns leider für den den falschen GU entschieden und stehen aus diversen Gründen
    kurz vor der fristlosen Kündigung. Zurück bleibt eine Kellerbodenplatte mit Mauerwerk ABER ohne Kellerdecke :-(

    Nun kommt so langsam/schnell der Winter und ich muss diesen Keller irgendwie heil bis zum Frühling bringen.


    Details:
    25cm Bodenplatte mit 3 Lagen Armierung.
    Kelleraussenstein 36,5cm Poroton T9
    Innenstein 17,5cm Poroton
    Aussen NUR Dichtschlämme keine Hohlkehle, keine Abdichtung, somit kann nicht verfüllt werden.
    2m unter OK

    Daher meine Frage, was muss ich tun, damit ich diesen Keller nicht wieder abreissen muss ?
    Ich dachte an eine 15x15m stabile PE Folie mit Holzbohlen drunter. Muss die Bodenplatte geschützt werden
    oder die Wände stabilisiert ? Bin über jeden Tipp dankbar.

    Vielen Dank
    Dennis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    die bodenplatte musst du nicht schützen, aber das mauerwerk sollte nicht zu viel wasser ziehen. am mauerwerksfuss lässt du dir eine abklebung aus bitumenschweissbahn machen. die aufkantung am mauerwerk aber nur so hoch, wie der fußbodenaufbau später kommt. aussen auch.

    hänge das mauerwerk von oben mit folie ab. in die folienbahnen wickelst du unten dachlatten ein und fixierst die mit breitkopfnägeln.

    du musst dafür sorgen, dass schnee und wasser nicht höher ansteigen, als die bituminöse aufkantung ist. vorsorglich schneeschaufeln und wasserpumpe anschaffen.

    das überdecken mit bohlen usw. vergiss mal lieber, wenn dir die konstruktion unter schneelast zusammenbricht, hast du nichts davon. aber so wird es was.

    viel glück unnd alles gute.
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Oder du fragst mal nen ansäßigen Gerüstbauer was er dafür haben will dir die Baugrube abzuplanen mit nem vernünftigen Zelt. Ich schätze aber, dass das nicht günstig wird....
     
  5. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Das kostet fünfstellig!
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Naja ich bin da jetzt von nem Gerüstpreis eines EFHs ausgegangen. Der liegt, zumindestens hier, so um die 1500-2000 Euro. Aber das das so teuer ist... Gut, dann vergiss das mal ganz schnell wieder...
     
  7. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Möglichst UV-feste Folien verwenden und die Mauerkrone mit etwas Durchstanzsicherem unterdecken, damit die Folien da nicht durchscheueren.

    Ansosnten viel Glück und alles Gute!
     
  8. Gast036816

    Gast036816 Gast

    Kalle - wenn es auf einen rechtsstreit mit dem unternehmer hinaus läuft, muss er auch die schadensminderung beachten. mit dem kleinst-möglichen aufwand schaden abwenden.
     
  9. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Habe grad' nen Angebot auf dem Tisch: Dachfläche 10 m x 14 m mit einer Grundstandzeit von 8 Wochen rd. 20.000 € netto! Das mag der Wettbewerb vielleicht für 10.000 € machen - wenn's noch einen gibt - aber bei fünfstellig bleibe ich!
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    So kann man sich verhauen... :D Ich bin ja schon ruhig...
     
  11. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Gerüst mit Abdeckung ist außerdem noch sehr windanfällig.
    Je nach Lage und Bewachung der Baustelle können sich bei längeren Zeiträumen auch Subtraktionserscheinungen einstellen ...


    Gruß
    Holger
     
  12. snoopier

    snoopier

    Dabei seit:
    3. Dezember 2013
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    vielen Dank für die konstruktiven Antworten. Mit ein wenig Glück bekomme ich nächste Woche zumindest
    die Filigrandecke noch gestellt. Beton wird wohl eher nichts mehr aber dann ist eine Folie immerhin möglich.
    Aussen werde ich den Tipp mit den Schweissbahnen machen.

    Ein Nachunternehmen ist auch gefunden der sich unser annimmt :-)

    Also nochmals vielen Dank

    Gruß Dennis
     
  13. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    au mann,

    toi toi toi, sowas braucht keiner!
     
  14. snoopier

    snoopier

    Dabei seit:
    3. Dezember 2013
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Wenn man erstmal in gottes Händen angekommen ist, kann es nur noch besser werden :-)
    Über den toten Punkt bin ich hinaus. Und ja wir wollten das Grundstück und haben alle
    Warnhinweise ignoriert, was den GÜ angeht :-( schön nach dem Motto "Kann ja nicht so schlimm werden, ist ja nur ein Haus..."

    Aber das Leben geht weiter und dank dem Forum hier, denke ich wird noch alles gut :-)
    Vielen Dank
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Hatte der glücklose GÜ denn etwas mit dem Grundstück zu tun?
     
  16. snoopier

    snoopier

    Dabei seit:
    3. Dezember 2013
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Hallo Julius,

    nein hat er zum Glück nicht, warum fragst Du?
    Der neue GÜ hat mir doch tatsächlich am 23.12 noch Beton auf eine Filigrandecke gegossen :-)
    Schwarz gemacht hab ich den Keller selbst. Dank dem Wetter hab ich nun ein geschlossenen Keller. Wenn das kein Weihnachtsgeschenk ist....

    Gruß Dennis
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Aber trotzdem an die innere Abdichtung denken.
    Bis das Dach drauf ist kommt noch jede Menge Wasser und die geht ins Mauerwerk im UG.
    Siehe Beitrag #2
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Deswegen:
    Klang mir nach der Andeutung irgendeines Zusammenhangs (der ja auch nicht sooo selten ist).
    Aber umso besser, wenn bei Euch nicht der Fall!

    Normalerweise würde man da Bedenken haben, aber bei der derzeitigen Temperaturen könnte es durchaus hingehauen haben.

    Soso, ein kleiner Schwarzarbeiter... :lock

    Das kommt davon, wenn man das Jahr über schön brav war!
     
Thema: Kellerrohbau ohne Decke über den Winter bringen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Keller Rohbau ohne decke Winter

Die Seite wird geladen...

Kellerrohbau ohne Decke über den Winter bringen - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. Abhängen der Decke im Bad

    Abhängen der Decke im Bad: Hallo Zusammen, das hier ist mein erster Beitrag, daher will ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Chris, bin 29 Jahre alt und habe im Laufe des...
  3. Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton

    Paar kleine Fragen zum Thema Decke abhängen Holz/Gipskarton: Hallo Bauexperten, ich möchte im Keller in einem 3,8mx4,8m großen Raum die Decke abhängen (für Spots und als "Kabelkanal"). Der Keller ist voll...
  4. Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten

    Holzflachdach über den Winter provisorisch dichten: Hallo, ich habe eine Garage mit Flachdach Holz, 2% Gefälle...ca 70 qm. Dort soll eigentlich Epdm drauf...leider spielt das Wetter nicht ganz mit...
  5. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...