Kellersanierung/Kellertrocknung

Diskutiere Kellersanierung/Kellertrocknung im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallihallo, ich bin neu hier und hoffe dennoch auf zahlreiche Antworten und dementsprechende Unterstützung. Dafür schon im voraus DANKE !! Ich...

  1. #1 Schuettel, 21. April 2010
    Schuettel

    Schuettel

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkzeugmacher
    Ort:
    Dortmund
    Hallihallo,
    ich bin neu hier und hoffe dennoch auf zahlreiche Antworten und dementsprechende Unterstützung. Dafür schon im voraus DANKE !!
    Ich habe ein Haus zur Vermietung,in dem Kellerraum, der nur unter einem Teil des Wohnzimmers sich befindet, sind die Wände feucht wenn nicht sogar nass.
    Die Feuchtigkeit ist schon aufgestiegen in den darüber befindlichem Wohn- raum. Der eigentliche Wohnraum befindet sich etwa 50cm oberhalb der oberfläche. Unter dem Küchen und Restbereich des Wohnhauses ist kein Keller oder sonstiges.
    Das Haus ist ca.1950 erbaut und hat eine Wandstärke im Keller von ca. 80cm.
    Ich habe schon Unternehmer vor Ort gehabt, aber jeder schlägt etwas anderes vor. Horizontalsperre, Flächensperre, Außenabdichtung mit Hohlkehle.
    Jetzt meine Fragen, a.) Hat jemand erfahrungen mit den Verfahren. z.B mit Parafinverpressung bzw. alternativ Wärmebehandeltes Parafin(Fa. Isotech).
    Kann man Diese Verfahren empfehlen, oder gibt es bessere?
    Vielen Dank im voraus.
    Ps.: Keller muß nicht unbedingt als Wohnraum nutzbar sein.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baust

    Baust

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    39218 Schönebeck
    Benutzertitelzusatz:
    Oliver Struve
    Die Frage nach der Ursache sollte erstmal sicher geklärt werden.
    Nicht alles was feucht ist, ist aufsteigende Feuchtigkeit.
    Das entsprechende Material zur Abdichtung kann noch so gut sein, wird aber dennoch versagen wenn es nicht für den ihm bestimmten Anwendungszweck eingesetzt wurde.
     
  4. #3 Schuettel, 21. April 2010
    Schuettel

    Schuettel

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkzeugmacher
    Ort:
    Dortmund
    Tja, und wer kann mir das sicher sagen, und selbst wenn es nicht aufsteigende feuchte ist, was soll oder kann es denn sonst noch sein?
    Und wie kann man dagegen angehen?????
    MfG
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Du solltest den Unternehmern vorgeben, wie zu sanieren ist und das setzt halt voraus, daß Du einen eigenen Fachmann ( Archi oder Sachverständigen ) mit der Ausarbeitung einer Lösung für Dein individuelles Problem beauftragst.

    Der eigene Fachmann erstellt Dir dann auch eine Ausschreibung, auf die alle in Betracht kommenden Unternehmer ein Angebot abgeben = Vergleichbarkeit der eingehenden Angebote hinsichtlich Material, Methode und Ausführung.

    Der eigene Fachmann haftet Dir für etwaige Planungs- und/oder Überwachungsfehler. Er hat dafür eine Haftpflichtversicherung! Der planende Unternehmer hat nichts vergleichbares aufzubieten.

    Du läßt momentan die Unternehmer planen und ausführen. Eine richtige Analyse und Planung der Sanierung ist aber bei Kellerabdichtungen mindestens genauso wichtig, wie die hieran anschließende mangelfrei Ausführung. Steht so insofern auch ausdrücklich in der DIN, in den WTA-Richtlinien usw.

    Die von Dir gestellten Fragen bringen insofern nichts. Dir hilft es nichts, wenn wir Dir sagen, daß es zur Horizontalabdichtung noch andere Sanierungsmethoden gibt? Und wenn es dann nicht ( nur ) an der Horizontalabdichtung liegt, sondern auch an der Vertikalabdichtung, der Sockelabdichtung usw. Schlimmstenfalls ist das Haus mit vertretbarem Aufwand nicht sanierungsfähig und nur ein Abriß zu empfehlen.

    Man muß das Objekt sehen, prüfen und dann entscheiden. Das macht der Fachmann des Vertrauens und nicht irgendwelche wahllos beigezogene Unternehmer, wie Isotech, die auf Hochglanzbroschüren für Aufträge trommeln.
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    such dir nen fähigen sachverständigen. ist bestimmt nicht einfach, weil die
    betonung liegt auf fähig - davon kenne ich nur wenige - und öffentliche
    namensnennungen gibts hier nicht.
     
  7. Gast

    Gast Gast

    eine Möglichkeit wäre eine Gutachter der Handwerkskammer zu bestellen.
    Zitat der HWK-Düsseldorf:

    "Auch ausserhalb eines Gerichtsverfahrens können sie als Privatgutachter tätig werden und sich gutachterlich äußern zu

    * erbrachten handwerklichen Leistungen

    * noch zu erbringenden handwerklichen Leistungen.



    Er kann z. B. zu Kostenvoranschlägen, Sanierungskonzepten, Zeit- und Restwertermittlungen im Zusammenhang mit handwerklichen Leistungen Stellung nehmen.

    ob das in dem Fall geht weiß ich nicht.
     
  8. #7 Schuettel, 21. April 2010
    Schuettel

    Schuettel

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkzeugmacher
    Ort:
    Dortmund
    Zitat:"Man muß das Objekt sehen, prüfen und dann entscheiden. Das macht der Fachmann des Vertrauens und nicht irgendwelche wahllos beigezogene Unternehmer, wie Isotech, die auf Hochglanzbroschüren für Aufträge trommeln. "
    Ist diese Fa. denn sonst vertrauenswürdig, oder hat schon einer Erfahrung damit?
    Das Konzept, was die mir Vorschlagen, ist mit einem Architekten durgesprochen worden, aber auch dieser hat keine Erfahrungen mit der Fa.
    Ich kommme wohl nicht umhin eine Horizontalsperre einzurichten, deshalb möchte ich, wenn ich das schon machen lassen muß, wenigstens das Optimum für mein Geld!
    Wenn mir dabei einer entscheidend weiter helfen kann, wäre das für mich das Größte.
     
  9. Baust

    Baust

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    39218 Schönebeck
    Benutzertitelzusatz:
    Oliver Struve
    Hallo Schuettel,

    wie Du selbst schon mitbekommen hast, hast DU die Wahl der Qual,
    Du bist ausgeliefert.:yikes
    Such Dir einen unabhängigen SV für Feuchte Schäden an Gebäuden z.B. unter www.DHBV.de ( die HWKs sind nicht der beste Ansprechpartner) lass ein Sanierungskonzept machen und such dann dort auch nach der Fachfirma.

    Grüße aus Schönebeck
     
  10. #9 Schuettel, 22. April 2010
    Schuettel

    Schuettel

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkzeugmacher
    Ort:
    Dortmund
    Ich habe bereits einen Sachverständigen da gehabt, und auch einen Architekten der sich zumindest in der Materie auskennt( ist ein Schulfreund von mir). Alle unabhängig voneinander sprachen von Drucknässe im Estrichbereich und aufsteigender Feuchtigkeit im oberen Wandbereich.
    Aber was mich jetzt noch interessiert, hat schon jemand das ganze Spiel mit horizontaler und vertikaler Sperre machen lassen? Gibt es da Erfahrungen? Wenn ja, mit welchen Produkten wurde gearbeitet, bzw. wie, mit welchem Verfahren?
    MfG
     
  11. Schuettel

    Schuettel

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkzeugmacher
    Ort:
    Dortmund
    Gibt es denn hier wirklich keinen der schon Erfahrungen mit diesen Methoden gemacht hat?
    Im Prinzip ist mir egal welche Firma die arbeiten durchgeführt hat, schön wäre es aber doch wenn mir einer seine positive oder auch negativen Erfahrungen mitteilt. Vieleicht noch mit welchen Produkten die Firmen gearbeitet haben.
    Danke im voraus
     
  12. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Lies Beiträge #4-6 + 8.

    Deine Fragerei bringt nichts.

    Weil es aber unbedingt sein soll: Ich habe gute Erfahrungen mit Adexin HS und Superflex 10 gemacht. Ob das bei Dir das richtig Material wäre ????
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Schuettel

    Schuettel

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Werkzeugmacher
    Ort:
    Dortmund
    Siehst Du, das ist ja schon mal ein Anfang.
    Dennoch hatte ich angenommen, das in einem solchen Forum Menschen miteinander diskutieren über Probleme und Erfahrungen, das scheint hier aber jedem sehr schwer zu fallen. Oder, es ist so, dass manche sich Tips holen, und dann sich einen Dreck um den verbleib der anderen zu kümmern.
    SCHADE, SCHADE !!!!
    Danke trotzdem
     
  15. Baust

    Baust

    Dabei seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    39218 Schönebeck
    Benutzertitelzusatz:
    Oliver Struve
    Na ich hab gut Erfahrung mit Webac, Remmers, Köster, MC, Deitermann, Schomburg, STO,
    und, und, und.


    Wenns Dir hilft.
     
Thema:

Kellersanierung/Kellertrocknung

Die Seite wird geladen...

Kellersanierung/Kellertrocknung - Ähnliche Themen

  1. Rasenwiederherstellung nach Kellersanierung

    Rasenwiederherstellung nach Kellersanierung: Guten Morgen, ich habe die letzten Monate meinen Keller saniert und dabei den Rasen mit den Baumaschinen ziemlich zerstört. 1. hat an...
  2. Kellersanierung: Windfang Untergraben oder direkt abreißen?

    Kellersanierung: Windfang Untergraben oder direkt abreißen?: Hallo liebe Experten! Ich bin gerade mit einer Kellersanierung beschäftigt und arbeite mich Seite für Seite um mein Haus. Das Fundament endet bei...
  3. Kellersanierung/-dämmung

    Kellersanierung/-dämmung: Servus, im Zuge unserer Kernsanierung steht als nächstes die Kellerabdichtung und Kellerisolierung an. Erstmal zur Ausgangssituation: -...
  4. Kellersanierung - Richtiger Aufbau?

    Kellersanierung - Richtiger Aufbau?: Hallo Experten, ich bin gerade dabei meinen Keller (Baujahr 1957) Tieferzulegen. geplant sind Aushub 40cm - Streifenfundamente liegen dann noch...
  5. Hohlkehle richtig neu angelegt in Wandmitte zur Kellersanierung???

    Hohlkehle richtig neu angelegt in Wandmitte zur Kellersanierung???: Ich bitte um schnelle Antworten, da die Arbeiten bereits begonnen wurden!!!!!!!!!! mir wurde ein Haus aus dem Jahre 1978 in Hanglage angedreht...