Kellerwände in Ordnung?

Diskutiere Kellerwände in Ordnung? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo Forum, nachdem ich hier im Vorfeld schon viele Informationen erhalten gefunden habe, benötige ich nun einen Rat. Unser Keller (WU-Beton)...

  1. #1 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Hallo Forum,

    nachdem ich hier im Vorfeld schon viele Informationen erhalten gefunden habe, benötige ich nun einen Rat. Unser Keller (WU-Beton) ist letzte Woche gegossen worden. Da es in den letzten Tage heftig geregnet hat, ist in den Aussenwänden (innen und aussen) ca. 5 cm Wasser hochgestiegen zu. Bei näherer Betrachtung habe ich festgestellt, daß in diesem unteren Bereich (und nur dort) auch vermehrt Kieselsteine sichtbar sind (siehe Bilder). Ist dies in Ordnung so, oder kann das zu Problemen führen?

    Mein Architekt wird sich die Sache morgen ebenfalls ansehen, ich hätte aber gern auch eine Einschätzung von Euch.

    Vorab vielen Dank und Gruß!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Hallo,
    schön sieht das nicht aus viel wichtiger ist natürlich die dichtigkeit im bereich sohle/wandanschluß. Der verlauf ist sehr merkwürdig. Die bilder können auch täuschen. Bevor die wände weiterbehandelt werden und verfüllt wird sollte es auf die dichtigkeit geprüft werden. Denn wasser im keller lassen und außen bei trockene wetter beobachten.
    Grüße nach Salzkotten.
     
  4. #3 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Danke für die schnelle Rückmeldung!

    An der Aussenwand sieht die Feuchtigkeitslinie wie auf dem beigefügten Bild aus. Heute wurde dies allerdings schon mit einer Hohlkehle (?) (siehe Bild) bearbeitet.
     
  5. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Oberhalb sieht es eigentlich ganz gut aus, nur unten ist fast nur kies. Dort ist die ganze zementschlämme verlaufen. Wie weit das nach innen geht kann man nicht sagen. Dann kann ihre architekt sich das besuch auf der baustelle sparen, er wird nicht mehr sehen können. Nehmen sie die sache ernst.
     
  6. #5 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Danke für die Antwort. Was kann ich nun tun? Wie kann man die Sache korrigieren?
     
  7. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Sie sollen sowieso nichts korrigieren, wenn dann ihre Auftragnehmer.
    Es muß sichergestellt werden das der keller überall dicht ist. Die erforderliche maßnahmen dafür soll der Rohbauer und der Architekt treffen.
    Bei diesem wetter ist es nicht zu erkennen woher die feuchtigkeit kommt. Ob auch von innen nach außen oder wirklich alles nur von oben.
     
  8. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Mal was Anderes:

    Sind das wasserdichte Spannstellen? Lass Dir bitte das verbaute Produkt nennen, bzw. Datenblatt dessen geben lassen...
     
  9. #8 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Werde ich mich nach erkundigen.

    Vielleicht noch zur Information: neben dem aus WU-Beton ausgeführtem Keller (Betongüte C 25 / 30), ist zusätzlich eine "Abdichtung der Horizontalfugen der Kelleraußenwand ca. 30 cm hoch und ca. 20 cm Überstand auf der Bodenplatte mit Material PV 200 PYE" sowie eine "Dickbettabdichtung der Kelleraussenwand ... einschl. der Hohlkehle und der vorstehenden Sohlplattenkante" in der Leistungsbeschreibung gefordert.

    Ich gehe jedoch davon aus, daß das Eine mit dem Anderen nichts zu tun hat und sowohl die Betonwände (inkl. der Spannstellen) als auch die Dickbettabdichtung richtig ausgeführt sein müssen. Oder nehme ich es da zu genau?
     
  10. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Wie das funktionieren soll habe ich nicht verstanden.

    Sie haben eine Betonkeller als Schwarze wanne gekauft?
     
  11. #10 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Ja, genau. Wir haben viel Wasser ums Haus und wollen einen richtig trockenen (Wohn-)Keller. Nachdem wir viel darüber gelesen haben, daß selbst durch 30 cm WU-Beton noch Wasser von aussen nach innen diffundieren kann, haben wir entschieden, zusätzlich auch noch eine Dickbettabdichtung vorzusehen. Sollte doch kein Problem sein, oder?
     
  12. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.517
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Nö, es ist auch richtig gedacht, nur wie sie KMB (Dickbeschichtung) und PV 200 PYE kombinieren wollen leuchtet mir noch nicht ein.
     
  13. #12 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Da ich aus der Ausschreibung unseres Architekten zitiert habe, muss ich mich dazu auch erst bei ihm schlau machen.

    Aber noch einmal zum Ausgangsthema: heilt die KMB etwaige Themen mit dem WU-Beton? Sind die Spannstellen erkennbar nicht wasserdicht?

    Vielen Dank für alle bisherigen Antworten. Es hilft sehr, hier einfach mal nachfragen zu können!
     
  14. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    klarer Fall vom fehlendem Anschlussbeton (!)


    [​IMG]
     
  15. #14 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Was ist das und was bedeutet das für unseren Keller?
     
  16. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Anschlussbeton = Feinbeton der Körnung 0-8mm der auf eine
    Höhe von ca. 30cm eingebracht wird ... Feinbeton entmischt sich
    nicht beim einbringen (aufschlagen auf der Bodenplatte) Feinbeton
    entmischt sich nicht falls Wasserlachen auf der Bodenplatte stehen,
    Feinbeton entmischt sich nicht im Bereich von Schalungsfugen ... uswusf.
    natürlich iss Anschlussbeton teurer wie Normalbeton :)

    anhand des Bildes tipp ich mal Körnung 0-32 bei Ihnen ... iss eh
    der billigste Beton ... ich würde meine Hand für die Dichtigkeit
    im Sohlbereich bei der Ausführung nicht in Feuer stecken.
     
  17. #16 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    Danke für die Informationen. Na prima, lt. der Leistungsbeschreibung unseres Architekten sollte die Betongüte C 25 /30 sein. Entspricht das Ihrer Vermutung? Ist die Verwendung von Anschlussbeton irgendwo vorgeschrieben bzw. Stand der Technik?

    Was kann ich jetzt machen bzw. vom BU verlangen?
     
  18. #17 Winkhausener, 30. August 2010
    Winkhausener

    Winkhausener

    Dabei seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Salzkotten
    doppelt
     
  19. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    klar ist der Stand der Technik ... http://www.sv-carden.de/
    da finden Sie eigentlich alles dazu ... falls nicht dann kontaktieren
    Sie einfach den Mark Carden ... der iss immer ganz geil wenn´s
    um Beton geht :)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    WU-RiLi: Die freie Fallhöhe des Betons mit Größtkorn von 32 mm darf 1 m nicht überschreiten; ansonsten Anschlußmischung als Fallpolster mit 8 mm Größtkorn erforderlich.

    DAfStb-WU-03: Erforderliche Mindesteinbaumaße bei mittig liegenden Fugenabdichtungen in Abhängigkeit zum Größtkorn der Betonzusammensetzung.

    Zauberwort ist nicht " Stand der Technik ", sondern " anerkannte Regeln der Technik ".

    Hier: Fehler bei der Ausführung und bei der Bauüberwachung. Es sind Entmischungen des Betons im Wandfußpunkt entstanden.
     
  22. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Welcher Lastfall gemäß Bodengutachten? Grundwasser und/oder zeitweise aufstauendes Sickerwasser?

    Wie lautet der Auftrag zum Keller im Wortlaut: Weiße Wanne + einlagige Bitumendickbeschichtung an den Kelleraußenwänden gegen Wasserdampfdiffusion?
     
Thema:

Kellerwände in Ordnung?

Die Seite wird geladen...

Kellerwände in Ordnung? - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung einer feuchten Kellerwand

    Abdichtung einer feuchten Kellerwand: Hallo, bei uns im Keller ist eine Außenwand im unteren Bereich feucht (ganz unten). Wir vermuten, dass der Anschluss zur Bodenplatte nicht ganz...
  2. Feuchte Kellerwand abdichten

    Feuchte Kellerwand abdichten: Liebe Bauexperten, nachdem es bei uns im Kölner Raum vor einigen Wochen einen Starkregen gab, kam ein latentes Thema meines EFH leider wieder...
  3. Übergang Kellerwand-Trockenbauwand

    Übergang Kellerwand-Trockenbauwand: Hallo, wir bauen gerade ein Fertighaus in Holzständerbauweise mit einem Fertigkeller von der Firma Glatthaar. Nun zu meinem Problem. Im Übergang...
  4. Salpeter an trockengelegter, frisch gestrichener/verputzten Kellerwand

    Salpeter an trockengelegter, frisch gestrichener/verputzten Kellerwand: Hallo liebes Bauexperten-Forum, ich lese schon lange Zeit still hier im Forum mit und konnte schon viel dazu lernen. Nun ist es an der Zeit,...
  5. Kellerwände Innen feucht (weiße Wanne)

    Kellerwände Innen feucht (weiße Wanne): Hallo, nach gestrigem Regen ist im Keller das Wasser gestanden. Von aussen habe ich keine offensichtlichen Eindringstellen gesehen...