Kellerwänder verschoben, Schuld=fehlender Ringanker?

Diskutiere Kellerwänder verschoben, Schuld=fehlender Ringanker? im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo an alle Bauexperten, wir haben folgendes Problem: Da unser Mehrfamilienhaus nicht unterkeller ist, wollten wir wenigstens unsere...

  1. #1 databreaker, 26. Mai 2007
    databreaker

    databreaker

    Dabei seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeitsoldat
    Ort:
    south of L.E.
    Hallo an alle Bauexperten,

    wir haben folgendes Problem:

    Da unser Mehrfamilienhaus nicht unterkeller ist, wollten wir wenigstens unsere geplante Garage unterkellern um darin die geplante Heizung unterzubringen.

    Der Kellerrohbau wurde jetzt von unserem Kellerbauer erstellt, er hat aber den Ringanker weggelassen obwohl der in der Statik vorgeschrieben ist.

    Nun ist wahrscheinlich das passiert was kommen musste, nach dem verfüllen sind nun die Wände verschoben. Vor allem die Wand, die nicht am Haus liegt (Diese ist nicht Wandhoch verfüllt) sieht verherend aus. Es schaut so aus als wäre diese in der Höhe wo der unverfüllte Bereich beginnt, einfach weggebrochen.

    Nach dem Verfüllen letzte Samstag sah das auch noch nicht so schlimm aus, aber im laufe der Woche hat sich das wohl noch etwas versetz. Ich hoffe das geht nicht weiter...

    Ich werde morgen mal ein paar Fotos machen und diese hier einstellen damit ihr euch ein besseres Bild machen könnt.

    Denkt ihr das der fehlende Ringanker Schuld daran ist, das die Wände den Erdruck nicht abhalten und verschoben werden?

    Es handelt sich um ein 24er Mauerwerk aus Kiessandstein, teilweise hat der Kellerbauer (wohl aus Faulheit weil er keine Steine schneiden wollte) rote Klinker eingebaut. Das hat mir schon die ganze zeit nicht gefallen, auch weil ich meine gehört zu haben das man nur eine Materialart bei einem Mauerwerk verwendet, da unterschiedliche Materialien ja immer unterschiedlich arbeiten/ausdehnen
    Genau an den Stellen wo die Klinker im Mauerwerk benutzt worden sind, hat das Mauerwerk nun auch nachgegeben und es sind Risse vorhanden

    Was würdet ihr nun an meiner Stelle machen, in dem Zustand kann ja nun die Decke nicht aufgebaut werden.

    Der Kellerbauer hat schon gesagt das er keinen Handgriff mehr tun wird bevor der Statiker sich das nicht angeschaut hat. Es kam mir so vor als ob er denkt das ihn keine Schuld trifft, sondern dem Statiker. Nur wenn der Statiker sieht das der Ringanker weggelassen wurde, wird dem alles klar sein...

    Ich bin nun so weit das sich mein Statiker, Kellerbauer und ich uns nächste Woche vor Ort treffen und die Sache besprechen.

    Ich hoffe das ist der richtige erste Schritt den ich machen musste...

    Die Statik habe ich auch eingescannt hier, falls ihr die mal sehen wollt...

    Vielen Dank für eure Antworten

    Ronny
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    wer

    den Arbeitsraum verfüllt ohne die benötigten Deckenauflasten und aussteifenden Wände gehört standrechtlich erschossen!!!

    Nix nehr dran machen lassen!
     
  4. #3 databreaker, 27. Mai 2007
    databreaker

    databreaker

    Dabei seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeitsoldat
    Ort:
    south of L.E.
    danke für ihre Antwort. Was heist: "Nix nehr dran machen lassen!" ?

    Das verfüllen haben mein Onkel und ich auf Anweisung des Kellerbauers vor dem Aufbringen der Decke gemacht (Die Garage ist zwar direkt am Wohnhaus, aber damit die Standsicherheit des Wohnhauses nicht gefährdet wird, reicht der Keller nur bis ca. 2,40m an das Gebäude) Diese 2,40 meter Abstand zwischen Keller und Wohnhaus hätte man ja nach dem Aufbringen der Decke nicht mehr verfüllen können.
     
  5. #4 databreaker, 27. Mai 2007
    databreaker

    databreaker

    Dabei seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeitsoldat
    Ort:
    south of L.E.
    achso eins noch: aussteifende Wände sind vorhanden, auf einer Länge von 9,75m ist im Abstand von ca. 2,50-3m jeweils eine 17,5cm starke Wand und 2x 11,5cm Wand vorhanden. Die 11,5er Wände wollte der Kellerbauer aus zeitgründen erst später einbauen wenn die Decke drauf ist, hätte ich nicht angeordnet das das noch vor dem verfüllen geschieht, wäre die Wand vielleicht sogar eingestürzt?!
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    ein paar Bilder wär´n ned schlecht ... auch ich bin am raten (!)
    .
     
  7. noi76

    noi76

    Dabei seit:
    17. Juni 2005
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Pforzheim
    Ich tippe als Laie mal, dass der Ringanker quasi nur ein bischen Zusatzbewehrung in der KG-Decke sein wird.

    Ich würde mir jetzt ernsthaft fachlichen Beistand holen. Der Kellerbauer hat das Verfüllen der Baugrube angeheißen. Hmm, ist die Frage, ob er das durfte bzw. ob hier nicht der Bauleiter in der Verantwortung ist. Dann ist da noch das Mischmauerwerk und die Eigenleistung beim Verfüllen. Etliche Punkte die schön unsauber verzahnt sind...

    Wenn sie da nicht aufpassen, bleibt die Schuld ganz alleine an ihnen hängen.
     
  8. #7 databreaker, 28. Mai 2007
    databreaker

    databreaker

    Dabei seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeitsoldat
    Ort:
    south of L.E.
    so hier jetzt die gewünschten bilder, kann auch noch mehr details aufnehmen, ihr müsst mir nur sagen was ihr braucht. aber ich denke das allein schon diese bilder (leider) für sich sprechen

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Tja... Da wußte jemand nicht was er tut! Ich denke nicht das es hier was zu retten gibt!
     
  10. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Abdichtung gibts scheinbar auch keine ...
     
  11. #10 wasweissich, 28. Mai 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn das mein pferd wäre , würde ich den abdecker anrufen.............
     
  12. freund77

    freund77 Gast

    Laienmeinung: ein einziger Ringanker hätte auch nicht soviel verändert.
    Eine Decke plus Auflast, wie oben geschrieben, wohl schon.
    Bin gespannt, welche Lösung gewählt wird.
    Aus Kostengründen wird man, vermute ich, versuchen, dass irgendwie zurechtzupfuschen
    Um in Zukunft so etwas zu vermeiden, würde ich mich in Zukunft 3mal -oder öfters- absichern, dass es richtig ist, was ich tue.
    Oder es Fachmänner machen lassen, dann müssen die auch die Verantwortung tragen.
     
  13. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Unterschied

    Laienmeinung... Der Ringanker kann auch in der Deckenplatte angeordnet sein ... Aber wir wollen mal nicht kleinkariert sein! :smoke

    Im übrigen wäre es unverantwortlich da etwas zurechtzubasteln im jetzigen Zustand und bei Starkregenfällen könnte man sogar mal über Gefährdung für Leib und Leben beim betreten nachdenken!

    Nur Indstandsetzung wenn jemand (mit genügend Background, also auch Haftung ohne Insolvenzrisiko) das absegnet!

    Ich möchte bezweifeln das sich dazu jemand findet!
     
  14. #13 Olaf (†), 28. Mai 2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Selbst...

    wenn sich "irgendeine" tragfähige Lösung finden ließe - schon aus erzieherischen Gründen sollte man auf WWI's Lösung bestehen. Warum halten sich denn die Pfuscher? Weils immer wieder einen Bauherren gibt, den man mit AWG ruhigstellen kann. Und leider gibts so einige/viele/abundzu Schlechtachter, die das auch noch unterstützen.
     
  15. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich hab vielleicht

    vergessen das der überprüfende Fachmann "IHR EIGENER" sein sollte und nicht der Statiker der mit dem Bruder des BU Skat spielt :-)
     
  16. #15 databreaker, 28. Mai 2007
    databreaker

    databreaker

    Dabei seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeitsoldat
    Ort:
    south of L.E.
    danke für die Antworten, aber so richtig schlau werde ich noch nicht daraus. Mir ist schon klar das ein Abriss besser wäre. Mich schockiert, das so etwas passieren kann, obwohl mein Kellerbauer ein "Fachmann" ist der schon seit jahrzenten auf dem Bau arbeitet und seit ein paar Jahren mit einem Kollegen Eigenheime hochzieht. Wahrscheinlich lief das immer jahrzente lang unter der devise "das basst scho...." Bis mal etwas passieren musste.

    Er hat eine Betriebshaftpflicht. Springt die bei so etwas ein?
    Nur das dauert doch wieder ewig bis man da zu recht kommt und da in den Keller ja die Heizung sollte, muss der ja auch schnellstmöglich fertig sein.

    Das mit der Deckenauflast ist mir auch ziemlich klar. Ich hatte den Kellerbauer deshalb im Vorfeld vorgeschlagen die geplante Filigrandecke (die nur den Kellerbereich bedeckt, also ohne Probleme vorher aufgelegt werden kann), schon vor dem Verfüllen aufzulegen. Unter Zeugen hat er gesagt, das das nicht nötig sei und er lieber die Decke nach dem Verfüllen komplett auflegen und ausbetonieren möchte.

    Ich habe schon mit dem Statiker gesprochen, dieser hat mit dem Bauunternehmer nichts zu tun und wohnt bei mir im Ort. Er kommt im laufe der kommenden Woche vorbei und schaut sich an was denn da schief gelaufen ist.

    Ich danke euch auch für weitere Antworten, ich weiß echt nicht mehr weiter...
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Warum nicht? hier ist einiges Sonnenklar, es gab nunmal weder Bauleiter noch Bauüberwacher noch sonstiges! Hört sich hart an, ist aber die Realität
     
  18. Martin K

    Martin K

    Dabei seit:
    19. Dezember 2002
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Edling
    Benutzertitelzusatz:
    möchtegern Bauherr ohne Bauplatz
    Hi,

    Der Satz gibt mir zu denken:

    Gibts das schriftlich? Wenn nicht....


    Gruß Martin
     
  19. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Stimmt

    aber das sind die Rechtsfolgen... Schuldfrage!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 databreaker, 28. Mai 2007
    databreaker

    databreaker

    Dabei seit:
    26. Mai 2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zeitsoldat
    Ort:
    south of L.E.
    @Robby: "Nur das Deckenauflegen alleine hätte gar nichts gebracht!" Was hätte denn dann etwas gebracht? Der Ringanker? Oder hätte alle Details zusammen bewirkt das sich die Wände nicht verdrücken?

    Warum zahlt da eine Betriebshaftpflicht nicht? Die ist doch dafür da evtl. Schäden zu übernehmen die ein Unternehmer verursacht?
     
  22. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Klar

    zahlt die, z.B. dann, wenn der Kran beim Aufbau aufs Nachbarhaus fällt. Für Baumurks gibts nix.
     
Thema:

Kellerwänder verschoben, Schuld=fehlender Ringanker?

Die Seite wird geladen...

Kellerwänder verschoben, Schuld=fehlender Ringanker? - Ähnliche Themen

  1. Fehlende Horizontalsperre - Weiterbau

    Fehlende Horizontalsperre - Weiterbau: Hallo zusammen, ich hoffe ich bin im richtigen Bereich (wenn nicht, bitte meinen Beitrag verschieben) und erläutere kurz unser Problem: Wir...
  2. Fehlender Sturz über Verteilerkasten

    Fehlender Sturz über Verteilerkasten: Hallo Zusammen, in unserem Neubau wurde ein Verteilerkasten für die Fußbodenheizung als Unterputzvariante in eine tragende 17,5 cm...
  3. Fehlender Rinkanker - Wie Giebel verstärken?

    Fehlender Rinkanker - Wie Giebel verstärken?: Hallo, Ich habe bereits in anderen Threads berichtet, habe ich am äusseren Giebel Risse, jeweils in den 2 Mauerecken entdeckt... Diese sind...
  4. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  5. Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe

    Kellerwände feucht Sperrschicht auf 1 Steinreihe: Guten Tag bevor ich jetzt Sanieren lasse möchte ich kurz Rückfragen welches die beste Lösung ist da es verschiedene Lösungsansätze gibt. Das...