KFW 70 Haus. Richtige Auswahl getroffen ?

Diskutiere KFW 70 Haus. Richtige Auswahl getroffen ? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo. Wir wollen uns ein Massivhaus bauen lassen von *** und überlegen was für uns das richtige ist. Wir haben uns ein 167 m2 Haus ausgesucht und...

  1. Posent

    Posent

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dortmund
    Hallo. Wir wollen uns ein Massivhaus bauen lassen von *** und überlegen was für uns das richtige ist. Wir haben uns ein 167 m2 Haus ausgesucht und überlegen ob wir die richtige Auswahl getroffen haben. Hier erst einmal unsere Auswahl:

    - komplett Fußbodenheizung
    - Kamin
    - Wolf-Gas-Brennwerttherme
    - Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung
    - Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

    Dazu hab ich ein paar Fragen.
    1.) Wird eine Fußbodenheizung bei einen KFW 70 überhaupt richtig warm ? Wird das Haus nicht durch die Be-und Entlüftungsanlage so stark gewärmt das die Fußbodenheizung gar nicht angeht ?
    2.) Ist ein Kamin überflüssig ? Wir wollten damit das Haus schnell aufwärmen und im Wohnzimmer einen "kuschelfaktor" erzeugen :-)

    Auf der Homepage gibt es folgenden Hinweiß zur Realisierung von KFW 70 zu KFW 55 Häusern:

    a.) 60 mm Unterdachdämmung unterhalb der Sparren
    b.) 24 cm Porenbetonstein statt 17,5 cm Hochlochziegel
    c.) Thermo-Fundamentplatte mit 12 cm Dämmung
    d.) Klimaschutzfenster für alle Baubeschreibungen

    e.) Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
    f.) Gasbrennwert-Solar-Zentrale

    Anscheinend ist ein KFW 55 Haus mit relativ viel Aufwand verbunden. Lohnen sich einzelne Maßnahmen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MoRüBe, 25. November 2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. November 2012
    MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Oh, die Beschreibung hört sich schon mal cool an :D

    Also, wenn das so einfach ist, aus nem 70er nen 55er zu machen, hmh, dann mach ich irgenwas falsch :think

    Wahrscheinlich, weil ich keine Klimaschutzfenster verbaue :mauer
     
  4. kehd

    kehd

    Dabei seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Forscher
    Ort:
    Heidelberg
    Ein Kuschelkamin lohnt sich nicht und eine Solaranlage fur Warmwasser (meistens) auch nicht. KFW70 und dann nur eine 17,5cm Wand? Geht das?
    Für sinnvoll halte ich FBH, Wärmepumpe, Lüftungsanlage, Wände mir einem U-Wert von 0,18 oder besser, Dach 0,15 und Fenster Uw 1 oder besser.
    Die Belüftungsanlage kann nur die Energie wiedergewinnen, die in der Abluft steckt. Alles was durch Fenster und Wände verloren geht, muß die FBH zuführen.
    Bei FBH's ist die Oberflächentemperatur des Fußbodens nur 1-4°C höher als die Raumtemperatur. Bei einer RT 22°C also jetzt wohl so 23°C. Die Temperatur der menschlichen Fußsohlen (zumindest meiner) liegt bei 27°C. Ein Fußboden mit Fliesen fühlt sich mit nackten Füßen also kalt an. Holz ist da angenehmer.
     
  5. Posent

    Posent

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dortmund
    Vielen Dank erst einmal. Das mit den Kamin überlegen wir uns noch einmal. Hier nochmal ein paar zusätzliche Infos laut verbindlichen Angebot:

    Die Gesamtwandstärke beträgt ca. 36 cm und setzt sich wie folgt zusammen:
    -Wohnraumputz
    -porosierter Hochlochziegel
    -Hartschaum-Dämmplatten
    -weißer Edelstrukturputz auf Silikonbasis

    Bei den Fenster steht folgendes im Angebot:

    6-Kammerprofil
    88 mm Bautiefe,
    Stahlverstärkung
    2 witterungsbeständigen Dichtungsebenen
    3-Scheiben-Wärmeschutzglas mit 23 mm Glaseinstand

    1.) Wir haben kein Keller und wollten komplett Fliesen verlegen. Also wird der Fußboden nur geringfügig wärmer durch eine FBH ? Wo wäre dann der Vorteil einer FBH ?
    2.) Die Solaranlage zur Warmwasseraufbereitung ist serienmäßig vorhanden. Könnte höchsten Fragen ob ich diese weg lassen kann und dadurch sparen kann. Ist das sinnvoll ?
    3.) Ist eine Verbesserung der Außenwände sinnvoll (siehe KFW 55) ?
     
  6. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    mit der Dir vorhandenen und anscheinend wenig aussagefähiger Baubeschreibung kaufst Du eine sau teure Wundertüte.

    Ein Forum zu befragen kann eigenen Sachverstand nicht ersetzen, daher solltest den Standardrat kauf Dir eigenen Sachverstand für die technische Prüfung befolgen.

    Gruß
    Frank Martin
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Selbst Betriebswirte kann man offenbar mit den gängigen AWG-Kuschelbegriffen einlullen...
    Vielleicht fragest Du mal einen Kollegen aus dem Marketing, wie das mit der Blabla-Werbung so funktioniert!
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    zu 1.
    Der Vorteil liegt darin, dass die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt wird. Zudem arbeiten FBH mit niedrigeren Temperaturen was der Effizienz zugute kommt.

    zu 2.
    Lohnt sich an sich nicht, aber ich befürchte, wenn Du die Anlage rausnimmst, wirst Du kaum etwas erstattet bekommen. In Verbindung mit einer Gastherme ist der Nutzen zumindest höher als bei anderen Wärmeerzeugern.

    zu 3.
    Das kann man anhand der bisherigen Infos nicht entscheiden. So ein Haus besteht aus vielen Einzelteilen, und um KfW xx zu erfüllen muss man das Gesamtkonzept betrachten.
    Die in Deinem Beitrag genannten Wandaufbauten, 24cm PB oder 17,5 HLZ sind beide nicht mehr zeitgemäß. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man damit KfW70 oder 55 erreicht, dazu müsste man schon viel schönrechnen. Bei HLZ und Dämmung kommt es darauf an, was für Dämmung eingesetzt wird. PB mit Dämmung zu kombinieren ist normalerweise sinnfrei. Du siehst, da steht noch sehr viel in den Sternen.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #8 ReihenhausMax, 25. November 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Daß das Angebot Mist ist, erkennst Du z.B. schon an den Fenstern: Da werden Dir alle möglichen technischen Firlefanz Details
    (bezeichne ich so, weil es Dir letztlich egal sein kann, wieviele Kammern das Plastikfenster hat) um die Ohren gehauen, aber
    keinerlei Aussage zu warmer Kante ja/nein und den U-Werten von Glas, Rahmen und dem gesamten Fenster - im Mittel für das Haus oder für eine Standardfläche. Bei Heizung und Solaranlage wird der Anbieter sicherlich auch alle Freiheiten haben, einzubauen, was gerade am billigsten zu bekommen ist, egal ob es zusammen und zum Haus paßt.

    Ich kann Euch nur raten, Euch ein paar Bücher zum Thema zu kaufen um ein Grundverständnis für die Materie zu erlangen. Geht schließlich um ne Menge Geld. Am Ende wird man die Verträge sicherlich fachlich + rechtlich prüfen lassen, aber man kann das ja nicht bei jedem potentiellen Objekt machen.
     
  10. #9 gunther1948, 25. November 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    der ist gut wärmerückgewinnung weit über 100% m alle verluste zu kompensieren???

    gruss aus de pfalz
     
  11. Posent

    Posent

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Dortmund
    Woraus soll denn eine Außenwand am besten bestehen ? Würde dann gezielt danach googlen und anschließend mich mit den Anbieter nochmal in Verbindung setzen.
     
  12. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    wenn Du Dich alle 16383 threads hier über den vermeintlich idealen Wandaufbau durch hast, wirst Du merken, daß Deine Vorgehensweise zum Scheitern verurteilt ist...

    Gruß
    Frank Martin
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Dem 3-Sterne Hausbauer wird es ohnehin Wurscht sein, wenn ein "eigener" Wandaufbau gewünscht wird.

    Im übrigen ist dessen Standard HLZ Wand + 16cm WDVS 035 gar nicht so übel.
    (U-Wert Außenwand lt *** ist 0,19.)
     
  14. #13 Alfons Fischer, 26. November 2012
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich denke auch, dass man das von vornherein nicht zerreden sollte.
    ABER: Nehmen Sie sich Sach- und Fachverstand, der die Bauleistungsbeschreibung sachlich prüft und Sie fachlich und argumentativ unterstützt. Überlegen Sie sich vor einer Unterschrift, was Sie alles wollen (Sonderausstattungen) und lassen Sie sich das preislich festhalten.

    Nicht, dass so beliebte Sätze drinstehen wie: "Führung der Entwässerungsleitungen bis 1 Meter vor die Hauskante" (Revisionsschacht, Anschluss an den Kanal etc.?), "Eraushub und Lagerung auf dem Baugrundstück" (und dann?), etc. etc.

    Und erst wenn alles klar ist, können Sie sich entscheiden - dafür oder dagegen.
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 26. November 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich denke, bei Dir besteht noch viel Bedarf an Fortbildung, damit Du Dich von den Blendertexten nicht mehr ablenken lässt.
    Allerdings musst Du damit auch von den ***Preisen Abschied nehmen.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn man wüsste, was da überhaupt verbaut werden soll.

    An sich sehe ich nur eine lange Liste mit Fragezeichen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 moderne.heizung, 20. Dezember 2012
    moderne.heizung

    moderne.heizung

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    wie weit bist du mittlerweile mit deinen Überlegungen angekommen?

    Ich würde dir Vorschlagen, wenn du eine zusätzliche Meinung haben willst, statt des
    Forum auch einen unabhängigne Energieberater oder einen SHK-Fachbetrieb zu rate zu
    ziehen, der dir einen Energieausweis und auch eine Heizlastberechnung erstellt.

    Auf Basis des Energieausweises kann dir dann der Berater aufzeigen, welche
    Maßnahmen zur Erreichung der verschiedenen Standards erforderlich sind und danach
    könntest du mit der Baufirma wegen der Kosten sprechen. Ich würde allerdings auch
    vorab empfehlen bei der Baufirma nachzufragen, ob solche Änderungen überhaupt
    möglich sind. Und auf Basis der Heizlastberechnung kann dann die Auswahl der
    entsprechenden Heizungsanlage hinsichtlich der erforderlichen Leistung erfolgen.
     
  19. Memento

    Memento

    Dabei seit:
    12. Mai 2011
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Ich denke auch es kommt stark auf die Anzahl der Fenster etc.. an. Wir haben relativ viel Glas am Haus und kommen nicht mal auf KFW70 trotz Wärmepumpe, 42,5er Wand mit 0,18, Fenster mit 0,6, Dach 0,14 usw...
    Ich denke es kommt auch drauf an ob es "schön" gerechnet wird. Hier liest man immer wieder von KFZ70 Häusern mit Wand U-Werten jenseits der 0,25, ich würde da aufpassen und eine ordentliche ENEV Berechnung machen lassen von einem Architekten.

    Ich Rate immer noch dazu einen Plan vom Architekten zu machen und dann einen seriösen Bauunternehmer suchen für Rohbau und den ganzen Rest selbst bemustern und beauftragen. Dann kann man sich aus der kompletten vielfalt des Marktes bedienen und ist nicht auf die Lieferranten des GU/GÜ etc. angewiesen.

    Und natürlich zu den jeweiligen Themen einlesen, dass einem nicht ein X für ein U vorgemacht wird.


    Fenster sind zum beispiel immer Stahl verstärkt und zwar umlaufend und nicht nur teilweise. Ich hatte keinen Anbieter bei dem das anders war.
    Da gibt es z.B. auch Holzfenster, Alufenster, Kunstofffenster mit Alu außen (sieht geil aus, aber teuer), rein Kunststoff. Fensterfarbe? Griffe? Warme Kante? Scharniere sichtbar oder nicht?

    Heizungsanlage: Hersteller, Leistung -> Heizlastberechnung vorhanden? WW-Speicher wieviel Liter?
    FBH: Rohrdurchmesser, Verlegeabstände?

    Warum überhaupt ein WDVS? 0,19 kriegt man locker monolithisch hin!

    Seit neustem ist hier Werbung erlaubt? Vorsicht bei "Energieberatern" das ist kein annerkanter Beruf. Da gibts viele Schwarze Schafe. Bei mir wollte einer für ne Heizlastberechnung nen 1000er abgreifen. Kostet normal ca. 300€. Ein Guter Heizungsbauer hat die entsprechenden Tools um sowas zu berechnen. Enev nachweis macht der Architekt normalerweise mit. (Kostet auch ca. 300)
     
Thema:

KFW 70 Haus. Richtige Auswahl getroffen ?

Die Seite wird geladen...

KFW 70 Haus. Richtige Auswahl getroffen ? - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  2. Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten)

    Wie heißen „Türausspanner“ richtig? (Verputzarbeiten): Hallo zusammen, ich hab meine „Türausspanner“ beim Angurten auf dem Hänger ruiniert (jo, gespannt wie Ochs weil da sonst noch n Haufen Krempel...
  3. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  4. KfW 430 - Unklarheiten und ungewöhnliche Konstellationen

    KfW 430 - Unklarheiten und ungewöhnliche Konstellationen: Ich habe ein paar Fragen zur KfW-Förderung beim Einzelmaßnamen im Bestand (430). (1) Ich möchte zunächst von Heizkörpern auf Flächenheizung...
  5. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...