KfW70, aber was ist in 10 Jahren?

Diskutiere KfW70, aber was ist in 10 Jahren? im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo Leute! Ich habe vor am Montag meine Baufinanzierung zu unterschreiben, aber nun ist mir was eingefallen was ich noch gar nicht bedacht...

  1. willo76

    willo76

    Dabei seit:
    29. Juli 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (Bau)
    Ort:
    Emsland
    Hallo Leute!

    Ich habe vor am Montag meine Baufinanzierung zu unterschreiben, aber nun ist mir was eingefallen was ich noch gar nicht bedacht habe!
    Ich werde ein KfW70 Haus bauen und wollte das KfW-Programm 153 in Anspruch nehmen. 30 Jahre Laufzeit, 1 Jahr Anlaufzeit und 10 Jahre Zinsbindung!
    Nun werden mir ja 50000€ zur Verfügung gestellt, aber ich weiß auch, das ich nach Ablauf der 10 Jahre Zinsbindung die 50000€ nicht abbezahlt haben werde.
    Welche Zinssatz wird dann nach 10 Jahren genommen, weil ich gehe "ganz stark" davon aus, dass es in 10 Jahren kein KfW70 Haus mehr geben wird von der KfW. Wie wird das Haus danach beurteilt?
    Hat da vielleicht einer Erfahrungen?

    Besten Dank im Voraus für die Antworten!

    Grüße willo76
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Diese Frage wurde schon x-mal gestellt.
    Bitte nutze erst die Suche-Funktion bevor du eine Frage stelltst.

    Nach Ablauf der Zinsbindung erhältst du von der KFW ein Prolongationsangebot(=Anschlussfinanzierung) zu dann marktüblichen Zinsen.
    Fast immer erhält man auch von der Hausbank ein 'Gegenangebot' das sogar noch etwas günstiger ist als dasjenige von der KFW,
     
  4. baubau

    baubau

    Dabei seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Hessen
    Kann man jetzt eigentlich auch einen Bausparvertrag über die Restsumme abschließen, falls das finanzierende Kreditinstitut das anbietet?
     
  5. Azalee

    Azalee

    Dabei seit:
    23. Februar 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ewiges Schulkind
    Ort:
    Nordhessen
    Klar kann man, aber das will genau geprüft sein, ob es sich lohnt. Bei uns hätte der BSV recht hoch sein müssen, d.h. die Idee unseres ersten Beraters war, unser EK einfach in den Bausparer zu stecken. War natürlich Quatsch, denn dann hätten wir diese Summe zusätzlich finanzieren müssen, das wären also teuer erkaufte Anschlusszinsen gewesen...
     
  6. baubau

    baubau

    Dabei seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Hessen
    Wir müssten dann einen BSV über 30.000 EUR abschließen und diesen dann innerhalb von 10 Jahren auf ca. 15.000 EUR ansparen.

    Bei der Debeka gibt's aber leider nur 5% beim BSV, dafür aber längere Rückzahldauer als bei anderen Anbietern. Naja, mal sehen.

    Aber auf den Baufinanzierer ist man beim BSV dann schon festgelegt, oder?
     
  7. #6 pauline10, 2. Juli 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Natürlich kann man. Es besteht schließlich Vertragsfreiheit. Aber man bekommt keinen Orden und keinen Rabatt und wird auch nicht als Wohltäter der BSK nach Bellevue zum Bundespräsidenten eingeladen.

    Aber man bekommt auch keine Urkunde als größter Esel, der sein Geld für Minizinsen der BSK in den Rachen wirft, davon Steuern zum Wohle unserer Bedürftigen und gleichzeitig hohe Kreditzinsen bezahlt.

    Man muß es wohl so deutlich schreiben, weil die Dummheit bei BSK wirklich unbegrenzt ist.

    pauline
     
  8. baubau

    baubau

    Dabei seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Hessen
    @Pauline10:
    Ich bin ja generell auch kein Fan von BSVs, aber in dem Fall macht das meiner Meinung nach schon Sinn.
     
  9. #8 pauline10, 2. Juli 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Der Ansicht bin ich auch.

    Fragt sich nur für wen es Sinn macht, sein Geld mit Minizinsen zu verleihen, davon Zinssteuern zu zahlen und gleichzeitig einen Kredit mit höheren Zinsen zu bedienen, die Zinsen nicht steurlich absetzen zu können und noch Zinsentschädigung an die Bank zu zahlen, wenn man den Kredit vorzeitig ablösen will.

    Solche Wohltäter sollte man mit dem Bundesverdienstkreuz auszeichen.

    Leider komme ich dafür nicht in Frage, weil ich mir solche Wohltaten nicht leisten kann und will.

    pauline
     
  10. baubau

    baubau

    Dabei seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Hessen
    @Pauline10: Naja, wo gibt's zur Zeit schon viele Zinsen für angelegtes Geld?
    Und bei der Debeka gibt's 3 %, dafür aber halt lediglich 5% Darlehenszinsen.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 2. Juli 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich stimme pauline ja selten zu, aber wo sie Recht hat, hat sie Recht.

    Beim derzeitigen Zinsniveau macht ein BSV nicht wirklich Sinn. Als die Hypothekenzinsen bei 8 % waren und ein Sparbuch mit 1 % Zinsen die Anlageform der Deutschen war, waren die sinnvoll.

    Heute nicht mehr!!!
     
  12. baubau

    baubau

    Dabei seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Hessen
    Hm, gerade bei niedrigem Darlehenszinsniveau machen BSVs doch Sinn.
    Dann kann man heute schon die aktuell guten Konditionen für die Zukunft sichern.
    Klar, die Anlagezinsen sind beim BSV nicht so das Wahre, aber bei uns ginge es ja auch "nur" um 15.000 EUR.
     
  13. #12 bluesky99, 2. Juli 2010
    bluesky99

    bluesky99

    Dabei seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Meiner Meinung würde ein BSV jetzt Sinn machen, wenn du in 5-10 Jahren bauen willst und dannd ie jetzt guten Kreditzinsen gesichert hast, diese aber erst in 5-10 JAhren in Anspruch nimmst, wenn es VERMUTLICH wieder teurer ist mit einem Annuitätendarlehen zu zahlen.

    Aber wenn Du jetzt baust ud jetzt einen Kredit brauchst, dann kannst Du die fiktiven 15.000 Euro, welche Du ja im Bausparer ansparen muß schon in die Tilgung Deines Darlehens stecken. Wenn du bei etwa 4. Darlehenszins liegst, sind das 600Euro Zinsersparnis in jedem Jahr, welche du wiederum in die Tilgung stecken kannst. Zusätzlich mußt Du keine Kapitalertragssteuer zahlen, welche auf die Zinsen bei einem BSV ab einer gewissen Summe kommen würde.

    Warum denn kein Annuitätendarlehen für ca. 4,x Prozen bei 15 Jahren Zinsbindung? Ja klar wegen dem KFW, aber wenn der Finanzierungsbedarf für das KFW Darlehen in 10 Jahren 30.000 Euro liegt, kannst Du das doch auch zu den Marktzinsen refinanzieren, wenn du in der Zwischenzeit die 15.000 in die Tilgung des Annuitäten gesteck hast.

    Damit man das aber eindeutig behandeln kann, wäre ein Tipp wie die restliche Finanzierung aussieht auch nicht verkehrt.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. baubau

    baubau

    Dabei seit:
    5. April 2010
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Hessen
    @bluesky: Restliche Finanzierung sind 145.000 EUR zu 4 % bei 20 Jahren Zinsbindung.
     
  16. #14 bluesky99, 2. Juli 2010
    bluesky99

    bluesky99

    Dabei seit:
    11. Mai 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Das sind doch Top Konditionen. Ich persönlich würde alles was übrig ist, also die 1500Euro die jedes Jahr in den BSV laufen sollen in Sondertilgung stecken. Dann in 10 Jahren die 30.000 anschlußfinanzieren, zu den Marktüblichen Konditionen. Wenn Du die letzen 3 Jahre auf Sondertilgung verzichtest, sondern es dann bei vermutlich hohen Zinsen auf dem Sparkonto hast, mußt Du nur 25.000 nachfinanzieren. Gibt Rechner im Internet, die Dir ausrechnen können, wie der Zins in 10 Jahren sein darf, damit es sich lohnt. Aber Überschlagsmäßig kommst solltest Du in 10 Jahren bei Marktzinsen von 6% +-Null fahren und hast mehr flexibilität. Wenn Die Zinsen aber darüber leigen, verlierst Du. Auf der anderen seite hat der Bausparer ja auch schon 5% fiese Zinsen, da würde ich die Zinswette eingehen. Sind ja auch nur 25k wie Du bereits festgestellt hast ;)
     
Thema:

KfW70, aber was ist in 10 Jahren?

Die Seite wird geladen...

KfW70, aber was ist in 10 Jahren? - Ähnliche Themen

  1. Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???

    Poroton TV-10 36,5 + Klinker oder 17,5 T? + Kerndämmung und Klinker???: Hallo, ich stehe bei einem Neubau vor der Entscheidung des Wandaufbaus. Was ist hier nach ENEV 2016 üblich und sinnvoll? KFW-55 Werte sehe ich...
  2. Dach aus den 30 iger Jahren

    Dach aus den 30 iger Jahren: [EDIT] Ich sehe ich bin im Neubauforum, kann das jemand verscheiben ? Danke Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier bei euch Richtig mit meinen...
  3. Risse - 2 Jahre altes Haus

    Risse - 2 Jahre altes Haus: Hallo Wir haben bei unserem 2 Jahre altem Hause folgende Risse zwischen Wand und Decke und in der Wandecke entdeckt. Sind diese normal?...
  4. Kellerbodenaufbau - welcher Aufbau bei maximal 10-12 cm Höhe?

    Kellerbodenaufbau - welcher Aufbau bei maximal 10-12 cm Höhe?: Hallo, ich habe folgende Frage: Mein Keller hat derzeit einen Lehmboden. Das Haus wurde vor Jahren mit einer Fachfirma und einem Statiker mit...
  5. Erneuerungspflicht Heizungsanlagen älter 30 Jahre

    Erneuerungspflicht Heizungsanlagen älter 30 Jahre: Hallo zusammen, im vermieteten Zweifamilienhaus besteht eine Ölheizungsanlage von 1986 (Brenner allerdings von 1987..), die also erneuert werden...