Klärgrube & Hochwasser = stinkendes Haus

Diskutiere Klärgrube & Hochwasser = stinkendes Haus im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Liebes Expertenteam, es stinkt. Deshalb bleibt auch grad keine Zeit um mich lange vorzustellen (mache ich später). Ich lese schon eine Weile...

  1. #1 Wunderlich, 19. Januar 2010
    Wunderlich

    Wunderlich

    Dabei seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Psychologe
    Ort:
    Elbtalaue
    Liebes Expertenteam,

    es stinkt. Deshalb bleibt auch grad keine Zeit um mich lange vorzustellen (mache ich später).

    Ich lese schon eine Weile hier mit und informiere mich. Aber jetzt ist es akut.

    Die Sachlage: wir haben ein Haus hinterm Deich gekauft. Es gibt zwei mal im Jahr Hochwasser, wodurch der Grundwasserspiegel am haus enorm steigt. Was für das haus eigentlich kein Problem ist. Es steht schon seit 1900 hier und ist topfit laut Energieberater und Bauexperte.

    Jetzt kommts: seit drei Tagen stinkt es bestialisch im Bad. Ich hab alles Syphons volllaufen lassen, weil ich dachte dass es ein Problem in der Belüftung der Zulaufrohre sein könnte. Das hat nichts gebracht. Und auch draussen am Klärgrubendeckel stinkt es.

    Laut Klärgrubenbetreuer sollte die Anlage aber gar nicht stinken.

    Der war im November als wir das haus kauften hier. Da war die Grube nur wenig gefüllt, so dass sie nicht abgefahren werden musste. er sagte noch wir sollen eventuell mal Löcher in den Deckel bohren, da das besser für die Grubenwand ist wenn die mehr Belüftet wird. Und er sagte dazu dass wir keine angst haben müssten dass es dann stinkt.

    Jetzt stinkt das aber doch.

    Die Nachbarin erzählte dass der Mieter der hier 30 Jahre wohnte eventuell bei Hochwasser die Grube (illegal ? ) in die Wiese abgepumpt hat. Ich werde den mal fragen (bin gar nicht so scharf drauf den anzusprechen).

    Was mach ich denn jetzt?

    Habt ihr Ideen?

    Ich hab jetzt die Laienschlussfolgerung: Hochwasser, die Grube ist randvoll mit Grundwasser und stinkt.

    Hilfe!


    Lieben hoffnungsvollen Gruß, Frl. Wunderlich.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wenn das so ist, dann hast Du jetzt ein ganz dickes Problem an der Backe.
    Auf dem gleichen Wege, auf dem ein hoher Grundwasserstand in die Grube gelangt, suchen sich die Exkremente den Weg in den Boden bei niedrigem Wasserstand. So ganz abwegig ist das nicht.
    Ich kannte Landwirte, die haben ihre abflußlose Sammelgrube mal eben ein wenig durchlöchert, weil sie es leid waren, dass die Dinger nach dem Einbau von Bädern so schnell voll waren. Ich drücke Dir die Daumen, daß Dein Vorgänger nicht so ein Ferkel war.
    Ob die Grube voll ist, können wir von hier aus natürlich nicht sehen. Warum schaust Du nicht selbst mal nach?
    Was ist eigentlich ein Klärgrubenbetreuer?

    Der Gestank im Haus ist damit aber noch nicht zu erklären. Vielleicht ist irgendwo noch ein ausgetrockneter Bodeneinlauf unter dem Teppich oder Laminat? Früher wurden für die Abwasserleitungen auch muffen- und dichtungslose PVC-Rohre genommen, die vor Ort mit der Lötlampe erhitzt und gemufft wurden. Vielleicht ist da am Belüftungsrohr eine Verbindung nicht ganz dicht? Oder, oder, oder...
     
  4. #3 Manfred Abt, 19. Januar 2010
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Einen Lösungsansatz habe ich natürlich auch nicht.

    Aber sicherlich braucht man erst mal eine genauere Beschreibung von Aufbau und Funktion der Klärgrube.

    • Abflusslose Grube, die regelmäßig auszufahren ist?
    • Oder Kleinkläranlage, wo nur der Schlamm ausgefahren wird und der Rest dann in eine Versickerung geht?
     
  5. #4 Wunderlich, 19. Januar 2010
    Wunderlich

    Wunderlich

    Dabei seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Psychologe
    Ort:
    Elbtalaue
    Sie haben ja recht. Mehr Informationen:

    Es ist eine genehmigte Klärgrube. So weit ich das verstanden habe hat sie eine Kammer in der alles ankommt und von da aus geht es in eine weitere Kammer wo dann das Wasser versickert. Und es gibt eine Ent-/Belüftung von einer der Kammern. Es ist noch eine mit unkontrollierter Versickerung und hat eine Genehmigung bis 2014. dann muss so eine pumpe eingebaut werden damit das Wasser nicht mehr unkontrolliert versickert.

    Unser Klärgrubenbetreuer ist die Firma die immer kommt und den Pegel kontrolliert und bei Bedarf abfährt. Wir müssen, um die Klärgrube betreiben zu dürfen, so einen Wartungsvertrag haben.

    Reinschauen würd ich auch gern. Allerdings sitze ich mit zwei Kleinkindern allein im Haus. Der werte Gatte renoviert grad die Ex-Wohnung und kommt erst am Wochenende.

    Dann werden wir sicherlich den Deckel öffnen.

    Im Bad haben wir 5 zugänge zur Klärgrube. Das Waschbecken, den Duschablauf (ebenerdige Dusche, so dass das auch der Bodenablauf ist), die Badewanne, das Klo und einen Waschmaschinenablauf.

    Es stinkt so weit meine Nase das hergibt am Waschbecken und an der Badewanne und an der Dusche. der Waschmaschinenablauf, der zur Zeit ungenutzt ist, stinkt nicht. Was mich wundert. Aber vielleicht hat meine Nase auch ihren Dienst eingestellt weil es eh nur stinkt.

    Der Vormieter hat die letzten 10 Jahre mit der Klärgrube gelebt. Und der Plan ist 2014 eben so eine Bio-erweiterung bauen zu lassen.

    Wär schön wenn wir jetzt die 4 Jahre noch eine lebbare Lösung finden könnten...
     
  6. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Klärgrube & Hochwasser = stinkendes Haus

Die Seite wird geladen...

Klärgrube & Hochwasser = stinkendes Haus - Ähnliche Themen

  1. Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?

    Vorwand an Haus-Außenwand - wie sanieren?: Hallo! Wir sind frischer Eigenheimbesitzer - Baujahr 1979. Nun ist uns beim renovieren aufgefallen, dass alle Außenwände "hohl" klingen. Es...
  2. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  3. Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters

    Haus von 1928 steht ausserhalb des Baufensters: Erstmal Hallo (bin neu und Laie) Ich möchte ein Haus Bj 1928 mit damaliger Baugenehmigung anbauen. Das Haus steht allerdings nach einem neueren...
  4. Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???

    Aufsparrendämmung, tlw. Sichtdachstuhl, Hellhörigkeit im Haus???: Hallo zusammen, ich möchte gerne in einen 3/4 Jahr anfangen zu bauen. EFH, Bungalow, 160qm, 2 Satteldächer, 3 Giebel. Im Wohnzimmer mit Essbereich...
  5. Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen

    Grundstrücksbreite 20m - Haus + Doppelgarage - Niedersachsen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und überlege gerade mir ein Grundstück zu kaufen. Im Anhang schicke ich euch einen Teil des B-Plans sowie den...