Kleinspannungsbeleuchtungsanlagen

Diskutiere Kleinspannungsbeleuchtungsanlagen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, in einem Fachbuch das ich hier habe ist ein Kapitel über "Kleinspannungsbeleuchtungsanlagen" (VDE0100-715). Leider ist hier...

  1. #1 StefanWert, 2. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    Hallo zusammen,

    in einem Fachbuch das ich hier habe ist ein Kapitel über "Kleinspannungsbeleuchtungsanlagen" (VDE0100-715).
    Leider ist hier nur die Rede von den "Seilsystemen", nicht aber von Einbauleuchten (Deckeneinbau).

    Da ich zu meiner Lehrzeit in einem Installationsbetrieb mitgeholfen habe (ist schon ein paar Monde her :wow) um ein bischen Geld nebenbei zu verdienen hier mal ne Frage auf die ich in diesem Zusammenhang gekommen bin:

    Wir haben damals die Trafos abgangsseitig (sekundärseitig) mit NYM-2,5 angeschlossen. Von dort auf "WAGO" und dann auf die Lampen wieder mit NYM-2,5 (Natürlich nur bis zur Lamenanschlussleitung). Schutzleiter (gn/ge) wurde (wegen SELV) an NYM-Mantel mit Isolierband befestigt.

    Ist das heute auch noch Praxis oder wird ausschliesslich Niedervoltleitungen 2x...mm² gearbeitet?

    Gruß
    Stefan
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    UP-velegte Leitungen kann man in NYM legen, Verkabelung innerhalb der Decke hauptsächlich mit entsprechender flexibler (Silikon)Niedervoltleitung.
    Wenn's keinen PE gibt sollte auch keiner in der Leitung sein.

    Grüsse
    Jonny
     
  4. #3 StefanWert, 3. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    Hi,

    d.h. prinzipiell wird auch heute noch mit NYM auf der Sekundärseite gearbeitet (meinte natürlich innerhalb der Decke!!!), bzw. kann gearbeitet werden (also erlaubt)?

    Was mich damals schon immer daran gestört hat, war der relativ starre Kabelsalat mit NYM. Ausserdem waren Teilstücke der Leitung (schon bis zu 10 cm) abgemantelt (z.B. zur Verbindung mit den "WAGO"-Klemmen und von dort dann zur Lampenleitung).
    Der Fehlerschutz (bisher: Schutz bei indirektem Berühren) war ja auch bei den abgemantelten Adern durch die SELV-Trafos gegeben, aber die NYM sind ja nicht gerade hitzebeständig.

    Ich dachte damals schon gelesen zu haben, dass in den neuen Vorschriften die Forderung nach einer hitzebeständigen Verkabelung in Ausarbeitung war, oder irre ich mich da?

    Gruß
    Stefan

    PS: Eine gelungene Sache finde ich die Verkabelung mit Steckverbindern von einem bestimmten Anbieter.
    Darf man dazu hier etwas posten, oder ist das "Schleichwerbung"?
     
  5. #4 StefanWert, 5. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    ...wie sieht es denn in der Praxis aus?
     
  6. #5 StefanWert, 7. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    Das Thema würde mich interessieren, da man bei den sekundärseitigen Verkabelungen von NV-Beleuchtungsanlagen (meist jedoch der Hobby-Bastler) auf so manche Variante stößt.

    Gruß
    Stefan
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    jetzt wirste aber lästig. :D

    Bei uns, Verkabelung mit 2x1,5 / 2x2,5 Silikonltg. Trafos schliesse ich generell nur noch flexibel an (wenn in der Dose Drähte ankommen, z.B. Deckendose in Beton, gibt's halt ein Stückchen H05-VVF/ bei Trockenbau, mininorkadose auf's NYM und zum Trafo mit H05-VVF) .
    NYM höchstens bei abgesetztem Trafo, dann aber wieder Geräteanschluss flexibel.

    Hatte schon zuviele Trafos mit Wackelkontakt an starren Leitungen.

    Grüsse
    Jonny
     
  8. #7 StefanWert, 8. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    Ernsthaft? Ich werde jetzt schon lästig? :yikes

    Genau das meinte ich mit "starrer Kabelsalat" mit NYM! Wenn alles mit NYM (primärseitig und sekundärseitig), dann kann man schon mal bei einem Trafowechsel ganz schön gefordert sein! Ich hatte das auch schon mal. Bis ich den Trafo aus der Decke hatte, waren so einige WAGO's locker! -> Ist das mit NYM auf Sekundärseite heute noch erlaubt?

    Ich habe vor kurzem bei einem E-Installateur gesehen, dass er alles mit Wieland-Steckverbinder verdrahtet hat. Kostet zwar ein bischen was, ist aber eine saubere Sache! Also wenn es jemanden interessiert, dann kann ich die Teile hier mal posten.

    Gruß
    Stefan
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das "lästig" bezog sich wohl auf die 3 Beiträge hintereinander. ;)

    NYM auf der Sekundärseite wäre an sich erlaubt, zumindest so lange der Hersteller des Trafos nichts anderes festlegt (Bsp.: wegen der verwendeten Klemmen) und das NYM bestimmungsgemäß (Temperatur?) eingesetzt wird.

    Man sollte aber auf die max. Leitungslängen achten. Die ergibt sich nicht nur aus der Belastbarkeit der Leitung, sondern auch aus den Herstellervorgaben. Wurde eine Leuchte inkl. Trafo auf EMV geprüft, dann wählt der Hersteller meist relativ kurze Leitungen. Dadurch reduziert sich die Emission und es können auch einige Prüfungen entfallen, was die Messungen kostengünstiger macht.
    Die Konformitätserklärung, und somit das CE-Zeichen, ist aber nur für diese Konstellation gültig.

    Es steht Dir natürlich frei DEINE Konfiguration prüfen zu lassen. :D

    Gruß
    Ralf
     
  10. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Genau deshalb rasselt der Lehrling auch durch die Prüfung, wenn er, ohne zu prüfen, einfach klemmt.

    Gruß Lukas
     
  11. #10 StefanWert, 8. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    Genau! In den Anleitungen findet man oft "max. 2m vom Trafo"!

    Gruß
    Stefan
     
  12. #11 StefanWert, 8. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    Erst einmal DANKE für Eure Antworten!
    Das alles gefällt mir schon besser, als damals mit dem Kabelsalat NYM !!!

    Jonny: Woher beziehst Du die Dosen?

    Gruß
    Stefan
     
  13. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Also wir arbeiten immer mit NYM und Maustrafos von ABB oder Osram:

    NYM abmanteln, Adern auf ca 1cm gleichlang!!! einkürzen,Schutzleiter bündig abschneiden, absetzen, anschliessen, Zugentlastung so montieren, das sie den NYM Mantel hält, und fertig. Keine Probleme!
     
  14. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Grosshandel, :confused:

    sorry, 'norkadose' ist halt bei uns eine gängige bezeichnung für Klemmdosen beliebiger Hersteller. Spelsberg hat z.B. so kleine schnucklige Dosen(Q4, mini25, ...).

    Grüsse
    Jonny
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 StefanWert, 8. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    Dieter: Auch auf Sekundärseite?

    Stimmt, die Trafos habe ich mir vor kurzem auch angesehen! Die kann man auch beide ordentlich anschliessen!!!

    Ein Kollege hat bei sich Paulmann (Baumarkt)...
    Also wie die es sich vorstellen dort ordentlich Kabel anzuschliessen ist mir ein Rätsel.

    Gruß
    Stefan
     
  17. #15 StefanWert, 8. Januar 2010
    StefanWert

    StefanWert Gast

    OK, dachte das ist wieder etwas besonderes. Geheimtipp von Euch Installateuren quasi!

    Na die Spelsbergdose ist mir natürlich ein Begriff!

    DANKE! :28:

    Gruß
    Stefan
     
Thema:

Kleinspannungsbeleuchtungsanlagen