Knall-/Knackgeräusche des Dachstuhls bei Temperaturänderungen

Diskutiere Knall-/Knackgeräusche des Dachstuhls bei Temperaturänderungen im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Forianer, ich habe da mal wieder eine Frage und hoffe auf Antworten, Anregungen etc. Zur Ausgangssituation: Vor ziemlich genau...

  1. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Hallo liebe Forianer,

    ich habe da mal wieder eine Frage und hoffe auf Antworten, Anregungen etc.

    Zur Ausgangssituation:
    Vor ziemlich genau 2 Jahren wurde unser Dachstuhl erstellt. Es handelt sich um ein Satteldach. Die Sparren sind aus KVH in der Größe 12/24, wobei diese im Sichtbereich auf 8/20 verjüngt wurden, die Fußpfetten in 16/20 sowie die Firstpfette in 20/32 sind aus BSH. Die Sparren im seitlichen Dachüberstandsbereich (jeweils 2 auf jeder Hausseite) wurden natürlich direkt in 8/20 ausgeführt. Diese liegen auf den Pfetten auf, haben dazwischen aber ca. 8 m ohne Auflager zu überspannen. Auch die Pfetten sind im sichtbaren Bereich verjüngt worden, um nicht so wuchtig auszusehen. Mittelpfetten haben wir nicht, dafür aber eine Kehlbalkenlage aus KVH in 8/16. Das Unterdach besteht aus DWD-Platten (Egger Formline 15 mm), die mit Nut und Feder verlegt wurden. Gedeckt wurde das Dach mit schwarzen Ziegeln (Nelskamp Nibra F 10).

    Zur Frage:
    Bei Temperaturänderungen (morgens kalt, dann Aufwärmen durch Temperaturanstieg und direktes Bescheinen durch Sonne; abends umgekehrt) haben wir sehr laute Knall-/Knackgeräusche (geschätzte 80 – 90 db), die unserer Meinung nach aus dem Bereich des seitlichen Dachüberstandsbereich kommen. Unsere Vermutung ist, dass die Geräusche durch Ausdehnung bzw. Schrumpfung der Sparren entstehen. Was ist Eure Ansicht? Wie kann man dem abhelfen? Hat es evtl. etwas mit den 8 m ohne Auflager zu tun? Kann es theoretisch auch das Unterdach sein?

    mfg
    OM

    P.S. Die Geräusche waren letztes Jahr – wie auch dieses – ebenfalls nur an warmen Tagen mit Sonnenschein zu hören.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mickey

    Mickey

    Dabei seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Stockstadt
    Ich kann dazu nur sagen, bei unserem Dach (vor ca 4 Monaten aufgeschlagen) sind auch solche recht lauten Knackgeräusche (gerade erst gestern) zu hören.
     
  4. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Ich noch mal,

    als Ergänzung zum im Eingangsthread geschriebenen möchte ich noch ergänzen, dass die Geräusche sicherlich alle 20 – 30 min zu hören sind, wobei es mal nur ein Geräusch, dann aber auch wieder eine Serie von Geräuschen innerhalb von 3 sec. ist.
    @Mickey: Welche Auskunft hast Du von deinem Zimmerer bekommen? Ist es bei Dir auch in dieser Häufigkeit und nur bei den aktuellen Wetterbedingungen?

    mfg
    OM
     
  5. sanrupid

    sanrupid

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann/ Trockenbaum.
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt immer eine Lösung
    Hallo

    Bin ja entsetzt!
    Geräusche beim Dachstuhl?!
    Wahnsinn!
    Kurze aber wichtige Frage? Wieviel Meter mist die Firstpfette im der gesamt Länge? Ist sie gestückelt? Liegen die Fusspfetten voll auf? Ist unter den Fusspfetten auch eine Trennbahn? Wie oft ist die Fusspfette/ First befestigt?

    Wieviel Grad hat das Dach? 8m frei gespannt, ist schon heftig aber machbar.
    Sind die Sparren genagelt oder geschraubt?
     
  6. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Hallo sanrupid,


    hier ebenfalls in Kürze die Antworten:

    Firstpfette 13,20 m aus einem Stück
    Fußpfetten liegen voll auf
    Trennbahn vorhanden
    Befestigung Fußpfette alle 1,5 m
    Befestigung der Firstpfette mit Kopfankern an den Außenwänden sowie an 2 Stellen auf Treppenhauswänden (tragende 24er KS)
    Dachneigung beträgt 34°
    Sparren sind genagelt mit Sondernägeln nach DIN 1052 in der Größe 6,0 x 260 in verzinkter Ausführung. Ansonsten kamen noch zur Anwendung Sparrenpfettenanker 210 mm mit Ankernägeln 4 x 50 sowie Balkenschuhe für die Verbindung zwischen Kehlbalkenlage und Sparren.

    Ich hoffe, Du (und auch andere) kannst was damit anfangen.

    mfg
    OM
     
  7. #6 VolkerKugel (†), 17. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
  8. Mickey

    Mickey

    Dabei seit:
    16. November 2006
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Stockstadt
    @OM: habe noch nicht nachgefragt, da es mir normal vorkommt.
    zur Häufigkeit - ich habe da noch nicht drauf geachtet, kann ich bei Gelegenheit mal tun...
     
  9. sanrupid

    sanrupid

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann/ Trockenbaum.
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt immer eine Lösung
    Habe das ganze einmal in mein Statik Programm Friedrich und Lochner eingegeben! Laut diesem Programm sind deine Sparren zu schwach ausgebildet!
    Muss aber ehrlich sagen das ich soetwas noch nie gesehen oder besser gesagt gehört habe.
    Mein Tipp einfach mal unverbindlich einen Zimmerei Betrieb aufsuchen, die sich die Sache vor Ort ansehen.

    Wäre begeistert wenn ich am laufenden gehalten werden kann
     
  10. #9 Jürgen Jung, 18. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    echt

    welche Sparren (Hauptdachsparren??/Sparren der Freigebinde??) sind wo und mit welchem Sparrenabstand gerechnet zu schwach ausgelegt? Vorsicht mit solchen Aussagen, machst doch nur die Leute kirre :mauer

    Gruß aus Hannover
     
  11. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Hallo Ihr beiden,

    ich habe noch mal in der Statik nachgeguckt. Die freitragenden Sparren sind insgesamt 7,85 m lang, die Länge zwischen Auflager an der Firstpfette und dem Auflager an der Fußpfette beträgt etwas unter 7 m.
    Statik ist von Statiker berechnet und danach noch mal vom ausführenden Unternehmen nachgerechnet worden. Die Abstände zwischen den Sparren von Mitte Sparren zu Mitte Sparren betragen 67 cm, die beiden aus unserer Sicht als Knackpunkte :lock ausgemachten Sparren im Außenfeld liegen nur ca. 50 cm auseinander.

    mfg
    OM
     
  12. sanrupid

    sanrupid

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmermann/ Trockenbaum.
    Ort:
    Neunburg vorm Wald
    Benutzertitelzusatz:
    Es gibt immer eine Lösung
    Habe in keinster Weise die Leute versucht kirre zu machen!
    Ich habe nur nach den Angaben die im Vorfeld gemacht wurden mein Statik Programm angeworfen und das hat mir etwas anderes gesagt.
    Vorher waren es auch 8 m und nicht etwas unter 7 m.
    Jetzt schaut die Sache schon besser aus.

    Deswegen habe ich auch geschrieben man solle doch bitte einen Zimmerer Kollegen bitten sich die Sache anzusehen.

    Also nichts mit Kirre
     
  13. #12 Jürgen Jung, 19. April 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    nix verstanden, oder? Aber auch egal.
     
  14. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    das würde ich weiterverfolgen.
    liegen die dachziegel noch richtig? lattenabstand?

    knallts regelmässig/vorhersagbar?
    wenn ja: dach vor einem knalltag mit weisser folie abdecken ..
    wenn´s dann nicht knallt .. alles klar?
     
  15. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Vielleicht

    ist auch die Hinterlüftung der Dachpfannen an Traufe und/oder First gestört, dann heizen sie sich natürlich noch mehr auf.

    Gruß

    Thomas
     
  16. tmailmann

    tmailmann

    Dabei seit:
    24. April 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Organisation
    Ort:
    Paderborn
    Hallo, habe genau das gleich Problem mit knackendem Dach bei starken Temperaturunterschieden. Habe ebenfalls dunkle/schwarze Dachpfannen und DWD-Platten wie OM. Haus steht bereits über 2 Jahre, so dass Feuchtigkeit oder ähnliches ausgeschlossen werden kann. Habe Grund des Knackens trotz Suche bisher nicht gefunden.

    Gruß
    Thomas
     
  17. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Hallo zusammen,

    erstmal vielen Dank für Eure Meldungen. Bezug nehmend auf die letzte Antwort frage ich mich, ob nicht evtl. die DWD-Platten die Geräusche verursachen können?

    mfg
    OM
     
  18. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Wie sieht die Befestigung von Platten und Dachziegeln aus?
     
  19. OM

    OM

    Dabei seit:
    17. Juli 2003
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    Mittlerweile eingezogener Ex-Bauherr
    Hallo jetter,

    DWD sind ja mit Nut und Feder und wurden auch anständig verlegt. Auch bei den Dachziegeln wurde das Lattmaß eingehalten. Wie oft und womit DWD sowie Dachziegel befestigt wurden, kann ich aber nicht sagen.
    Die ausführende Baufirma ist ein Baubetrieb, der u.a. das RAL-Gütezeichen Holzbau hat. Der Gescghäftsführer ist vereidigter Sachverständiger für das Zimmererhandwerk und Mitglied des Vorstandes im Bund Deutscher Zimmermeister.
    Aus diesem Grund wollte ich erst mal so viele Infos wie möglich sammeln, um potentielle Ursachen für die Geräusche zu ermitteln, weil ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass ein solch renommierter Betrieb einen Ausführungs- oder Berechnungs"fehler" gemacht hat.

    mfg
    OM
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 burgen, 25. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2007
    burgen

    burgen

    Dabei seit:
    24. April 2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bayern
    Schlag- und Knallgeräusche

    Hallo Knallgeschädigte
    Seit 5 Jahren wohne ich in einem Haus mit Zeltdach,von Anfang an waren Knallgeräusche zu hören.Auf Grund dieses Beitragees glaube ich nun, dass diese Geräusche vom Dach kommen.Die Geräusche sind teilweise einzeln im Abstand von Stunden, teilweise im Minutenabstand in Folge.Bei Trockenheit mehr als bei Regen.Tag und Nacht.Die Schläge scheinen aus der Wand zu kommen und wandern.
    Wer hat ähnliche Probleme oder kann mir einen Typ geben, was ich überprüfen müsste.
    Das Dach ist mit Zinkblech auf Brettern gedeckt. Abmessungen 13,5m mal 13,75m.Höhe im Zentrum 1,7m
     
  22. #20 VolkerKugel (†), 25. April 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ich tippe ...

    ... auch (und gerade) hier auf ein thermisches Problem :konfusius .
     
Thema: Knall-/Knackgeräusche des Dachstuhls bei Temperaturänderungen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lauter knall vom dachboden welches tier?

    ,
  2. neubau dumpfer knall Dachstuhl

    ,
  3. unter der dach kommen geräusch

    ,
  4. sandwichplatten dach lautes knacken,
  5. krachende Schlæge evtl. vom Flachdach kommend was ist das?,
  6. knallen betonbau,
  7. spannungs geräusche am haus,
  8. holz knarzen Temperaturen
Die Seite wird geladen...

Knall-/Knackgeräusche des Dachstuhls bei Temperaturänderungen - Ähnliche Themen

  1. Hausbau Dachstuhl offen bei Regen

    Hausbau Dachstuhl offen bei Regen: Hallo zusammen wir sind gerade am Bauen und unser Dachstuhl liegt schon seit einer Woche offen und es dauert auch noch ein paar Tage bis die Folie...
  2. Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien

    Dachstuhl günstig ausbauen für einen Laien: Hallo an alle Experten, ich hoffe ihr könnt mir ein Paar günstige Ratschläge geben. Ich habe eine schlüsselfertige Doppelhaushälfte gekauft und...
  3. Mysteriöses Knallen im Haus. Hilfe !

    Mysteriöses Knallen im Haus. Hilfe !: Hallo erstmal an das gesammte Bauexpertenforum. Ich habe folgendes Problem: Wir wohnen seit Sommer 2016 in unsere neuen Wohnung. Leider mussten...
  4. Feuchtigkeit im Dachstuhl - Isolierung an der Oberseite (Mineralwolle) vereist

    Feuchtigkeit im Dachstuhl - Isolierung an der Oberseite (Mineralwolle) vereist: Mein Heizungsbauer hat leider übersehen bzw. war zu faul die Entlüftungsleitungen vom Abwasser über Dach anzuschließen. Daher die Rohre standen...
  5. Schimmel im ungekämmten Dachstuhl wegen Entlüftungsrohr

    Schimmel im ungekämmten Dachstuhl wegen Entlüftungsrohr: Hallo in die Runde, wir wohnen in einem alten Haus, bei dem die Sanitäranlagen vor 4 Jahren saniert wurden. Schon letztes Jahr haben wir...