Kombigastherme...!

Diskutiere Kombigastherme...! im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Ihr, wir bauen in Kürze mit einem Generalunternehmer eine Doppelhaushälfte. Jetzt hatten wir am Montag einen Termin mit unserem...

  1. agrokate

    agrokate

    Dabei seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entertainer
    Ort:
    Franken
    Hallo Ihr,

    wir bauen in Kürze mit einem Generalunternehmer eine Doppelhaushälfte.
    Jetzt hatten wir am Montag einen Termin mit unserem Heizungsbauer-in unserer Baubeschreibung ist eine Wolf Kombigastherme Typ cgw 20-120 angegeben.
    Da ich mich aber vorab schon informiert habe, habe ich meine Laien Bedenken zwecks der Überdimensionierung (20 kw für 130 qm Neubau) der Therme abgegeben.
    Mit den Begriffen Kuhschwanzheizung konnte oder wollte er überhaupt nichts anfangen und mit einer Heizlastberechnung (die er aus irgendeiner Tabelle entnehmen wird...) erst recht nicht.
    Auf meine Einwände das das Gerät zu viel taktet, ging er auch nicht ein, sei ihm unbekannt und bis jetzt gab es bei keinem einzigen Einfamilienhausbesitzer, denen er diese Therme eingebaut hat, Probleme.
    Auch sah er es als Vorteil an, daß die Therme bis 6,1 kw moduliert.
    Hmm, auf mein Nachhaken, daß die Heizlast meist wohl unter 6,1 kw liegt, hatte er auch keine Antwort berat.Sein Hauptargument gegen eine schwächer dimensionierte Therme und niedrigere Modulationswerte, war die dann evtl. unzureichende Warmwasserzufuhr.
    Auf Nachfragen, ob er uns eine andere Therme (auch gegen Aufpreis) empfehlen kann, antwortete er nicht.
    Das eine Kombitherme ein schlechter Kompromiss ist, weiß ich mittlerweile, aber aus Platzgründen geht es nicht, noch einen extra Wasserspeicher aufzustellen.
    Kann man das "Schlechte" nicht wenigstens so optimieren, daß es etwas effektiver wird?
    Sorry, für meine dummen Fragen, aber wie habe ich in der Schule gelernt:
    Es gibt keine dumme Fragen, nur dumme Antworten!

    Ich erwarte keine Herstellervorschläge, da es gegen die Forumnutzung verstösst, aber evtl. einen Tip, wie ich weiter agieren könnte.

    Ratlose Grüße,agrokate!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 6. September 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wo wird denn die Therme installiert ?
    Räumlichkeiten so beengt dass gar nichts geht ?

    Wenn es ein Kombigerät sein MUSS, dann gibts keine *elegante* Lösung ....
    Die hohe Leistung wird benötigt um das Warmwasser im Durchlauf zu erzeugen ....
    Die niedre Heizlast und die untere Modulationsgrenze sind dann das andere Ende der Fahnenstange ....

    Mir ist kein Gerät bekann dass diese (Leistungs-)*Grätsche* kann.

    Allerdings fand sich in ner Doppelhaushälfte immer ein Platz ... und wenns in nem Küchenschrank war ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. agrokate

    agrokate

    Dabei seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entertainer
    Ort:
    Franken

    Hallo,

    die Therme soll im HWR installiert werden, da wir ohne Keller bauen werden.Daher benötigen wir diesen Raum nicht nur als HTR sondern eben auch zum Lagern, Waschmaschine, etc. pp.!Da ich schon viel von Dir gelesen habe (auch in anderen Foren) musste ich gerade schmunzeln, daß Du der erste bist, der mir antwortete...!Hmm, ich dachte eben, daß es evtl. besser wäre, wenn die Therme niedriger modulieren kann, als bis 6,1 kw, aber wenn das dann auch nicht wesentliche Vorteile bringt, dann müssten wir doch einen externen Wasserspeicher abwägen.
    Kannst Du mir einen ca. Mehrpreis nennen, der auf uns bei dieser Variante zu kommen wird?

    Sonnige Grüsse,agrokate!
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was wird denn überhaupt an WW Komfort benötigt? Art/Anzahl der Zapfstellen? Anzahl der Personen?

    DHH mit 130m2, da wird die Heizlast wohl eher niedrig liegen. Arbeitet die Therme später auf eine FBH?

    Gruß
    Ralf
     
  6. agrokate

    agrokate

    Dabei seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entertainer
    Ort:
    Franken

    Hallo Ralf,

    wir sind 4 Personen (2 Erwachsene + 1 Kind und 1 Baby/Familienplanung abgeschlossen)!
    Art/Anzahl der Zapfanlagen?-Sorry, ich verstehe nicht genau, was Du wissen willst...!
    Nein, wir werden keine FBH einbauen lassen.
    Vielleicht noch wichtig, daß das Dachgeschoss später noch ausgebaut werden soll (ca. 40 qm)!
    Was verstehst Du unter WW-Komfort?Wie oft wir baden, duschen, etc.?Also wir gehören ehr zur Duschfraktion, aber die Kinder planschen schon gern mal in der Badewanne (ca. 1x in der Woche)!Der Rest duscht!
    Oder was meinst Du damit?

    Sonnige Grüsse,agrokate!
     
  7. #6 Achim Kaiser, 7. September 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Natürlich ists von Vorteil wenn die Therme auf eine niederere Leistung runtermodulieren kann,
    allerdings bringt sie dann die hohe Leistung im WW-Betrieb nicht zusammen ....
    Deswegen brauchts bei den Geräten den WW-Speicher .....

    In nem HWR, bei normaler Stockwerkshöhe lässt sich ein 120 - 160(200) l Speicher unterhalb der Therme anordnen.
    Dann braucht die Geschichte ca. 70x75 cm Platz ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. githero

    githero

    Dabei seit:
    5. Mai 2009
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Saitenzupfer
    Ort:
    Nemberch
    Hast Du eine Chance, den HB zu wechseln oder ist der fest mit dem GU "verbandelt".
    Jeder HB hat so seine Hausmarken, die er einbaut und wird daher i.d.R. auch nichts anderes anbieten. Anscheinend bist Du auf einen ganz besonder "kompetenten" HB gestoßen. Mit einem 160l Speicher sollte Euer WW-Bedarf einigermaßen vernünftig abgedeckt werden können. Da brauchts keine 20kw für die Warmwasser-Bereitung, ein Durchlauferhitzer soll es ja wohl nicht sein! Sag dem HB er soll Dir mal vorrechnen, wieviel länger die Warmwasserbereitung mit sagen wir mal 15kw im Vergleich dazu benötigt. Das ist für Euren Anwendungsfall vernachlässigbar.
    Wichtiger wäre die untere Modulationsgrenze und da sind die 6,5kw wie Du richtig schreibst, völlig daneben. So schlecht kann Euer Neubau gar nicht gedämmt werden, dass damit ein möglichst taktungsfreier Betrieb der Heizung ermöglicht werden würde.
    Es gibt von einer anderen Firma mit V... z.b. Kompaktgeräte, mit 1,9kw min. Leistung. Sowas wäre für Euch deutlich passender. Aber ich glaube, dass der HB da nicht mitspielen wird. Entweder Du wechselst, falls das irgendwie geht, den HB oder musst Dich selbst bei der Firma W... bekannt machen, was die im Angebot haben und dann ein passenderes Gerät vom HB fordern.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Also dann kann man wohl mit einem eher geringen Wasserbedarf rechnen. Hohe Schüttmengen werden anscheinend auch nicht benötigt. Wellness-Pool o.ä. ist auch nicht zu versorgen.

    Man kann also mit einem kleineren Speicher rechnen.

    Heizkörper, also eher geringe Wassermengen, demzufolge kann man auch nicht den Estrich als "Puffer" missbrauchen. Die Leistung sollte also schon annähernd passen, mit Überdimensionierung sollte man nicht planen, zumal es bei der geringen Wassermenge schwierig werden könnte, die Energie rechtzeitig in das Heizsystem zu befördern.

    Fazit:
    In meinen Augen spricht alles für eine kleine Therme und einen kleinen Speicher. Ein Speicher mit 150 Litern sollte mehr als ausreichend sein.

    In der einfachsten Ausführung hat der Speicher einen Durchmesser von etwa 60cm und eine Höhe von knapp über 1m, Dämmung von 50mm inklusive. Beim Durchmesser sollte man noch etwas Platz lassen für die Anschlüsse.

    Dazu eine Therme die ihre Leistung möglichst tief modulieren kann. Die liefern für die WW-Erzeugung problemlos Leistungen > 10kW, damit ist der kleine Speicher in einer halben Stunde wieder voll geladen, vorausgesetzt er wurde überhaupt komplett geleert, was meist nicht der Fall sein dürfte.

    Dann muss man sich Gedanken darüber machen, wie man das am besten im HWR unterbringt. Evtl. übereinander oder nebeneinander, denn man braucht ja noch ein bischen mehr als nur die Kisten.

    Für beides zusammen sollte eine Breite knapp über 1m und eine Tiefe von gut 60cm ausreichen. Ich würde trotzdem nicht so knapp rechnen, denn ich persönlich mag es gar nicht wenn man mit Chirurgen-Werkzeug anrücken muss um hier etwas zu reparieren.

    Gruß
    Ralf
     
  10. agrokate

    agrokate

    Dabei seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entertainer
    Ort:
    Franken

    Hallo,

    unser HB ist fest angestellt bei unserem GU-und ja ich hatte auch das Gefühl, daß er oder bzw. die Firma bei der Firma Wolf die besten Prozente bekommen und daher ungern andere Hersteller empfehlen.Danke für Deinen Tipp mit der V.. Therme, habe ich auch schon beim Googeln entdeckt.Werde ihn jetzt erst einmal nach dem Mehrpreis fragen, wenn wir doch einen externen Wasserspeicher nehmen und kein Kombigerät.Mal gespannt, was er uns da anzubieten hat....!

    Sommerliche Grüße,agrokate!
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das hat weniger mit Prozenten zu tun, sondern einfach damit, dass die Thermen des genannten Herstellers an sich schon relativ einfach und günstig sind. Dementsprechend werde sie gerne verbaut wenn der Preis höchste Priorität hat.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. agrokate

    agrokate

    Dabei seit:
    3. April 2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entertainer
    Ort:
    Franken
    Hallo Ralf,

    danke für Deine ausführliche Antwort!
    Werden jetzt mit unserem Heizungsbauer über diese Variante sprechen und wenn ich dann die Mehrkosten, die auf mich zu kommen werden, weiß, melde ich mich wieder!

    Bis dahin, sommerliche Grüsse und ein sonniges, tolles Wochenende,agrokate!
     
  14. #12 moderne.heizung, 13. September 2012
    moderne.heizung

    moderne.heizung

    Dabei seit:
    13. Oktober 2010
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berater
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    „Githero“ hat es ziemlich gut zusammengefasst und ja, eine niedrige Modulationsgrenze macht Sinn und die Anlage ist leider von dem SHK Betrieb überdimensioniert worden! SHK Fachbetriebe aus der Umgebung sind unter www.wasserwaermeluft.de zu finden, einem Angebot des SHK Fachverbandes. Denke der HWR, der als HTR missbraucht wird, sollte für die Anlage ausreichen, wie die Kollegen beschrieben haben, können die Anlagenteile auch übereinander angeordnet werden. Das Gerät könnte auch in den Flur in ein z.B. geplante Nische oder Ecke verbaut werden, ein Platz sollte sich finden. Denkbar ist auch eine Anlagenpositionierung im DG. Wie geht der Bauträger mit den Anforderungen der EnEV und des EEWärmeG um? Gibt es auch eine Warmwassererzeugung über Kollektoren oder wurde den Anforderungswerte der EnEV 2009 unterschritten, so das z.B. keine Kollektoranlage erforderlich wird? Infos unter www.zukunft-haus.info.
    Gruß!
     
Thema:

Kombigastherme...!