Kommentierung Finanzierungsvorschlag L-Bank BaWü

Diskutiere Kommentierung Finanzierungsvorschlag L-Bank BaWü im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir (30m + 30w + Kind, 1 Jahr) überlegen aktuell eine Finanzierung eines Neubaus über die L-Bank in Bawü. Einkommen: Er: 2.600 Euro...

  1. blacksun

    blacksun

    Dabei seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kaufmann
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo,

    wir (30m + 30w + Kind, 1 Jahr) überlegen aktuell eine Finanzierung eines Neubaus über die L-Bank in Bawü.

    Einkommen: Er: 2.600 Euro netto + Dienstwagen (Benzin + alle Kosten inkl.) Angestellter.
    Sie: 1.200 Euro netto (aktuell Elternzeit), Erzieherin öfftl. Dienst
    keine Schulden, 2. Kleinwagen vorhanden (neuwertig)

    Grundstück: 90 T€
    Notar+Steuer: 4,5 T€

    Niedrigenergiehaus (inkl. Garage, Keller): 195.000 Euro (Festpreis Bauträger)
    BNK: 15T€
    Küche+Einrichtung: 16,5 T€
    Puffer: 10 T€ (unplanmäßige Ausgaben)
    Eigenleistungen: 8 T€ (Malern+Böden)

    Gesamtkosten: 339 T€

    Eigenkapital: 45.000 Euro
    Eigenleistungen: 8 T€

    D.h. zu finanzieren sind 286 T€.


    Folgende Überlegung:

    -Z-15 Darlehen (aktuell 2,25% Anfangszins , 1% Tilgung, Z.bindung 15 Jahre) 100 T€
    - Wohnen mit Kind (4,35% Zins, 1,77% Tilgung, Z.bindung 15 Jahre) 100 T€
    - KFW70 (3,05 Zins, 2,15% Tilgung, Z.bindung 10 Jahre), 50T€
    - Optionsdahrlehen L-Bank (3,82% Zins, 1% Tilgung, Z.bindung 10 Jahre) 36 T€


    Monatl. Rate: 1.134 Euro.

    Unendlich Luft ist bei dem Gehalt (ohne Einkaummen der Frau) natürlich nicht mehr, sind aber sparsam und haben Einnahmen/Ausgaben über 1 Jahr ausgewertet und kommen sehr gut damit aus.

    So, jetzt bitte gerne Eure Kommentare, danke vorab!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Wirklich Bauträger?

    Zur Finanzierung kann ich nix sagen, aber:

    Notar + Steuer sind mehr als 4,5T (knapp über 5%)
    Küche + Einrichtung 16,5T? Was ist "Einrichtung", ein Stuhl und eine Lampe? Verschätzt Euch nicht bei den Kosten für Küche und Einrichtung.
    Der Puffer ist zu klein.

    Gruß
    Lutz
     
  4. HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    was ist denn für Boden und Wand angedacht? Auch wenn es Eigenleistung sind, kostet das Material (aus eigenen Erfahrungen schlau geworden) auch einiges. Wie groß soll das Haus den werden? Mir erscheint 8000€ doch recht wenig. Außenanlagen irgenwo mit berücksichtigt?

    Gruß Heiko
     
  5. blacksun

    blacksun

    Dabei seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kaufmann
    Ort:
    Heilbronn
    @lulu66. Notar sind 1,5%, Grunderwerbssteuer sind 3,5%. Macht zusammen 5% und das sind 4.500 Euro.
    Einrichtung (Bett, Stühle, etc.) ist alles vorhanden. Es sind nur Lampen u. kleinere Möbel neben der Küche geplant.
    Wie hoch sollte der Puffer sein und warum? Bauträger hat bereits 5 Häuser nebenan gebaut und kann BNK wohl sehr gut abschätzen.


    @Hero: Bodenbeläge und Tapeten sind im Festpreis kostenseitig berücksichtigt, nur der Arbeitsaufwand ist als Eigenleistung mit 4.500 Euro (Tapete+Laminat) angesetzt. Fließen macht komplett der Handwerker (im Festpreis).
    Außenanlagen sind Materialseitig mit 2 T€ und in den Eigenleistungen mit 3.500 Euro kalkuliert. Wir wollen fürs erste eine minimalaustattung, um preislich im rahmen zu bleiben.
     
  6. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    @blacksun: Der Notar ist nicht der einzige, der kostenpflichtig für Euch tätig wird. Die Grundschuldeintragung kostet auch in Abhängigkeit der Höhe der Grundschuld. Daher "knapp über 5%". So eng, wie du planst können 500 bis 1000 mehr für den vollständigen Notariatsakt schon weh tun.

    Zum Rest: Lass dich überraschen, sowohl selbstverschuldet und abwendbar (Ansprüche,) als auch unverschuldet und nicht abwendbar, aber halt nicht kalkuliert.
    Existiert ein Bodengutachten?
    Beispiel Aushub: Zum Verfüllen geeignet? Wenn nicht, muss er abgefahren und Ersatz angekarrt werden. Das ist sicherlich nicht im Angebot des BT enthalten, das Gutachten selbst vermutlich auch nicht (weitere 1000).
     
  7. HeRo1803

    HeRo1803

    Dabei seit:
    20. Oktober 2008
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. E-Technik/Energietechnik
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    2000€ für Material der Außenanlagen? Phu, das ist nicht viel.
    Das die Fliesen im Festpreis enthalten sind ist zwar erst mal prima, aber habt Ihr euch die Fliesen schon angeschaut welche Ihr für den Festpreis raussuchen könnt? Oder hat man euch gesagt in welchem Wert Ihr Fliesen auswählen dürft? Preislich im Rahmen bleiben war auch unser Vorsatzt. Man wir haben den nicht eingehalten. :o
    Wenn man das durchhält, ok. Aber im bereich der Fliesen z.b. wird man ja nicht wieder so schnell Hand anlegen. Schwimmend verlegtes Laminat kann man sicher später wesenlich einfacher ersetzen. Aber das bleibt natürlich eure Entscheidung.
    Die Festpreise sind ja immer auf ein bestimmtes Paket festgeschrieben. Mehr Steckdosen, Lan-Kabel, andere Heizung, Fussbodenheizung usw. können den Preis dann doch wieder verändern. Solche Änderungen sind bei euch ausgeschlossen?
     
  8. #7 ballycoolin, 12. April 2010
    ballycoolin

    ballycoolin Gast

    Grundstück: 90 T€
    Notar+Steuer: 4,5 T€

    Niedrigenergiehaus (inkl. Garage, Keller): 195.000 Euro (Festpreis Bauträger)

    Monatl. Rate: 1.134 Euro.

    So, jetzt bitte gerne Eure Kommentare, danke vorab![/QUOTE]

    Grundstücksnebenkosten sind zu niedrig.

    195.000 Euro für ein Haus+Garage+Keller glaub ich nicht, außer es hat maximal 100 qm2. Glaub mir, wenn du bemusterst, wirst du merken, dass dir manchmal etwas besser gefällt, und hier mal 400 und dort 500, und schon hast du viele Euro mehr ausgegeben. Und glaub nicht, dass du keinen teuren Geschmack hast und genügsam bist;-) Das dachte ich auch...

    Die Rate erscheint mir auch sehr niedrig. Da solltest du Sondertilgungen nicht nur einplanen, sondern auch leisten...Disziplin ist also Voraussetzung.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    WO in BaWü? (Stadtgebiet, ländlicher Raum)
    Wieviel Geld steht Euch monatlich definitiv zur Verfügung? (schwankende Einnahmen? Fixum, Provisionen, Urlaubs-/Weihnachtsgeld?)
    Ab wann wird die Frau wieder arbeiten? (geplant).

    Viel Luft ist da tatsächlich nicht, und deswegen muss man mit ganz spitzer Feder rechnen.

    Wenn das geklärt ist, kannst Du Dein budget ermitteln und somit die max. Kreditsumme. Danach wäre zu schauen, was Du für Dein Geld bekommst. Bei Deiner Kostenaufstellung sehe ich auch noch ein paar Punkte die mir Kopfzerbrechen bereiten. Da brauchst Du verlässliche Zahlen, denn jeder Euro mehr kann Deine Planung völlig über den Haufen werfen. Bei "Festpreis" stellt sich immer die Frage, "was wurde vergessen"?

    Gruß
    Ralf
     
  10. meak07

    meak07

    Dabei seit:
    27. Juli 2008
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schriftsetzer
    Ort:
    Wuppertal
    Kinder werden, je älter sie werden, überproportional teurer!
     
  11. blacksun

    blacksun

    Dabei seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kaufmann
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo! danke für die zahlreichen Kommentare. Ein paar Rückinfos möchte ich noch geben:

    @lulu: Baufirma hat nebenan und gegenüber gebaut. Bauplat ist ein neu erschlossenes Wohngebiet. Baugrundgutachten liegt vor.

    @hero: Fließenmaterialpreis 30€/m². Haben uns den standard im Musterhaus angesehen und der passt (z.B. 60/20er Fließen)

    @ bally: (die antwort hat mich am Meisten gefreut). Hab lange gesucht, verglichen und verhandelt. wir haben 125m² Wohnfläche im EG/OG zzgl.Hobbyraum (30m² -ebenfalls als Wohnraum ausgewiesen). FBH in allen Räumen. Heitung über Kamin und Wärempumpe.
    Nur die kontrollierte Be-/Entlüftung hat nicht mehr ins Budget gepasst.
    "die Rate erscheint mir niedrig" .... naja, Du kannst sie gerne nachrechnen - zins und tilgungssätze hab ich ja geschrieben.

    @R.B: Baugebiet ländlich, am Rande einer Stadt, 15km von Heilbronn entfernt. Keine schwankenden Einnahmen, 13. Gehalt und Sonderzahlungen natürlich nicht in Finanzierung eingerechnet. Frau arbeitet nä. Jahr wieder - passt mit dem Fertigungstellungszeitraum des Hauses zusammen, so dass dann auch noch 2-3 Euro für Sonderausgaben/Wünsche verfügbar sind.

    @meak: das Geld für die Windeln wird dann eben andersweitig ausgebenen. Aber Spass beiseite, das ist uns natürlich klar.
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dann sind die Baupreise nicht so abwegig. Ich wollte nur sicherstellen, dass Du nicht gerade in der teuersten Ecke in BaWü wohnst und Deine Kostenplanung völlig daneben liegt.

    Wenn das 2. Einkommen bald wieder voll zur Verfügung steht, dann habt Ihr auch Reserve.

    Die schwache EK Ausstattung (im Verhältnis zum Kreditvolumen) ist zwar ärgerlich, aber kein Genickbruch. Dadurch verteuert sich halt der Kredit, aber das ist Dir sicher klar.

    Bleibt noch die Kostenplanung als Unsicherheitsfaktor. Da solltest Du darauf achten, dass nicht zuviel vergessen wird. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  13. Diplo

    Diplo

    Dabei seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Bayern
    Ich kenne keine Bank, die für Aussenanlagen unter 10000 Euro ansetzt. Ebenso öffentliche Förderer setzen pauschal 10000 Euro an - ist das Grundstück ein wneig größer, werden es auch gleich mehr an Ausgaben für Aussenanlage. Ein Bekannter meinte (Bänker): 4,5% von Gesamtausgaben sind für Aussenanlagen anzurechnen. 16500 für Küche und "Kleinkram"? Rechne mal aus, wieviele Lampen man braucht auf 3 Etagen, zusätzliche Steckdosen, neue Gardrobe, passen die Badmöbel noch? Habt ihr jetzt 2 Bäder? Was macht ihr im 2. Bad? Keine Möbel? Bei ordentlichen Badmöbeln geht schnell nen 1000er flöten ... Wir haben auch gedacht "10000 für Küche komplett muss reichen" ... da sind schnell 15000 draus geworden und glaub mir, wir haben garantiert nicht das Beste genommen - im Gegenteil. Strom in der Garage? Klingel, Briefkasten und und und ... sorry aber viel zu eng gerechnet. Mein öffentlicher Förderer hat mal ebend 20000 Euro zusätzlich Puffer eingebaut. Baustrasse? Bauwasser, Baustrom? Zuweisung der Hausnummer (kostet tatsächlich schon 60 Euro bei uns) Hausanschlußkosten (Wasser,Abwasser, Energie, Gas (falls benötigt), Telekom, Kabelanschluß) sind schon pauschal mindestens 10000 Euro ... rechne lieber großzügig und leg dir zusätzlich noch mindestens 20000 Euro zur Seite für alle Fälle ... glaub mir, die wirst du brauchen!
     
  14. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    Komisch, wir haben gedacht 4000 muß reichen und haben nur 3000 ausgeben, incl. Geschirrspülmaschine, Herd , Kühlschrank und Dunste, Wand und Bodenbelägen. Alllerdings selbst montiert. In Buche oder Kiefer wäre das auch gegangen.

    [​IMG]


    Wenn es knapp ist, wäre man doch auch verrückt, so viel Geld in Küche und Aussenanlagen zu stecken, zumal man sich ausrechnen kann, wieviel diese Schmankerl am Ende inkl. Finanzierungskosten wirklich kosten und immer noch kosten , wenn die Spanplatten unter Dekofolie längst anfangen zu zerbröseln.

    Dann wird es halt keine vom Küchenexperten entworfene Loft Insel oder vom GaLabauer kunstvoll inszenierter asiatischer Teegarten , sondern skalierbare Module vom Schweden und Schlicht Rasen umrahmt mit Kesseldruck imprägnierter Deko. So what.
     
  15. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Es soll Leute geben, die kaufen auch Schränke für die Sachen, die bei dir in der "Küche" rumliegen/-stehen, Arbeitsbereiche sind auch nicht zu verachten.

    Wenn man natürlich das Studentenbutzen-Flair mag...
     
  16. #15 Schnabelkerf, 13. April 2010
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Das kommt doch ganz auf die eigenen Ansprüche an. Es gibt auch Menschen die sind mit dem "Standard" den man für EBKs in Mietwohnungen kennt auch in ihrem Eigenheim zufrieden. Warum muß es auch immer alles besser/teuerer sein?

    Wir haben 5.000 €für unsere EBK inkl. aufmessen, Transport. Einbau, Anschluß etc. eingeplant und haben jetzt ein konkretes Angebot für 5.300 € für eine Küche von Nolte inkl. aller Elektrogeräte die deutlich besser ist als die Küche in unser Mietwohnung jetzt.

    Das gleiche gilt für Türgriffe, Badinstallationen, Elektroschalter, Haustür etc. Da kommen wir ohne Probleme mit den im Hauspreis enthaltenen Pauschalen aus bzw. es gleicht sich unterm Strich aus wenns an der einen Ecke mal teuerer wird kann man anderswo was sparen. Vorrausgesetzt man hat nicht bei einem Hausanbieter unterschrieben der bewust zu geringe Mengen/Summen für die Grundausstattung eingeplant hat. Das muß man eben vorher genau prüfen bevor man sich bindet.
     
  17. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen

    Das ist doch nur ein Beispiel und natürlich nicht jedermanns Geschmack. Meine 70 jährigen Eltern schüttelt es jedesmal.
    Geschlossene Schränke statt Regale hätten in diesem konkreten Fall gerade einen Mehrpreis von 120€/m ausgemacht, in Span mit Hochglanzfolie oder Eiche Optik natürlich noch billiger.
     
  18. Micro

    Micro

    Dabei seit:
    23. Dezember 2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Photovoltaik
    Ort:
    Adelebsen
    PS: In doppelter Grösse hätte das Ganze gerade mal 1000€ mehr gekostet. Arbeitsfläche ist bei einer solchen Küchengrösse natürlich auch der Tisch, auf den man sonst hätte verzichten müssen. Vorher war das so eingerichtet und erschlug einen geradezu.

    Aber darum geht es hier gar nicht, sondern darum, dass man sich überlegen sollte, ob es wirklich zwingend notwendig ist, bei knapper Kasse soviel Geld für Küchen oder Aussenanlagen auszugeben.
    Hier liest sich das häufig so und das ist für mich nicht nachvollziehbar.
     
  19. blacksun

    blacksun

    Dabei seit:
    7. April 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kaufmann
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo,

    @Micro - bin ja froh, dass auch mal jemand so denkt wie ich. Warum sollte ich (bei Kenntnis meines geringen Budgets) Unsummen in Küche und Garten investieren und damit meine Gesamtsumme so hoch zu setzten, dass der Hausbau nicht mehr finanzierbar ist???
    Dann kauf ich mir doch lieber in 5-10 Jahren mal ne neue, hochwertigere Küche oder auch mal einen neuen Terassenbelag....

    @diplo: wenn ich mir 10.000 Euro für eine Kücke als Maximum setzte und dann 15.000 ausgeben bin ich selbst schuld. Meine aktuelle Küche (Mietwohnung) hat 2.500 Euro gekostet und damit kann ich auch was zu Essen zaubern und optisch find ich sie immernoch klasse.
    Und bzgl. Lampen: wir haben in unserer Wohnung auch nicht nur die puren Glübirnen hängen. Mit einem Schraubenzieher lassen die sich abmachen und im Haus aufhängen.... Dasselbe gilt für den Briefkasten - muss denn alles vom 1. Tag an neu sein...? Aber das ist natürlich Ansichtssache.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    @Blacksun: Hast du im Haus die gleiche Anzahl Zimmer mit Licht zu versorgen, wie im neu gebauten / gekauften Haus? Die meisten ziehen in ein Haus, weil der Raumbedarf gestiegen ist bzw. endlich befriedigt werden muss. 1-2 Räume mehr, 1 Bad mehr, völlig normal.
    Vielleicht auch grössere Räume, die mehr/andere Lichtquellen benötigen oder auch nur andere Fenstermaße, die einen Neukauf von Gardinen bedingen.
    Klar kann man sparen, hier kommen doch nur Hinweise, wo das Geld auch hinfliessen kann, obwohl es nicht eingeplant war.

    Klar kann ich mir jetzt eine 5000 Euro-Küche kaufen. Nur: In welchem Lebensabschnitt hat diese Küche ihre wichtigste Phase? Bei mir von "jetzt" bis "in 20 Jahren", und in dieser Zeit mit einer "Billiglösung" leben?

    Wer natürlich mit einer Luxusküche die Finanzierung überreizt, sollte wirklich über seine Prioritäten nachdenken. Wenn aber noch Luft ist?
     
  22. #20 Schnabelkerf, 14. April 2010
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Was ist an einer 5000 € Küche eine "Billiglösung"? Es ist vielleicht eine preiswerte Lösung aber "Billig" impliziert eine qualitativ schlechte Lösung mit einem ungünstigen Preis/Leistungsverhältnis.

    Würdest du ernsthaft behaupten das eine Küche für 15.000 € = 3x so gut ist und 3 x so lange hält?

    Haben die Chevrolet Matiz Fahrer sich nun ein "billiges" oder ein "preiswertes" Auto gekauft? Auch da denke ich das ein Golf für 22.500 € eben NICHT 3x so gut und langlebig ist wie der Matiz für 7500 €. Insofern bin ich der Meinung das sie eher das bessere Preis/Leistungsverhältnis haben als der Golfkäufer.

    Trotzdem wird es viele geben die meinen das der Golf schon die unterste Stufe eines Autos darstellt. Das mag auch jeder so sehen der das Geld dafür hat. Aber ob das nun nicht eher eine subjektive denn objektive Einschätzung ist...

    Man sollte kurz inne halten und nachdenken warum man überzeugt ist das eine teure Küche sein muß. Weil man das objektiv begründen kann oder einfach weil man selber im Zusammenhang mit dem eigenen Haus schon immer von einer tollen und hochpreisigen Küche geträumt hat und daher nicht nachvollziehen kann das andere auch mit einer preiswerten Küche im Eigenheim glücklich sein können.
     
Thema: Kommentierung Finanzierungsvorschlag L-Bank BaWü
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. z15 darlehen sonderzahlungen gehalt

Die Seite wird geladen...

Kommentierung Finanzierungsvorschlag L-Bank BaWü - Ähnliche Themen

  1. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  2. L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun

    L-Steine setzen im Garten mit Doppelstabmattenzaun: Hallo zusammen, ich hab mich hier einmal angemeldet, da ich bei euch Rat suche für mein/unser Vorhaben. (Wir sind Laien in dem Gebiet) Und zwar...
  3. Dürfen L-Stein-Füße in das Nachbargrundstück ragen?

    Dürfen L-Stein-Füße in das Nachbargrundstück ragen?: Hallo zusammen, momentan planen wir den Ausbau unseres Gartens mit einer Treppe vom Garten in den Keller. Um den Höhenunterschied von 2,80 m...
  4. Erfahrung Höchster Pensionskasse?

    Erfahrung Höchster Pensionskasse?: Hallo, unser Finanzierungspartner hat uns für unseren Baukredit die höchster Pensionskasse vorgeschlagen. Hat jemand zu diesem Kreditgeber...
  5. Preisberechnung für Beton L-Steine als Hochbeete

    Preisberechnung für Beton L-Steine als Hochbeete: In meinem Garten wurden von einem Gartenbauer L-Steine gesetzt, die als Hochbeet dienen Gesetzt wurden z.B. Zwei einfache L-Steine und vier...