Kondensat außen am Sparren und Bretter

Diskutiere Kondensat außen am Sparren und Bretter im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir bauen gerade ein Massivhaus. Liapor-Fertigteile mit werkseitig aufgebrachten Styropor (20cm). Zwei volle Geschosse und direkt darauf...

  1. master1980

    master1980

    Dabei seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrikermeister
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    wir bauen gerade ein Massivhaus. Liapor-Fertigteile mit werkseitig aufgebrachten Styropor (20cm). Zwei volle Geschosse und direkt darauf das Dach, kein Kniestock. Das Dach ist ausgebaut und voll mit Zwischensparrendämmung (20cm) gedämmt. Die Dampfsperre ist auch eingebaut.

    Seit wenigen Tagen stellen wir außen an mehreren Sparren und einigen Nut- und Federbrettern Kondenswasser fest. Siehe Bilder.
    Woher kommt dies genau? Habe schon im Netz recherchiert. Oft wird die fehlerhafte Anbringung der Dampfsperre angeführt. Dies erscheint mir in diesem Bereich eher unlogisch aufgrund des Dachaufbaus!? Die untere Pfette ist ja zurückgesetzt und an dieser ist die Dampfsperre verklebt und die Feuchte müsste außerhalb der luftdichten Ebene entstehen!?

    Andere Theorien sagen, es sei Baufeuchte aus dem Mauerwerk die nach oben austritt. Ist dies somit normal und vergeht sobald der Bau weiter ausgetrocknet ist? Oder ist hier tatsächlich ein Mangel in der Verarbeitung geschehen?

    Vielen Dank für eure Meinungen.

    Freundliche Grüße
    master
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 23. Februar 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    das sind bilder von aussen ?
    dann funzt die dampfsperrebene nicht und schalung läuft durch.

    gruss aus de pfalz
     
  4. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Die Antwort ist oder! Ohne genaue Begutachtung vor Ort ist da gar nichts und alles zusehen.
    Kann die Dampfsperre sein. Fehlende Anbindung der Mauerkrone in die Luftdichtigkeitsebene. Mangelhafte Bodenluke oder fehlen selbiger. und und und.
    Also Fachmann vor Ort.
    Da fällt mir noch was ein. Was ist denn mit Eurem Baubetreuer? Gibts zu dem Bausatz keinen Architekten?
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Es ist ein Mangel. Die Frage ist nur, welche Ursache der Mangel hat.

    Zu klären nur durch Probeöffnungen vor Ort. Dabei könnte man dann auch mal den vielen Schaum um die Dämmung prüfen.
     
  6. Wieland

    Wieland Gast

    Vielleicht ist es auch kein Mangel, und man hat lediglich gefrorenes / gekühltes
    Holz an einen Warmen Ort gebracht. ( Dann müsste sich die Angelegenheit nach Temperaturausgleich von selbst erledigen ).

    Grüße
     
  7. #6 gunther1948, 24. Februar 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    bitte mal lesen die sache läuft aussen ab. innen ist 20 cm zwischensparrendämmung gedämmt.

    und nu

    gruss aus de pfalz
     
  8. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Vielleicht sollte der Bauausführende vorsorglich aufgefordert werden, den Nachweis für die fachgerechte Leistungserstellung mittels Blower-Door-Test eines unabhängigen Prüfers zu führen?!
     
  9. knopy

    knopy

    Dabei seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    CB
    Ich würde es genau prüfen lassen.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=527044#post527044

    Habe bei mir das gleiche Problem Bloowerdoor bestanden und trotzdem Kondensat an der Schalung aussen. Im Sommer kommt vermutlich das ganze Dach nochmal runter. Das tolel daran wir sind im April 2010 eingezogen. Hast du an der Innenseite der Innenwände die Dampfsperre anliegen und wurde diese mit eingeputzt? Nur so ist eine dichte Gebäudehülle garantiert.
     
  10. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10. September 2009
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Nur mal 'ne beobachtung. An einem Sparren scheint ausser grösseren Tropfen viele Kleine bis winzige zu sein.
    Die können nicht durch Herunterlaufen dorthin gekommen sein, sondern nur durch Auskondensieren.
    Ergo müsste die Feuchte irgendwo her kommen.
    Entweder ist das Haus költer als die Umgebung, oder es kommt feuchtwareme Luft unterhalb des Sparrens heraus.
    Sind die Aussen- und Innenwände oben luftdicht zugeschmiert? Das war in anderen rätselhaften Threads die Lösung.
     
  11. knopy

    knopy

    Dabei seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    CB
    Hast du Bilder von Innen??
     
  12. Wieland

    Wieland Gast

    Zwischensparrendämmung 20 cm dick. Wie hoch sind die Sparren ?




    Grüße
     
  13. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Gibts davon ein Bild aus der Bauzeit?

    Könnte ja sein, daß die Luft-Leckage im Breich des Aufstands der Fußpfette auf der Decke ist. Schaum macht nicht luftdicht.

    Aber wie bereits gesagt: BDT mit oder ohne " Theaternebel " dürfte das Rätsel um die Ursache des Mangels einen endscheidenden Schritt weiterbringen.

    Das muß Master1980 halt nur noch beauftragen.

    @wieland

    Hat er doch bereits beantwortet:

     
  14. #13 gunther1948, 24. Februar 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    genau hier liegt der hund begraben, das stell ich mal in frage den ich seh da schaum.
    und zuschmieren macht noch keine dichtebene.
    wer und wie wurde das überprüft ?
    mehr bilder..............wo auch die stellen in der fläche / ansicht lokalisiert werden können.

    gruss aus de pfalz
     
  15. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo @master1980,

    die von Dir gegebenen Informationen reichen bei weitem nicht aus, um in einem Online-Forum zielführende Hinweise geben zu können.

    Hier noch einige Fragen dazu:

    1. Gibt es Planungsunterlagen zur luftdichten Ebene de gesamten Hauses?

    2. Ist die luftdichte Hülle fertig gestellt? )

    3. Womit ist der Innenputz luftdicht mit den Fußpfetten verbunden?

    4. Ist die Mauerkrone luftdicht gedeckelt?

    5. Gehen Nut- und Federbretter wie die oberste Dämmschicht bis in den beheizten Bereich?

    Liest Du überhaupt noch mit?

    MfG aus Erfurt
    KPS
     
  16. ralph12345

    ralph12345

    Dabei seit:
    23. August 2010
    Beiträge:
    997
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Hamburg
    Die Bilder sehen sehr danach aus, als wenn da Luft (feuchte, warme) austritt und die Feuchtigkeit dann aussen an den kalten Brettern kondensiert.

    Nach austretender Feuchtigkeit in Form von flüssigem Wasser von innen siehts nicht aus. Demnach wäre die Dachkonstruktion an der Stelle wohl leicht undicht.
     
  17. master1980

    master1980

    Dabei seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrikermeister
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    sorry fürs späte melden, wir sind durch EL und gleichzeitigem Geldverdienen zeitlich doch sehr eng.

    Vielen Dank für die vielen Antworten.

    Hier noch mehr Infos und Bilder von Innen, die euch dann hoffentlich weiterhelfen die Sache genauer betrachten zu können:

    - Dampfbremse ist an den Giebelseiten verklebt und mit eingeputzt.

    - Dampfsperre ist an der einen Traufseiten nur auf der Pfette verklebt. Siehe Bild "Dampfsperre". Wobei auf dieser Seeite das Kondenswasserproblem nicht so groß ist.

    - auf der andere Hausseite ist die Dampfsperre auf dem Betonboden verklebt, siehe Bild "Dampfsperre2". Auf dieser Seite tritt das PRoblem vermehrt auf.

    - auf beiden Traufseiten ist kein Putz oder ähnliches zur weiteren Fixierung oder Abdichtung der Verklebung. Der Estrich läuft auch nicht dagegen, es ist ein kleiner "Hohlraum" zwischen Estrich und Pfette mit Rigips hergestellt.

    - Ob zwischen Betondecke und Pfette eine Abdichtung o. ä. ist, kann ich nicht sicher sagen. Sieht aber auf dem Bild "Pfette auf Decke" danach aus. Schwarzer Streifen!?

    - Wie weit die Nut- und Federbrette in den Innenbereich gehen, kann ich leider nicht sagen :-(

    - ein Plan zur Luftdichtheit etc gibt es nicht. Ein BDT ist nicht geplant. Je nach Ausgang hier, lassen wir dies aber noch veranlassen.


    -> macht eine Wärmebildkamera sinn? Damit müsste man doch sehen können, ob warme Luft austritt!?

    -> Der Außenputz wird das Problem nicht lösen?

    -> Ist der Innenputz luftdicht?

    -> wie teilweise schon vermutet, könnte die feuchte Luft auch von "außen" kommen und sich am Dachvorsprung absetzen. Z.B. durch Stoßlüften des Baus. Dies würde erklären, warum über den Bereichen mit Fenster das Problem verstärkt auftritt. Aber es gibt auch Stellen auf der Nordseite an denen das Problem vorhanden ist, obowohl da weit und breit kein Fenster ist.


    Vielen Dank euch und Grüße
    master
     
  18. #17 gunther1948, 27. Februar 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    nee wenn die luft von aussen kommt (kalt ist) kondensiert da nix.#

    hallo
    da muss warme luft von innen nach aussen strömen und an kalten flächen kondensieren.

    gruss aus de pfalz
     
  19. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Viel Erfolg bei der weiteren Ursachenerforschung!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. master1980

    master1980

    Dabei seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrikermeister
    Ort:
    Hamburg
    Vielen Dank für eure Antworten. Das Kondensatproblem nimmt ab! Warum auch immer? Im Haus hat es im Moment jedoch nur noch rund 17°C vor einer Woche waren es noch 25°C.
    Vielleicht muss ich die Heizung nochmals hochfahren.

    Ich habe mir vorhin auch nochmal das Innenleben der Gipskarton-Verkleidung angeschaut. Auf der einen Seite gibt es noch eine Öffnung und habe auch mal ein Bild gemacht.

    Zum einen hat es da ganz komische Stellen an der Verklebung. Wurde der Kleber flüssig(er) durch Kondensat und verlief? Oder ist es gar Schimmel?

    Und was mir erst jetzt so richtig bewußt ist, da die Giebelinnenseite erst nach dem Gipskarton verputzt wurde, ist das untere Stück Giebel hinter der Gipskarton-Verkleidung nicht verputzt. Man sieht hier das Styropor welches an dieser Stelle den vollen Wandaufbau (36cm) bis nach außen ausfüllt. Rechts davon das massive Liapor-Fertigteil (16cm plus 20cm Styropor). Hätte das Styropor nicht auch mit Dampfsperre überklebt sein müssen? Oder eben verputzt sein, damit es luftdicht ist? Der Außenputz ist doch nicht für die luftdichte Ebene zuständig!?

    Grüße
    master
     
  22. #20 gunther1948, 28. Februar 2011
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    logisch die aussentemperatur ist angestiegen. d.h der temperaturunterschied innen - aussen ist nicht mehr so gross.

    gruss aus de pfalz
     
Thema:

Kondensat außen am Sparren und Bretter

Die Seite wird geladen...

Kondensat außen am Sparren und Bretter - Ähnliche Themen

  1. Kondensat Rohr Frischluft

    Kondensat Rohr Frischluft: Hallo Zusammen, das Zuluftrohr für die Frischluft, welches durch die Wand/Mauerwerk (Höhe Giebel) verläuft, ist bei uns aus Kunststoff/PVC und...
  2. WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?

    WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?: Hallo zusammen, vor zwei Wochen hat die Firma Wikka Fenster bei uns die Fenster montieren lassen. Aufmaß und Planung ging alles von denen aus....
  3. Sparren Aufdoppeln von innen

    Sparren Aufdoppeln von innen: Moin, Renoviere gerade mein Dachgeschoss, alles soll raus ! Die Dachsparren haben Maße von ca. 50x150mm und sind in einem Abstand von ca 850-900mm...
  4. Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren

    Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren: Hallo, wahrscheinlich ist ja alles OK. Kann uns jemand sagen, warum der Gratsparren deutlich höher ist? Der Dachdecker möchte das bei uns schon...
  5. Abwasserführung Aufputz außen

    Abwasserführung Aufputz außen: Hallo, ich bin aufgrund der Gegebenheiten gezwungen das Abwasser außen am Gebäude zu führen. In den Boden kann man leider nicht. Welche...