Kondenswasser an Dampfbremse

Diskutiere Kondenswasser an Dampfbremse im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich als Neuling und Laie habe mal eine Frage zu folgendem Sachverhalt. Wir hatten hier im Bergischen einige Warme Tage und bei...

  1. #1 lio1979, 2. Mai 2014
    lio1979

    lio1979

    Dabei seit:
    2. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Solingen
    Hallo zusammen, ich als Neuling und Laie habe mal eine Frage zu folgendem Sachverhalt. Wir hatten hier im Bergischen einige Warme Tage und bei meinem Gang auf den Dachboden, welchen wir als Lagerraum und Abstellkammer nutzen ist mir aufgefallen, dass sich Kondenswasser auf der Dampfbremse gebildet hat. Auf der Seite welche zum Dachboden zeigt. Siehe auch Fotos. ist es korrekt, dass die Dampfbremse nicht durchgängig und komplett verlegt ist?
    Der Dachfirst ist nicht mit der bremse versehen und des weitern hängt die bremse an einigen stellen runter. Könnte dies ein Grund sein, warum sich an warmen Tagen Kondenswasser auf der Folie ablegt? Am First und des Klemmfilzes ist es auch dann an diesen Tagen sehr feucht. Ich habe das Gefühl, dass dies auch verstärkt an der Stelle geschieht an dem sich Aufstieg befindet. Wäre es da erstmal die geeignete Maßnahme die Dampfbremse zu befestigen ggf. sogar den First ebenfalls damit zu versehen? Danke schon mal und ich hoffe meine Ausführungen waren verständlich!
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    wer hat den das verzapft ???

    Wenn dies die luftdichte Hülle ist , nein. Eher ein Dampfbeschleuniger, so kann man Wasser gewinnen. Unten an der Folie auffangen !!

    Was ist das für ein Aufstieg, etwas offen ??

    Wie sieht der Aufbau unten aus ??

    Sehr schadensträchtig, als Laie würde ich empfehlen, dringend einen Fachmann zu Rate ziehen.


    Peeder
     
  4. #3 lio1979, 3. Mai 2014
    lio1979

    lio1979

    Dabei seit:
    2. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Solingen
    Hi Peeder, also die Arbeiten hat eun beauftragter Dachdecker durchgeführt vor ca. 10 Jahren, als die Dacheindeckung (Bitumen, Elasotmerbahnen) erneurt wurde. Ich denke der hat da richtig rumgepfuscht. Wir wohnen jetzt seit einem Jahr hier und in diesem Sommer fällt uns au, dass sich das Wasser dort bildet. Im letzten Jahr war das im Sommer noch nicht so, was uns auch sehr wundert. Der Aufstieg, ist eine Tür mit integrierter Leiter in der Decke, siehe Foto:

    IMAG0314.jpg

    Den Aufbau darunter werde ich später mal checken. Aber ich meine da befindet sich der klemmfliz zwischen den Sparren, dann ne Holzverschlag und darauf dann die Bahnen, wenn ich mich nicht täusche. Melde mich dann später nochmal mit entsprechenden Fotos...
     
  5. #4 lio1979, 3. Mai 2014
    lio1979

    lio1979

    Dabei seit:
    2. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Solingen
    So ich habe jetzt mal nachgesehen. Soweit ich es beurteilen kann, ist es genauso wie zuvor beschrieben. Dampfbremse, Klemmfilz, Holzverschlag:

    IMAG0316.jpg IMAG0315.jpg

    Ich meine aber auch schon ein wenig "Schimmel" ganz leicht am Holzverschlag gesehen zu haben. Was genau kann ich da jetzt tun um weiteren Schaden erstmal abzuwenden? Daher glaube ich dass an den betroffenen Stellen auch der Klemmfilz ausgetauscht werden muss. Meiner Meinung nach muss aber die Feuchtigkeit und der Schimmelansatz an den betroffenen Stellen auch behandelt werden , oder? Kann ich da was machen?

    Vielleicht noch zur Info Die Decke zum Dachboden hin ist ebenfalls mit KLemmfilz gedämmt.
     
  6. #5 Stolzenberg, 3. Mai 2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Fachmännisch sieht anders aus! Also wäre spätestens jetzt ein Fachmann mehr als angebracht...
    Die Frage ist nur welcher!!!

    Je nach Bauart und Alter verzeiht Dir Deine Bausubstanz so etwas länger oder kürzer. Als alter Remscheider weiß ich durchaus, dass es auch in der Messerstadt das eine oder andere Fachwerkhaus gibt...

    Beschreib mal bitte zusätzlich Dein Gebäude und sag Bescheid, was dort noch so alles gedämmt wurde... Und vor allem: Wie sieht es unten an den Fassadenanschlüssen aus? Ist da schon Wasser hingelaufen?
     
  7. #6 lio1979, 3. Mai 2014
    lio1979

    lio1979

    Dabei seit:
    2. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Solingen
    Ja leider ist fachmännisch anders. Ich versuche mal das GEbäude zu beschreiben. Es handelt sich um ein Fabrikgebäude aus den 60ern welches in Wohnraum vor ca. 10 Jahren umgebaut wurde. Die Fassade ist mit 10 cm Styrodurplatten gedämmt. fenster, Leitungen etc wurden beim Umbau neu verlegt. Anscheind ist da beim Dach ziemlich gepfuscht worden. Den Dachaufbau hatte ich ja berits zuvor beschrieben. Ich wolte jetzt die Tage den Dachboden dann mal frei schaufeln und schauen wo isch das Wassser schon befindet. Aber was könnte ich da übergangsweise machen? Luftentfeuchter, Klemmfilz austauschen? Dampfbremse vervollständigen? Dachstuhl evtl behandeln gegen Schimmelbildung? Fragen über Fragen ...
     
  8. #7 Stolzenberg, 3. Mai 2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Eile ist zwar geboten, aber es macht keinen Sinn jetzt überstürzt zu handeln und irgendetwas abzureißen, zu behandeln oder neu zu machen. Nichts ist schlimmer als jetzt laienhaft etwas gegen den Schimmel zu tun. Eine Unsicherheit bleibt im Kopf generell trotzdem zurück, da ihr als Laien die Wirksamkeit Eurer Maßnahmen nicht abschätzen könnt.
    Empfehlenswert wäre es einen entsprechenden Sachverständigen einzuschalten. Die IHK wird Euch da weiterhelfen können. Wenn Ihr jetzt ohne Sinn und Verstand anfangt alles rauszureißen, dann erschwert Ihr dem Sachverständigen seine Arbeit. Feuchtigkeitsmessungen sind hier ein wesentlicher Bestandteil der Ursachenforschung. Wenn jetzt alles abtrocknen kann, dann wäre dies folglich kontraproduktiv.
    Interessant wäre ebenfalls die Kontrolle der obersten Geschossdecke und falls es Abplatzungen am untersten Rand des Fassadenputzes oder Hinweise auf Algenbildung geben sollte auch das komplette WDVS. Alles weitere (Vorschlag eines zielführenden Sanierungskonzeptes) macht dann der Sachverständige. Die entstehenden Mehrkosten sind in der Regel gut angelegtes Geld, da diese in keinerlei Verhältnis zu einer kostenträchtigen aber gegebenenfalls wirkungslosen Sanierung stehen.

    Liebe Grüße in die Klingenstadt!

    PS: Eile JA - Panik NEIN!
    PPS: War jemand von Euch auf der ADS?!?
     
  9. #8 lio1979, 4. Mai 2014
    lio1979

    lio1979

    Dabei seit:
    2. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Solingen
    Vielen Dank. Wir werden nächste Woch evielleicht mal einen Dachdekcer befragen, der sich das vorab mal ansehen soll. Der kommt zwar eigtl wegen einer anderen Sache, aber wird sicherlich mal drüber schuaen und seine Meinund dazu kunftun. Meiner Ansicht nach haben wir hier kein generelles Problem, da die Feuchtigkeit erst seit diesem Sommer auftritt und die letzten 9 Jahre eigtl. Ruhe damit war. Des weiteren habe ich heute mal soweit kontrolliert. Die feuchten Stellen treten tatsächlich nur über der Eingangstüre auf und dann halt am First und laufen seitlich runter. Aber nicht an die Wand etc. Ich hoffe, dass sich das alles in Grenzen hält. Ein Sachverständier wäre dannd er nächste Schritt denke ich. Mit welchen Kosten müsste man bei sowas rechnen. Die oberste GEschossdekce schaut soweit unauffällig aus. Abplatzungen am Fassadenputz oder Algenbildung gibt es so jetzt auch nicht.

    Nee meine Frau und ich haben unseren Abschluss auf der Gesamtschule Katernberg gemacht :) Du kennst dich in SG aus?
     
  10. #9 Stolzenberg, 4. Mai 2014
    Stolzenberg

    Stolzenberg Gast

    Jepp, ich kenne mich in SG aus! Spring hinter der Müngstener Brücke aus dem Zug und dann gehst Du von Küppelstein nach Westhausen... Die Ecke kenne ich noch wesentlich besser!!! An der ADS war meine Mutter Lehrerin!

    Die Kosten hängen wie immer vom Umfang ab! - Anfahrtskosten und Stundensätze kann man ja vorher erfragen. Ein guter Dachdecker sollte für den Anfang aber ebenfalls die neuralgischen Problemzonen aufspüren können. - Viel Erfolg!
     
  11. lio1979

    lio1979

    Dabei seit:
    2. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Solingen
    Also ich hatte jetzt den ersten Dachdecker da. Der hat mir natürlich prompt bestätigt, dass hier ziemlicher Schmu getrieben worden ist. Aber nicht nur unterm Dach, sondern auch auf dem Dach.
    Er hat mir als zwischnscrhitt vorgeschlagen, die Dampfbremse auf dem Dachboden zu entfernen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Klang für mich plausibel, also an einem Tag den Halben
    dachboden die Folie rutnergerissen. Jetzt haben wir weider extrem warme Tage und siehe da: Alles feucht. Nervt shcon ein wenig es muss das was geben, was man machen kann um keine Feuchtigkeit mehr entstehen zu lassen. Vielleicht ist das auch ncoh die ganze Restfeuchtigkeit die jetzt erst raus muss? Am Ende des Monats kommt ein Bausachverständiger rum und dann sehen wir mal weiter. Ich freunde mich langsam mit dem Gedanken an, dass das Dach runter muss und der Dachstuhl ebenfalls teileweise saniert werden muss. Gerne würde ich bis dahin, aber auch dafür shcon mal sorge tragen dass es nicht weiter nass wird. man muss ja auhc schauen, ob das dieses Jahr mit einer Dachsanierung überhaupt finanziell drin ist.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Solche Mengen an Feuchtigkeit sind iun dieser Zeit nich üblich. Lasst doch mal kontrollieren ob die Dunstrohre richtig angeschlossen wurden. Vielleicht hat sich auch irgendwo eine Verbindung gelöst. Gerade bei Dunstrohren entwickeln Dachdecker oftmals eine gewisse kreativität. Auch ein paar verschobene oder gebrochene Dachziekel könnten verantwortlich sein.
     
  14. lio1979

    lio1979

    Dabei seit:
    2. Mai 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Solingen
    Den tip mit den Dunstrohren werde ich mir später mal anschauen. Aber soweit ich das aus dem Kopf beurteilen kann, haben wir 2 Rohre auf dem Dach.
    1. entlüftung vom Kanal und 2. Entlüftung der Duntabzugshaube. Dunstrohre zur Dachlüftung habe ich keine gesehen, werde ich aber noch mal prüfen.
    Dachziegel haben wir keine auf dem Dach. Ist ein Falchdach mit geringer Neigung uind Bitumenbahnen...
     
Thema:

Kondenswasser an Dampfbremse

Die Seite wird geladen...

Kondenswasser an Dampfbremse - Ähnliche Themen

  1. Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss

    Dampfbremse zwischen Rigips- Dachgeschoss: Hallo, ich plane die Renovierung des Dachgeschosses und zudem die Neueindeckung inkl. Dämmung (Zwischen- und Aufsparendaemmung) des Daches. Das...
  2. Fenster innen Kondenswasser

    Fenster innen Kondenswasser: Hallo zusammen, in einem kleinen WC wurde ein neues 2fach verglastes Fenster eingebaut. Rahmen sind außen überdämmt. Bereits ab ca. 3 Grad plus...
  3. Dampfbremse und Unterkonstrukiton

    Dampfbremse und Unterkonstrukiton: Hallo zusammen, ich verbau die Dampfbremse vor den Verputzen und putz sie dann sauber ein (Mauerwerk/Ziegel) jetzt die Frage: kann ich jetzt...
  4. Dampfbremse richtig ausführen

    Dampfbremse richtig ausführen: Hallo, Dämme heute mein Dach. Ich habe da aber ein Anliegen zur Dampfbremse. Es ist im übrigen eine Holzbalkendecke mit OSB-Platten darauf....
  5. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...