Konterlattenstoß

Diskutiere Konterlattenstoß im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, mir wurde gesagt, daß für Dachkonterlatten heutzutage größere Breiten hergenommen müssse wegen dem Dachlattenstoß. D.h. 30/50 wären da wo...

  1. Olli13

    Olli13

    Dabei seit:
    21. Oktober 2013
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betreuer
    Ort:
    Kirchdorf
    Hallo, mir wurde gesagt, daß für Dachkonterlatten heutzutage größere Breiten hergenommen müssse wegen dem Dachlattenstoß. D.h. 30/50 wären da wo zwei Dachlatten auf die Konterlatte genagelt werden müssen nicht mehr zulässig. Stimmt das? Ich sehe überall nur 30/50er. Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ja.
    von supersonderspezialbastellösungen abgesehen ..
    lass dir die einhaltung der fachregeln und der ardt nachweisen.
     
  4. Elopant

    Elopant Gast

    Hallo Olli13,

    ja das stimmt, aber nur dort, wo sich ein Traglattenstoß befindet, muß die Konterlattung breiter sein, sie muß aber auch vollflächig auf dem Balken aufliegen, was bei manchen Balkenausführung mit 60 mm Spaarbreite schon schwierig wird. :motz
     
  5. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Bald gibts nur noch 10 m längen an Dachlatten :bef1020:
     
  6. Olli13

    Olli13

    Dabei seit:
    21. Oktober 2013
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betreuer
    Ort:
    Kirchdorf
    Es scheint mir hier ein für und wieder zu geben :D. Also ich habs bei Dacheindeckung noch nicht gesehn, und was auch nicht was gängige Praxis ist. Aber wie sollte sowas aussehn? Da wo die Dachlatten auf die Konterlatte kommen, wird einfach eine breitere Konterlatte genommen oder wie? Danke für die antworten.
     
  7. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Was gängige Praxis ist, oder was du irgendwo siehst ist ziemlich egal. Die Fachregeln fordern es so. Ob das nun alles sinnvoll ist, darüber muss man sich nicht streiten, weil ändern wird sich das nicht. Ich bin bei dem Thema ziemlich zwiegespalten...
     
  8. Elopant

    Elopant Gast

    Ja, da wird einfach eine breitere Konterlatte genommen, bei einer Konterlattung in 24/48 mm ist das noch relativ einfach zu bekommen, bei Konterlatten 31/52 mm sieht´s da schon anders aus. Ich habe mal bei meinem Händler einen halben Hub 31/80 mm bestellt, da kam als erstes die Frage ob ich noch alle Latten am Zaun habe !!:bounce:
    Mittlerweile hat er sie am Lager, aber laut meines Händlers gehen die nicht so wirklich gut.
    Wenn man sich die Umdeckungen oder Neubauten ansieht, ist da schon was wahres dran! Viele Dachdecker bei uns in der Ecke nehmen bei Unterspannbahnen nur die 31/52 mm als Konter-, und Traglattung, damit sie nur eine Sorte an Latten auf dem Lager haben und damit das auch so bleibt, wird halt nur eine normale Konterlatte am Traglattenstoß eingesetzt.
    Aber ich denke, dass ist am falschen Ende gespart, das macht bei einem Dach im EFH-Bereich noch keine 10 € aus.
     
  9. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Beim Umdecker kannst du doch auch theoretisch zwei parallele Konterlatten benutzen. Die Sparren, zumindestens hier oben, reichen von der Breite meißt völlig aus um vollflächig aufzuliegen. Wobei ich kaum bis garnicht Umdecker mit Folie mache, also eh immer ne 4x6 S10 Latte habe.

    Nur was machen beim Neubau? Extra breitere Sparren, die dann wieder nicht im Kontext mit den ganzen Hochleistungs-Dächern harmonieren, nicht zu dem billig Bauten alla Musterhausverkäufer passen usw. Ich stelle mir das auch quälig vor mit den unterschiedlichen Breiten... Was mache ich, wenn ich mal Reste wegarbeiten will? Konterlatte wieder in dem Bereich raustrennen - vermutlich dann noch mit diesen Dichtklebzeug verklebt... - damit ich dann auch mal kleinere Stücken verarbeiten kann. Naja Verschnitt kann man ja auch wegschmeißen... Wenn ich ein Dach mit Folie machen würde, dann würde ich wohl gleich breite nehmen und gut ist es.
     
  10. Olli13

    Olli13

    Dabei seit:
    21. Oktober 2013
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betreuer
    Ort:
    Kirchdorf
    Ok alles klar soweit, danke. Kalle was meisnt du konkret mit UMdecker ohne Folie? Nimmst du dann eher Holzfaserplatten statt Folie her, verstehe ich das richtig?
     
  11. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wir benutzen, sofern wir es verkauft bekommen, nur Holzweichfaserplatten - aus mehreren Gründen. Aber für jedes System gibt es dafür und dagegen Argumente. Zumindestens bei der normalen Steildachsanierung. Sonderfälle entsprechend ausgenommen.
     
  12. Olli13

    Olli13

    Dabei seit:
    21. Oktober 2013
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betreuer
    Ort:
    Kirchdorf
    Hallo Kalle, also Zimmerer war hier und hat es sich angeschaut. Da er beim ausgleichen an manchen Stellen ziemlich runter gegangen ist mit der Konterlattung, will er jetzt teilweise ausdecken, auf die vorgeschrieben Höhe aufstocken und ausgleichen, d.h. aber Lattung runter Folie runter in diesem Bereich. Meine Frage: Ist es ein PRoblem wenn die Unterdeckbahn desöfteren an die bestehende parallel zum Sparren quasi, neu drangeklebt wird an die bestehende die nicht weg muß. Ist so ein Flickewerk eher anfälliger für Feuchteschäden? Danke
     
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Jeder Schnitt, jede Perforierung die mittels Klebeband abgeklebt wird ist eine potenzielle Schwachstelle. Die Schweizer haben zwar z. B. gute Klebebänder die auch haften - längerfristig. Dennoch ist es am Ende entscheidend wie der Untergrund ist. Dreck, Sägespäne, Kettenöl usw. alles Faktoren die die USB verunreinigen. Meißt wirds dann einfach drüber gepappt und gut ist es.

    Ich weiß jetzt nicht was bei dir gemacht werden muss, frage mich aber warum die USB/UDB runter muss? Der Lüftungsquerschnitt der Hinterlüftung der Hartbedachung hat nicht zwangsläufig etwas mit der breite der Konterlatten zu tun.

    Möglich ist es sicherlich, auch ein "Flickwerk" dauerhaft dicht zu bekommen, so das die Funktion übernommen wird, die übernommen werden soll. Wenn es vermeidbar ist, dann sollte man darauf schon verzichten. Die USB/UDB stellt ja nur eine erhöhte Sicherheit da. Gerade was Starkregen und Flugschnee angeht. Die Hauptentwässerung übernimmt ja immer noch die Bedachung, sofern die RDN eingehalten ist. Allen im allem mag man das schon vertreten können, wenn hier vernünftig gearbeitet wird.
     
  14. Olli13

    Olli13

    Dabei seit:
    21. Oktober 2013
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betreuer
    Ort:
    Kirchdorf
    Hallo Kalle danke erstmal, aber wenn die Hinterlüftung nichts mit der Konterallte zu tun, mit was dann? Auch wenn die Unterdeckbahn mal nicht mehr ganz riecht, denke werden ja bei den Zimmererleuten auch nicht 10 Meter weggeworfen wenn noch 3 MEter fehlen, und dann wird denk ich mal gestückelt oder?
     
  15. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Da wird dann ein vernünftig gefalteter Stoß auf dem Sparren gemacht mit Wasserschlag dran. Das ist sogar ohne Klebeband dicht...

    Aber nur weil die Konterlatten nicht Din-Gerecht breit sind die Folie aufschneiden? NEVER!

    Ich hab bisher noch nicht erlebt, das die Stöße auf den 5cm breiten Latten Probleme bereitet haben... Das ist wieder so eine DIN wo ich nicht wirklich den Sinn einsehe... Wenn würd ich da eher eine Strecklatte drunter herziehen über 2 Sparrenfelder, passt dann auch...
     
  16. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Du fragst hier ursprünglich nach dem Stoß, bedeutet die breite ist hier relevant. Nun gehts aber auf einmal um den Lüftungsquerschnitt? Das ist leicht verwirrend.

    natürlich wird auch mal gestückelt. Ich mach es so, dass eine über die ganze Sparrenbreite geht, die darüber wird mit größzügiger Falte umgeschlagen und mit der darunterliegenden auf dem Sparren verklebt. Geht natürlich nur bei Bahnen, die nicht unmittelbar ne Filzkaschierung auf der Rückseite haben. Sonst klebt das Klebeband nur von morgens bis mittags. Aber wie gesagt ich bin eher ein Holzweichfaser-Fetischist. Die USB/UDB brauchen wir nur für Traufe und Ortgang und Fenster inkl. Nacken.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Olli13

    Olli13

    Dabei seit:
    21. Oktober 2013
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    betreuer
    Ort:
    Kirchdorf
    Hallo HPF, sry für meine Ausdrucksweise, da gings jetzt nicht mehr um die Breite sondern um die Höhe wie schonmal in einem anderen Thread beschrieben. Entschuldigung war verwirrend. Ich weiß halt nicht ob ich nun so ein Flickwerk annehmen muß, den bezahtl hab ich ja für saubere Arbeit. Aber wenn es techn. ok ist, dann wird man dran wohl nicht rütteln können oder wollen. Ich hab ja ne Holzschalung drunter, kann man es da auch machen oder muß es unbedingt ein sparren sein?
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    In der Fläche würde ich sowas vermeiden. Muss aber nicht heißen das es nicht funktionieren würde.
     
Thema:

Konterlattenstoß