Kork & Betonfarbe auf neuem Estrich ...

Diskutiere Kork & Betonfarbe auf neuem Estrich ... im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich befinde mich gerade in der Endphase unseres Baus & bin dabei die von uns ausgesuchten Bodenbeläge in Eigenregie...

  1. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    ich befinde mich gerade in der Endphase unseres Baus & bin dabei die von uns ausgesuchten Bodenbeläge in Eigenregie aufzubringen.

    Als Voraussetzung haben wir überall FBH + Zementestrich der vor ca. 10 Wochen eingebracht & im Anschluss entspr. aufgeheizt wurde.

    Einen Grossteil des Hauses lassen wir fliesen, im Kinderzimmer haben wir uns aber für Kork entschieden.
    Dazu habe ich im Fachhandel entspr. 4mm Korkplatten (mit Kleber vorbeschichtet) und Kontaktkleber, sowie Grundierung & Lack etc. besorgt.

    Fragen: Muss ich den Estrich - unabhängig von der Grundierung - noch anderweitig vorbehandeln ?

    Die Oberfläche ist ja leicht porös & saugt sicherlich sehr gut, kann es da im Zusammenhang mit der FBH dazu kommen, das dem Kontaktkleber die Feuchtigkeit entzogen wird & sich der Kork irgendwann wieder löst ?

    Im angrenzenden Flur haben wir Fliesen liegen (Aufbauhöhe ca. 1 cm), wie gestaltet man am besten den Übergang zum Kork (4mm Aufbauhöhe) ?

    ---------

    Desweiteren haben wir einen Abstellraum / Thermenraum im DG, dort wollte ich den Boden einfach mit Betonfarbe lackieren & gut is. Könnte es hier evtl. Probleme mit der FBH geben, sprich zu hoher Wärmedurchlasswiderstand etc. ?

    1000 Dank

    der Laie :bau_1:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Das Saugverhalten sollte durch die Grundierung reguliert werden. Einfach mal die Verarbeitungshinweise lesen und am besten im System von einem Hersteller bleiben. Da steht dann im Regelfall, was Du alles brauchst. Und natürlich muss die FBH (auch für die Fliesen!) rechtzeitig abgeschaltet werden, so dass der Boden abkühlen kann. Auch währedn der Trocknung auslassen, erst danach wieder anheizen.
    Das hätte man schon vorher in unterschiedlicher Estrichhöhe berücksichtigen müssen. Evtl. kann man den Raum noch vollflächig 6 mm aufspachteln, da bin ich aber überfragt.
    Nein!
     
  4. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Der Estrich muss evtl. angeschliffen werden (Reinigungsschliff), bei 6mm Unterschied wird es wohl reichen, zur Tür hin aufzuspachteln.
     
  5. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Danke für die bisherigen Antworten.

    Zur Tür hin leicht aufspachteln ist sicherlich machbar. Das mit dem Reinigsungsschliff habe ich eben auch schon mal gehört & genau diesen möchte ich mir eigentlich sparen.

    Vom System her bin ich bei Primo Klebekork (Fa. Corpet) & habe über den Hersteller eine Grundierung von Schönox bezogen. In den Verarbeitungshinweisen steht wiederum nichts von vorher anschleifen.

    Dafür lassen sie sich über verschiedene Mischungsverhältnisse aus ... im Regelfall wohl 3:1 verdünnen, wenn man Calciumsulfathaltige Böden hat, dann wieder 1:1 verwenden ... jetzt die Frage aller Fragen, habe ich nen Calciumsulfathaltigen Estrich ?

    Soweit ich mich eingelesen habe, wird Estrich mit Calciumsulfat als Anhydritestrich bezeichnet, ich habe aber definitiv Zementestrich, demnach müsste ich 3:1 verdünnen.
    Kann sich hierzu bitte mal jmnd. äussern der Ahnung davon hat ?

    Danke :konfusius
     
  6. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    Korrekt! Zementestrich <> Calciumsulfathaltigen Estrich
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Unabhängig von der Frage der Hautbildung (Oberflächenanschliff) wird doch ein Zementestrich keinesfalls derart glatt sein, daß man Klebekork direkt darauf verlegen kann, ohne daß sich unschöne Strukturen durchdrücken!
    Also wird ME eh entweder geschliffen oder gespachtelt und dann geschliffen werden müssen.
     
  8. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    ist natürlich Geschmacksache...

    aber ich würde nen Kork nie direkt verkleben sondern schwimmend verlegen, weilst den Rotz nie mehr sauber rauskriegst.

    Aber wenn, dann :
    Gruß Werner
     
  9. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Naja, über schwimmend verlegten Kork auf ner FBH hab ich eher schlechtes gehört, deswegen kam ich ja zum Verkleben ;-)
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Schwimmend wäre nur dann überhaupt machbar, wenn dies bereits bei der Berechnung der FBH berücksichtigt worden wäre.
    Also dürfte es auf Spachteln und Schleifen hinauslaufen, dann vollflächig verkleben.
     
  11. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Ja, spachteln + Schleifen, wobei das Spachteln ja wohl nur dazu da ist Unebenheiten auszugleichen .... da dürfte kaum etwas notwendig sein ... anschleifen werde ich die ganze Sache aber trotzdem :hammer:

    Danke @Julius
     
  12. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Dann wunder Dich nicht, wenn die Kleberei nicht so richtig schön halten will.

    Gruß Lukas
     
  13. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hm, wieso jetzt ?

    Ich mache doch extra dafür die Grundierung rauf :cool: & die Platten sind vorgeleimt & werden mit Kontaktkleber verklebt ...

    Willst Du mir jetzt sagen, das ich etwas spachteln soll das eh schon gerade ist, dann anschleifen & dann nochmal grundieren ?

    Welche Funktion hat der Spachtel denn da bitte schön & was für welchen sollte ich zB. in Betracht ziehen ?

    Grüsse der Laie
     
  14. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Ganz einfach:

    Es ist ein Kontaktkleber. Eine glatte Fläche macht flächigen Kontakt - eine rauhe Fläche eher nicht. Also ist die Fläche, bei der es Kontakt gibt, kleiner.

    Ungespachtelte, also rauhe Fläche, ergibt eine sehr ungleichmäßige Trocknung des Klebers. Das ist für eine Kontaktklebung schlecht.

    Spachtelungen stellen gleichmäßigere Saugfähigkeiten des Untergrundes ein.

    Klar gibt es auch Schleifmöglichkeiten, die die Oberfläche entsprechend herstellen können. Glaub mir, die haben wir beide nicht. :)

    Gruß Lukas
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. 0815Laie

    0815Laie

    Dabei seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bitschubser
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lukas,

    das mit der glatten Oberfläche leuchtet mir ein & bestätigt ja im Prinzip das, was ich mir im ersten Post schon dachte .... raue Oberfläche = weniger Haftung.

    Aber
    Ist das nicht auch die eigentliche Aufgabe der Grundierung ?

    Brauche ich die dann überhaupt noch & vor allem wo (unter / über dem Spachtel) ?

    ***

    Kannst Du mir aus deiner Erfahrung evtl. ein Produkt empfehlen, nach dem ich bzgl. Spachtelung Ausschau halten könnte ?

    Also zB. Ce.e.it 0-20mm Bodenausgleich ? Sollte natürlich selbstnivellierend & mglst. fließfähig sein ...

    Danke
     
  17. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Man kann schon davon ausgehen, daß es sinnvoll ist, vor dem Spachteln zu grundieren. Ob man vor dem Kleben grundieren soll, steht auf dem Klebereimer. Da sind nicht alle gleich.

    Wenn Du Dir das tatsächlich zutraust, dann sollteste den Spachtel lieber im Fachhandel kaufen.

    Gruß Lukas
     
Thema:

Kork & Betonfarbe auf neuem Estrich ...

Die Seite wird geladen...

Kork & Betonfarbe auf neuem Estrich ... - Ähnliche Themen

  1. Balkon ohne Estrich -

    Balkon ohne Estrich -: Hallo zusammen, kann man guten Gewissens auf einen BetonFertigBalkon plus Abdichtung dann Terassendielen verlegen? Oder ist immer ein Estrich auf...
  2. Alten Klinker entfernt - Neuer Klinker geplant

    Alten Klinker entfernt - Neuer Klinker geplant: Hallo Foren-Mitglieder, ich bin zurzeit mein Altbau (1960) am Kernsanieren und es wurde ein Anbau (1 Zimmer) erstellt. Der Anbau wurde so...
  3. Estrich auf Holzbalkendecke

    Estrich auf Holzbalkendecke: Guten Abend, ich würde gerne 5CM Heizestrich auf einer Holzbalkendecke verlegen. Bevor erste Fragen aufkommen, JA ein Statiker hat heute das OK...
  4. Metalldeckel bei verstopfter neuer Dachrinne?

    Metalldeckel bei verstopfter neuer Dachrinne?: Hallo! Ich habe eine Frage in die Runde bezüglich einer Dachrinne, die erst 2015 komplett erneuert wurde und bereits jetzt völlig verstopft war....
  5. Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich

    Wasser zwischen Bodenplatte und Estrich: Hallo in die Runde, bin einer der vom starken Regen in Berlin in diesem Sommer betroffen wurde. Bin Laie und dankbar für Hinweise und Kommentare...