Korrekter Anschluss Rückstaupumpanlage

Diskutiere Korrekter Anschluss Rückstaupumpanlage im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen, Wir haben von einem Bauträger eine DHH gekauft, die gerade mehr oder weniger ins Endstadium geht. Die Rückstauebene liegt...

  1. IkeTurner

    IkeTurner

    Dabei seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    El.-Ing.
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Zusammen,

    Wir haben von einem Bauträger eine DHH gekauft, die gerade mehr oder weniger ins Endstadium geht.

    Die Rückstauebene liegt bedingt durch die Grundstückslage ca. 0.5m oberhalb der Kellerdecke. (Keller ist sekundär genutzt)

    Nachdem die Santärfirma jetzt eine "Keller Pumpfix F" Rückstaupumpanlage eingebaut hat, jetzt die Frage an die anwesenden Experten:
    Darf man in Flussrichtung hinter diese Rückstauanlage noch den Anschluss der Waschmaschine legen ?
    Das verbaute "Ding" sieht mir eher nach Geruchsstop für senkrechte Montage denn nach DIN-gerechter Rückstauklappe aus.

    Gruß
    Heiko
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. IkeTurner

    IkeTurner

    Dabei seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    El.-Ing.
    Ort:
    Dortmund
    Da fällt mir noch ein: Was schreiben die Versicherungen bei i.d.R. bei Rückschstausystemen vor? Kennt sich da jemand aus?


    P.S. (gibts hier gar keine editierfunktion ?)
     
  4. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Es kommt für Dich darauf an, was Deine Versicherung vorschreibt.
     
  5. #4 gunther1948, 14. Dezember 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    kann man machen musste nur die tür von der waschmaschine zu lassen sonst kommt dir deine eigene pampe entgegen den die waschmaschinenpumpe wird wohl kaum die höhendifferenz schaffen.
    hab jetzt keine unterlagen über den pumpfix aber ich glaube bei 2 stck DN 100 zuläufen ist das ding weit überfordert.
    eine normgerechte haus-hebeanlage ist das auf keinen fall.
    und da biste ganz sicher, dass das ein sanilöter war und keine bastelwastel DIY-lösung.

    gruss aus de pfalz
     
  6. IkeTurner

    IkeTurner

    Dabei seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    El.-Ing.
    Ort:
    Dortmund
    Das hat ein mittelständischer Haustechnikbetrieb so installiert. Skeptisch bin ich allein aus dem Grund, weil eben der Betrieb bei der Installation der Heizung schon mit inkompetenz zu glänzen wusste.

    Deshalb würde ich gerne wissen, ob dieser Kugelverschluss überhaupt zulässig ist, oder ob am Abgang zur Waschmaschine auch ein expliziter "Rücklaufverschluss" mit 2 Klappen, davon eine manuell betätigt, eingebaut werden muss.

    Gemäß dem Fall, der Waschmaschinenbediener lässt die Tür auf (davon abgesehen, kann eine WaMa doch sicherlich auch überlaufen, oder?), und der Staudruck im Kanal steigt bis zur Rückstauebene. Dann kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen, dass ein waagerecht montierter, nicht fremdbetätiger Kugelverschluss, der darüberhinaus nicht einmal manuell abgesperrt werden kann, das Wasser, was mit min. 0.2 bar von oben drückt, zuverlässig zurückhalten soll. Selbst wenn es sich hier nur um Grauwasser handelt.
    Weiss hier jemand genaues?

    Gruß
    Heiko
     
  7. IkeTurner

    IkeTurner

    Dabei seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    El.-Ing.
    Ort:
    Dortmund
    Bedingt durch die Montageposition wird das Ventil ja von der Abflussseite aus vermutlich des öfteren mit Fäkalienhaltigem Wasser umspült sein. Das ist doch nur eine Frage der Zeit, bis das Zeit nicht mehr richtig schließt. Bauartbedingt ist eine Wartung der dichteinheit ebensowenig möglich.

    Kennt jemand den Hersteller dieses grauen Kugelverschlusses. Die einzige Kennzeichnung, die draufsteht, ist "HL - 4".

    Gruß
    Heiko
     
  8. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    @IkeTurner

    Ich würde als erstes mal prüfen, ob der Staufix überhaupt für das Abpumpen von Abwasser geeignet ist, das oberhalb der Rückstauebene anföllt.

    Nach den Fotos/der Beschreibung ist das bei dir so.

    So weit ich erinnere, ist das Teil nur freigegeben für Ablaufstellen unterhalb der Rückstauebene.

    Wieso nicht Waschmaschine auf eine Sockel stellen und vor dem Rückstauverschluss der Hausentwässerung einleiten. Wenn ein Sockel vorhanden ist, dürfte die WaMa Pumpe die verbleibende Höhe locker schaffen.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 15. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    http://www.kessel.de/produkte/rueck...verschluss/rueckstaupumpanlage-pumpfix-f.html

    Wenn ich das richtig sehe, gehen alle Abwasserleitungen des Hauses über diesen Pumpfix.
    Was aber lt. Hersteller nicht zulssig ist.

    Also :Baumurks

    Und das Kaschterl ist hier zu finden
    http://www.inhaus.eu/upload/513.pdf
    Rückflusssicherung - nix Rückstau!!!

    Also alles auf NULL und üben, üben, üben

    PS: Der Fuchs war schneller - ein Fuchs eben ;)
     
  10. #9 gunther1948, 15. Dezember 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo fuchs
    wo siehsten da ein rückstauverschluß. ich seh den nur in der waschmasch.-leitung.
    rückstauebene ist 0,5 m oberhalb der kg-decke.
    gruss aus de pfalz
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 15. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Der Fuchs meint die rot-schwarze Kessel-Box. Und vor in Fliessrichtung gesehen.

    (Sach ich mal so ;))
     
  12. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    die meinte ich..:winken
     
  13. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    Hallo fuchs und ralf
    asche auf mein haupt.
    ich hab das teil auf bild 2-4 gemeint das die waschmaschine gegen rückstau seperat absichert. hab nicht dran gedacht, daß in dem fix noch eine klappe sitzt.

    gruss aus de pfalz
     
  14. IkeTurner

    IkeTurner

    Dabei seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    El.-Ing.
    Ort:
    Dortmund
    erstmal Danke für die zahlreichen Antworten:

    Nach Rücksprache mit der Firma gibt es Neuigkeiten:

    -Zunächst mal kommt an die Waschmaschine ein Viega Sperrfix. Zugelassen für Grauwasser unterhalb der Rückstauebene.

    -Um die genaue Höhe der Rückstauebene wird derzeit noch gerungen. Davon hängt ab, welche Fallrohre wo eingeleitet werden dürfen/müssen.

    -Und nun zum eigentlichen:
    Laut Angabe "Architekt" liegt die Rückstauebene OK Strasse bei 82,3m.
    OKFF EG liegt bei 81,5m.

    Das wären 80 cm Differenz, so dass zumindest Splülmaschine und WC im EG (!) unterhalb der Rückstauebene liegen.

    JETZT kommt aber als neue Info folgendes: Auf meinem Grundstück würde der Kanalanschluss der Nachbar-DHH und meiner in einem Kanalschacht zusammengefasst. OK Kanaldeckel liegt bei, und jetzt bitte festhalten, bei 81,5m.

    Wenn mich jetzt nicht alles täuscht, wird also im, wenn auch unwahrscheinlichen Fall eines Rückstaus bis auf Strassenniveau, das Wasser zwangsläufig "meinen" Kanaldeckel als Ablauf benutzen. :mega_lol:
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 17. Dezember 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Äh - gibt es dazu:
    • Eine Grunddienstbarkeit/Leitungsrecht auf Eurem Grundstück für den Nachbarn
    • eine notariel festgeschriebene Regelung zur Kostenteilung von Gebühren, Schadenfolgekosten, Unterhaltskosten, Unterhaltsfolgekosten (wiederherstellung Garten nach Rohrbruch z.B.) usw.
    • eine Regelung, wie bei Herstellung der Trennsystementwässerung mit den Anschlüssen umgegangen wird
    • eine Regelung zur Gesamtschuldnerhaftung gegenüber öffentlichen Kostenund Gebühren
    ???
    Wenn nein, sofort mit einem Anwalt/Notar klären, wie das jetzt entweder gestoppt oder geregelt werden kann.

    Frag dazu mal beim zuständigen Amt nach, ob die so einen Schwachsinn überhaupt genehmigen.
     
  16. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Der Schwachsinn hätte zumindest den Vorteil, die wirksame Rückstauebene soweit abzusenken, daß Euer EG abwassertechnisch nicht mehr darunter läge.
     
  17. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    das ist der ´´schlaueste´´ spruch den ich heute morgen gelesen hab, nämlich totaler nonsens. rückstauebene wird durch die örtlichen gegebenheiten/topographie vorgegeben. die kannste nicht hin und her schieben.

    gruss aus de pfalz:winken:winken

    gruss aus de pfalz
     
  18. IkeTurner

    IkeTurner

    Dabei seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    El.-Ing.
    Ort:
    Dortmund
    Ich melde mich mal wieder zurück. Heute ist nämlich Ortstermin mit allen Beteiligten. Vorher wollte ich aber noch eine Sache klären, die mir gerade eingefallen ist:
    Und zwar folgendes:
    Zurzeit sind ja WC-EG und BAD-OG über sozusagen über ein U-Rohr miteinander verbunden. Bildlich gesprochen sieht es wie folgt aus. Das linke Fallrohr des "U" geht zm WC-EG, das rechte Fallrohr geht zum BAD im OG. Im Bogen links unten am "U" geht der Abfluss in die gepumpte Rückstauklappe.
    Entlüftung des BAD-OG geht übers Dach.
    Entlüftung WC-EG nicht vorhanden, da Fallrohrhöhendifferenz nicht vorhanden. (Oder Zuluftventil im WC-Vorsprung, das werde ich heute erst erfahren).
    Nun stelle man sich folgendes vor:
    Das Wasser im Kanal steigt, bis die gepumpte Rückstauklappe schließt.
    Da gepumpt, wird das Fallrohr durch das pumpfix f immer schön brav leergepumpt.
    Jetzt lässt aber jemand im OG Badewasser ab, putzt sich bei laufendem Wasser die Zähne, die Frau duscht, und der Sohn betätigt die WC-Spülung.

    Und nun die Frage:
    Kann es bei derartigen Wassermengen zu einem Überdruck im unteren nahezu waagerechten Teil des Fallrohrs kommen (der tiefste Punkt des "U" ) ?

    Ich würde sagen ja. Wenn dies dann so ist, ist doch der naheliegenste Weg, diesen Überdruck abzubauen. Der Siphon im WC-EG? Je nachdem wie hoch der Druck ist, könnte das doch dort zu einer respektablen $auerei führen. Oder irre ich mich ?
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Alle Entwässerungsgegenstände oberhalb der Rückstauebene dürfen nicht an die Rückstauklappe angeschlossen sein/werden.
    Sie müssen in Fließrichtung nach der Klappe und/oder Pumpe eingebunden werden.
     
  21. IkeTurner

    IkeTurner

    Dabei seit:
    18. September 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    El.-Ing.
    Ort:
    Dortmund
    ...alles geklärt. Der Planer der Sanitärfirma war zwar nicht wirklich einsichtig, aber es wird jetzt so gemacht, wie ich das für richtig halte. Und die DIN auch ;--)
    Der knapp unterhalb der RSE liegende Abfluss Küche, welcher in das Fallrohr OG mündet, bekommt einen separaten Rückstauverschluss und ist dann im Falle eines Rückstaus zwar nicht "gepumpt", aber das sollte zu verschmerzen sein. Geht leider nicht mehr anders.

    Gruß
    Ike
     
Thema:

Korrekter Anschluss Rückstaupumpanlage

Die Seite wird geladen...

Korrekter Anschluss Rückstaupumpanlage - Ähnliche Themen

  1. Abschluss Terasse zur Tür korrekt??

    Abschluss Terasse zur Tür korrekt??: Hallo zusammen. ich hatte bei mir einen Galabauer ( großes Unternehmen) der die Terasse neu gemacht hat. Als die alte Terasse lag, sagte der Chef...
  2. Haustür Abdichten/Anschluss

    Haustür Abdichten/Anschluss: Hallo. Ich baue gerade eine Werkstatt in der nun die Eingangstür eingebaut wurde. In der nächsten Woche fange ich mit dem Fußbodenaufbau an....
  3. Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?

    Was muss ich beim Anschluss des Kamins alles beachten?: Hallo zusammen, wir sind aktuell dabei unseren Kaminofen zu bestellen und wollen diesen auch selbst Anschließen und dann vom Schornsteinfeger...
  4. Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse

    Übergänge/Anschlüsse Dampfbremse: Hallo an alle. Wir haben vor zwei Jahren ein Haus (BJ 1975) gekauft, im EG wohnen wir schon ein Jahr und wollen jetzt das OG (war vorher nicht...
  5. Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand

    Dampfbremse Anschluss an unverputzter Wand: Hallo zusammen, ich bin derzeit dabei das Dachgeschoss meines Hauses (Baujahr 1984) neu zu dämmen. Die Gibelwände sind unverputzt und bestehen...