kosten eine Pelletsheizung EFH

Diskutiere kosten eine Pelletsheizung EFH im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, kann mir wer von euch aus eigner Erfahrung sagen was man für eine Pelletsheizung für ein EFH (130m²) rechnen kann? Warmwasser soll auch...

  1. Kero

    Kero

    Dabei seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It-Systemelektroniker
    Ort:
    Hessen
    Hallo,
    kann mir wer von euch aus eigner Erfahrung sagen was man für eine Pelletsheizung für ein EFH (130m²) rechnen kann?
    Warmwasser soll auch über die Heizung mit gemacht werden.

    Und kann man eine FBH an einen Pellesheizkreislauf dran hängen mit einzelner Raumsteuerung? Und sind dann noch einzelne Heizkörper für diese Räume notwendig?
    Im Wohn/Essbereich soll zusätzlich noch ein Kachelofen heizen falls das hilft.

    Hab bisher im Internet noch keine Anschaffungskosten gefunden immer nur Heizkosten.

    gruß Kero
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. matula

    matula

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angest.
    Ort:
    waiblingen
    Das kann man nicht so pauschal sagen - unser BU hätte 7.000 EUR Aufpreis ggüber GAS Brennwerttherme berechnet.
    Allerdings mußt Du dann noch den größeren Kellerraum für Heizungsanlage mit Lager plus die Finanzierungskosten für den Gesamtmehrpreis einberechnen.

    Auch eine Pelletsheizung kann man so berechnen, dass Sie alleine ein EFH heizt!
    Ob Du zusätzlich zur FBH Heizkörper haben möchtest ist Geschmackssache und hat nichts mit der Brennerart zu tun. Gleiches gilt für den Kachelofen. Der ist Geschmackssache - könnte entsprechend ausgelegt wahrscheinlich alleine das Haus heizen...notwendig ist der aber nicht (außer der Brenner wird zu klein bemessen) - aber für viele gibt er eine angenehme Wärme.
     
  4. Kero

    Kero

    Dabei seit:
    6. Januar 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It-Systemelektroniker
    Ort:
    Hessen
    Hallo Matula,
    die Aussage, dass eine Pelletsheizung etwa 6-8000 mehr kostet als eine Gasheizung hab ich jetzt auch schon öfters gelesen die Frage wäre dann nur was denn eine Gasheizung kostet :confused:

    Und ein Kachelofen ist für mich unverzichtbar denn die besondere wärme die er gibt kann keine Zentralheizung liefern.

    Und wegen der Frage ob eine FBH alleine langt war ja gemeint ob die dann auch den Raum genug erwärmen kann oder ob nur der Fußboden erwärmt wird.

    gruß Kero
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo Kero,

    gleich vorweg, eine FBH alleine kann jederzeit das Haus erwärmen, vorausgesetzt sie wurde entsprechend der Heizlast ausgelegt. Ob die FBH von einer Gastherme, einem Pelletkessel, Ölkessel, WP oder was auch immer gespeist wird, ist erstmal uninteressant. Natürlich muss der Kessel entsprechend der notwendigen Leistung dimensioniert sein. Über Vor- und Nachteile einer FBH findet man im Forum eine Unmenge an Beiträgen. Zusätzliche Heizkörper machen, wenn überhaupt, nur dann Sinn, wenn man einen Raum sporadisch nutzt und schnell erwärmen muss. Die FBH ist eben etwas träge. Ansonsten überwiegen in meinen Augen die Vorteile und ich würde mich nur für FBH entscheiden.

    Angaben zum Aufpreis für eine Pelletkessel würde ich mit Vorsicht genießen. Es kommt eben auf das Gesamtsystem an, und daher kann man in meinen Augen nur die Komplettpreise vergleichen.

    Der Pelletkessel benötigt einen Pelletbunker (wer will schon sackweise nachfüllen), eine Austragung usw., das alles kostet Geld, andererseits gibt´s einen Gasanschluß für eine Gas-Brennwerttherme auch nicht umsonst. Bei Öl sieht´s ähnlich aus. Auch Öltanks müssen gekauft und eingebaut werden.

    Gruß
    Ralf
     
  6. Ropi

    Ropi

    Dabei seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Aachen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hmmm, 130 qm sollen beheizt werden. Was fehlt ist der Waermebedarf. Da darf munter spekuliert werden. Ist aber nicht so schlimm. Bei KWB z.B. kostet der 20KW Brenner 'nur' 1000 Euro mehr als der 10KW Brenner.

    Was soll denn alles dazu zum Brenner? Heizkreisverteilung (Mischerkreis, Pumpe)?
    Den Pelletsbrenner mit Austragungsschnecke und Pelletslagerraum wird man nicht unter 10TEuro bekommen. Der Schornstein geht auch nicht mehr als Plasterohr und muss ebenfalls extra berechnet werden. Auch an die Zuluft denken. Noetigenfalls einen doppelzugigen Kamin bestellen und VORHER vom Schornsteinfeger absegnen lassen. Ansonsten werden spaeter unschoene Zuluftrohre faellig.

    Genaue Preise gibts nicht im Internet, sondern beim Fachhaendler. Hier gibts nur Anhaltspunkte und Spekulationen.

    Ach so, meine Pelletsanlage fuer zwei Haueser, 20KW Brenner, 2 Mischerkreise n, Anbindung an Solaranlage und Pelletslager kostet ueber 20TEuro.

    Gruss,
    Ropi
     
  7. stoffel

    stoffel

    Dabei seit:
    2. Dezember 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    haben ebenfalls vor, unser EFH (160 qm) mit Pelletsheizung und FBH auszustatten. Angebot hierfür inkl. Sanitärinstallation rd. TEUR 36 (ohne Solar)
     
  8. wimala

    wimala

    Dabei seit:
    4. November 2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär & Teneriffa-Fan
    Ort:
    Pfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Teneriffa-Fan
    bei den Kosten frage ich mich: warum dann nicht gleich Erdwärme i.V. mit Wärmepumpe? Ist mit Sicherheit die bessere Alternative, zumal es lt. einem Fernsehbericht den ich vor etwa 3 Wochen gesehen habe, schon Probleme gibt mit dem Nachwachsen des Holzes -deswegen werden die Pellets inzwischen auch teurer!
    Ich habe mich auf jeden Fall bei 192 qm Wohnfläche für die Erdwärme entschieden -wird derzeit ausgeführt.
    Kosten:
    Sole-Wasser-Wärmepumpe (10,1 kW) incl. e-Heizstab u. Hygiene-Schichtenkombispeicher incl. aller Pumpen, Anschlüsse usw. ca. 15.000 EURO
    Fußbodenheizung ca. 7.000 EURO
    Erdbohrung (benötigt werden 2 Bohrungen mit je ca. 80 m) ca. 11.000 EURO

    Wobei ich die 11.000 EURO im Moment gar nicht mal aufbringen muss, da unser regionaler Stromversorger hierfür einen Contracting-Vertrag anbietet.
    Im Rahmen dieses Vertrages zahle ich 2.300 EURO sofort und auf die Dauer von 12 Jahren jeden Monat ca. 55 EURO - nach 12 Jahren kann ich die Anlage zum Restwert von etwa 1.900 EURO übernehmen oder aber weitere 3 Jahre den Vertrag verlängern mit wieder 55 EUR/mtl. Danach ist die Anlage mein Eigentum.

    Und ich freue mich schon heute darauf, dass ich keinen Lagerplatz für Pellets brauche; mich interessiert auch nicht mehr wie in den nächsten Jahren Gas- und Ölpreise steigen.

    Also: Erdwärme ist allemal eine Überlegung wert!
     
  9. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Quatsch, Holz wird jetzt ganz billich, ich hab gerade im Fernsehen ganz viel umgekipptest Brennholz gesehen ;-)
     
  10. #9 Pelletheizer, 27. Januar 2007
    Pelletheizer

    Pelletheizer

    Dabei seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RAFS Techniker
    Ort:
    52249
    Kosten Pelletheizung

    Wir haben seit September 2006 eine Pelletheizung mit solarer Heizungsunterstützung installiert. Die reinen Materialkosten lagen bei ca. 12000€. Die Wohnfläche beträgt ca. 190qm.
     
  11. franz

    franz

    Dabei seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachenverarbeiter ;)
    Ort:
    Nähe Ingolstadt
    Weils 1. Wärmepumpe technologischer Schwachsinn ist (also die mit elektromotorischen Antrieb.) => 3/1 Gewinn, aber erst werden mal 60-70% aufm weg zum Endabnehmer "verheizt".... (Wirkungsgrade, Leitungsverluste) :irre Es hat sich Teilweise schon gerechnet für Endkunden.. aber halt nur wegen den Subventionen.

    und 2. die kosten in zukunft absolut nicht absehbar sind. Bei uns haben wir nämlich das Problem jetzt. Der Regionale Versorger hat die Leute alle mit subventionierten Anlagen und billigen Stromtarifen gelockt. Und jetzt hat er die Preise um 40% teilweise sogar mehr erhört. Da gibts momentan richtig böses Blut. Hats ein paar ziemlich "deutliche" Zeitungsartikel und Leserbriefe im lokalen Teil gegeben. Da sind ein paar Bauherren ganz schön angefressen.

    Einige haben den wegen den Einsparungen den Kamin auch gleich weggelassen... entsprechen begeistert sind die natürlich. Die haben ja ohne "größere" bauliche Maßnahmen gar keine Change mehr umzurüsten.

    Mein Pelletskessel mit 15kw hat nur ca 4000 mehr gekostet wie ein Ölbrenner. Tank + Abnahme fällt weg dafür hast ein paar euros fürs Pelletslager. Also soviel hats ned ausgemacht. (Förderung + KFW40 noch nicht mal eingerechnet) Vor Weihnachten waren die Preise bei den Pellets regional bei schon fast 300/to und 8wo Lieferheit. Vorige Woche hab ich angerufen.. hat er nur gemeint "morgen währen wir in deiner gegend" :) Und der Preis is wider runter auf 225/to. Also alles halb so wild.
     
  12. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    pelletfanboys contra wp-fanboys
     
  13. franz

    franz

    Dabei seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachenverarbeiter ;)
    Ort:
    Nähe Ingolstadt
    Hehe.. ne, eigentlich ned. Pellets waren bei mir ein Kompromiss. Ich bin eher der Fan von Passiven/Autarken Solarsystemen.... und/oder von BHKWs. Nur die 0-Energielösung währ dann doch recht teuer geworden, und BHKWs sind halt nur bei größeren Leistungen (momtantan noch) sinnvoll.

    Und die Wärmepumpentechnik an sich is eigentlich ne feine Sache... nur halt totals schwachsinnig mit E-Motor über EVU versorgt. Das ganze mit Diesel/Gas oder sogar Stirling währ halt ne sache. Die Patente gibts, es funktioniert, Mustergeräte gibts auch... nur bauts keiner.

    Und das is das was mich so Sauer macht. Die WP wird ge||||||||||||||||t ohne ende, und die guten Technologien kommen garned aus den Startlöchern.
     
  14. wimala

    wimala

    Dabei seit:
    4. November 2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär & Teneriffa-Fan
    Ort:
    Pfalz
    Benutzertitelzusatz:
    Teneriffa-Fan
    @ franz, dann sieh' Dir mal ......

    ....... diesen Artikel an -entnommen aus http://www.wdr.de/tv/service/wohnen/inhalt/20070201/b_5.phtml

    "Viele Pelletheizungen sind deutlich schlechter als ihr Ruf. Sie werden gern als umweltfreundlich dargestellt, weil bei der Verbrennung kaum Kohlendioxid entweicht, das für den sogenannten Treibhauseffekt verantwortlich ist. Doch an Stelle von CO2 pusten sie einen regelrechten Schadstoffcocktail in die Luft. Das haben Experten im Rahmen einer Studie herausgefunden, die vor kurzem in Österreich veröffentlicht wurde. Führende Wissenschaftler haben im Auftrag der Wiener Organisation „Ärztinnen und Ärzte für eine gesunde Umwelt“ die Schadstoffbelastung gemessen, die Holzheizungen verursachen.

    Das Ergebnis dieser Untersuchung ist erschreckend. Professor Manfred Neuberger vom Institut für Umwelthygiene an der Medizinischen Universität Wien: „Pelletheizungen sind etwas besser als die alten Holzheizungen, aber sie sind wesentlich schlechter als zum Beispiel eine Gasheizung. Sie haben enorm viel Feinstaubausstoß, und außerdem werden auch Gase wie zum Beispiel Stickoxide vermehrt in die Atmosphäre abgegeben. Diese Luftschadstoffe bewirken mehr Krankheitsfälle und auch vorzeitige Todesfälle wegen Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebserkrankungen.

    Angesichts solcher konkreter Warnungen scheint es schier unfassbar, dass Pelletheizungen in Deutschland politisch gewollt sind und sogar seit Jahren gefördert werden. Wer bestimmte Voraussetzungen erfüllt, kann für seine Anlage einen finanziellen Zuschuss vom Staat beantragen. Das eigentlich Paradoxe aber ist, dass einige Anlagen sogar mit dem Umweltsiegel „Blauer Engel“ geadelt werden – und das, obwohl sich das Umweltbundesamt der Schadstoffproblematik offenbar durchaus bewusst ist.

    Martin Ittershagen vom Umweltbundesamt in Dessau: „Sie haben ja bei Holzheizungen – das muss man wirklich sagen – einen innerökologischen Konflikt. Holzheizungen sind gut für den Klimaschutz, weil sie wenig Kohlendioxid ausstoßen, oder nur so viel, wie vorher beim Wachstum der Bäume gebunden ist. Holzheizungen stoßen aber natürlich Feinstäube aus. Das tun sie wesentlich mehr als Öl- oder Gasheizungen. Der Verbraucher, finde ich, ist aber trotzdem gut informiert, denn die Vergabegrundlagen für den Blauen Engel sind natürlich klar dokumentiert. Klar ist aber auch, wir müssen bei den Feinstaubemissionen von Holzfeuerungen noch besser werden. Holzfeuerungen müssen noch weniger Feinstaub ausstoßen. Das ist richtig.“

    Ein Ökosiegel für Feinstaubschleudern, die – Experten zufolge – Krebs und andere Krankheiten verursachen können. Bleibt die Frage offen, warum Verbraucher wie Erich M. vom Staat so in die Irre geführt werden. Eine überzeugende Alternative zu herkömmlichen Heizungen jedenfalls scheinen Pelletanlagen nicht zu sein."

    Und nun .....???
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. stoffel

    stoffel

    Dabei seit:
    2. Dezember 2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Bayern
    Die TEUR 36 beinhalten folgende Positionen
    Pelletkessel mit Zubehör (incl. Pelletsraum): TEUR 13
    Warmwasserspeicher mit Zubehör: TEUR 1,4
    Rohrleitung (WW + Heizung): TEUR 6
    Fußbodenheizung: TEUR 8,1
    Abwasserleitung: TEUR 2
    Wäscheabwurfschacht: TEUR 0,5
    Sonstiges: TEUR 0,8

    Preise jeweils netto. Kero, hoffe, die Angaben helfen Dir für deine Berechnungen
     
  17. franz

    franz

    Dabei seit:
    10. Februar 2006
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachenverarbeiter ;)
    Ort:
    Nähe Ingolstadt
    Naja... bisl dubios das ganze. Bei so studien muss man immer vorsichtig sein werd die grad sponsored. Sag ja, für mich war Pellets ja nur ein Kompromiss. Aber überleg mal... wo kommt der Strom für die WP her? Atom oder Braunkohlekraftwerke. So oder so gefährlich oder Dreck. Weis du was die in die Fossilen Stromproduzenden in die Atmosphäre blasen? Und dabei muss sogar noch 2/3 mehr energie erzeugt werden als beim WP-Heizer dann verwertet werden kann. Absoluter Irrsinn. Samt zentraler Filterung, etc.

    Und das mit dem Feinstaub... das is ne dicke Blase die mittel oder langfristig mal Platzten wird. (Bezogen auf gewisse Bereiche) Wenn man sich die KFZs man so ansieht sind die Emmisionen (neuerer Fahrzeuge) ohne Filter schon minimal. Geh mal in ne Kneipe wo die Nebelschwaden 1,5m übern Boden hängen. Es gibt keinen Krebsfall der direkt auf Feinstaubemissionen von KFZ zb. zugeordnen werden kann. Vom rauchen brauch ich da ja nix sagen. Das heist nicht das man da aufpassen muss. Das gemeine sind die Statistischen effekte. Hier ein 2% mehr risiko, da 3% mehr risiko... und bis man guckt hat man schon was beinander. Aber wenn statistisch gesehen 1-4 Menschen im jahr an KFZ-Feinstaub sterben... und hunderte bis tausende Passivraucher (nicht mal die Raucher selber, nur die passivler) an krebs sterben.. drängt sich mir der Gedanke auf... da will doch wider jemand Panik machen oder von was anderem Ablenken.

    Aber ich denk eh.. mittelfristig 20-50 Jahre wirds eh nur noch Passivhäuser mit solar und Elektrischen Minimalverbraucher geben. Öl geht zur neige, Holz, etc wird dann automatisch knapp. Die Deppen werdens schlichtweg ned darreisen das sie die Weltreservern an Energie und Rohstoffen innerhalb 6-10 Generationen komplett vernichten. *besondersAufdieAmisDeut*
     
Thema:

kosten eine Pelletsheizung EFH

Die Seite wird geladen...

kosten eine Pelletsheizung EFH - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  4. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...
  5. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...