Kosten Erdarbeiten Erdkollektor

Diskutiere Kosten Erdarbeiten Erdkollektor im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, kann mir jemand grob einen Anhaltspunkt geben mit was ich für Kosten rechnen muss bei einem Erdkollektor für eine Wärmepumpe?...

  1. #1 Joschley, 11. Mai 2010
    Joschley

    Joschley

    Dabei seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Neufra
    Hallo zusammen,

    kann mir jemand grob einen Anhaltspunkt geben mit was ich für Kosten rechnen muss bei einem Erdkollektor für eine Wärmepumpe? Es handelt sich um ca. 400 qm Fläche also ca. 600 cbm. Bodenklasse ist 4-5. Mir geht es um das Ausbaggern sowie das Wiedereinbringen des Bodens. Mein Architekt meinte dass das ca. 7.000 € kosten soll. Das Verlegen übernehme ich selber.
    Bin jetzt total erschrocken....

    Vielen Dank für eure Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Headhunter2, 11. Mai 2010
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    Na wenigstens weiß ich jetzt wo Neufra ist :biggthumpup:

    Ich bin rund 250 KM ostnordöstlich von dir, ebenfalls ländliche Gegend, also evtl. ähnliche Preise...
    Die LV's, die ich grade aufm Schreibtisch liegen hab, sagen:
    - Mutterboden (im Mittel 30 cm) abtragen und seitlich lagern (Förderstrecke bis 50m)
    Preis / m³ ca. 2,95€
    - Aushub Bodenklasse 3-5, Tiefe bis 3m, seitliche Lagerung
    Preis / m³ ca. 3,40€
    - Wiederauffüllen mit dem Material in max. 30cm-Schichten, Dpr (Verdichtungsgrad) 95%
    Preis / m³ ca. 8,85€

    Macht bei dir 1714.- fürs Abgraben und nochmal 4425.- fürs Auffüllen.
    Da kommt dann noch der Sand zum Einsanden + dessen Transport dazu, dann hast du schon fast deine 7000.-
    Achja, MwSt. kommt auch noch dazu....


    Und warum ich das jetzt so genau gemacht hab? Weil ich mich just eben mit Angeboten von Heizungsbauern rumschlage, bei denen der Erdwärmekollektor zwar 10k Euro billiger ist als die Tiefensonde, allerdings ohne Erdarbeiten. Schon ist man nämlich bei der Tiefensonde schon wieder fast beim selben Preis, ohne sich den ganzen Garten umbuddeln zu müssen...


    Edit sagt: Schickst du mir vielleicht mal ein paar Eckdaten deines Gebäudes? Bei mir kämen auch rund 400m² Erdkollektor (Sole) zusammen, mich würde interessieren ob wie dieselbe beheizte Fläche, Dämmstandards usw. haben :winken
     
  4. #3 Joschley, 12. Mai 2010
    Joschley

    Joschley

    Dabei seit:
    9. April 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Neufra
    Also hab mich noch ein wenig schlau gemacht. Die Preise die du angibst scheinen mir doch ein wenig hoch zu sein. Ich denke das würde auch günstiger gehen. Zumindest bei uns nach ersten Anfragen. Vor allem beim Wiedereinfüllen.

    Die 400 qm Fläche habe ich mal angenommen. Wir haben ca. 213 qm Wohnfläche bei einem KFW 55 Haus. Mein Architekt meint eher, dass wir mehr Fläche brauchen. => 450 bis 500 qm. Das wären dann schon 700 cbm. Wir haben also noch keine fundierte Berechnung. Was man ja auch noch braucht ist ein Schacht wo die ganzen Leitungen zusammenlaufen. Kostet auch nochmal.

    Also 7.000 € wird das allemal kosten denke ich. Billiger wird es mit Sicherheit wenn man selber was machen kann. Wenn man kann....

    Die meisten Berechnungen die ich im Netz gefunden habe, waren so bei 2.000 € für die Erdarbeiten. Da ging es aber dann auch immer nur um die Hälfte der Fläche wie ich sie brauche. Außerdem scheinen mir die 2.000 € doch eher niedrig und vor allem ohne Sand und ohne Schacht.

    Was uns auch nicht so behagt ist die Tatsache, dass man dann außer Sträucher nix mehr groß pflanzen sollte und ums ganze Haus die Leitungen sind. Ist jetzt aber wahrscheinlich eher persönliche Einstellung und später ist es völlig egal.

    Erdkollektor kam ins Spiel weil wir dachten, das wäre viel günstiger. Aber mittlerweile bin ich mir da unsicher. 2 - 3 T€ halte ich noch für realistisch....

    Aber deshalb habe ich ja auch die Frage hier eingestellt.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Selbst Bäume müssen nicht so tief wurzeln. Wenn Du natürlich einen Tannenwald im Garten anlegen möchtest, dann sieht das anders aus.

    Was die Arbeiten für den Erdkollektor betrifft, so solltest Du bei Euch im Umkreis die verschiedensten Firmen fragen. Bei uns würde man einen Bagger mit Fahrer "mieten" (auf Stundenbasis zzgl. An-/Abtransport). Dafür braucht´s auch keinen Riesenbagger, und dementsprechend sind die Stundensätze moderat.
    Die Stundenleistung so eines "Baggers" wird durch die Größe/Leistung des Baggers bestimmt, aber man staunt was die in ein paar Stunden so alles bewegen können.

    Ob man Sand benötigt hängt vom Boden und den verwendeten Rohren ab. Da kann es günstiger sein wenn man ein paar Cent/m mehr für das Rohr investiert.

    Bevor man an den Kollektor geht, sollte man überlegen, wie man diesen gestaltet. So kann man beispielsweise durch einen Grabenkollektor die Erdarbeiten reduzieren. usw. usw.

    Gruß
    Ralf
     
  6. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ideal wäre boden, der leicht abgeschoben werden kann - bessere
    performance als baggern.

    insgesamt kommts an auf
    - bodenklasse/lösbarkeit
    - zuwegung (ideal: für schweres gerät)
    - platzverhältnisse (zwischenlagerung)
    - lage der abraumdeponie
    - deponiekosten
    - kosten für auffüllmaterial (kabelsand regional von 3,50 bis 20,-)
     
  7. #6 Pascal82, 12. Mai 2010
    Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo,

    ich hab meine fächerpalme mit heizkabel eingegraben damit sie keine kalten füße bekommt, und ihr zieht im winter die restwärme aus dem boden.

    die eingeschränkte nutzbarkeit (tiefwurzelnde pflanzen, gartenteiche, brunnen ect.) würde mich gegen einen erdkollie entscheiden lassen....

    aber da hat jeder seine eigene prioritäten..

    viele grüße
    pascal
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wer Energie sparen will, muss Opfer bringen. :mega_lol:

    Gruß
    Ralf
     
  9. planfix

    planfix Gast

    nimm einfach die gelben seiten rufe 3 bagger und erdbaufirmen an, hol se auf die baustelle und frag die.
    wir schauen hier alle nur in die glaskugel! ;)
    wenn du's geschickt anstellst, lässt du das deinen architekten erledigen, bist aber bei dem termin auf der baustelle dabei.
    ich kann für meine baustellen preisspannen von 1500€ bis 7000€ bieten, je nach baugrund und größe.
    a pro po größe, ...DV Kollektoren brauchen ca. die fläche der wohnfläche bei einem neubau. solekollektoren 2-2,5 mal so viel.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp....aber dann muss er sich auch noch eine DV-WP dazu kaufen. :mega_lol:

    Gruß
    Ralf
     
  11. #10 alex2008, 12. Mai 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Mai 2010
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    700m3 Aushub ? Naja das wäre meine Kragenweite :D

    @mls wenn der Unternehmer nicht gerade ne dicke schon längst abgeschriebene Planierraupe hat ist die beim ausschieben einer solchen Grube wirtschaftlich im Nachteil gegenüber einem Bagger

    Grob kalkuliert:
    -
    Lohnkosten
    30h

    Geräte
    Bagger 3Tage
    Walzenzug 1 Tag
    Sprit


    Baustelleneinrichtung

    Material
    Sand: 120t
    Schacht Betonfertigteile, Abdeckung Kl B

    - ------------------------------
    Lohn
    Gerät
    BE
    Material
    -------------------
    Zwischensumme:

    - + 10% GuW

    Angebotspreis Netto
     
  12. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    nur ganz grob.... du hast noch die Reihe zum Unterzeichnen vergessen :deal
     
  13. #12 Headhunter2, 13. Mai 2010
    Headhunter2

    Headhunter2

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT'ler
    Ort:
    Bayern
    hm, könnte man nicht wenigstens den groben Gesamtpreis stehen lassen? Ist bestimmt auch für andere Leser hier interessant, die gerne mal Preise als Anhaltspunkte hätten...

    Und da der Alex vom Threadersteller lt. Google 170 km entfernt ist denke ich nicht dass er hier nen Zuschlag erwartet :sleeping
     
  14. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    mmmh ein bischen sehr pauschal oder? Die Heizlast ändert sich ja nicht linear mit der Hausgröße, und DV benötigt mehr Kälteleistung als eine Sole-WP

    6kw Heizlast und 150m2 Wohnfläche

    Für DV
    6000-6000/5 = 4.800W Kälteleistung
    4800/150m2 = 32Watt Entzugsleistung pro m2

    Für Sole-WP
    6000-6000/4 = 4.500W Kälteleistung
    4500/20Watt = 225m2
    225/150 = 1.5
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    @Headhunter2

    Es geht nicht darum, ob er einen Auftrag bekommen könnte, sondern darum, daß Preisnennungen sinnlos sind. In diesem Falle wars schon eine Kalkulation und das geht nun wirklich zu weit.
    Ich erklär jetzt aber nicht zum xtenmal, weshalb das nix bringt. :)

    Dank für Dein Verständnis.

    Gruß Lukas
     
  16. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Ich such hier im Gegensatz zu manch anderem keine Aufträge!
    Meine Chefs haben derzeit gut gefüllte Auftragsbücher.

    Aber beruflich buddel ich eben sehr viel. Und es gibt eben zig Faktoren die einen Preis beeinflussen.

    Mit 08/15 Ausschreibung welche eben viele Preisrelevante Dinge gar nicht erwähnt erhält man eben keine günstigen Preise! Und wenn man die Ausschreibung an wenig geeignete Firmen sendet auch nicht.

    Irgendwelche EP zu vergleichen ist tw. auch nicht zielführend.


    Im vorliegenden Falle hätten wir die Knackpunkte
    Lagerflächen für Oberboden ca. 150 -250m2 je nach Zuschnitt der Lagerflächen
    Lagerfläche für den Aushub.
    Ja und Was für Boden isses denn nun wirklich?
    Zeitlicher Ablauf Wer mach wann verläßlich die Kollektorverlegung?

    Lage des Kollektors auf dem Grundstück, welche Zuwegung.

    Diese 7.000€ kann man deutlich unterbieten (so ein paar Parameter passen), es kann aber durchaus auch sein, dass man in dem Bereich landet.

    Wenn die Zufahrt für einen großen Bagger (>20to) nicht möglich ist wird der Aushub teurer als mit nem Großen.
    Je nach Boden ist die Verdichtung mal mehr mal weniger aufwändig. Kann ich mit nem Walzenzug rein hab ich das 4-5 fache an Flächenleistung beim verdichten gegenüber einer Grabenwalze
    Und mögliche Schüttlagen von 20cm oder 30cm machen auch sehr viel am Preis aus.

    Da es hier um ca. 800m2 und mehr Oberbodenabtrag und ca. 600m3 Aushub und verfüllen geht ist das schon eine andere Größenordnung als ein kleiner Baugrubenaushub fürs EFH. Hier ist schon ordentlich dickes Gerät gefragt.
    Gerade dann wenn man den Aushub evtl. noch mal umsetzen muß.
    Und bei diesen Massen wirds auch für Firmen interessant welche sich ansonsten nicht für Baugrübchen interessieren.

    Und kostensenkend wäre es evtl auch wenn man erst den Kollektor verlegt und dann erst die Baugrube fürs Haus erstellt.
     
  17. #16 crashmaster, 17. Mai 2010
    crashmaster

    crashmaster

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Bad Schönborn
    Ich habe letzte Woche bei mir den Erdflächenkollektor selbst ausgegraben und verfüllt.
    Ich hatte Angebote die alle bei 8000€ lagen. Mit Miete für Bagger etc bin ich jetzt bei 2000€ aber auch ne Harte Woche von Morgens um 8 Uhr bis um 22 Uhr teilweise. Man sollte es durchaus nicht unterschätzen und ich kann mitlerweile auch die 8000€ gut verstehen weil es ist viel Arbeit ... und wenn man nicht weiß wann der Erdkollektor verlegt wird und so weiter kommen Angstzuschläge ...
     
  18. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    abgefahren... mein Beitrag von neulich wurde einfach komplett gelöscht.
    Na - ich schreibs gern nochmal...
    Leute überlegt euch das mit der DV bzw Erdkollektoren im Allgemeinen gut, die Effizienz bei DV ist sicherlich besser
    als bei Sole, aber letztlich unterschätzt die Kosten der Erdwärme- (naja eigentlich ists
    ja eher ein grosser Solarkollektor) -erschliessung nicht.
    Das geht ganz schnell in die auch von crashmaster genannten Regionen
    von 8.000 Euro.
    Besonders, wenn bei der Erstellung des Kollektors dann schon die Hütte steht,
    Garagen gesetzt sind, ein Kran noch herumkümmelt etc. etc. da kommt schnell
    die Frage auf, wohin der Aushub eigentlich hin soll.

    In einem kleinen Haus, Keller unbeheizt, sehr hoher Dämmstandard mag
    das alles noch Sinn machen, aber auch dann steht der Mehrinvest in
    nachzukalkulierendem Verhältnis zum eingesparten Strom bei einer
    LW/WP.

    Grüssle
    Nico
     
  19. #18 CD26052006, 17. Mai 2010
    CD26052006

    CD26052006

    Dabei seit:
    23. Februar 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentlicher Dienst
    Ort:
    Lohmar / bald Much
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ing. u. BS
    etwas verwundert....

    Muss da noch mal nachhaken. Unser Inst. / HzB hat unser Haus (noch nicht ausgeführt, aber hoffentlich bald) mit knapp 7 KW (Hz/WW) berechnet und kam bei "seiner" Erd-WP von W******* (7,5 KW) auf eine Kollektorfläche von ca. 150 m². Kein DV-System. Was soll ich nun davon halten? :think
    oder meint er damit nur die Fläche und verlegt den Kollektor dann in mehreren Ebenen ?!
    Überlegen eh schon auf ner LWP rum, da die gesamte Gartenfläche grade mal 200 m² misst und Terrasse und Zuwege ja auch noch wegkommen.

    Bzgl. der Erdarbeiten liegt das Angebot bei ca. 3500.- (inkl. Sand da lehmiger und steiniger Boden).
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist in meinen Augen selbst bei Lehmboden etwas mutig angesetzt. Ca. 40W/m2, da würde mich auch interessieren wie er den Kollektor gestalten möchte. Bei einem "normalen" Flächenkollektor und trockenem Lehmboden liegt man wohl eher bei der Hälfte.

    Jetzt stellt sich halt die Frage, wie er die Fläche nutzt, also wieviele Kreise er wie unterbringt.

    Gruß
    Ralf
     
  22. #20 CD26052006, 17. Mai 2010
    CD26052006

    CD26052006

    Dabei seit:
    23. Februar 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Öffentlicher Dienst
    Ort:
    Lohmar / bald Much
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl.-Ing. u. BS
    Er hat ja noch ein paar Hausaufgaben

    bekommen, mal sehen was bei rum kommt.

    Kostenmäßig müsste sich die LWP aber auch rechnen. Zumindest wenn man den Preisen von vor 3-4 Monaten vertrauen kann.
     
Thema: Kosten Erdarbeiten Erdkollektor
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. raumaufteilung wohnzimmer

Die Seite wird geladen...

Kosten Erdarbeiten Erdkollektor - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Erdarbeiten Frostschürze

    Erdarbeiten Frostschürze: Hallo zusammen. Ich bin mit dem Erdbau leider nicht sehr vertraut muss mir aber Angebote einholen und da kommt es ja immer darauf an wie tief...
  4. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  5. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...