Kosten für einen Mischkeller

Diskutiere Kosten für einen Mischkeller im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo! Auch ich möchte mich an die Experten hier wenden und folgende Frage stellen: Wir möchten ein Einfamilienhaus im Münsterland mit ca....

  1. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo!

    Auch ich möchte mich an die Experten hier wenden und folgende Frage stellen:

    Wir möchten ein Einfamilienhaus im Münsterland mit ca. 140 - 150 qm bauen (Fam. mit drei Kindern).
    Die Oma kommt auch mit und deshalb soll das Haus unterkellert werden und ein Teil des Kellers als Wohnraum genutzt werden.
    Unsere Vorstellung wäre hierbei einen Raum mit einem separaten Duschbad zu schaffen in der Größenordnung von 30 qm.
    Der Rest soll als Nutzkeller verbleiben.
    Da wir auch gerne öffentliche Mittel in Anspruch nehmen möchten, sollte der KfW- 70 - Standard eingehalten werden, was ja auch eine besondere Dämmung des Kellers erfordert.
    Jedoch ist es nötig auch den gesamten Nutzkeller in diesem Standard zu dämmen, oder reicht es da, nur die Geschossdecke entsprechend zu dämmen?
    (Meine Lebensmittel, Kartoffeln, Getränke etc. mögen es auch lieber kühl. :))
    Welche Kosten würde solch ein Mischkeller in etwa verursachen?

    Wir haben zwar ein Grundstück in Aussicht, jedoch weiß ich nicht, ob besondere Vorkehrungen (z.B. weiße Wanne) erforderlich wären.

    Welche zusätzliche Kosten kämen dann in etwa hinzu?

    Für eine grobe Abschätzung wäre ich dankbar, denn insbesondere der Keller macht mir Kopfzerbrechen.

    Da das angestrebte Grundstück mit 405 bis max. 428 qm (kann individuell eingemessen werden) auch nicht sonderlich groß ist, käme es wohl kaum in Frage, den zusätzlich benötigten Wohnraum für die Oma ins Erd- bzw. Dachgeschoss zu übernehmen. Zudem halte ich auch den Nutzkeller, gerade wegen des kleineren Grundstückes, für sinnvoll.

    Vielleicht ist eine Umsetzung, mit einer teilweisen Kellerdämmung auch gar nicht möglich, um den KfW- Standard einzuhalten?!

    Wer kann helfen?

    viele Grüße
    Nadine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 27. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ein Haus mit einer 150 m² WF (echte WF, nicht Fußbodenfläche) freistehend auf so einem kleinen Parzellchen unterzubringen, könnte schon an den B-Plan Vorgaben scheitern!!!
    Erst recht, wenn der Keller auch nur in Teilen Wohnraum werden soll/muss.

    Lasst Euch hier mal von einem Planer beraten. Der kann auch eher was zur Sinnhaftigkeit von Teil-/Volldämmung usw. sagen, weil er ALLE Parameter kennt.

    So ein Haus müsste im EG so um die 90 m² WF haben, das sind dann 120 m² Grundfläche und das zzgl. der Wegeflächen und Terrasse macht locker 145 - 150 m² für die zur GRZ anzurechnende Fläche.
    Macht ne GRZ von über 0,35. Geht das in dem Baugebiet??
    Wird der Keller zum Vollgeschoß Ist das zulässig?

    Das sind wesentliche Fragen, die zu kälren sind.
     
  4. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Erst einmal Danke für die schnelle Antwort!

    Das Grundstück ist tatsächlich recht klein und die Geschichte mit der Oma ziemlich neu...

    Allerdings haben wir uns letztens ein Referenzhaus angesehen, das mit 154 qm auf einem nur 399 qm großen Grundstück stand. Ich weiß jedoch nicht, ob es sich um die reine Wohnfläche handelte; das Objekt war nicht unterkellert und hatte stattdessen einen Hauswirtschaftsraum.
    GRZ liegt bei 0,4 und das Grundstück ist in der kleinen Ausführung 22,5 m breit und ca. 18 m tief.
    Das Haus sollte für einen Haushalt mit drei Kindern ausreichend sein. 140 qm dürften ja auch reichen, der Spitzboden lässt sich in aller Regel auch noch nutzen.
     
  5. #4 rainerS.punkt, 27. Juli 2011
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Wie; plötzlich noch eine verschwundene Oma entdeckt? ;)

    GRZ 0,4 ist aber wirklich großzügig. Allerdings würde ich das Grundstück dann auch so groß nehmen, wie möglich. Wir haben ein kleineres Häuschen auf 470 m²; da hat man auch noch ein bisschen freies Grundstück drumrum und die Terrasse grenzt auch nicht direkt an Nachbars Zaun. Wobei viel auch vom Zuschnitt des Grundstücks und den Außenmaßen des Hauses abhängt.
     
  6. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Nee, die Oma war die ganze Zeit da, nur eben fast 700 km entfernt.:winken...
    ... Und ihren Leitspruch: "Nen alten Appelbaum verpflanzt man nicht", hat sie überdenkt.
     
  7. #6 rainerS.punkt, 27. Juli 2011
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Gut so. Omma im Haus erspart den Babysitter. :)
     
  8. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Da ist das hier für Euch besonders wichtig.

    Heisst im Klartext:

    Neue Anträge in 2011 werden evtl. noch angenommen, aber erst nach Bekanntgabe der Förderung 2012 in die Antragsliste für Bewilligung 2012 aufgenommen. Wenn es dann wieder so geringe Mittelzuweisungen wie in 2011 gibt, siehts mit WFA Förderung übel aus.
     
  9. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Jau, Danke!

    Wir haben bereits mit dem Kreis Kontakt aufgenommen. Die hatten jetzt im Juli damit gerechnet zu erfahren, wie die voraussichtliche Förderung im Jahr 2012 aussehen soll.
    Da diesbezüglich noch nichts passiert ist, hoffe man bis spätestens Ende August etwas mehr Informationen zu haben...
    Das hoffen wir auch. :confused:
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 27. Juli 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Und deswegen wird sie jetzt mit überdacht. :D
     
  11. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Schönes Wortspiel. :28:
     
  12. #11 rainerS.punkt, 27. Juli 2011
    rainerS.punkt

    rainerS.punkt

    Dabei seit:
    31. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Berlin
    Mist. Mir ist dazu nix Gutes eingefallen, ohne belehrend zu wirken! :e_smiley_brille02: :28:
     
  13. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Och, immer raus damit! :)
     
  14. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    P:S: Es ist zwar absolut Off Toppic, aber es gibt sicherlich eine Menge Gründe, warum man sich die Oma ins Haus holt, oder es lieber bleiben lässt.
    Wir sind der Meinung, dass es für uns mehr Vor- als Nachteile gibt. So eine Entscheidung hängt nicht zu allerletzt von den persönlichen Umständen und von den Personen, mit denen sie getroffen wird, ab.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Die haben ja was erfahren.

    Seit dem 22.07. gibt es den Runderlass aus meinem Link.

    Ergebnis: Förderung 2011 hat sich erledigt, was in 2012 kommt, weiss niemand.
     
  17. nana

    nana

    Dabei seit:
    27. Juli 2011
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Organisatorin
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Ja, ich rede doch auch von 2012. Der Herr meinte, dass jetzt im Juli eigentlich rauskommen sollte, wie die Förderung im nächsten Jahr aussehen könnte.
     
Thema:

Kosten für einen Mischkeller

Die Seite wird geladen...

Kosten für einen Mischkeller - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  4. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...
  5. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...