Kosten Heizungswartung

Diskutiere Kosten Heizungswartung im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, unsere Heizung (Gasbrennwert, Solar von V.) ist jetzt ein Jahr alt und die erste Wartung war fällig. Die hat die Firma gemacht, die die...

  1. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    unsere Heizung (Gasbrennwert, Solar von V.) ist jetzt ein Jahr alt und die erste Wartung war fällig. Die hat die Firma gemacht, die die Anlage auch installiert hat und mit der wir auch sehr zufrieden sind. Wir haben einene Wartungsvertrag abgeschlossen und ich hatte den dort genannten Pauschalpreis von 110 € im Kopf. Jetzt kam die Rechnung über mehr als 180,- €. Die Rechnung an sich ist in Ordnung, der Pauschalpreis war netto und ohne Teile. Da werden wohl jährlich die Dichtungen und die Zündelektrode ersetzt. Ehrlich gesagt war ich ein bisschen geschockt als ich die Rechnung gesehen habe. Der Monteur war in max 30 Min fertig und hatte auch nicht viel zu tun da die heizung wie gesagt erst ein jahr alt ist.

    Meint ihr der Preis ist in Ordnung oder sollte ich mich nächstes Jahr auch mal woanders umhören?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ist die Firma eventuell für Dich auch am Wochenende, zu Weihnachten und Nachts erreichbar?
    Wenn ja, willst Du ernsthaft über 50 ct pro Tag feilschen?
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Immerhin:
    Die Angabe eines Nettopreises war (gegenüber einem privaten Endverbraucher) unzulässig. Er ist wie ein Bruttopreis zu behandeln.
    Das heißt, auf die 180€ braucht man die MWSt. nicht zu bezahlen!

    Generell sind derartige Wartungsverträge (so sie nicht Besonderheiten wie eine Verfügbarkeitsgarantie oder kostenlose Entstörung umfassen) ME zu teuer und überflüssig.
     
  5. Gast036816

    Gast036816 Gast

    na klar kannst du dich anderweitig umhören. deine anlage ist 1 jahr alt, d. h. die erricherfirma ist noch in der gewährleistung. schraubt ein dritter an der anlage rum, ist die gewährleistung vorzeitig um.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Oben schreibst Du von einem Wartungsvertrag, was wurde dort vereinbart? (Laufzeit)

    Ein Betrag um die 150,- € für eine Wartung ist üblich, mich erstaunt aber, dass er in 30 Minuten schon fertig war. Andererseits ist die Therme ja erst 1 Jahr alt.

    Welche Teile turnusmäßig ersetzt werden müssen gibt normalerweise der Hersteller vor. In der Serviceanleitung findet der Fachmann auch die auszuführenden Arbeiten. Man könnte darüber streiten ob man nach 1 Jahr bereits irgendwelche "Elektroden" ersetzen muss, andererseits ist es verdammt ärgerlich, wenn die Therme an Hl. Abend stehen bleibt weil so ein Kleinteil hinüber ist.

    Ich glaube nicht, dass Du einen Betrieb findest der den Preis deutlich unterbieten kann. Man könnte aber nach Ablauf der Gewährleistungsfrist über längere Wartungsintervalle nachdenken. Dazu müsste man zuerst einmal nachschauen, ob es vom Hersteller noch freiwillige Garantieleistungen gibt, und wenn ja, ob und an welche Bedingungen diese geknüpft sind. Man läuft sonst Gefahr, dass man diese Garantieleistungen verliert.

    Man sollte auch mal darüber nachdenken, was so eine Therme das Jahr über leisten muss. Je nach Auslegung und Optimierung läuft so eine Therme 2.000h pro Jahr, manche auch 2.500h. Wenn ich das mit meinem Auto vergleiche (ja ich weiß, das ist kein besonders guter Vergleich), dann würde das bedeuten, dass ich 150.000km und mehr pro Jahr ohne Wartung fahre. Wenn ich dann überlege was mich eine einfache Inspektion oder gar nur ein Ölwechsel beim freundlichen VAG kostet.....dagegen ist Dein Heizungsbauer richtig billig. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 ReihenhausMax, 4. Dezember 2012
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Aus den Angaben des Jessi erschließt sich mir das nicht (kenne das mit dahingesagten Nettopreisen aber auch ...). Die 110 Euro könnten ja auch
    92 Euro + MwSt. sein. Unsere Wartung + neue Elektrode + Dichtung lag auch bei 185 Euro (ohne Vertrag).
     
  8. #7 Manfred Abt, 4. Dezember 2012
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ich fand die Eingangsfrage ja einfach irre
    • vereinbart wurde ja wohl ein Wartungsvertrag mit einem jährlichen Pauschalpreis
    • die TE hat eine Zahl von 110 Euro "im Kopf", ja mei, kann man die denn nicht mal nachgucken, bevor man ins Forum geht
    • jetzt kommt eine Rechnung mit 190 € und wir werden gefragt ob das in Ordnung sei


    Ich kann jetzt nur antworten:
    1. schau in deinen Vertrag
    2. wenn dort für die gleiche Leistung ein anderer Betrag steht ist es nicht in Ordnung
    3. wenn dort für die gleiche Leistung der selbe Betrag steht ist es in Ordnung
    4. und wenns nicht in Ordnung ist schau noch mal in deinen Vertrag bzgl. der Kündigungsregelungen
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gruß
    Ralf
     
  10. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Ich glaube, ich habe mich nicht ganz klar ausgedrückt. Die Rechnung selbst ist in Ordnung, ich habe sie auch gestern Abend direkt überwiesen. Ich bin nur von den 110,- ausgegangen da er diese in den Gesprächen immer genannt hat und erst im Kleingedruckten im Vertrag steht, dass das netto und zuzüglich Teile ist. Meine Frage ist, ob Wartungskosten für eine neuwertige Heizung von über 180,- brutto pro Jahr üblich/günstig/teuer sind. Im Wartungsvertrag sind keine von Julius genannten Besonderheiten enthalten. Lediglich die Heizungswartung nach Herstellervorgabe. Alle Zusatzarbeiten und Teile werden gesondert berechnet. Und Aufschläge für Wochenende, Weihnachten und Nachts kämen hinzu wenn ich diese nutzen würde. Was hat das mit der Wartung zu tun? Auf den Termin für den Anschluss des Kamins habe ich fast 6 Wochen gewartet. Hier ist der Rechnungsbetrag allein des Arbeitslohns fast 70% höher als der Angebotspreis, zuzüglich Teile.

    Zu der Gewährleistung: Wieso erlischt diese, wenn eine andere Firma die Wartung nach Herstellervorgabe macht? Wenn ich mit einem Neuwagen in eine andere Vertragswerkstatt (sogar in eine freie Werkstatt sofern diese nach Herstellervorgabe arbeitet) als den ausliefernden Händler gehe um dort die Inspektion machen lasse, habe ich doch dadurch weiterhin den den gesetzlichen Gewährleistungsanspruch gegenüber dem Hersteller. Wieso ist das bei einer Heizungsanlage anders?
     
  11. #10 Achim Kaiser, 4. Dezember 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Weil du bei einer Heizungsanlage genau EINEN Vertragspartner hast ... den Heizungsbauer.
    Genau gegen den hast du den Anspruch der Gewährleistung ... gegen sonst keinen.

    Eine *Herstellergarantie* ist dann wieder ne andere Baustelle ... und es gibt keine *Vertragsinstallateure* wie bei den Autohäusern ...

    Lässt nun Dritte an der Anlage arbeiten kann das Eis sehr schnell sehr dünn werden ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Ok, danke für die Info. Wie lange ist denn der Gewährleistungsanspruch bzw. wo kann ich das nachlesen? Im Auftrag steht nichts von VOB oder BGB.
     
  13. #12 Achim Kaiser, 4. Dezember 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wenn nix anderes vereinbart ist, dann gilt normalerweise das BGB, da sinds 5 Jahre.
    Allerdings ist Gewährleistung keine Vollkaskoversicherung ....

    Kann man aber alles goockeln und nachlesen .... oder hier mal die Suchfunktion benutzen ... hilft.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist immer schwer zu beurteilen weil niemand sagen kann, wie es zu diesem Mehraufwand kam. Ich für meinen Teil unterstelle, dass ein Fachhandwerker der seinen Job nicht erst seit heute macht, in der Lage sein sollte, ausführende Arbeiten so zu kalkulieren, dass deutliche Kostenüberschreitungen ausgeschlossen sind. Dazu ist es natürlich sinnvoll, dass er sich die Lage vor Ort anschaut. ABER das bedeutet noch lange nicht, dass man Kostensteigerungen grundsätzlich vermeiden kann. Es gibt immer mal Dinge die man nicht vorhersehen kann, wobei das Risiko bei Arbeiten im Bestand deutlich höher ist als bei einem Neubau.

    Das könnte Dir ein Jurist jetzt besser erklären. Ich sag mal so, gegenüber dem Hersteller hast DU keine Ansprüche aus Gewährleistung, höchstens Dein Vertragspartner hätte seine Ansprüche rechtswirksam an Dich abgetreten, beispielsweise für den Fall der Insolvenz. Einen Automatismus gibt es hier nicht. Für Dich ist also allein Dein Vertragspartner zuständig, den Hersteller interessiert das nicht. Er muss seinem Vertragspartner Gewähr leisten, aber nicht Dir.

    Für Garantieleistungen des Herstellers kann es abweichende Vereinbarungen geben. Auch ist es möglich, dass solche Fälle auf Kulanzbasis geregelt werden, aber daraus lässt sich halt kein rechtlicher Anspruch ableiten.

    Gruß
    Ralf
     
  15. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Danke für die Info zur Gewährleistung. Wir werden die Wartungen auf jeden Fall für mind. 5 Jahre bei der Firma machen lassen um hier kein Risiko einzugehen.

    Zum Anschluss des Ofens ist folgendes zu sagen: Das Haus war komplett im Rohbauzustand, es wurde alles neu gemacht von der Firma, auch die Vorbereitung für den wasserführenden Kamin. Der Heizungsbauer war vorher da und hat sich alles angesehen, er hat das System darauf ausglegt und alle Leitungen wurden von ihm gelegt. Der Ofen war von Anfang an geplant und berücksichtigt. Im Angebot waren dafür 600,- für die "Rohinstallation" (Lohn) und 250,- (Lohn) für die Montage des Ofens angegeben (netto). Gesamtkosten inkl. Material für die Rohinstallation von 1100,- netto. Keine weiteren Teile für die Endmontage. Das war zuerst ein Gesamtbetrag von 850,- (Lohn) aber da der Ofen ja nicht gleichzeitig zum Rest installiert werden kann (Innenausbau fehlt ja dann noch), hat er das geteilt ungd gesagt, das machen wir dann wenn es soweit ist. Die Rohinstallation ist gemacht und bezahlt worden, wir haben jetzt gefliest und gestrichen und nun sollte der Ofen eingebaut werden. Der Heizungsbauer kam und hat alles an die von ihm gelegten Leitungen angeschlossen. Keine zusätzlichen Arbeiten oder sonst was. Dafür hat er mit 2 Mann 4 Stunden gebraucht. Ich kann nicht einschätzen ob das viel oder wenig ist, war mir auch nicht wichtig da ich von den 250,- aus dem Angebot ausgegangen bin. Dazu kamen dann noch Teile, Fühler und Anschlussmaterial. Das verstehe ich auch alles, das hat er auch ge- und verbraucht. Mich wundert nur ein bisschen, dass davon im Angebot nichts stand da das doch immer gebraucht wird. Im Endeffekt bin ich da von einem Bruttopreis von um die 300,- plus Fühler und Kleinmaterial ausgegangen. Die Rechnung von um die 650,- brutto + die 180,- brutto für die Heizungswartung haben mich dann in Kombination doch überrascht. Seine Schlussrechnung für die Heizungs- und Saniätrrohinstallation war auch ca. 900,- netto höher ausgefallen als vereinbart, dies hatte er mit zusätzlichen Arbeiten argumentiert was auch nachvollziehbar war und auch alles bezahlt wurde. Er war nicht der billigste Anbieter, wir haben ihn gewählt weil er den besten Eindruck machte und wir sind mit der Arbeit auch zufrieden. Ich habe nur langsam das Gefühl, weil wir immer alles einfach bezahlt haben, kommt immer mehr dazu.

    Ich habe ihn heute morgen aber schon angeschrieben und um Klärung gebeten. Mal sehen was er dazu sagt...
     
  16. silverdok

    silverdok

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Drucktechniker
    Ort:
    BW
    Wir haben bei unserer neuen Heizung auch 190 Euro für die Wartung gezahlt, gedauert hat das ganze 20 Minuten plus 10 Minuten telefonieren. Eigentlich wurde nur die Brennerdüse (Öl-Brennwert) gewechselt und der Wärmetauscher geputzt. Ich denke der Preis ist bei einer normalen Firma, die auch einen Notdienst hat, normal.

    Ob eine jährliche Wartung nötig ist?
     
  17. driver55

    driver55

    Dabei seit:
    22. Februar 2008
    Beiträge:
    2.370
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Pforzheim
    n ihn gewählt weil er den besten Eindruck machte und wir sind mit der Arbeit auch zufrieden

    = Note 3
     
  18. haitabu

    haitabu

    Dabei seit:
    19. März 2008
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bei Kiel
    Unser Heizungsbauer (HB) sagte, eine jährl. Wartung ist wichtig, wegen mögl. Gewährleistungsansprüche.

    Buderus sagt, sie schauen aber die Wartungsbelege gar nicht an.

    Wir hatten dann einen Schaden, nach nicht ganz zwei Jahren, mit Vermutung auf Brennerdefekt...HB (der keinen hydraulischen Abgleich machte/hinbekommt): "das wird schwierig und teuer, keine Wartung gemacht, keine Gewährleistung"....??!! Ok, es war dann eine Anode, oder wie das Ding heisst, für 15 Euro.....er ist also einmal gekommen und hat die gereinigt (80.-) , und 4 Wochen später ausgetauscht (95.-).

    Ok, wir lassen die Wartung jetzt alle zwei Jahre machen. Dazwischen überprüfe/reinige ich den Siphon. Die Anode hab ich auf Vorrat liegen.....i 180.- Euro Wartung pro Jahr ist mir eindeutig zu viel. Vor allem für die kurze Anwesenheit von < 1 Stunde. Zumal er, und ein anderer Buderus Spezialist es auch nicht geschafft hatten, die Bude oben warm zu bekommen. Durch Zufall und Rumexperimentieren mit den Ventilen und der Vorlauftemperatur und Verschiebung der Heizkurve ist es jetzt warm. Aber so sollte es nicht sein.
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist auch in meinen Augen ein sinnvolles Intervall, vor allen Dingen wenn man bedenkt, wie gut die modernen Geräte funktionieren (was Verschmutzung und Verschleiß betrifft).

    Wenn eine Anlage nicht funktioniert dann kann das viele Gründe haben.

    Darauf würde ich mich nicht verlassen. So lange es sich um Kleinkram handelt kräht kein Hahn danach, aber wehe es geht mal richtig in´s Geld. Dann kennen die ihre Verträge in- und auswendig.

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 6. Dezember 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Hmmm ....
    ein Schwätzer eines großen Unternehmens sülzt irgend einen Quark ...
    blos weil der einem grade Mal geschickt ins Konzept passt glaubt mans.

    Der Glaube reicht genau so lange bis die erste Rechnung eintrudelt
    und das Geeier wegen *Gewährleistung* (nicht Garantie) losgeht.

    Spätestens dann erzählt genau der selbe Schwätzer die nächste Story aus Grimms Märchen.
    Komischer Weise liegts dann an jemand anderem der den Anspruch dann ablehnt
    und es tut ihm ja sooooo furchtbar leid .... blablablabla ....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Hmmm, ist der Wartungsintervall nicht festgelegt? Kann man diesen selbst bestimmen? Mir geht es jetzt nur um die Gewährleistungszeit.
     
Thema: Kosten Heizungswartung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizungswartung ohne vertrag kosten

Die Seite wird geladen...

Kosten Heizungswartung - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Heizungswartung Abluft und Zuluftschrauben nicht befestigt

    Heizungswartung Abluft und Zuluftschrauben nicht befestigt: Heute war der Schornsteinfeger da, um unsere Hydrotherm Altus zu prüfen und stellte mit Schrecken fest, dass die Schrauben zu Abluft und Zuluft im...
  3. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  4. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  5. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...