Kostenschätzung Eigenleistungen

Diskutiere Kostenschätzung Eigenleistungen im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo liebe Hausbaugemeinde, ich lese nun schon lange hier mit, nun steht unser Hausbau an. Ich hoffe ich bin hier richtig im Teilforum. Es...

  1. LaChriss

    LaChriss

    Dabei seit:
    18. April 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Bad Neuenahr
    Hallo liebe Hausbaugemeinde,
    ich lese nun schon lange hier mit, nun steht unser Hausbau an. Ich hoffe ich bin hier richtig im Teilforum.
    Es werden 140 m² auf zwei Vollgeschossen, Holzständerbauweise, Passivhaus. Dort möchten wir Teile des Innenausbaus selbst erledigen.
    - Anbringen und Verspachteln von Gipskartonplatten im gesamten Haus, ausser der Erdgeschossdecke
    - Verlegung von cal 90 m² Bodenbelag, Parkett, warscheinlich schwimmend, kleben kann ich selber nicht
    - Elektroarbeiten, also Leerrohre legen und Dosen setzen, Kabel ziehen
    - auf die Wände soll ein Putz aufgetragen werden.
    Wieviel Zeitaufwand kann man dafür einschätzen? Ich bin handerklich fit, habe aber einzelne Arbeiten noch nie gemacht.
    Ich wäre für eine Einschätzung sehr sehr dankbar.
    Grüße
    Chris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Wieland

    Wieland Gast

    Um sich Ihre Frage zu beantworten sollten sie sich in Fachliteratur für
    Arbeitszeitrichtwerte einlesen.

    Ein zweiter Anhaltspunkt für die Eigenleistung ist die real zur Verfügung stehende
    Freizeit.
    Manche Bauherren Kalkulieren für die Eigenleistung z.B.1000 Stunden.(5 monate Vollzeit
    pro Person)
    Und wissen später nicht wie sie diese Zeit leisten Können.(Realistisch Bleiben).

    Grüsse
     
  4. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Unser Planer hat in der Kostenberechnung Anteile als Eigenleistung aufgeführt. Diese sind wir dann Stück für Stück durchgegangen und haben bewertet, ob wir das machen oder nicht. Weiterhin wurde auch die "Manpower" diskutiert. Also wieviele Leute an wievielen Wochenenden. Wichtig ist auch, ob sich die Arbeiten von den Firmen entkoppeln lassen und man nicht auf einmal Mi 8.30 irgendwo was ankleben muß, damit ne Firma weitermachen kann...
    Ggf. kann euer Planer euch ebenso helfen...
     
  5. #4 Skeptiker, 18. April 2010
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Und dabei nicht vergessen, dass zu den reinen Arbeitszeiten auch noch die Material- und Werkzeugbeschaffung und teilweise Arbeitsvorbereitungen dazukommen, ggf. auch die Pausenversorgung. Außerdem sind die wenigsten guten Freunde an mehreren aufeinander folgenden Wochenenden zu Ganztagesschichten zu motivieren. Der Umgang mit am Arbeitsplatz anfallenden Überstunden sollte ebenso geplant werden, wie die körperlichen Folgen der meist ungewohnten Anstrengungen oder eine plötzlich auftretende Erkrankung.

    Auch der langfristige Totalausfall der eigenen Arbeitszeit in der "Kernfamilie" und die resultierenden Belastungen für die anderen sollten vorab diskutiert werden!
     
  6. LaChriss

    LaChriss

    Dabei seit:
    18. April 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Bad Neuenahr
    Hallo,
    vielen Dank schonmal für die schnelle Antworten.
    Scheinbar ist es sehr schwer das pauschal zu sagen, aber eins steht fest: Sau viel Arbeit!!
    Natürlich habe ich Materialkosten kalkuliert. Vielleicht könnt Ihr mir da helfen ob ich im Rahmen liege:
    - Elektrokram komplett 3000€
    - Bodenbeläge ( 90 m² ) 5000€
    - Malerbedarf 2500 €

    Danke
    Grüße
     
  7. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    @Skeptiker: das erwarte ich vom Planer, die Arbeitszeit und Materialkosten aufzuteilen. Das ist bei uns auch der Fall. Sehr ausführlich das Ganze...
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    @greentux...

    ...

    wenn er dafür beauftragt ist....:e_smiley_brille02:
     
  9. #8 Skeptiker, 18. April 2010
    Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Wir missverstehen uns: Ich meinte nicht die eigentlichen Materialkosten, die lassen sich recht gut abschätzen, sondern den Zeitaufwand für die Materialsuche, - kauf, -anlieferung, Reklamationen, - einlagerung und schließlich Entsorgung der Verpackungen und natürlich der Kauf bzw. die Miete der Werkzeuge. All das ist nämlich in den Materialkosten nicht oder nur teilweiwse eingeschlossen. Da kann je nach Gewerk einiges zusammenkommen.
     
  10. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ja eben, da gibts in der Mega-Excel-Tabelle neben der Spalte "Materialkosten" noch die Spalte "Anteil Fremdleistung". Da ist Miete der Rüttelplatte, Anlieferung, etc. drin. Alle Eventualitäten sind natürlich nicht enthalten. Ich finds aber schon ganz passabel, zumal wir das auch noch 2h durchgegangen sind, da ich halt sehr genau festlegen wollte, wo Eigenleistung erfolgen kann und wo nicht.
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Greentux, das Vorgehen hört sich nach einem Selbstbauanbieter aus Landau/Pfalz an...
     
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..passt. (Geht auch günstiger oder teurer)
    Aber wie schon geschrieben: Zeitbedarf nicht unterschätzen: Elektro und Fliesen sind vor allem für Ungeübte sehr zeitaufwändig
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....das passt auf fast jeden Anbieter der EL zuläst!
     
  14. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Daß man sich als E-Techniker beim Strom selber einbringen will, verstehe ich. Warum auch nicht. Ansonsten sollte man die EL wirklich eher schmal halten. Wenn man dies mal durchrechnet ist die tatsächliche Einsparung zumeist gar nicht so gewaltig, da der Laie für die verschiedenen Gewerke natürlich auch viel mehr Zeit benötigt, als der routinierte Facharbeiter/ Geselle. Tauglich mögen hier "artverwandte" Gewerke sein (E-Techniker-Strom) oder Gewerke mit einem hohen Lohnkostenanteil (Maler). Wobei ich auch schon BH hatte, die sich an Sachen herangetraut hatten, von denen sie besser die Fonger gelassen hätten....Hinterher kam dann schpon des Öfteren: Hätten wir das mal lieber machen lassen.

    Grüße

    Thomas
     
  15. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Dann schau Dir mal die Website in meinem Profil an :)
    Selbstbauanbieter ... ppppfffffff....
     
  16. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Das klingt endlich 'mal nach einem Beispiel für Kollegen, die (etwas?) mehr leisten als vertraglich geschuldet.
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. LaChriss

    LaChriss

    Dabei seit:
    18. April 2010
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Ort:
    Bad Neuenahr
    Super Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

    Ist alles nicht so einfach. Kann leider gar nicht richtig abschätzen wieviel reine Zeit zum Arbeiten übrig bleibt. Denke so 6 Wochen Urlaub sind drin, der Rest müsste dann am WE und abend gemacht werden.

    Hat jemand Erfahrung mit Anbringen Gipskartonplatten und verspachteln? Wie ist da der Zeitaufwand ca??

    Gruß Chris
     
  19. eileen

    eileen

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computermensch
    Ort:
    Hessen
    vom Rest hab ich keine Ahnung, aber hier haben wir bei grob 110qm etwas über eine Woche gebraucht (ca 1Tag pro Raum für die Hauptarbeiten und zwei Tage für Kleinkram wie viele Leisten, ne Sonderlösung um die Treppe rum usw), allerdings mit Vorerfahrung und die Übergangsleisten sind aus Zeitmangel immer noch nicht alle dran. Aussuchen und liefern lassen von Fußböden kommt natürlich noch drauf und Vorarbeiten wie Estrich sauber kriegen und evtl. grundieren auch.
    Ohne Vorerfahrung dauert´s wahrscheinlich länger.
     
Thema:

Kostenschätzung Eigenleistungen

Die Seite wird geladen...

Kostenschätzung Eigenleistungen - Ähnliche Themen

  1. Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld

    Baukosten sparen - Eigenleistung/Bauhelfer aus Umfeld: Grüßt euch! Nach nem Gespräch neulich mit einem befreundeten Bauherren geht mir ein Gedanke nicht mehr so ganz aus dem Kopf - Thema...
  2. Kosten Eigenleistungen und Erfahrungen nach dem Bau eines Einfamilienhaus

    Kosten Eigenleistungen und Erfahrungen nach dem Bau eines Einfamilienhaus: Hallo liebe Forumgemeinde, nachdem ich lange mitgelesen und Fragen gestellt habe wollte ich hier mal allen etwas an die Hand geben die noch am...
  3. Kostenfakoren am Bau, Eigenleistungen und Materialbeistellungen zur Kostenreduzierung

    Kostenfakoren am Bau, Eigenleistungen und Materialbeistellungen zur Kostenreduzierung: Hallo. Ich möchte gerne mal eure Meinung einholen, was denn so die größten Kostenfaktoren am Bau (Sanierung) sind und wo die größten...
  4. Elektroarbeiten teilweise in Eigenleistung

    Elektroarbeiten teilweise in Eigenleistung: Hallo zusammen, ich stehe zur Zeit vor einem Neubauvorhaben mit einer Baugesellschaft, bei der es nun einen offenen Punkt bei den...
  5. Kostenschätzungen grob korrekt

    Kostenschätzungen grob korrekt: Holá zusammen, wir überlegen uns ein Altbau aus dem Jahre 1960 zu kaufen und stellen dabei natürlich die möglichen Kosten einem Neubau gegenüber....