Kostenschätzung Küche

Diskutiere Kostenschätzung Küche im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob es für diese Frage eine bessere (überhaupt irgendeine) Untergruppe gibt, daher frage ich mal hier, denn es...

  1. klausi0815

    klausi0815

    Dabei seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Plauen
    Hallo,

    ich bin mir nicht sicher, ob es für diese Frage eine bessere (überhaupt irgendeine) Untergruppe gibt, daher frage ich mal hier, denn es dreht sich ums Geld :)

    Bekanntermaßen sind Küchenstudios ja wahre Gelddruckmaschinen und nun müssen wir bzgl. einer neuen Küche dort hin. Geplant sind 2 Seiten Küche (3m + 4,5m) sowie eine Koch-Halbinsel, die direkt an der Wand startet und ca. 2m tief in den Raum stehen soll.

    7 Elektrogeräte, Abluft-Abzugshaube (Deckenmontage), Standard Arbeitsplatte, Obflächen der Schränke Preiskategorie 2 (also eine über Basic). Die Sockelhöhe soll auf eine Körpergröße 1,80-1,90 gewählt werden.


    Nun meine Fragen:

    1. gibt es grobe Richtwerte, mit denen ich auf eine belastbare Zielgröße bei den Kosten komme? Aktuell rechne ich grob 1000 EUR pro Elektrogerät, aber für den Rest drumherum habe ich keinerlei Baugefühl. Wenn ich dem Küchenplaner nun 15000 EUR Zielstellung sage, lacht er freundlich ... die Frage ist nun, würde er auch bei 20000 EUR lachen, nur um zu verkaufen? Man kann hier als Käufer ja kaum etwas greifen bei diesen ganzen Modulsystemen.

    2. Natürlich wird der Küchenplaner dann einen deutlich zu hohen Wert errechnen für die geplante Küche. Wie geht man dann konstruktiv vor. Gibts es Schlagwörter oder kritische Punkte, die evtl. preistreibend sind?

    3. Ich möchte nicht wie auf Basar handeln, sondern gezielt Rabattierungen und Möglichkeiten ansprechen. Gibt es hier Tipps von den Profis, mit welchen Argumenten man sinnvoll verhandeln kann?


    Ich frage daher, weil ich früher genau das Problem mit einem teuren Sofa hatte... ich wollte 2500 EUR ausgeben, 5 Verkäufer sagten mir, in diesen Dimensionen sind min. 5000 EUR nötig. ... Gekauft habe ich dann mit viel Glück für 2000 EUR bei 50% Rabatt und zusätzlich 19% Mwst.-Rabatt-Aktion. Aber immer werde ich kein solches Glück haben, das sagt mir zumindest die Wahrscheinlichkeitsrechnung.


    Danke für Eure Hilfe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Koempy

    Koempy

    Dabei seit:
    27. Juni 2013
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Braunschweig
    Geh einfach in verschiedene Küchenstudios und lass dir deine Küche planen. Nenn erstmal keine Preisvorstellung und dann haste mit der Zeit ein Gefühl und eine Grundlage zum Handeln. Wichtig ist, dass du dann aber in allen Studios vergleichbare Küchen planst.
     
  4. th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Über die Preislisten bei Ikea kannst du komplett alleine deine Küche durchrechnen. Dann hättest du schon mal einen Preis.
    Was du darüberhinaus willst, müsstest du schon bei den Anbietern abklären.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich behaupte mal, "das ist Sinn und Zweck der Übung", denn je weniger Überblick man hat, um so eher ist man geneigt den genannten Preis zu akzeptieren. Bei Zweifeln gibt es noch genügend Ausreden die den Kunden beruhigen.

    Dein Ansatz ein budget vorzugeben ist sicherlich nicht schlecht, aber es dürfte klar sein, dass der Verkäufer versuchen wird Dein budget auszureizen, und dann gibt´s vielleicht doch die eher etwas teurere Ausstattung als ursprünglich geplant. Deswegen würde ich mich an Deiner Stelle zuerst einmal informieren, sprich vergleichbare Küchen anschauen, Ausstattung und Preise vergleichen, usw. Das kann dauern bis man da ein bisschen ein Gefühl entwickelt. Dann kannst Du aber zumindest die Preise für die E-Geräte, einzelne Module etc. grob einordnen.

    Dann gehst Du mit Deiner Preisvorstellung (Rahmen von sagen wir mal 15-20T€) zum Küchenplaner und schaust was er Dir dafür anbieten kann. Sollte die Planung geringfügig über Deinem budget liegen, dann lässt sich das sicherlich verhandeln. Sollte er deutlich über Deinem budget liegen, dann hilft nur ein andere Modell wählen das günstiger ist. Man kann auch nach Ausstellungsstücken fragen die vielleicht auf Deine Wünsche angepasst werden können.

    Der Vergleich mit Deinem Sofa funktioniert nicht. Da braucht´s ja weder Planung noch kundenspezifische Anpassung, und auch keine Montage. Ab Lager verschickt, der Rest macht der Kunde. Einfach verdientes Geld. eine Küche ist da schon deutlich komplexer. Oder Du schaust irgendwo noch einer Standard-08/15 Kücheneinrichtung die in etwa in Deine Küche passt, ohne groß Planung, Montage usw. Die gibt´s dann auch deutlich günstiger.

    Also, zuerst mal einen Überblick verschaffen.
     
  6. Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Na ja... man könnte es auch nennen "Wie beschäftige ich möglichst viele Menschen sinnlos?"

    Geh in ein Küchenstudio und sag ich hab ungefähr soundsoviel Euros zur Verfügung - was kriege ich dafür? Und am besten gehst Du nicht an Dein Limit, sondern behältst mal ein paar Euro im Hinterkopf. Ich hab im letzten Jahr eine Lei***-Küche mit Mie**-Geräten (einschl. Dunstabzug) verbauen lassen. 2 mal 3,15 Länge für insgesamt 11T€.
     
  7. klausi0815

    klausi0815

    Dabei seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Plauen
    wow...danke für die schnellen Antworten - das ist ja mal toll.

    @R.B. - bzgl. des Sofa-Vergleiches hast Du sicherlich recht, mir ging es eher um den enormen Puffer im Preis, den die Geschäfte haben. Bei Küchen wird ja auch mit Rabatten um sich geworfen als gäbe es kein morgen mehr...und plötzlich nochmal 15%, aber nur noch diese Woche und nur ab 10000EUR :)

    ...ich möchte versuchen, derartige Preisnachlässe mitzunehmen (möchte doch jeder oder? :-)

    Gibt es evtl. saisonbedingt gute bzw. schlechte Zeiten für einen Küchenkauf?
     
  8. kappradl

    kappradl Gast

    Das sind aber meist keine echten Rabatte. Deine Küche wird immer ähnlich viel kosten, egal ob gerade die "Super 50 % Rabattwoche (nur bis Sonntag)" ist oder nicht.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn Du Schnäppchen machen möchtest, dann darfst Du nicht auf eine individuell geplante Küche gehen. Der gute Mann (oder Frau) der für Dich "planen" soll kostet ja auch Geld. Dann kommt die Variante zum Zug die ich oben mit "Ausstellungsstück" genannt habe.

    Die oben genannte Variante, von einem Küchenstudio zum nächsten rennen und planen lassen, finde ich sinnfrei. Das kostet jedes Mal eine Menge Zeit, und ich kann mir in meiner Freizeit etwas besseres vorstellen als in einem Küchenstudio zu sitzen.
    Deswegen vorab gut informieren und dann mit konkreten "Plänen" zu einem Küchenstudio gehen, evtl. noch ein zweites Studio, aber dann muss es konkret werden. Sonst bist Du bis Weihnachten mit Küchenplanung beschäftigt.
     
  10. Siddy74

    Siddy74

    Dabei seit:
    1. Oktober 2014
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Trier
    Das Thema habe ich auch bereits durch und ich habe mir damals auch fast genau die gleichen Fragen gestellt ;-). Was ich dann gemacht habe war zuerst einmal alle meine "Wunschgeräte" aus dem Internet zusammen gesucht, in eine Excel-Liste gepackt und geschaut was da unten so rauskommt. Dann ab ins Küchenstudio deiner Wahl und die Küche erst einmal "nur" das Holz zusammenstellen lassen bzw auch mit Geräte aber die dann am Schluß einmal komplett raus nehmen. Dann hast du ein Gespür was das Holz so kostet wenn du bei 2,3 Studios vorstellig warst. Zu guter Letzt gibt es noch sehr gute Schreiner die auch meistens recht günstig sind. Da würde ich auch mal nachfragen und dann hättest du jedenfalls eine 1A passgenaue Küche ;-)
     
  11. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Die Preise für Elektrogeräte kannst du dir ja ganz leicht selbst zusammensuchen. Ohne zu wissen, was du genau für Geräte haben willst kann dir keiner sagen, ob die 1000 Euro in etwa passen oder nicht. Den großen amerikanischen Kühlschrank mit Eiswürfelbereiter und eingebautem Fernseher kriegst du dafür nicht mal ansatzweise, einen normalen Einbaukühlschrank gibts für deutlich weniger. Oftmals lohnt es sich, die Geräte anderweitig zu kaufen.

    Wenn du beim Schweden schaust solltest du fairerweise bei einer Küche deiner Größe so etwa 2000-2500 Euro für Lieferung und Aufbau draufschlagen. Die haben aber ein Programm, mit dem du deine Küche online planen kannst und dir dann eine Gesamtliste erstellen kannst. Da hast du dann den Preis für alles zusammen. So hättest du einen Vergleichswert.

    Ansonsten wäre es ja vielleicht auch eine Überlegung (jenachdem, was für eine Art Küche dir vorschwebt) anstelle des Küchenstudios bei einem Schreiner anzufragen, was er dir für eine Küche für das Geld da hinbauen könnte.
     
  12. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Ich habe mal eine Dame kennengelernt die ein eigenes Küchenstudio betreibt.
    Sie sagte mir, dass ich die Finger von großen Möbelhäusern und großen Studios lassen soll. Besonders Aktionen 70% auf Küchen seien unseriös.
    Meine nächste Küche plane ich bei Ihr.
    Warum? Ich hasse Menschen die mir sagen "Der Preis gilt aber nur bis morgen 15 Uhr"
     
  13. klausi0815

    klausi0815

    Dabei seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Plauen
    @Geodesy....mir geht es ähnlich...nun muss ich nur noch ein "gutes" Küchenstudio finden :)
     
  14. #13 toxicmolotow, 10. Februar 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Die Küche kostet am Ende immer das selbe, egal ob mit oder ohne 19%, Halbe Möbel, doppelter Preis, oder 30%, 50% oder 99% auf alles Rabatt.

    Lasse dir die selbe (und damit meine ich 100% gleiche) Küche von 2 oder 3 empfohlenen Händlern anbieten und der Drops ist gelutscht.

    Was Küchen m.E. teuer macht sind Designgriffe (nicht Standardprogramm), Ecklösungen mit Auszügen (Maranello), frei hängende Dunstabzüge, Ullaschränke, 90er Hängeschränke und die deckenhohen Wandschränke. All das hat recht teure Aufpreise für nur wenig mehr (keinen) Nutzen.
     
  15. stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    Ich hatte 3 Angebote ... Küchenstudio mit 5% Rabatt, Möbelhaus mit 50% und Ikea mit Aufbauservice.
    Natürlich ähnliche (Standard-)Qualitäten ... auf ca 200,- gleicher Preis.
    Ich bin dann beim Möbelhaus gelandet, weil diese am flexibelsten mit den Elektrogeräten waren und in der Famile schon 2 Küchen problemlos gebaut wurden.
    Genau so war es auch ... perfekt gebaut, alles Bestens

    LG
     
  16. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Hi,

    wir sind auch gerade dabei uns für eine zu entscheiden. Um Angebote vergleichen zu können, müssen die Küchen möglichst identisch sein. D.h. du entscheidest dich vorher welche Geräte du brauchst und wo du damit preislich liegst. Dabei ist zu beachten dass sich viele Geräte innerlich gleichen. Die Geräte von Siemens, Neff und Bosch sind identisch unterscheiden sich aber ggf. im Preis. Miele kauft seine Kühlschränke von Liebherr etc.
    Dunstabzug ist auch ein wichtiger Punkt. Umluft oder Abluft? Wie laut soll darf sein? Insel oder an der Wand?
    Rechne für eine komplette Planung zwischen drei und vier Stunden. Lass dich nicht mir Preisgruppen abspeisen, nachfragen was dieses oder jenes kostet. Wir haben momentan zwei Küchen, die die identischen Geräte besitzen, Lackfronten und sich preislich im Bereich von 14 Tsd (incl. Granitplatte) und 18 Tsd (keine Granitplatte, Aufpreis ca. 4000€) bewegen.

    Die investierte Zeit lohnt sich da durchaus.
     
  17. #16 Sanierung2012, 10. Februar 2015
    Sanierung2012

    Sanierung2012

    Dabei seit:
    6. Mai 2014
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. i. Groß- u. Außenhandel
    Ort:
    Mittelhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Ohne Kontrolle wird es Murx!
    Der Vergleich 1:1 ist oft schwierig, da die Bezeichnungen der Modelllinien je nach Einkaufsring variieren. Das ist natürlich gewollt.
    Wir hatten 4 Angebote (2*Küchenstudio mit Ausstellung, der selben Kette, 1*Schreiner, der auch etliche andere Arbeiten ausgeführt hat, 1*freier Verkäufer ohne Ausstellung), darunter von einem Freund der GF in einem Studio ist.
    Geworden ist es der Schreiner, da er für uns das "preiswerteste" Angebot machte (mit Verkleidung über den Schränken usw.) und bei den Geräten am flexibelsten war - einen Teil haben wir sogar selbst beigestellt.
    Wenn es nichts außergewöhnliches sein soll, so dürften €1000.- pro Gerät (Dunstabsaugung €2000.-) m.E. für guten Durchschnitt reichen. Allerdings sind die Gerätepreise im Studio meist "relativ teuer".
    Was Möbelhäuser und Rabatte anbelangt, so habe ich bei einem Räumungsverkauf WG. Umbau ein "Kochfeldschnäppchen" für €1998.- gesehen, herabgesetzt von €3600.- UVP Liste €1999.- , online €1200.-
     
  18. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Ja 1:1 wird nie gehen aber zumindest vergleichbar. Der Korpus ist eh meistens aus MDF. Auszüge unterscheiden sich etwas. Aber die Belastbarkeit liegt bei allen zwischen 40 und 120kg (je nach Breite) Beschläge aus Metall, Zargen aus Aluminium und gedämpfter Einzug das ist auch bei den "normalen" Küchen Standard.
    Wasserhahn mit Keramikdichtung wär noch wichtig. Mit den Fronten und der Arbeitsplatte wird am meisten rumgemacht. Dabei kostet der qm Furnier 30€ und der qm Eichemassiv 100€. Lack liegt ebenfalls bei 100€ (Aussage eines Küchenschreiners bei dem wir am übernächsten Samstag sind). Der lfm Naturstein liegt zwischen 250€ und 450€ das eigentlich kostspielige ist das Schneiden. Insofern sind z.B. Angebote wie: Granitplatte zum Preis von Resopal + Aufpreis Schneiden komplette Augenwischerei. Der Materialpreis ist praktisch identisch.
     
  19. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Unterhalte Dich doch mal mit einem Küchenmonteur. Der kann Dir vllt. auch sagen, welche Systeme er (für Reparaturen) er am schnellsten wiedersieht und was sich gut aufbauen lässt, ggf. besser geeignet ist für Umbauten, etc.

    Gruß
    Holger
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich habe vor ein paar Jahren eine Küche für ein Mietshaus benötigt. Ich bin einfach in ein lokales kleines Küchenstudio gegangen und gefragt, ob die auch preisgünstig können. Ja, das konnten sie. Als Elektrogeräte gab es umgelabelte S*m*ns-Geräte, die über ihre Nutzungsdauer von 4,5 Jahren einwandfrei funktioniert haben und danach immer noch sehr gut aussahen.

    Die Küche für mein eigenes Haus habe ich auch dort gekauft. Ich habe von vornherein gesagt, dass ich keine 20000 Euro ausgeben möchte. Es gab dann ein gutes Angebot ohne Rabatt oder kostenlosen Geschirrspüler, der Preis war trotzem gut.

    Ich würde immer ehrlich sagen, was ich bereit bin, auszugeben und das nur der Endpreis von Interesse ist.
     
  22. klausi0815

    klausi0815

    Dabei seit:
    26. November 2013
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Plauen
    wow...tolle Tipps - danke. Auch bzgl. der Küchenmonteure, um Infos über die Haltbarkeit zu erfahren.

    Sind die Dunstabzugshauben für Abluft wirklich so teuer --> 2000 EUR. Das hatte ich noch garnicht so auf dem Schirm.
     
Thema:

Kostenschätzung Küche

Die Seite wird geladen...

Kostenschätzung Küche - Ähnliche Themen

  1. Küche im Dachgeschoss einrichten

    Küche im Dachgeschoss einrichten: .
  2. Waschküche in Bad, Küche oder Keller?

    Waschküche in Bad, Küche oder Keller?: Hallo Hallo! Wir sind gerade dabei unsere Haus grob zu gestalten. Natürlich mit Hilfe eines Architekten und einer Baufirma. Heute morgen wurden...
  3. Kostenschätzungen grob korrekt

    Kostenschätzungen grob korrekt: Holá zusammen, wir überlegen uns ein Altbau aus dem Jahre 1960 zu kaufen und stellen dabei natürlich die möglichen Kosten einem Neubau gegenüber....
  4. Eckventil Küche

    Eckventil Küche: Hallo zusammen, wir bauen gerade mit einem GU. In der Küche führt er nach Baubeschreibung Eckventile für Kalt- und Warmwasser aus. Nach...
  5. Fußbodenheizung in der Küche mag nicht mehr

    Fußbodenheizung in der Küche mag nicht mehr: Hallo alle miteinander. Meine Fußbodenheizung in der Küche mag leider nicht mehr. Ich stelle den Temperaturregel in der Küche auf 6 (Maximum)....