Kostenschätzung - Teilsanierung

Diskutiere Kostenschätzung - Teilsanierung im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallo, ich überlege ein Haus zu kaufen. (Baujahr 1930, ca 140m², vollunterkellert, 2 Etagen, 1200m² Grundstück, ca. 140.000 €) Das Dach...

  1. AsusPita

    AsusPita

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo,

    ich überlege ein Haus zu kaufen. (Baujahr 1930, ca 140m², vollunterkellert, 2 Etagen, 1200m² Grundstück, ca. 140.000 €)

    Das Dach wurde bereits 2002 erneuert.
    Ich würde beim Kauf noch folgende Dinge modernisieren wollen:
    - Heizung + Heizkörper (Gas (10.000 €) oder Wärmepumpe (15.000 €)
    - Elektrik auf KNX erweitern (5.000 €)
    - Sanitärleitungen + Bad erneuern (10.000 €)
    - eventuell Verklinkern (10.000 €)

    Das wären meiner Einschätzung nach die wichtigsten Punkte. Da ich von diesen Sachen nur sehr begrenztes Wissen habe, wollte ich gerne wissen, mit welchen Kosten man grob über den Daumen gepeilt rechnen kann. Ich habe meine geschätzten Preise einfach mal in Klammern dahinter geschrieben.
    Ich weiß, dass es schwer zu schätzen ist, bei einem Objekt welches man nicht gesehen hat. Ich hätte nur gerne einen groben Richtwert, ob der Kauf nicht meinen Geldbeutel sprengt ;)

    Sollte es zu einem konkreten Kauf kommen, würde ich das Objekt vorher noch von einem Gutachter/Architekten besichtigen lassen.


    Vielen Dank
    AsusPita
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    wenn du das haus verklinkerst, dann musst du auch dämmen nach enev, in dem zusammenhang sollten dann fenster und haustür ebenfalls modernisiert werden nach enev. zu deiner rechnung kommen noch ein paar positionen dazu.

    ob deine zahlenannahmen reichen, wird dir der fachmann oder die fachfrau nach eingehender bestandsaufnhme sagen.
     
  4. Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Meine Erfahrung bei Sanierungen / Modernisierungen liegen bei ca. 1.000 - 1.300 € brutto pro qm Wohnfläche.
    Für Dämmung + Putz, Fenster, Haustechnik (Elektro, Sanitär, Heizung), Dachdämmung.
    Bei uns sind die Preise evtl. etwas strammer als bei Euch - Deine geschätzten 40T sind meines Erachtens nach trotzdem deutlich zu wenig.
    Gruß,
    Liesl
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 23. Oktober 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wärmepumpe macht nur mit sehr guter Dämmung Sinn.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gasanschluss vorhanden? oder ist ein Gasanschluss überhaupt möglich? Wie wurde das Haus bisher beheizt?

    Wie mein Vornamensvetter schon erwähnt hat, ist bei einem schlecht gedämmten EFH eine WP sinnfrei, zumal wenn dann auch noch Heizkörper zum Einsatz kommen sollen. Selbst wenn man das Haus in Richtung WP optimieren würde, stünde noch die Frage im Raum, welche Art von WP. Bei der Grundstücksgröße würde sich dann eine Sole-WP anbieten, die aber allein schon Kosten (inkl. Erdkollektor) in einer Größenordnung um 15T€ verursacht.
    Die Kosten für eine Gaslösung abzuschätzen ist schwierig, weil nicht bekannt ist, ob im Bestand etwas vorhanden ist das man weiter nutzen kann. Wenn ich mir vorstelle, dass Heizkörper, deren Anbindung, die kompletten Rohrleitungen, Gasanschluss, LAS, Therme, WW-Speicher usw. usw. komplett neu eingebaut werden müssen, dann würde ich hinter die 10T€ ein ganz dickes Fragezeichen machen. Da geht´s dann wohl eher in Richtung 15T€ oder gar darüber. Dazu müsste man aber den Bestand kennen.

    Und was ist mit dem Rest der Elektrik? Wie alt? Was kann/muss ersetzt oder erweitert werden? Wenn jemand eine Hauselektrik basierend auf KNX plant, dann gehe ich mal davon aus, dass derjenige nicht gerade Standard 08/15 möchte. Dafür wäre KNX zu teuer. Je nach Alter der vorhandenen Installation kann es zudem sinnvoll, oder gar notwendig sein, dass alles komplett ersetzt wird, angefangen vom Vorzählerbereich bis zu den Schaltstellen usw. Wie soll man da den Kostenaufwand abschätzen?
    Dann stellt sich die Frage, welcher Funktionsumfang soll erreicht werden? KNX kann ja mehr als nur ein paar Leuchten ein- oder ausschalten. Heizungsanlage, Türsprechstellen, Beleuchtung, Jalousien usw. da ein paar Schaltstellen, dort ein Server, und schon legt man allein schon für das Material 15T€ auf den Tisch, und da ist noch kein Schlitz gefräst, und noch keine Leitung angeschlossen.

    d.h. Deine 5T€ sind zu knapp angesetzt, das reicht höchstens für eine Version light, und unter der Voraussetzung, dass an der bestehenden Installation nicht viel erneuert werden muss.

    "Bad erneuern" ist wieder so ein Begriff unter dem man sich alles mögliche vorstellen kann. Mein Onkel hat gerade sein Badezimmer erneuert, 50T€ waren weg. Jetzt kann man natürlich auch Fliesen aus dem Baumarkt für 10,- €/m2 kaufen, und eine Plastewanne bei ibäh ersteigern, aber will man das?
    Auch mit "Sanitärleitungen" kann man sich ganz schnell eine blutige Nase holen wenn man versucht einen Preis abzuschätzen. Im einfachsten Fall ist die "Erneuerung" in ein paar Stunden erledigt, im schlimmsten Fall dauert´s schnell mal über eine Woche, und die Hütte sieht danach aus wie Dresden 1945.

    Wie soll man da jetzt eine Preis abschätzen? Die von Dir geschätzten 10T€ finde ich auf jeden Fall etwas knapp kalkuliert, das reicht wirklich nur für eine Sparlösung, und da darf die Hütte keine Überraschungen parat haben (bei Bj. 1930 nur schwer vorstellbar). Unterstellen wir einmal, dass es weniger um Luxus, sondern mehr um Standard 08/15 geht, dann würde ich mich schon mal mit 15T€+ anfreunden. Sollte es ein bisschen weniger werden, dann kannst Du Dich freuen, es würde mich aber nicht wundern, wenn es etwas teurer wird.

    Mit Klinkern kenne ich mich nicht aus. Für eine Fassadensanierung mit WDVS bewegst Du Dich üblicherweise in Richtung 100,- €/m2, je nach System auch darüber. Dabei darauf achten, dass kleine Öffnungen übermessen werden. Man kann also auch im EFH Bereich schnell mal 200m2 Fassadenfläche haben.

    Wenn ich jetzt mal die obigen Punkte so überschlage, dann würde es mich nicht wundern, wenn wir hier von 70 oder 80T€ anstatt von 40T€ reden.

    Dabei stellt sich noch die Frage, was ist mit dem Rest des Gebäudes? Fenster, Türen, Böden usw. usw.

    Ich würde mir im Rahmen der Sanierung auch mal Gedanken über Fördermittel machen. Eine goldene Badewanne wird sicherlich nicht subventioniert, höchstens Deine Berufsangabe ist falsch und Du bist in Wirklichkeit Bischof, aber für die energetische Sanierung kann man Förderprogramme in Anspruch nehmen, völlig unabhängig vom Beruf.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    1200 m² Grundstück, voll unterkellert, 140 m² Wohnfläche für 140.000 Euro?

    Wenn ich jetzt mal optimistisch bin und den Wert der Immobilie mit 50.000 Beziffer. Dann hast du nen m² Preis für dein Grundstück von 75 Euro... Entweder, das ist Ödland, am Arsch der Heide oder man hat tatsächlich Glück. Ich finde den Preis jedoch viel zu günstig. In meinem beschaulichen Städtlein, liegen die Preise ja schon über der 200 Euro Marke.

    Dann kannst du dir ja ausmalen, welchen Restwert die Immobilie hat. Mit deinen 50 tausend kommst da wohl nicht weit...
     
  8. Gast036816

    Gast036816 Gast

    nix heide - kalle - das ist in magdeburg. vielleicht mit blick auf die elbe. 120.000 € für das grundstück und für 20.000 € bekommt er das haus dazu.
     
  9. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Hat er ja gesehen ;) Aber auch da gibts bestimmt einen Pfleck "am Arsch der Heide" :D

    Naja zumindestens lässt es darauf schließen, dass hier nicht mehr viel "gutes" dran sein kann. Beim Alter und wahrscheinlich mangelnder Instandhaltung auch kein Wunder. Da reißt für mich auch ein "neues" Dach von 2002 die Pelle nicht vom Brot. Naja vielleicht hat die Sanierung ja mal den Wert gehabt :D
     
  10. AsusPita

    AsusPita

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    Magdeburg
    Hallo,

    danke für das viele Feedback.
    Die Lage ist jetzt nicht besonders gut oder schlecht. Ist eine kleine Wohngegend mit Häusern aus diesem Zeitraum. Aber wie ihr schon geschrieben habt, ist bei der Größe des Grundstücks das Haus kaum noch etwas wert. :(
    Ich werde das wohl ausführlich mit einem Architekten & Energieberater besprechen müssen, die bereits eine Altbausanierung durchgeführt haben. Ich habe in meiner Auflistung ja doch schon einiges vergessen habe und da sicherlich noch einige Sachen dazu kommen werden.

    Vielen Dank, dass ihr mir die Augen geöffnet habt ;)

    Mfg
    AsusPia
     
  11. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ja...bitte mach' das!

    Eine Bekannte von mir, der ich nun die Sanierung Ihres erworbenen Häuschchens machen darf (Planung), hat dieses nach einem "Beratungsgespräch" mit einem Sanierungsfachmann erworben. Seine Aussage war seinerzeit 70 - 80 k EUR und die Hütte ist wie neu.

    Daraufhin schlug sie zu und kaufte.

    Und später schlug ich dann zu und kalkulierte.

    Mit einer neuen und weitaus realistischeren Kostenschätzung. Diese lag am Ende bei ca. 160 k EUR. Das sind mal eben 80 k EUR mehr. Mal eben so. Und das wird keine Luxussanierung.

    Mittlerweile ist schon viel geschafft und "meine" Kosten haben sich bisher als recht gut herausgestellt, wobei es bei einigen Gewerken auch zu Mehrkosten bzw. Mehrbelastungen der Bauherren (die dann nämlich in Eigenleistung Vorarbeiten haben verrichten dürfen...) kam.

    Eine solche Sanierung sollte man schon sehr genau kalkulieren und am besten noch einige große Scheine in Reserve haben.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Barnabas

    Barnabas

    Dabei seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Bayern
    Ich habe auch ein Haus aus den 70ern angesehen, schön und sanierungsbedürftig. Laut einem mir nicht bekannten Gutachten liegt der Renovierungsbedarf bei ca 40 - 60 k€. Ich hab mal mit den vorhanden Unterlagen und Fotos einen Fachmann meiner Wahl aufgesucht und sind recht fix über die 200k€-Marke gestiegen. Ebenfalls keine Luxussanierung.
     
  14. Barnabas

    Barnabas

    Dabei seit:
    25. April 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Bayern
    Muss nochmal einen nachlegen, wir hatten uns noch ein Haus ebenfalls aus den 70ern angesehen, das Renovierungsangebot eines aus der Gegeng stammenden Unternehmers laß sich sehr spannend. Was man so als "kann"-Position verstecken kann ist schon nett. Die Entsorgung der Eternitdeckung,
    ca 250m² Dachschindel war eine solche.
     
Thema:

Kostenschätzung - Teilsanierung

Die Seite wird geladen...

Kostenschätzung - Teilsanierung - Ähnliche Themen

  1. Teilsanierung - Lüftungskonzept bei neuen Fenstern

    Teilsanierung - Lüftungskonzept bei neuen Fenstern: Hallo zusammen, wir haben gerade ein Haus Baujahr 1980 gekauft, es hat einen Energiewert von verbrauchsbezogen 80kWh. Es besteht aus einem nicht...
  2. Kostenschätzungen grob korrekt

    Kostenschätzungen grob korrekt: Holá zusammen, wir überlegen uns ein Altbau aus dem Jahre 1960 zu kaufen und stellen dabei natürlich die möglichen Kosten einem Neubau gegenüber....
  3. 1-Stöckiger Anbau am Altbau

    1-Stöckiger Anbau am Altbau: Hallo zusammen, Da wir in unserem Altbau die Heizung erneuern müssen fallen einige Umbauten an. Geplant ist die aktuelle Ölheizung gegen eine...
  4. Unterzug wird wohl nötig sein, Kostenschätzung?

    Unterzug wird wohl nötig sein, Kostenschätzung?: Hallo, Ich habe eine Frage bezüglich Kosten von Unterzügen und deren Notwendigkeit/Sinnhaftigkeit. Derzeit ist es so geplant, dass sich die...
  5. Kostenschätzung für Gasheizung inkl. Heizkörper/Verrohrung

    Kostenschätzung für Gasheizung inkl. Heizkörper/Verrohrung: Aktuell wird im Haus noch viel mit Strom und Holz geheizt, daher dachte ich mir der Einbau einer Zentralheizung mit KFW Kredit sollte sich im...