Kostensicherheit: Lieber Detailpauschal- als Einheitspreisvertrag?

Diskutiere Kostensicherheit: Lieber Detailpauschal- als Einheitspreisvertrag? im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, wir bauen unseren EFH-Neubau mit Architekt und befinden uns am Beginn der LPh 5. Das Thema "Kostensicherheit" bzw....

  1. Kickex

    Kickex

    Dabei seit:
    28. Juni 2014
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    Hallo zusammen,

    wir bauen unseren EFH-Neubau mit Architekt und befinden uns am Beginn der LPh 5. Das Thema "Kostensicherheit" bzw. "Nicht-Überschreiten der Gesamtkostenobergrenze" spielt für uns eine wichtige Rolle.
    Daher denken wir darüber nach, ob das Abschließen von Detailpauschalverträgen mit den einzelnen Gewerken die Variante wäre, die zu uns als "Sicherheitstypen" am besten passt.

    Es wird unser erstes und hoffentlich letztes Haus sein, das wir bauen. Daher sind wir Laien. Viele hier haben enorm viel Bauerfahrung.

    Ist es ein Trugschluss, am Ende mit Pauschalverträgen preislich besser bzw. angemessener dazustehen? Warum werden Einheitspreisverträge häufiger abgeschlossen?

    Dank und Gruß
    kickex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    In meinen Augen ist der Einheitspreisvertrag für beide Seiten die bessere Lösung. Baugewerke sind einfach zu komplex. Bei "Kleinigkeiten" bzw. standardisierten Arbeiten könnte man noch über Pauschalpreisverträge nachdenken, aber bei einem kompletten Gewerk wäre das Risiko deutlich höher, und das müsste der Anbietende mit einkalkulieren. Dahinter verbirgt sich Konfliktpotenzial. Vor Erstellung des Angebots bzw. Vertrages müsste quasi jede Schraube vorab kalkuliert werden, der Aufwand wäre unbezahlbar.

    Ich denke der Einheitspreisvertrag ist ein sinnvoller Kompromiss der das Sicherheitsdenken beider Parteien berücksichtigt und letztendlich auch zu einem fairen Preis führt.

    Es gibt Handwerker die für standardisierte Arbeiten einen Pauschalpreis anbieten. Beispielsweise für die Montage von Zimmertüren, Einbau von Fenstern, o.ä. Da sollte man aber als Auftraggeber auch genau wissen "was" man bestellt hat.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 12. Januar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  5. Jezero

    Jezero

    Dabei seit:
    4. Dezember 2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauleiter
    Ort:
    Sarleinsbach
    Benutzertitelzusatz:
    Experte für Alles
    Wenn du einen Pauschalpreis aushandelst ist Voraussetzung, dass alle darin enthaltenen Arbeiten detailliert aufgelistet sind und dass es in der Bauphase zu keinen Änderungen kommt und keine unvorhergesehenen Arbeiten auftreten. In der Praxis ist das jedoch eher selten der Fall, sodass oft erhebliche Mehrkosten entstehen.
    Aufschließung, Sicherungsmaßnahmen, Erdarbeiten, Außenanlagen, Entwässerung, usw. sind Leistungen, die im Voraus oft nicht genau geplant werden
    oder von den Firmen gerne aus den Verträgen herausgehalten werden.
    Bei Änderungen "nach oben" fordern die Firmen ab dem ersten Gramm satte Nachzahlungen. Bei den Änderungen "nach unten" wird dir niemand ohne dein Intervenieren einen Abpreis gutschreiben.
    Als Bauherr ändert man auch mal seine Meinung bezüglich Materialwahl oder Ausstattung und dann gerät bei Pauschalvertägen das ganze Bauprojekt in Schieflage.
    Also, wenn du Streit vermeiden willst, dann entweder 100% fixe Planung, Bemusterung und Vertrag, sonst lebt es sich mit EHP-Verträgen wesentlich entspannter.
     
  6. Kickex

    Kickex

    Dabei seit:
    28. Juni 2014
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    BW
    @Jazero: Danke für die leicht verständliche und einleuchtende Erklärung.

    @Ralf Dühlmeyer: Es war sicher nicht meine Absicht, gesucht, aber nicht diesen Beitrag gefunden zu haben. Im Übrigen ist er äußerst schwer zu verstehen.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 12. Januar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Die nur leider falsch ist!

    Eric hat das in dem Artikel sehr genau erklärt und es ist auch nicht schwer zu verstehen, nur juristisch!
    Wer eine Ausschreibung mit deatilierten Massen macht und hinterher das Ergebnis als "Pauschalpreis" vereinbart, hat eben keine Kostensicherheit!!!!

    Dafür brauchts schon erheblich mehr, um aus einem EP-Leistungsverzeichnis einen juristisch wasserdichten und kostensicheren Pauschalpreis zu entwickeln.
    Es geht - aber da müssen alle wissen, was sie tun.

    Wenn Du (ohne Vorwurf) nicht einmal den Artikel von Eric verstehst, wirst Du NIE diesen Klimmzug schaffen!
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Ralf Dühlmeyer, 12. Januar 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    PS - Vorhin gerade im Radio gehört.

    Der Bügermeister von Hamburg hat gerade einen Eröffnungstermin für die Elbphilamonie (irgendwann 2017) bekannt gegeben.
    Baukostensteigerung von 77 auf 779 Millionen.
    Und da ist auch genug mit vermeintliche Pauschalverträgen zur Kostensicherheit gearbeitet worden, die dann doch Nachforderungen zuliessen.
    Da hat man aber ganze Herrscharen von Leuten, die sich mit Verträgen auszukennen meinten.
     
  10. #8 Gast036816, 12. Januar 2015
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    es ist egal wie es gemacht wird. zur kostensicherheit gehört die umfassende kostenberechnung, die erschöpfende werk- und detailplanung und eine wasserdichte leistungsbeschreibung. fehlt davon etwas, dann ist die kostensicherheit nicht gegeben.
     
Thema:

Kostensicherheit: Lieber Detailpauschal- als Einheitspreisvertrag?

Die Seite wird geladen...

Kostensicherheit: Lieber Detailpauschal- als Einheitspreisvertrag? - Ähnliche Themen

  1. Keller - Lieber Boden oder Decke dämmen?

    Keller - Lieber Boden oder Decke dämmen?: Ich möchte meinen Keller Abdichten und Nutzbar machen. Später sollen die Heizung, eine Waschküche und Lagerraum darin Platz finden. Im moment bin...
  2. OSB Platten direkt verputzen oder doch lieber mit Rigipsplatten verkleiden

    OSB Platten direkt verputzen oder doch lieber mit Rigipsplatten verkleiden: Hallo, ich habe ein kleines Gartenhaus in Holständerbauweise gebaut und entsprechend gedämmt. Die Holzkonstruktion habe ich mit OSB Platten...
  3. Fensterbau Glas und Rahmen Zusammensetzung Vorort oder lieber in Fabrik

    Fensterbau Glas und Rahmen Zusammensetzung Vorort oder lieber in Fabrik: Guten Abend, ich habe eine Frage bzgl. meiner Fensterbestellung. Ist es empfehlenswerter dort die Fenster zu bestellen , wo die Zusammensetzung...
  4. Lärchenholzterrasse: 5m-Dielen oder lieber doch nur 3m?

    Lärchenholzterrasse: 5m-Dielen oder lieber doch nur 3m?: Hallo, ich werde mich in den nächsten Tagen daran machen meine Terrasse mit Lärchenholz zu bauen. Ein Bereich der Terasse ist mit 5,30m...
  5. Elektrische Rolläden Schalter lieber Zentral pro Etage oder pro Zimmer?

    Elektrische Rolläden Schalter lieber Zentral pro Etage oder pro Zimmer?: Guten Abend, da wir unser EFH (2 Etage) kernsanieren und umfangreich umbauen kommt jetzt die Frage was Ihr bei den elektr. Rolläden-Schaltern uns...