Kragbalken aus Beton: Schimmel zu erwarten?

Diskutiere Kragbalken aus Beton: Schimmel zu erwarten? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, in unserem Neubau eine Loggia geplant. Die Brüstung besteht aus Porenbeton auf dem ein Betonbalken liegt (Ringanker?). [ATTACH]...

  1. #1 AlfonsOcto, 2. März 2015
    AlfonsOcto

    AlfonsOcto

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    in unserem Neubau eine Loggia geplant. Die Brüstung besteht aus Porenbeton auf
    dem ein Betonbalken liegt (Ringanker?).

    Wärmebrücke.Loggia.small.jpg

    Der Balken ist auf dem obigen Stück (siehe Bild) vierseitig gedämmt, im linken Bereich
    liegt er frei. An der Ecke befindet sich eine Aussteifung-Betonstütze, die auf die EG-Decke
    aufsitzt.

    Meine Argumentation: Bei sehr kalten Temperaturen (z.B. -15 °C) zieht die Kälte
    direkt durch den Beton in den Wohnbereich. An der markierten Stelle (siehe: ?)
    wird es ziemlich kalt (vielleicht 10 °C), Folge: Schimmelgefahr.

    Mein Architekt (freier Architekt, BDA) argumentiert, dass die hier
    eingetragene Kühllast in Bezug auf die EnEV oder auf ein Schadensbild
    zu vernachlässigen sei.

    Es geht mir dabei nicht um 3 € mehr Heizkosten im Jahr, sondern um die Vermeidung von
    Bauschäden (Schimmel).

    Was meint Ihr?


    Grüße und eine erfolgreiche Woche
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Ziemlich vielleicht wurde gerechnet, erlebt oder vermutet?
     
  4. #3 AlfonsOcto, 2. März 2015
    AlfonsOcto

    AlfonsOcto

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hessen
    Es wurde nicht gerechnet, weil niemand eine Gefahr sieht (außer mir).

    Ich vermute, es wird sehr kalt und benötige Einschätzungen um Weiteres (Bauphysiker)
    ggfls. einzuschalten.
     
  5. #4 Alfons Fischer, 2. März 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ob es dort Probleme gibt, hängt von vielen Faktoren ab.
    Unter anderem, welchen Querschnitt der Balken hat, wie stark die Dämmung ist und wie groß die Innenoberfläche (also die an den Raum grenzende Oberfläche) im Verhältnis zur Außenoberfläche des Ringankers ist.
    Wenn die Innenoberfläche im Verhältnis zur Außenoberfläche groß und die Dämmung gut ist, ist wahrscheinlich kein Problem zu erwarten. Ist die Innenoberfläche dagegen im Verhältnis zur Außenoberfläche sehr klein, kann es Probleme geben.

    Eine ganz konkrete Aussage erhält man nur aus einer 3-dimensionalen Wärmebrückenuntersuchung. Macht nicht jedes Büro (eher die wenigsten).
     
  6. #5 AlfonsOcto, 2. März 2015
    AlfonsOcto

    AlfonsOcto

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hessen
    Der Balken ist, wie auf der Zeichnung zu sehen, etwa 2,50 m lang und an allen vier Seiten mit 60mm Resol
    gedämmt (0,02 W/mK). Dann geht´s ums Eck nochmal 4 Meter ungedämmt weiter.

    Der Querschnitt ist etwa 30 * 25 cm² und geht ohne jede thermische Trennung in den Wohnraum.
    Innenoberfäche: 30 * 25 cm² = 750 cm²
    Außenoberfläche: 650 cm [Länge] * ( 30 +30 + 25+ 25) [Höhe/Breite] = 71500 cm² (teilweise gedämmt)

    Muss ich mir Sorgen machen?
     
  7. #6 Alfons Fischer, 2. März 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    innen grenzt von dem Betonbalken tatsächlich nur 30x25cm an die raumseitige Oberfläche? Ist die an die Innenluft grenzende Oberfläche tatsächlich zufällig genau so groß wie der Querschnitt des Balkens (sieht auf der Skizze aber anders aus)?
    ja, dann würde ich mir Sorgen machen.
    ggf. kann man innen eine dünne Dämmplatte aufbringen. Ohne gerechnet zu haben, gehe ich dennoch davon aus, dass diese über den Betonfläche hinaus übergreifen muss. Also ein gutes Stück größer als 30x25cm...
     
  8. #7 AlfonsOcto, 2. März 2015
    AlfonsOcto

    AlfonsOcto

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hessen
    Ich hatte den Begriff "Innenoberfläche" falsch interpretiert.

    Der Balken ragt nach innen auch einige Meter rein. Die Innenoberfläche wäre dann:

    Höhe: 25 cm, Länge: 13,5 m, über die gesamte Gebäudelänge

    Ändert das die Bewertung?
     
  9. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Die Außenlänge beziehst Du mit ein, die Innenlänge übersiehst Du? genauso wie der Balken vermutlich nicht nur mit einer Fläche an die Raumluft grenzt, sondern mindestens mit einer weiteren? Also dann eher 1350 x 25 x 30 cm = 1.012.500 cm² Innen zu 71.500 cm² Außen. Wobei der Einfluss der Länge mit zunehmender Länge stark abnimmt aber hier mehr als ausreichend sein dürfte, um keine Taupunktunterschreitung in Außenwandnähe zuzulassen.
     
  10. #9 AlfonsOcto, 2. März 2015
    AlfonsOcto

    AlfonsOcto

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hessen
    Im Gebäude:

    Der Balken liegt unten auf Ytong, nach außen Resol, nach oben eine andere Volldämmung

    Also Innenfläche auf 1350 Länge cm und 25 cm Höhe: Ai=33750 cm².

    Außerhalb des Gebäudes (Loggia):

    2,50 Meter dreiseitig Resol gedämmt auf Ytong, dann
    4 Meter keine Seite gedämmt, einseitig auf Ytong

    Querschnitt 25*30 cm²

    Die Vermutung ist also, dass auf Grund der großen Innenfläche des Betonbalkens es
    an dem Übergang zur Außenwand (siehe ? in Zeichnung) nicht zu kalt werden kann?
     
  11. #10 Alfons Fischer, 2. März 2015
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    die Flächenanteile sind nicht allein ausschlaggebend, können aber ein erster Hinweis sein.
    man darf (auch) nicht vergessen, dass für den baurechtlichen Nachweis nach innen und nach außen mit unterschiedlichen Wärmeübergangskoeffizienten gerechnet wird.

    ich befürchte, dass wir es hier nicht lösen können.
     
  12. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Man könnte jetzt ein Rechenmodell füttern, in dem der Temperatureinfluss der Raumtemperatur mit der Wärmeleitung nach Außen korreliert und der Verlauf der Oberflächentemperaturen als Ergebnis dargestellt wird.

    Man könnte aber auch seine Lebens- und Berufserfahrung ins Spiel bringen und überlegen, dass das Ding passen sollte. Im allerschlimmsten Fall muss man halt noch einen Meter Innendämmung auf den Balken packen. Wird aber nicht eintreten.

    Ich hatte mal gerechnet, welche Wärmeverluste über eine Gewindestange fließen, die ein WDVS durchdringt. Da hatte auch jemand Bauchschmerzen wegen der Wärmebrücke. Das Ergebnis war so eine kleine Zahl, dass es völlig bedeutungslos ist und auf der Innenseite der Wand oder Decke überhaupt nicht nachweisbar ist.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 AlfonsOcto, 2. März 2015
    AlfonsOcto

    AlfonsOcto

    Dabei seit:
    2. September 2014
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hessen
    Das ist doch mal ein Wort.

    Danke
     
  15. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    mit wufi kann man es berechnen und mit therm 7.3 simulieren
     
Thema:

Kragbalken aus Beton: Schimmel zu erwarten?

Die Seite wird geladen...

Kragbalken aus Beton: Schimmel zu erwarten? - Ähnliche Themen

  1. Schimmel oder Salpeter

    Schimmel oder Salpeter: Guten Tag, nach vielen Jahren des Mitlesens und Lernens, zumindest meistens. Habe ich mich angemeldet und möchte an dem lebehaften treiben hier,...
  2. Gelber Schimmel?

    Gelber Schimmel?: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe in meinen Badezimmer gelbe Flecken entdeckt. Könnte das Gelber Schimmel sein? Die Flecken befinden sich über der...
  3. Sind Bauschäden bei Innenwandämmung und Kellerunterdeckendämmung zu erwarten?

    Sind Bauschäden bei Innenwandämmung und Kellerunterdeckendämmung zu erwarten?: Hallo zusammen, ich lese gerade von PSI "Altbaumodernisierung mit Passivhaus-Komponenten". Dabei steht auf Seite 82: Bei einer Innendämmung...
  4. Schimmel durch Lüftungsgitter Wand

    Schimmel durch Lüftungsgitter Wand: Hallo, ich habe mir schon die Finger wundgegooglet, aber es ist nichts über mein Problem zu finden, darum hoffe ich hier auf Hilfe. Wir wohnen...
  5. Schimmel unter Dampfsperre?

    Schimmel unter Dampfsperre?: Hallo, unser Haus ist Baujahr 2014. Im EG haben wir folgenden Aufbau: Estrich, Dampfsperre (mehrlagige Folie), Kork als Trittschalldämmung,...