KS + Klinker zeitgemäß? Kosten?

Diskutiere KS + Klinker zeitgemäß? Kosten? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo. Wir sind gerade bei den allerersten Gedanken an den Hausbau. Wir wollten eigentlich erst ein fertiges Haus kaufen, allerdings haben wir...

  1. Strombob

    Strombob

    Dabei seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Göttingen
    Hallo.

    Wir sind gerade bei den allerersten Gedanken an den Hausbau. Wir wollten eigentlich erst ein fertiges Haus kaufen, allerdings haben wir nichts gefunden, was uns gefällt.

    Das Haus soll ein EFH mit Satteldach werden, etwa 200 m² Wohnfläche im EG+OG besitzen. Ich möchte definitiv keine WDVS-Fassade und keine Verblender haben. Meine Eltern haben in den 90ern ein (größeres) EFH mit zweischaligem Mauerwerk gebaut, das aus recht starkem Ytong innen und einer Ziegelmauer außen besteht, also ohne Dämmung. Ich möchte das eigentlich auch so machen, allerdings möchte ich innen unbedingt eine KS-Mauer. Auf die Dämmung würde ich auch gern verzichten, wenn das darstellbar ist. Würde die Dämmung dann zu schlecht werden? Gibt es irgendwelche Vorschriften, wie hoch die Dämmung mindestens zu sein hat?

    Kann ich im Internet irgendwo kalkulieren, was mich der Hausbau mit verschiedenen Mauerwerken (und evtl. Zwischendämmung) kosten würde?

    Danke für euer Feedback!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Hallo auch,

    klar ist KS plus Klinker immer noch modern. Allerdings ist die Wand ohne eine Zusatzdämmung dann viel zu schlecht. Siehe auch ENEV Bestimmungen. Aber beim Dämm-Material kannst du natürlich unter verschiedenen auswählen. Was dir halt genehm ist.

    Preise im Internet zu kalk. ist sinnlos wenn überhaupt geht. Gibt zu viele Variablen. Hier wirst du um konkrete Angebote nicht rumkommen.
     
  4. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin strombob

    sehr gute wahl ,durch den masse-feder-masse aufbau hat er viele vorteile vereint
     
  5. #4 Carden. Mark, 7. August 2014
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Jou - das ist ne gute Wahl (mit Dämmung - ist ja klar)
    Kosten?? Kommt auf die Ansprüche an. Sonderbauteile, Verblenderkosten (ab 35,50/% bis hoch hinauf), versteckte Abhängungen, Vriese alles Möglich.
     
  6. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Die optimale AW Kostruktion, die sich aber nicht Jeder leisten kann oder will. Ggf anderen Klüngel weglassen. Notfalls reicht für die Außenschale ebenfalls KS + Putz.
     
  7. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Glaub nicht das KS Außenschale plus Putz billiger ist als ein normaler (nicht super Luxus) Klinker. Denke kommt auf den Standort des Objekts an. Bei uns wird das kaum gemacht und ist auch teuer. Im Norden häufig zu finden und gibt Firmen die sowas ratzfatz verklinkern.
     
  8. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Warum muss es eigentlich unbedingt Klinker sein? Es gibt auch sehr schöne Verblender!
     
  9. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Wie sich Glaube materiell dauerhaft manifestieren lässt, wird sicherlich der einzelne Nachfrager entscheiden können/ müssen ;-)

    v.g.
     
  10. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Hauptsache du hast was geschrieben. Natürlich ist da dein Beitrag "notfalls reicht KS+Putz" viel genauer und begründet...Aber kennt man ja nicht anders allwissender Planer:mauer
     
  11. Strombob

    Strombob

    Dabei seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Göttingen
    Moin,

    ich habe nochmal nachgefragt. Meiner Eltern haben als Innenschale keinen Ytong, sondern 36er Poroton. Dann halt die Luftschicht und außen wie gesagt Klinker. Von der Dämmung ist das völlig ausreichend. Aber der KS ist ja offenbar viel schlechter. Dennoch bin ich vom KS nicht abzubringen, aufgrund seiner anderen Vorteile.

    Ich habe jetzt Kontakt zu einigen Baufirmen aufgenommen. Ich nehme an, dass die ganzen Fertighaus Anbieter keinen frei wählbaren Wandaufbau haben. Bei Nachfragen geben die sich bedeckt oder antworten gar nicht.
     
  12. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Welche Vorteile von KS sind es denn die für dich so viel zählen?
     
  13. #12 Carden. Mark, 10. August 2014
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Schlanke Wände die trotzdem hohe Lasten aufnehmen?
    Besser Schalschutz im Innenbereich (der dann durch normale Türen wieder vernichtet wird :D)
    Die Kombination KS+MiWo Dämmung+Verblender (meist keine echten Klinker) ist eine sehr gute Kombination.
    Als tragende 1. Ausßenwandschale reich meist schon ein 17,5er KS.
    Ich weiß, Ziegel tragen meist auch ausreichend.
     
  14. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Ich hab ja absichtlich den TE gefragt - also was er erreichen will. Weil evtl. gibt es ja eine andere Lösung...

    KS ist eine tolle Sache - aber nicht wenn man "keine Dämmung" will.
     
  15. Strombob

    Strombob

    Dabei seit:
    7. August 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Göttingen
    Hallo,

    ich finde das Raumklima profitiert gerade im Sommer. Außerdem kann ich es nicht leiden, wenn an Poroton Ziegeln etwas befestigt werden muss. Sicher gibt es tolle Dübel usw., aber am Ende hänge ich meine Küche lieber an einem Schwerlastanker in KS auf. Freunde von uns haben mit Steinen gebaut, die mit Mineralwolle gefüllt sind. 36er Stein und keine weitere Dämmung. Erstens hält daran nicht viel, und zweitens ist der Stein nach dem Bohren sehr geschwächt und die Dämmung ist auch beschädigt. Für die "Ewigkeit" ist das nix, in meinen Augen.

    Die Außenschale finde ich in Klinkeroptik ganz ansprechend. Habe aber auch andere schöne Steine gesehen.. z.B. auch schwarze gefallen mir. Ein WDVS müsste ich mehr pflegen, und wenn dort mal jemand mit dem Auto hängenbleibt, ist ein Loch drin. Mein Haus soll nicht den 200. US-Präsidenten überleben, aber Poroton und WDVS sind nicht mein Verständnis von Massivbau.
     
  16. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    Verständlich - ich find auch immer wieder lustig wenn Leute über "Massivbau" sprechen und dann Poroton oder Ytong mit kleinstem Lambda verwenden ;-)

    Ich hab mich für Holzrahmenbau entschieden - weil mir die Dämmung das wichtigste war.

    Mit deinem Aufbau wirst du keine guten Dämmwerte bekommen - oder extrem dicke Wände haben.

    115 mm Klinker
    040 mm Luft
    160 mm WLG035 (Mineralwolle)
    175 mm Kalksandstein

    -> sind schon 490 mm und nur ein U-Wert von 0.2. Wenn dir das reicht, dann kann man das so machen. Und wenn die Statik hinkommt natürlich...
     
  17. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Korrekt, denn "Massivbau" suggeriert "Steine"! Tatsächlich sind es Krümelmonster bzw. Kekse, die ich mit dem Daumennagel eindrücken kann! Daher bin ich kein Freund von diesen monolithischen Wandaufbauten. Weder Fisch noch Fleisch!
    In Richtung WD ist Holzrahmenbau durchaus eine Alternative. Leider mit Defiziten beim sommerlichen WS, insbesondere beim Fehlen äußerer, schwerer Schale.
    Dämmung wirkt nur bzgl. des Heizenergiebedarfs, WW ist da außen vor.
    Ob man "gute Dämmwerte", was ist das überhaupt?, unbedingt haben muß, ist durchaus strittig.
    Bei WP als WE werden lediglich 22...29%, je nach Energiequelle, hinsichtlich der Verbrauchskosten beim Heizbetrieb tatsächlich wirksam, gute Planung/ Dimensionierung der Gesamtanlage natürlich vorausgesetzt! Diese lassen sich z.B. mit einer PV in der Jahresbilanz mehr als bedienen ;-) Hzg, WW, Lüftung, ggf Kühlung und darüber hinaus zum Nulltarif ;-)
    Ein PH hat andere Probleme. Der Heizenergiebedarf, erkauft durch heftige Dämmung, ist sehr gering, daher der Energie- bzw. Leistungsbedarf für WW wesentlich höher. Mit einem, primären WE alternativ für Hzg u. WW, wie es in schlecht gedämmten Bestandsgebäuden ohne Weitweres ging, dürfte hier wohl wirtschaftlich heftig in die Hose gehen ;-)
    Ob man am Oberrhein ein PH bauen sollte, würde ich nicht vermuten, auf der Zugspitze dagegen schon ;-)

    v.g.
     
  18. Inkognito

    Inkognito Gast

    Soll wohl heißen "innerer, schwerer Schale", aber ganz grundsätzlich bin ich auch kein Freund von zu bröseligen Steinen. Oder 17,5er Wänden, die ja eigentlich auch nur der Dämmung geschuldet sind, aber was soll man machen, wenn man keine Schießscharten will?
     
  19. ultra79

    ultra79

    Dabei seit:
    12. Dezember 2012
    Beiträge:
    2.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Halle
    gut definiert sich natürlich im Rahmen dessen was technisch und wirtschaftlich machbar ist. Ein U-Wert von 0,2 ist heute eher das was heute normal ist. Wo gut dann anfängt - da kann man streiten - für die einen ist das schon 0.18 - für mich eher "ab 0,15".

    Keine Ahnung was der Author dieser Zeilen uns damit sagen will.

    Setz dich mal mit der Steuer auseinander - Herr Schäuble will sein Stück vom Kuchen - also nix Nulltarif...

    Keiner wollte hier ein Passivhaus...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. tgaeb01

    tgaeb01

    Dabei seit:
    31. März 2014
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Berlin-Bbg
    Benutzertitelzusatz:
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Die Wahrheit liegt stets irgendwo in der Mitte, die wohl stets nur ein Profi beantworten kann.
    Äußere schwere Schale mit Hinterlüftung ist dem sommerlichen Wärmeschutz und der Dauerhaftigkeit der AW Konstruktion nebst Optik sehr zuträglich. Zum winterlichen Wärmeschutz trägt sie jedoch kaum etwas bei, sofern man nicht Winter- und Sommerbetrieb realisieren kann.
    Druckfeste Innenschalen sind ebenfalls für den winterlichen Wärmeschutz eher weniger geeignet, wohl aber für den statischen Lastabtrag und die innere Speicherfähigkeit! Daher ja auch die differenzierte Komponentenaufteilung des AW Aufbaus, entsprechend der unterschiedlichen, z.T. konkurrierenden, Anforderungen/ Notwendigkeiten.

    v.g.
     
  22. #20 Thomas Traut, 12. August 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Deiner Meinung nach ist also ein WDVS dem sommerlichen Wärmeschutz abträglich?
     
Thema:

KS + Klinker zeitgemäß? Kosten?

Die Seite wird geladen...

KS + Klinker zeitgemäß? Kosten? - Ähnliche Themen

  1. Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal

    Kosten private Anliegerstrasse inkl. Abwasserkanal: Hallo zusammen, wir haben nun ein Objekt gesichtet, bei welchem auf einer Fläche von über 3.600 m² 7 Häuser errichtet werden sollen, inkl. einer...
  2. Kosten 50qm Flachdach

    Kosten 50qm Flachdach: Hallo, mich würde mal interessieren, was rein an Arbeitsleistung für ein 50qm Flachdach zu Veranschlagen ist... im einzelnen müsste folgendes...
  3. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  4. Kosten für den Statiker

    Kosten für den Statiker: Hallo Zusammen, also ich bin ganz neu hier Und hoffe das ich auf meine Frage eine Antwort bekommen werde Wir planen zur Zeit ein Umbau im Haus...
  5. Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau

    Was sollte ein FI Schutzschalter zusätzlich kosten - wieviele braucht man im Neubau: Hallo Ich bin gerade dabei ein Neubau zu planen, Vollunterkellert, EG und Dachgeschoß. Keller: Büro, Hobbyraum, Dusch WC, Abstellraum,...