Küchenarbeitsplatte neben Gasherd: Geht das so?

Diskutiere Küchenarbeitsplatte neben Gasherd: Geht das so? im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Forum, ich habe gerade unsere Küche renoviert und dabei ist u.a. die Arbeitsplattenhöhe von 85 auf 92 cm angewachsen. Der Gasherd ist ein...

  1. cweinert

    cweinert

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Berlin
    Hallo Forum,

    ich habe gerade unsere Küche renoviert und dabei ist u.a. die Arbeitsplattenhöhe von 85 auf 92 cm angewachsen. Der Gasherd ist ein Standgerät, das man jetzt "aufbocken" müßte, damit die Kochfläche auf die gleiche Hohe kommt. Allerdings ist der Höhenunterschied eigentlich ziemlich komfortabel, so daß wir das am liebsten so lassen würden, und die Lücken z.B. durch V2a- oder Alu-Bleche schließen würden.

    Hat jemand Erfahrung, ob das ausreicht? Das Kochfeld ist ja wie gesagt mit Gas, d.h. die Kanten werden durch die Abluft schon recht gut erhitzt, denke ich – ganz ohne weiteren Schutz wäre das sogar eine Feuergefahr. Die Arbeitsplatte ist diese normal-billige melaminbeschichtete Spanplatten-Ausführung. Würde jetzt so intuitiv schätzen, daß selbst wenn man da Edelstahl- oder Alublenden auf die Kanten schraubt, sich durch die regelmäßige Hitze nach einiger Zeit die Beschichtung oben auf der Platte wellt. Oder vielleicht ein L-Profil, das von der Fläche oben noch ein paar Zentimeter abdeckt? Oder "verschiebt" man damit das Problem nur weiter nach außen, weil das Alu die Wärme einfach weiterleitet? Welche Temperaturen hält denn so eine Melaminbeschichtung aus?

    Im Anhang zwei Bilder, bitte nicht den Holzstaub auf dem Kochfeld und die unsauberen Nähte an der Platte bemängeln, auf letztere kommen auf jeden Fall noch Metallblenden. :-)

    Danke im voraus für Euren Rat,
    Chris

    Herd 1.jpg Herd 2.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Das kann auf keinen Fall so bleiben.

    Die Flammen werden durch einen großen Topf seitlich abgelenkt und treffen ungünstigenfalls direkt auf die Flanken der Arbeitsplatte.
    Da kannst Du gleich mal nach einer günstigen Flatrate bei der örtlichen Feuerwehr fragen.
    Auch eine Verblechung reicht da nicht aus.

    Bevor Du fragst: Krame mal in Deinen Küchenschubladen nach dem Kochbuch vom Herd. Da steht mit Sicherheit drin, welchen Abstand brennbare Bauteile haben müssen.
     
  4. cweinert

    cweinert

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Berlin
    :-) So, habe mal bei der Feuerwehr nachgefragt wegen der Flatrate, aber es scheint, es wäre insgesamt irgendwie doch logistisch stressfreier, wenn man das Problem behebt. Man muß ja nach so einem Brand auch immer so viele andere Sachen bedenken, das wird auf die Dauer zu anstrengend.

    Ja, Du hast recht mit dem Topf, habe das eben mal ausprobiert, die Flammen kommen zwar nicht direkt dran und es ist auch noch ein bißchen Platz, aber die Abgase sind eben doch sehr heiß. Wird also wohl nichts anderes übrigbleiben, als den Herd auch auf 92 cm anzuheben, schade.

    Wenn jemand noch eine andere Idee hat, her damit.
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Wieso schade?

    Dem Herd eine geeignete Unterlage verpassen, so daß er wieder auf den richtigen Höhenbezug zu Arbeitsplatte kommt!
    Feddisch.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Naja, ich fänd es hier schon schön, wenn mein Herd auf 85 cm Höhe wäre und meine Arbeitsfläche auf 98 cm... Jetzt ist es fast gleich hoch... Auf 98 cm die Arbeitsfläche, auf 92 der Herd.

    Fürs Kochen ist das sehr schön mit so einem tiefen Herd :)
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Küchenarbeitsplatte neben Gasherd: Geht das so?

    Sinnvoll ist das schon.
    Freunde in Hamburg haben sich ihren Herd auch tiefer legen lassen, damit die Frau des Hauses gut in die Töpfe gucken kann.
    Rechts und links vom Herd ist aber noch soviel Arbeitsplatte auf Herdhöhe, damit man einen Topf runterziehen hann.

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  8. cweinert

    cweinert

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Berlin
    Ja, is schon klar, wie das geht. Nur es ist tatsächlich so wirklich praktischer, wie H.PF und ThomasMD ja schon geschrieben haben. Leider ist kein Spielraum, die Schränke links und rechts (und damit die Arbeitsplatten) weiter vom Herd weg zu positionieren.

    Bei der Gelegenheit: Gibt's für das "Höherlegen" von Unterbau- und Standgeräten irgendeine halbwegs ästhetische Standardlösung? Wollte das sonst mit einem U aus Kanthölzern machen, und die dann lackieren, aber... schön ist das nicht.

    Danke,
    Chris
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was für einen Sockel hat denn die übrige Zeile?
     
  10. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.181
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Der Vorschlag von ThomasMD ist der übliche Weg bei abgesenkten Kochfeldern. Beidseitig Platz schaffen um die Töpfe vom Kochfeld ziehen zu können.
    Ich mag es auch lieber, wenn der Herd etwas niedriger ist. Bei mir steht der Herd aber einzeln.
    Die alternative, bei Gas aber nicht einfach, wäre eine Kochinsel.
     
  11. #10 Der Bauberater, 19. April 2013
    Der Bauberater

    Der Bauberater

    Dabei seit:
    23. August 2006
    Beiträge:
    1.804
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Daheim
    Benutzertitelzusatz:
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Edelstahlbleche zuschneiden und abkanten lassen, in die Fuge stecken und gut ist!
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, ist eben nicht gut!
    Denn die verhindern keine gefährliche Erwärmung der dahinterliegenden, entflammbaren Arbeitsplatte.
    Wenn überhaupt so, müßte man die Arbeitsplatte einkürzen und dann eine entsprechende Zwischenlage (z.B. Gipsfaserplatte) einbauen.
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich müsste jetzt auch nachlesen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ein Blech als Strahlungsschirm nicht ausreicht. Man müsste jetzt einmal die Abstände genauer messen. Dazu sollte man bedenken, dass ein Strahlungsschirm immer mit Abstand zur brennbaren Oberfläche ausgeführt werden muss. Hier sind glaube ich 5mm mindestens notwendig.

    Man sollte auf jeden Fall in die Montageanleitung des Herstellers schauen. Da gibt es Angaben zu den Mindestabständen, leider aber keine Verweise auf entsprechende Normen. So habe ich von 75mm zwischen Herd(Außenrand) und daneben befindlichen Schränken, bis 20cm ab Brennerrand alles mögliche gefunden. Dort findet man auch Empfehlungen, dass die nebenstehenden Schränke den Herd nicht überragen sollen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. cweinert

    cweinert

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Berlin
    Leider ist wie gesagt kein Platz für andere Konstruktionen oder Umstellen von irgendwelchen Küchenmöbeln etc., Schränke und Herd müssen so positioniert bleiben, wie sie sind.

    So wie Der Bauberater das vorgeschlagen hat, war ja die Ursprungsidee, also die Frage, ob eben dann "gut is" oder nicht. Mal abgesehen von der Entflammbarkeit ist allerdings auch die Frage, inwieweit die Platte nicht langsam anschmilzt.

    Ja genau, das war ja die Ursprungsidee, also die Frage, ob eben dann "gut is" oder nicht. Mal abgesehen von der Entflammbarkeit ist allerdings auch die Frage, inwieweit die Platte nicht langsam anschmilzt.

    In den Anleitungen (Installation und Gebrauch) zum Herd steht nichts über Abstände links und rechts, nur Dunstesse (min. 65 cm). Aber der Hinweis mit den 5mm Abstand ist was: So viel könnte ich auf jeder Seite noch von den Kanten der Arbeitsplatte wegnehmen. Und dann die V2a-Bleche mit Distanzhaltern aus... Gipsfaserplatte? daraufmontieren, oder wie bringt man das am besten an?

    Das Übliche: Die Möbel stehen auf Kunststoffbeinen (16cm) und haben eine Sockelleiste davor, eben in 16cm Höhe und weiter nach hinten versetzt als der Sockel vom Herd. Weißt Du, ob es da so Standardlösungen gibt? Früher gab's immer so Sockel, die allerdings ziemlich sch.... aussahen, wenn man ehrlich ist.
     
  15. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist bedenklich, denn solche Angaben müssten zumindest in der Montageanleitung stehen. Es wundert mich, dass Dein Gasherd hier eine Ausnahme macht.

    Wie groß ist der Abstand vom Brennerrand bis zum Holz?

    Gruß
    Ralf
     
  16. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Auch wenn Dir die Amtwort vom "Bauberater" am besten gefällt, wird sie deshalb nicht richtiger und bleibt gefährlich.

    Bei einem Gasherd besteht durchaus die Gefahr, dass die Flamme seitlich unter dem Topf heraus brennt. Wem schon mal die Milch übergekocht ist, oder wem mal beim Töpferücken die Brennerabdeckung verrutscht ist, der kennt das.
    In unseren alten Montagevorschriften stand, dass seitlich mindestens ein Abstand von 20 cm einzuhalten ist. Wenn das heute die Chinesen oder Ex-Jugoslawen nicht mehr für nötig halten, entbindet Dich das nicht von der Verantwortung, den Herd so aufzustellen und zu betreiben, dass eine Gefahr ausgeschlossen ist.
    Ein Blech in einen Schlitz gesteckt, kann niemals diese Schutzfunktion erfüllen.

    Der Abstand vom Brenner bis zum Holz ist unerheblich, da die Flamme sehr leichrt verlängert werden kann. WEntscheidend ist der Abstand von der Herdkante bis zum brennbareb Möbel.
     
  17. Inkognito

    Inkognito Gast

    Wenn ich ein Blech auf einer Seite heiß mache - würden Sie den Finger auf der Rückseite dagegen halten?
     
  18. cweinert

    cweinert

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Berlin
    Vielen Dank erstmal für Eure Antworten!

    Muß ich heute abend messen, aber ich glaube nicht, daß das im unkritischen Bereich ist, das fühlt sich rein intuitiv nicht besonders sicher an, und meistens liegt man da mit seiner Intuition in so einem Fall richtig... Deshalb hat auch ThomasMD:

    mich falsch verstanden, ich meinte nur, das war die Ursprungsidee, Ihr habt ja schon geklärt, daß das keine sichere Sache ist.

    Ja natürlich, das habe ich wie jesacht verstanden, und ich will ja auch gerade keinen Murks veranstalten, sondern will eine solide Lösung, die hält. Was hältst Du von dem Vorschlag mit den 5mm Arbeitsplatte wegschneiden und mit Gipsfaserplatte als Puffer und dann Metallblende beplanken?

    Der Herd ist übrigens ein Bosch, zumindest steht das drauf, und in der Anleitung steht trotzdem nichts von seitlichen Mindestabständen.

    Ansonsten bleibt noch die Frage nach einer guten Standardlösung zum "Aufbocken" des Herds.

    Danke im voraus und für Eure Hilfe bis hierher auf jeden Fall!

    Viele Grüße,
    Chris
     
  19. DirkZ1

    DirkZ1

    Dabei seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Inform.
    Ort:
    Viernheim
    Benutzertitelzusatz:
    Metaller
    Ich weiß zwar nicht das genaue Modell, aber in den Anleitungen steht unter "Aufstellen des Geräts"

    ■ Das Gerät muss entsprechend den angegebenen Abmessungen und direkt auf dem Küchenboden aufgestellt werden. Das Gerät darf nicht auf irgendeinem anderen Gegenstand aufgestellt werden.
    ■ Der Abstand zwischen der oberen Herdkante und der unteren Kante des Dunstabzugs muss den Vorgaben des Dunstabzug-Herstellers entsprechen.
    ■ Achten Sie darauf, dass das Gerät nach dem Aufstellen nicht mehr verschoben wird. Der Abstand von Starkbrenner oder Wokbrenner zu angrenzenden Möbelfronten bzw. zur Wnd muss mindestens 50 mm betragen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. cweinert

    cweinert

    Dabei seit:
    6. April 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Berlin
    Ok, ich schaue heute abend noch einmal nach, danke! Hat noch jemand irgendein Feedback zur Idee mit der Beplankung bzw. der Aufbock-Methode?
     
  22. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Aber das bedeutet nicht, dass man keinen Abstand mehr einhalten muss.

    Die 20cm ab Außenkante die Thomas geschrieben hat, kenne ich jetzt nicht. Ich kenne nur 7,5cm ab Außenkante, oder von einem anderen Hersteller die 20cm ab Außenkante Brennstelle. Die Flammen kann man zwar verlängern, das ist richtig, aber durch die 20cm soll ausreichend Abstand gewährleistet sein.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Küchenarbeitsplatte neben Gasherd: Geht das so?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. abstand gadherd arbeitsplatte

    ,
  2. gasherd abstand schrank

    ,
  3. küchen arbeitsplatte Hitzeschutz kante

    ,
  4. freistehender gasherd arbeitsplatte,
  5. gasherd in Ecke norm,
  6. hitzeschutzplatte gasherd
Die Seite wird geladen...

Küchenarbeitsplatte neben Gasherd: Geht das so? - Ähnliche Themen

  1. HAR neben Schlafzimmer? Lautstärke Wärmepumpe innen

    HAR neben Schlafzimmer? Lautstärke Wärmepumpe innen: In unserem Neubau wird mit LW-Wärmepumpe geheizt werden. Im Moment plane ich den Grundriss noch. Mich würde mal interessieren, wie laut so eine...
  2. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  3. Betontreppe geht durch Mauer

    Betontreppe geht durch Mauer: Hallo zusammen! Für den Neubau unseres Bungalows ist eine Betontreppe (Ortbeton) gegossen worden, die das EG mit dem DG verbindet. Nun haben wir...
  4. Nischenbeleuchtung neben der Badewanne

    Nischenbeleuchtung neben der Badewanne: Hallo wir wollen neben zwei Nischen neben der Badewanne Einbauleuchten oder LED Stripes einbauen können aber keine In der Farbe warmweis +IP 65...
  5. Dachumdeckung - was geht ohne Einhaltung der neuen Dämmvorschriften?

    Dachumdeckung - was geht ohne Einhaltung der neuen Dämmvorschriften?: Hallo, Vorhaben: Nur Erneuerung der kompl. Dachziegel ohne neue Lattung und ohne Dämmung. oder Evtl. Unterspannbahn einziehen mit Konterlattung...