Kunststofffenster - entspricht diese Montageart einem korrekten Verfahren nach EnEV?

Diskutiere Kunststofffenster - entspricht diese Montageart einem korrekten Verfahren nach EnEV? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, meine Altbauwohnung hatte Holzfenster. Ich habe vor kurzem zwei neue Kunststofffenster von einer Fachfirma eingebaut bekommen....

  1. bef100

    bef100

    Dabei seit:
    3. Dezember 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    meine Altbauwohnung hatte Holzfenster. Ich habe vor kurzem zwei neue Kunststofffenster von einer Fachfirma eingebaut bekommen. Mir wurde eine fachgerechte Montage nach EnEV versprochen.

    Die Montage wurde wie folgt ausgeführt:

    Äußere Ebene: Kompriband

    Mittlere Ebene Nr.1: weiche graue Rundschnur, Diameter ca. 5cm

    Mittlere Ebene Nr.2: PU-Schaum

    Innere Ebene: Acryl

    Deckleisten raumseitig


    Das Acryl wurde einfach so auf dem erstarrten PU-Schaum ausgespritzt ohne z.B. einer Nacharbeitung mit einem Spachtel oder ähnliches. Dann wurden die Fugen mit Kunststoffdeckleisten abgedeckt. Zwischen dem Acryl und Deckleisten gibt es noch einen Freiraum.

    Entspricht diese Montageart einem korrekten Verfahren? Wenn nicht, wo ist ein Fehler? Ich bitte um dringende Hilfe. Eine Rechnung von der Firma liegt noch unbezahlt bei mir.

    Vielen Dank im voraus!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Voda

    Voda

    Dabei seit:
    24. März 2009
    Beiträge:
    298
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauzeichner
    Ort:
    92699 Trebsau
    Mittlere Ebene Nr. 1und Nr.2 gehören anders rum. Innen die Rundschnur und dann Dichtstoff drauf.
     
  4. bef100

    bef100

    Dabei seit:
    3. Dezember 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    ehrlich zu sagen, ich bin jetzt schockiert. Ich habe ziemlich lange einen Fensterbauer gesucht, der eine fachgerechte Montage ausführen kann. Mein Fensterbauer war nicht der billigste, sondern fast teuerste! Und was jetzt?

    Bei dem Besichtigungstermin (die alte Fenster waren noch drin) sagte der Fensterbauer so etwa: "naja, die Fugen sind zu groß, aber wir machen hier eine Auffütterung". Ich habe nicht verstanden, was er meint. Was für die Auffütterung, wollte er nicht genau erklären. Er sagte, dass ich keine Sorge machen muss, die Montage wird fachgerecht ausgeführt.

    Nach der Rahmenmontage waren die Fugen raumseitig ca. 1,5cm breit. Zu breit? Vielleicht deswegen haben die Monteure keine Schnur zwischen dem Schaum und der Acryl-Schicht eingesetzt?

    Ist das überhaupt schlecht, wenn nach dem Kompriband eine Schnur kommt und danach der Schaum? Übrigens, der Schaum war hellgelb (mehr weiß als gelb).

    Ich würde gerne Eure Meinung wissen, wie kann die Montage beurteilt werden:

    1. Total mangelhaft, geht gar nicht, Nachbesserung ist nicht möglich
    2. Mangelhaft, aber eine Nachbesserung ist möglich und notwendig
    3. Nicht fachgerecht, aber es geht so, auch ohne Nachbesserung

    In der Auftragsbestätigung steht folgendes:
    - Verleistung bis 2 cm ist im Montage-Preis inkl. Material enthalten
    - Fenster werden nach Energiesparverordnung eingebaut

    Was muss ich jetzt machen? Ich bin total frustriert.
     
  5. bef100

    bef100

    Dabei seit:
    3. Dezember 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    NRW
    Wie kann man jetzt eine Nachbesserung richtig machen?

    Würde so was ausreichend:

    1. Altes Acryl auskratzen, dann Rundschnur einsetzen, dann neues Acryl

    oder

    2. Rundschnur auf dem alten Acryl einsetzen, dann neues Acryl drauf

    ???
     
  6. Bauking

    Bauking

    Dabei seit:
    28. August 2013
    Beiträge:
    581
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
  9. #7 fensterwartung, 20. Dezember 2013
    fensterwartung

    fensterwartung

    Dabei seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischler
    Ort:
    Dresden
    Die Rundschnur zwischen Schaum und Kompriband soll wohl verhinden, dass der Schaum am Kompriband festklebt und dieses in seiner Elastizität einschränkt. Wäre zumindest ne Erklärung, auch wenn das selten so gemacht wird. Allerdings gehört die Rundschnur zwischen Schaum und Acryl, damit eine Dreiseitenhaftung verhindet wird und das Acryl belastbar bleibt. Falsch ist eine Acrylfuge innen nicht, wenn sie richtig ausgeführt wird. Allerdings ist eine Acrylfuge eben auch eine Wartungsfuge, denn wenn sich hier Risse bilden, ist es vorbei mit der dichten Anschlußfuge innen. Deswegen verwenden wir bei Montage nach EnEV innen stehts eine Bauanschlußfolie. Die bleibt dauerhaft dicht und kann ebenso mit einer Deckleiste abgedeckt werden.

    Du siehst, ganz falsch ist das, was dein Fensterbauer gemacht hat, nicht. Lediglich die Acrylfuge macht mir Sorgen, da nach deiner Schilderung hier eben eine Dreiseitenhaftung vorliegt und das ist nicht zulässig. Ob Du damit leben kannst, oder das Acryl rauskratzt und die Fuge neu aufbaust, mußt Du entscheiden. Als Info: Anfang der 90er war die übliche Ausführung der Anschlußfuge innen: Ausschäumen, Deckleiste drüber und Wandanschluß mit Silikon oder Acryl abdichten. ;)

    Ich persönlich würde - wenn es meine Fenster wären - mich mit einer zusätzlichen, umlaufenden Versiegelung der Wandanschlußfugen (also Deckleiste zur Wand) mit Acryl begnügen. Wenn die Fuge mal rissig wird, sieht man das und kann es schnell und einfach nachbessern.
     
Thema: Kunststofffenster - entspricht diese Montageart einem korrekten Verfahren nach EnEV?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Kunststofffenster innere Verleistung

Die Seite wird geladen...

Kunststofffenster - entspricht diese Montageart einem korrekten Verfahren nach EnEV? - Ähnliche Themen

  1. Abschluss Terasse zur Tür korrekt??

    Abschluss Terasse zur Tür korrekt??: Hallo zusammen. ich hatte bei mir einen Galabauer ( großes Unternehmen) der die Terasse neu gemacht hat. Als die alte Terasse lag, sagte der Chef...
  2. §10 EnEV bei Altbau

    §10 EnEV bei Altbau: Hallo, am 24.11. haben wir einen Notartermin bezüglich eines Hauskaufs. Im Vertragsentwurf des Notares steht folgendes: "auf mögliche...
  3. EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...

    EnEv Quatsch bei Neubau pflicht? Was wenn nicht...: Hallo! Wir planen für kommendes Jahr ein Haus zu bauen. 155m² Wohnfläche, Keller und Doppelgarage. Es soll zwar vom Stand der Technik nach KFW 55...
  4. Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen

    Kunststofffenster lassen sich nicht richtig dicht einstellen: Hallo zusammen, Unser Haus Baujahr 2010 hat weiße Kunststofffenster. Nun haben wir das Problem, dass die Fenster stellenweise nicht ganz dicht...
  5. Recyclingkies 0/45: ist das wirklich korrekt?

    Recyclingkies 0/45: ist das wirklich korrekt?: Hallo zusammen, zu aller erst...Sorry wenn ich vielleicht etwas zu ungenau beschreibe.. Ich kenne mich nicht aus, und brauche deshalb Eure...