Laufende Nebenkosten

Diskutiere Laufende Nebenkosten im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, bis heute habe ich nur zur Miete gewohnt, so dass ich keine Ahnung habe, wieviel ein Hausbesitzer im Monat für die Nebenkosten...

  1. langaroth

    langaroth

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    NRW
    Hallo,
    bis heute habe ich nur zur Miete gewohnt, so dass ich keine Ahnung habe, wieviel ein Hausbesitzer im Monat für die Nebenkosten (Grundsteuer, (Ab)Wasser, Müllabfuhr etc.) zu zahlen hat. Da wir uns in der Planungsphase befinden und versuchen die maximale zukünftige monantliche Belastung zu berechnen, wäre ich sehr dankbar, wenn Ihr Eure durchschnittlichen Kosten posten würdet.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Marion

    Marion

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    2.365
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    .
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Miss Google
    Auch als Mieter zahlt man laufende Nebenkosten. Guck mal in Deine Nebenkostenabrechnung. Welche Nebenkosten anfallen und in welcher Höhe hängt aber auch von der Kommune und Art und Größe des Gebäudes und vom Nutzerverhalten ab.
    Die Daten anderer User werden Dir kaum weiterhelfen.

    Marion :)
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    komplexes Thema

    Naja, ein Anhaltspunkt wären sie schon.
    Denn neben den umlagefähigen Nebenkosten (die ein Mieter mitbekommt) gibt es ja auch noch die nicht umlagefähigen...
    Und nicht in jedem Wohnraummietverhältnis werden alle umlagefähigen auch tatsächlich umgelegt (oder z.T. nur pauschal)!

    Größenordnung hängt sehr vom Objekt ab (EFH oder ETW, Grundstücksgröße, Alter, Ausstattung etc.) und der Gemeinde (Grundsteuerhebesatz, Wasser- und Abwasserkosten, ggf. Straßenreinigungsbeiträge etc. pp.) ab.

    Beschreibe daher doch mal Dein Objekt näher!
     
  5. langaroth

    langaroth

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    NRW
    Wir haben vor eine Doppelhaushälfte zu bauen (=Neubau): ca. 140-150 m² Wohnfläche, 500 m² Grundstücksfläche. Gebaut wird in einer mittelgroßen Stadt in OWL (NRW).

    Ich brauche lediglich die Richtwerte, damit ich die Größenordnung der Nebenkosten abschätzen kann...
     
  6. Spe-vo

    Spe-vo

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    vom Fach
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hier meine aktuellen Beiträge die ich zahle:

    Doppelhaus, ca 120 m², Niedrigenergiehaus nach alter Wärmeschutzverordnung
    Grundstücksgröße ca 250 m², ohne Keller

    Gebäudeversicherung ca. 10.- Euro / Monat
    Strom 43.- Euro / Monat
    Gas für WW und Heizung 25.- Euro / Monat
    Wasser 22.- Euro / Monat
    Abwasser 14.- Euro / Monat
    Telefon DSL Flat etc 48,- Euro / Monat

    Brunnenbohrung für Gartenwasser einmalig 200 €, danach nur Strom

    Mir fehlt noch die Hausbesitzerhaftpflichtvers.

    Müll:
    BioTonne 120 l 110,- Euro / Jahr
    Restmüll 80 l 170,- Euro / Jahr
    Straßenreinigung 20,- Euro / Jahr
    Niederschlagswasser bei
    Versiegelter Fläche Einleitung 60,- Euro / Jahr
    Mülltonne Papier einmalig 12.- Euro

    Grundsteuer nach Einheitswertbescheid 30,- Euro / Jahr

    Alle Dinge sind natürlich unverbindlich und individuell anders.

    Grüße
     
  7. langaroth

    langaroth

    Dabei seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    NRW
    Spe-vo: Ich danke dir für deinen Beitrag - genau diese Information habe ich gesucht!!!

    Wäre aber für die weiteren Beiträge zum Vergleichszweck sehr dankbar...
     
  8. OK

    OK

    Dabei seit:
    13. November 2003
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Ort:
    Wetterau
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr ohne viel Ahnung
    Das geht aber schon schwer Richtung Passivhaus -> unbedingt an die eigene Planung anpassen.
     
  9. #8 Hendrik42, 6. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2006
    Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Hier sieht es so aus (teilweise aufgerundet):

    Beschreibung EUR/Monat
    WP-Strom (Heizung) 70,00
    Wartungsvertrag 0,00
    Feuerkasse 17,00
    Hausratversicherung 25,00
    Grundsteuer 64,00 (inkl Hebesatz)
    Stadtreinigung 18,00
    Schornsteinfeger 0,00
    Wasser 35,00
    Haftpflicht 8,33
    Strom (Haushalt) 36,00

    Dann nicht vergessen GEZ (17/Monat), Telefon, Internet, Monatskarten, Lebensversicherung usw.

    Gruß, Hendrik
     
  10. #9 Manfred, 6. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 6. November 2006
    Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Ich denke wenn man weiß welche Nebenkosten anfallen dann kann man das meiste beim Örtlichen Ver- und Entsorger, Versicherungsverglleicher usw. aus dem Netz bekommen.

    So habe ich z.B: einfach mal die Zahlen für den Müll Strassenreinungung und Entwässerung von Spe-Vo übernommen und die Kosten aus dem Netz geholt.

    Müll:
    BioTonne 120L - 170€ / Jahr
    Restmüll 80L - 234€ / Jahr
    Straßenreinigung 2,87€ pro m Strassenfront pro Jahr (bei mir 78€/Jahr)
    Niederschlagswasser bei Versiegelter Fläche: Einleitung 0.72€ pro m² Fläche pro Jahr (bei mir vermutlich ca. 200€ Jahr)
    Mülltonne Papier gar nix.

    Wohngebäudeversicherung ist z.B. stark vom eigenen Sicherheitsbedürfnis abhängig ;) Ich zahle zur Zeit 52€ im Monat, hätte das ganze aber - ohne Extras - auch für die Hälfte haben können.

    Bei der Grundsteuer gehe ich mal davon aus das die hier genannten ohne den Hebesatz der Gemeinde angegeben sind oder ? Den müsste man wohl noch einrechnen bei uns z.B: 500% also im Fall von Spe-Vo 150€/Jahr und beim Hendrik 90€ im Monat. Bei mir z.B. 440€ Jahr. Oder zahlt Ihr beiden echt so wenig ?
     
  11. Schröte

    Schröte

    Dabei seit:
    30. Oktober 2006
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Umbauerin
    Ort:
    Saarland
    Für das Haus meiner Oma zahlen wir :
    Strom 76
    Hausrat 65,3
    Wohngebäude 135,9
    Wasser 33
    Grundsteuer 139,32
    31,38
    1,14
    Müll 106,8
    40
    479,84 149

    Dazu kommt noch Öl, die jährlichen Posten hab ich auf den Monat umgerechnet macht ca. 150€ im Monat.
     
  12. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    hausbesitzerhaftpflicht ist i.d.R. mit in der privathaftpflicht enthalten. sogar für baumaßnahmen kleineren ausmaßes. bitte mal vers-bedingungen lesen.
     
  13. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    "Ich zahle zur Zeit 52€ im Monat, ":yikes :yikes :yikes

    wohnst du in einem schloss?
     
  14. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Puuuh Quelle, jetzt habe ich vorsichtshalber nochmal nachgerechnet (zahle ja jährlich). Die Angabe ist aber korrekt.

    Ich habe Elementarschäden drin - auch falls der Rhein, der nur ein paar Meter enfernt vorbeifließt, mal übertretreten sollte. Ist zwar noch nie passiert aber war des öfteren nah dran ;)

    Sonderlich groß ist das Haus nicht. Der Knackpunkt ist wohl das es (noch) ein kleines 6-Familienhaus ist. Auch wenn sich das, durch Umbau, gerade ändert.

    An Hendrik und Spe-Vo:

    Ich habs mal hervorgehoben damit das nicht übersehen wird ;) Die Grundsteuer ist doch sicher ohne den Hebesatz der Gemeinde gerechnet oder ? Ich denke das ist für langaroth wichtig zu wissen (aufgund seiner Frage rechne ich damit das er das nicht weiß). Das kann ja einen großen Unterschied ausmachen.
     
  15. Bauzwerg

    Bauzwerg

    Dabei seit:
    8. April 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Mineralogin
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Hallo,

    mit Interesse habe ich gelesen, in welcher Größenordnung so die monatlichen Kosten für ein Eigenheim liegen. Dann habe ich aber doch gestutzt, als ich die monatlichen Strompreise fuer die WP bei Hendrik42 gelesen habe. Du zahlst 70 Euro :yikes. Das wären im Jahr ja dann 840 Euro !!! Wir bekommen auch eine WP (Heizleistung der geplanten Heizung 15 kW) und man hat uns gesagt, dass wir im Jahr so etwa mit 400 Euro Stromkosten zu rechnen haben - das ist ja nun mal gerade die Hälfte. Ansonsten würde sich die Anschaffung solch eines Teils ja kaum rechnen. Hat sonst noch jemand eine Größenordnung der monatlichen Strompreise für eine WP ???

    Gruß,
    Bauzwerg
     
  16. Spe-vo

    Spe-vo

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    vom Fach
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Stimmt habe ich auch noch:

    GEZ :deal 17 Euro / Monat…. aber hat man eigentlich immer... warum eigentlich? :motz

    Salz oder Sand um den Gehweg zu streuen,
    Dünger und Wasser für den Rasen und Garten.

    zusammen dafür ca 3,00 Teuronen / Monat

    Das mit 25 Euro / Monat für Gas, ist vielleicht damit begründet, dass die Steuerung nach meinen Bedürfnissen ausgelegt ist. Über Tag ist keiner zu Hause und der Verbrauch von warmem Wasser ist dann entsprechend.
    Beim Verbrauch ist es meines Erachtens immens wichtig wie ich dusche oder bade, und wie oft ich dieses tue.

    Bzgl. des Wärmeschutzes favorisiere ich immer noch die „alte“ Wärmeschutzverordnung.
    Die Dämmung wurde von mir kontrolliert, und nicht unerheblich nachgebessert.

    Nachdem das Haus fertig ist, kommt noch die Strasse und die Einmessung… und das tut noch mal richtig weh.

    Und zu „Für und Wieder“ bei WP´n gibt’s hier ja schon genug zu lesen. :winken
     
  17. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Naja, im ersten Jahr zahlt man noch drauf wegen dem Trockenheizen. Und bei mir ist das Heizung, Warmwasser und Lüftung. Und es ist eine kleine Luft-WP, die im Winter auch mal den Heizstab bemühen muss. 400 EUR kommen sonst schon hin. Ich will noch in den Bereich von 6-700 kommen.

    Diese Luft WP kommt mich aber so schon billiger als Gas, wenn man eine Vollkostenrechnung macht.


    Grundsteuer: stimmt, es sind eigentlich 64 EUR/Monat, hatte ich noch nicht nachgetragen.

    Gruß, Hendrik
     
  18. voggel

    voggel

    Dabei seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlossermeister
    Ort:
    Dirmstein
    Benutzertitelzusatz:
    Pfälzer ist das höchste was ein Mensch werden kann
    Hi aber bei Luftwärme wirst du bei 140 qm nicht sooooo viel runterkommen von den Stromkosten oder ...

    Bei uns hat man mit SoleBohrung und Wärmepumpe so zwischen 600 und 700 Euro gerechnet für WW und Heizung udn das bei 200qm ...


    :smoke
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 7. November 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wer ist MAN? Der nette Verkaufsberater von der Wärmepumpenfirma? :smoke .
    MfG
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauzwerg

    Bauzwerg

    Dabei seit:
    8. April 2006
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Mineralogin
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn

    Nein, natürlich nicht der nette geschulte Verkaufsberater von der Wärmepumpenfirma, diese Auskunft kam direkt von unserem Architekten (den halte ich auch auf diesem Gebiet durchaus für kompetent), als wir mit ihm die Art der Heizung diskutierten und planten :lock

    Danke an Hendrik42 für deine Antwort.

    Übrigens, bei uns kommen in dieser Woche die Bagger und es geht endlich mal los mit dem Häuslebau. Wahrscheinlich werde ich demnächst mit einer ganzen Menge Fragen kommen.
    Bis dann und einen schönen Tag noch

    Bauzwerg
     
  22. voggel

    voggel

    Dabei seit:
    8. Juni 2006
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlossermeister
    Ort:
    Dirmstein
    Benutzertitelzusatz:
    Pfälzer ist das höchste was ein Mensch werden kann
    ALSO die 400 euro würde ich mir direkt in den Bauvertrag schreiben lassen , wie bei uns die 700 Euro ( die ich für 200qm sehr sehr optimistisch halte ) , würde ich mir ( sofern das für dich ein Argument war ) GARANTIEREN lassen .

    Nach den 2 Jahren austrocknung solltest du bei den heutigen Strompreisen nochmal mit spitzem Bleistift rechnen , und die Differenz beim BT einfordern :winken

    Wir liegen bei unserer Wohnfläche mit FBH bei dem Wert von 600 Euro , und weil ich so penetrant sein kann , meinte der Heizungsbauer auf eine Wert von 700 Euro würde er sich festnageln lassen , wie gesagt bei Soletechnik und WP von Waterkotte ... 11 KW

    Für Luftwärme finde ich 400 Euro absolut optimistisch .... :confused: :irre

    Gruss Voggel
     
Thema:

Laufende Nebenkosten

Die Seite wird geladen...

Laufende Nebenkosten - Ähnliche Themen

  1. Preiserhöhung bei laufendem Bauvertrag

    Preiserhöhung bei laufendem Bauvertrag: Wir haben Ende 2015 einen Bauvertrag für ein schlüsselfertiges Haus incl. Architekturleistungen usw. mit einem Bauunternehmen geschlossen. Das...
  2. Baukosten/Nebenkosten/Anschlussfinanzierung

    Baukosten/Nebenkosten/Anschlussfinanzierung: Tach zusammen, ich bereite gerade ein paar Zahlen vor für die Anschlussfinanzierung nach 10 Jahren. Ich sitze jetzt grad hier vor meiner Excel...
  3. Balkon abbauen trotz laufendem Gerichtsverfahren

    Balkon abbauen trotz laufendem Gerichtsverfahren: Wie schon mehrfach geschrieben, wurden wir von unserem GÜ auf Restwerklohnzahlung verklagt, nachdem wir aufgrund zahlreicher Mängel den Bauvertrag...
  4. Architektenwechsel im laufenden Baugenehmigungsverfahren aus Gesundheitsgründen

    Architektenwechsel im laufenden Baugenehmigungsverfahren aus Gesundheitsgründen: Ein altes Bauvorhaben aus dem Jahre 2012 ist kurz vor der Genehmigung (Politik hat zugestimmt, Alle ämter durchlaufen) Beauftragung war LP 1-4....
  5. Sind Nebenkosten Eigenkapital in einer Finanzierung?

    Sind Nebenkosten Eigenkapital in einer Finanzierung?: Hallo Zusammen, bin nach einigem Lesen und Recherche etwas verwirrt. Wir planen einen Hausbau und für das Grundstück fallen die üblichen...