Lautsprecherleitungen

Diskutiere Lautsprecherleitungen im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; So, dann hätte ich nochmal eine Frage: Da in unserem Wohnzimmer ein neuer Boden verlegt wird, wollte ich auch gleich Lautsprecherleitungen vom TV...

  1. #1 Baumeister70, 12.04.2008
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    So, dann hätte ich nochmal eine Frage:
    Da in unserem Wohnzimmer ein neuer Boden verlegt wird, wollte ich auch gleich Lautsprecherleitungen vom TV bis hinters Sofa verlegen.
    Es sollen zwei Leitungen für die hinteren Boxen einer Heimkinoanlage, evtl. aber auch eins mit einer größeren Leistung, nicht nur so kleine Plastikboxen.

    Ich dachte daran, 2*2,5mm^2 Leitungen zu verwenden?
    Ist das sinnvoll? Zu dick, zu dünn?

    Je höher die Leistung eines verbrauchers, desto dicker sollten ja auch die Leitungen sein. Gibt es auch einen Grund, warum man lieber dünnere als dickere verlegen sollte?

    mfg
     
  2. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das reicht dicke.

    Gegen zu hohen Querschnitt spricht einersaeits der Kupferpreis und andererseits die begrenzte Aufnahmefähigkeit der verwendeten Anschlußklemmen. Das kann man aber mittels Übergangsklemmen lösen.

    Achte jedoch auf geeignete Leitungstypen oder die Verwendung von Schutzrohren.
     
  3. Sachse

    Sachse

    Dabei seit:
    15.03.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateuer
    Ort:
    Westsachsen
    ja am besten im Riffelrohr verlegen, so kann man das später auch mal tauschen.
     
  4. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    falsches forum

    deine frage solltest du im hifi forum stellen
    da kannst du 1000sende verschiedene meinungen lesen zum kabelquerschnitt,wenn du das dann geschafft hast und dir dann deine eigene meinung gebildet hast ,wird wahrscheinlich schonwieder der nächste umbau anstehen :winken
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Es gibt freaks die schalten mehrere Adern parallel um die Indkuktivität der Leitung zu reduzieren (parallel geschaltete Spulen).
    Grob geschätzt 10nH/cm bei einer Einzelleitung.

    Aber die Frage ist, welche Leistungen möchtest Du übertragen und wie lang sollen die Leitungen werden.

    Für den Hausgebrauch reichen Leitungen mit 1,5 oder max. 2,5 dicke aus. So lange Du keine xx kW über hunderte MEter Leitung übertragen möchtest, wirst Du den Unterschied ohne aufwändige Messtechnik sowieso niemals feststellen können. Dafür ist das menschliche Ohr einfach nicht zu gebrauchen.

    Das Ganze kann man auch rechnen, lohnt aber nicht, da die Herstellerangaben meist nicht so detailliert sind. Welcher Hersteller liefert schon Angaben über den Impedanzverlauf am Verstärkerausgang (bei unterschiedlichen Leistungen) und das Gleiche nochmals für die Boxen?

    Gruß
    Ralf
     
  6. Zottel

    Zottel

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Bei Schweinfurt
    Da brauchst Du dann allerdings einen eigenen Bausparvertrag für die Lautsprecherkabel... Dafür klingen dann aber die Streicher viel luftiger und die Bläser präsenter (oder wars umgekehrt?) :D
     
  7. #7 BauherrHilflos, 13.04.2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15.06.2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Ralf bringt es auf den Punkt!
    Habe selbst früher AutoHifi Anlagen eingebaut. Selbst dort gab es immer Leute, die wollten Kabel einbauen, um z.B. Rock am Ring Anlagen im Auto zu betreiben.. :mauer
    Einen hörbaren Unterschied gab es nie. :konfusius
     
  8. #8 Baumeister70, 14.04.2008
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    Würden 1,5er für die Rücklautsprecher eine 5.1-Anlage auch reichen?
    Sollten die 2,5er nicht in die Sockelleiste passen, muss ich die nehmen.

    Und könnte man daran noch Stereo-Boxen (keine Konzertsubwoofer) betreiben?
    mfg
     
  9. #9 Baumeister70, 14.04.2008
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    Edit:
    Kabellänge ist ca. 10 bis 15 Meter.
     
  10. #10 BauherrHilflos, 14.04.2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15.06.2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Wie auch schon Ralf schrieb..
    Für den Hausgebrauch reichen Leitungen mit 1,5 oder max. 2,5 dicke aus.
    Da die Rücklautsprecher in einer 5.1 Anlage nur den Background auffüllen.. sprich gewissen Signale für die Räumlichkeit erzeugen müssen, sollten die
    1,5 Leitungen reichen.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da würde sogar 0,75mm² reichen und Du bemerkst den Unterschied nicht!
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Pi * Daumen

    Nehmen wir mal an, einfaches (billiges) 1,5mm² und eine Länge von 10m.

    Dann ergibt das mit L (10µH) und C (3nF) eine Grenzfrequenz von etwa 900kHz und einen ohmschen Widerstand von etwa 0,25 Ohm. Da muß schon ein guter Verstärker angeschlossen werden, damit sich der Dämpfungsfaktor negativ bemerkbar macht.
    Die etwa 3% Leistungsverlust zwischen Verstärker und Boxen kann man auch getrost abhaken. Bei 100W wären das gerade mal 3W.

    Und spätestens wenn dann noch eine xy-0815 Box angeschlossen wird ist die Thematik um die Leitung sowieso für die Katz´.

    Und wehe jetzt kommt noch der Skineffekt auf den Tisch. Bei einem Rw von vielleicht 0,01 Ohm/m (bei Litze noch einmal deutlich niedriger) gibt´s da nicht viel zu diskutieren.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #13 Caspar666, 14.04.2008
    Caspar666

    Caspar666

    Dabei seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bühnenbildner
    Ort:
    Hennef
    Vorweg, natürlich benötigt man keine 100 Euro/m Kabel und den Ausführungen von Ralf kann ich nur zustimmen, dickere Kabel benötigt man nicht.

    Aber mit dem Vorurteil, daß hinten nur ein "bischen Räumlichkeit" aus den LS kommt wollte ich gerne aufräumen, das stammt noch aus der guten alten analogen "Dolby Surround" Zeit, heutzutage finden sich auch auf den hinteren Tonspuren Töne aus dem komplette Frequenzbereich und gerade im Zuge von HD Medien und ähnlichem werden alle Tonspuren gleich behandelt (selbst die ".1" Subwooferspuren sind nicht mehr von der technischen Seite Frequenzbeschnitten). Einfach mal ein entsprechendes Kirchenkonzert einlegen und nach vorne aus den Sitzen geblasen werden wenn die hinten im Kirchenschiff liegende Orgel einsetzt... vorausgesetzt die hinteren LS sind auch "vollwertige" LS.
     
  14. #14 BauherrHilflos, 14.04.2008
    BauherrHilflos

    BauherrHilflos

    Dabei seit:
    15.06.2007
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Euskirchen
    Bühnenbildner :konfusius
    Da vertraue ich einfach mal auf die Erfahrung.
     
  15. #15 Caspar666, 14.04.2008
    Caspar666

    Caspar666

    Dabei seit:
    05.12.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bühnenbildner
    Ort:
    Hennef
    "Medienfuzzi" halt - etwas Offtopic, aber weil wir schon bei Mehrkanal sind und die Kabeldicke wohl hinreichend geklärt wurde, wäre doch die nächste Frage "Wieviele LS ?", bzw "Wie aufstellen ?", dazu einfach mal ein interessanter Link für alle Interessierten: Interview der Widescreen mit Mi Casa (Audio Mixing Studio) zum Thema 5.1 auf 7.1 abbilden und umgekehrt, ideale LS Aufstellung, etc. - auf englisch.
     
  16. #16 Baumeister70, 15.04.2008
    Baumeister70

    Baumeister70

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Bayern
    5.1 sollte reichen.


    Vielen Dank, dann reichen also 1.5er Leitungen. Da aber zwischen 1.5er und 2.5er kaum ein Preisunterschied ist, werd ich wohl die 2.5er nehmen.

    fg
     
  17. Uli R.

    Uli R.

    Dabei seit:
    24.10.2003
    Beiträge:
    1.664
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    -
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich glaube das kommt vor allem den Bässen zugute. Die werden um einiges dynamischer und lebhafter, geradezu leichtfüssig und doch energiegeladen. Die Höhen gewinnen an Blumigkeit, während die Mitten markanter, aber nie aufdringlich erscheinen und mühelos den Übergang in den tieferen Bereich meistern.

    Aber ich sag Euch eins: Mit Euren Antworten währed Ihr (fast) alle im Hifi-Forum gesteinigt worden. Aber massiv präsent :D
     
  18. #18 Bauwahn, 15.04.2008
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    So, und jetzt ist die Schwebephase beendet und wir setzen uns wieder brav auf den Stuhl....:winken
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Der Stoff gibt sicherlich Kopfschmerzen wenn die Wirkung mal nachlässt. :bounce:

    Gruß
    Ralf
     
  20. #20 Bauwahn, 15.04.2008
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Levitation?
     
Thema:

Lautsprecherleitungen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden