Lebensdauer von Betondachziegeln?

Diskutiere Lebensdauer von Betondachziegeln? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe auf meinem Haus seit 25 Jahren Betondachziegel (Braas "Doppel-S") und habe bis jetzt keine Probleme damit - außer, dass die...

  1. #1 Pascal111, 21.10.2014
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    07.05.2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo,

    ich habe auf meinem Haus seit 25 Jahren Betondachziegel (Braas "Doppel-S") und habe bis jetzt keine Probleme damit - außer, dass die Schönheit etwas gelitten hat.

    Nun hab ich irgendwo gelesen, Betondachziegel hätten nur eine Haltbarkeit von 30 Jahren, dann würden sie allmählich zerbröseln und undicht werden. Stimmt das mit der Haltbarkeit von nur 30 Jahren? Dann müsste ich allmählich mein Sparschwein füttern für'n neues Dach.

    Was meint Ihr? Danke schon mal, Pascal
     
  2. Anzeige

    Ich kann dir diesen Ratgeber empfehlen. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 powercruiser, 21.10.2014
    powercruiser

    powercruiser

    Dabei seit:
    09.11.2011
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    Bayern
    Schmarrn! B... gibt sogar 30 Jahre Garatie auf seine Betondachsteine, auch auf Frostbeständigkeit. Soll das in der Praxis so aussehen das sich das Dach nach den 30 Jahren Garantie plötzlich auflöst?
    Beton wir mit den Jahren immer härter. Musst mal einen neuen Betondachstein mit einen 30 Jahre alten vergleichen und beide kaputtkloppen.
    Also... keine Sorge um das Material.
     
  4. #3 Kalle88, 21.10.2014
    Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16.08.2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Es gibt auch Dächer hier oben, da liegen die schon 50 Jahre drauf. Dann gibts welche die sind nach 20 Jahren schon völlig auf. Ich würde da keine pauschale Antwort geben wollen.

    Was man dir aber raten kann ist, dass du in regelmäßigen Abständen rüber sehen lässt und langsam mal das Sparen beginnst um in den nächsten 10 Jahren eine Neueindeckung zu bezahlen.
     
  5. #4 Pascal111, 21.10.2014
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    07.05.2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    20 Jahre? Dann sieht's Powercruiser aber etwas zu optimistisch. Ich guck mir s'Dach schon immer wieder mal genau an: Schäden oder Risse gibt's keine, aber die Ziegel sanden jetzt nach 25 Jahren an der Oberfläche etwas ab. In den Dachrinnen liegt dann immer braun-roter Schlamm, den ich von Zeit zu Zeit rausmachen muss.
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Lass den Schlamm lieber unten drin liegen, der schützt die Dachrinne gegen Tropfstellen *g*

    Mal im Ernst, das die Steine absanden ist nicht so schlimm, halt die Fläche im Auge und solang die Latten nicht morsch werden ist alles gut...
     
  7. #6 Kalle88, 21.10.2014
    Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16.08.2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Was aber nichts mit der UV Belastung und oder Witterungseinflüssen zu tun hat, dass manch ein Dach nur 20 Jahre überlebt. Das würde bei Tonpfannen ähnlich aussehen und hat nichts mit dem Produkt Betonstein an sich zu tun. Z. b. kann eine mangelnde Hinterlüftung den Deckwerkstoff negativ beeinflussen.

    Ein Dach hält so lange wie es dicht ist und auch bleibt. Das Absanden der Betondachsteine ist normal und ist kein Indiz dass die Eindeckung hinüber ist. Also in sofern kannst du da durchatmen. Ein Dach wird "normalerweise" erst an Anschlüssen undicht, bevor der Deckwerkstoff in der Fläche versagt.

    Du kannst auch versuchen ob Braas deine Ziegel mal untersucht und dir Auskunft über den Zustand des Betonsteines geben kann. Dazu bräuchten sie sicherlich eine, oder mehrere Steine für das Labor. Keine Ahnung ob dich das was kostet. Hatte den Fall noch nicht. Probieren kannst es aber.

    Gerade bauphysikalische Schnitzer beim DIY-Ausbau helfen Dächer massiv über. Es ist also nicht nur der Deckwerkstoff sondern auch die Konstruktion die begrenzte Lebensdauer haben kann. Denn, was nützt ein Dachstein der vielleicht die 80 Jahre überlebt, wenn hinter ihm die Traglattung verfault ist? Oder aber wenn das Dach nicht regelmäßig gewartet wurde und sich hieraus viele kleine Fehler ergeben, die sich zu einem großen Ganzen aufsummieren?

    Bis dein Betondachstein derart dünn ist, dass selbst der kleinste Regen ihm zum brechen bringen würde, lebe ich vermutlich lange schon nicht mehr.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn das Dach nicht regelmäßig kontrolliert wird, und sich Moos und was weiß ich noch alles darauf breit macht, wird die Lebensdauer drastisch reduziert. Dauerfeucht mögen die Dinger gar nicht, und wenn dann noch ein frostiger Winter kommt, gibt´s im Frühjahr mit dem Schmelzwasser die ersten Überraschungen.

    Bei mir sind die Dinger jetzt seit 42 Jahren drauf. Bisher gab´s keinen Grund für eine Neueindeckung, nur die Optik hat mit den Jahren etwas gelitten. Die Funktion ist aber in keinster Weise eingeschränkt.
     
  9. #8 Kalle88, 21.10.2014
    Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16.08.2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Wobei ich Moos an sich nicht als Ursache sehen würde, das ein Deckwerkstoff zum Versagen zwingen würde. Man sehe sich mal alte Hohlpfannen an mit schöner grüner Patina. Zeugt nur für ein ziemlich gutes Luftklima. Moos, wenn er sich denn mal löst könnte Kehlen oder Dachrinnen verstopfen, was dann wohl eher zum Schaden führen könnte.

    Mehr als, dass es "unschön" aussieht sehe ich darin aber nicht. Schlimmer sind die, die dann mitm Kärcher aufs Dach krabbeln und dem Deckwerkstoff ne porentiefe Reinigung spendieren... Inkl. wohl der Flutung aller Bereich hinter der Eindeckung. Ich sag da nur, Dachbeschichter...
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Meine Theorie, das Moos wirkt wie ein Schwamm, nimmt Wasser auf, und führt dazu, dass der Stein nicht mehr abtrocknen kann. Dann kommt im Winter Frost dazu und sprengt den Kram.
     
  11. LaZi

    LaZi

    Dabei seit:
    27.01.2011
    Beiträge:
    560
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tanztrainerin
    Ort:
    Niedersachsen
    Wie wird ein Dach regelmäßig gewartet? In welchen Abständen ist regelmäßig?
     
  12. #11 Kalle88, 21.10.2014
    Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16.08.2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Dazu müsste das Wasser ja tief in den Stein ziehen, um ihn im Winter zu sprengen. Und das habe ich bis jetzt noch nicht gesehen, dass ein intakter Betondachstein soviel Wasser durch Moos gezogen hat, dass er auseinander gesprengt wurde. Ist natürlich kein Argument, dass es das nicht gibt. Du kannst dir ja mal den Spaß erlauben und vermooste Steine auf deinem Dach aufnehmen und drunter schauen ob er nass ist. Wenn ja, dann hast du evtl. ne Leckage in der Luftdichtung deiner Dachkonstruktion gefunden oder aber einen Stein in der Nähe vom First aufgenommen oder aber er hat Mikrorisse.

    Vermutlich wird der aber staub trocken sein. Dachsteine ziehen eigentlich kein Wasser, so, dass es hinten raustropfen würde. Ich selber habe auch schon alte Betondachsteine erlebt die kaum von oben abgelüftet sind. Meine Vermutung ist, das liegt A. an der Ausrichtung des Daches und B. zum Teil auch am aussanden. Subjektiv empfinde ich es so, dass ein Tonziegel "optisch" schneller trocknet als ein Betondachstein. Daraus jetzt aber auf die Kappilarrität zu schließen halte ich für verkehrt.
     
  13. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Dauerfeuchte wird für jeden Werkstoff zum Problem. Alte Betondachsteine ziehen oft an den Stößen Wasser und durchfeuchten damit in starkem Umfang die Lattung und die Sparren.
    Mangelhafte oder fehlenden Dampfbremsen und fehlende Unterdeckung, führen gerade im Winter zu erheblichem tauwasserausfall und Durchfeuchtung oder unterseitiger Vereisung der Dacheindeckung.
    Ein gut aufgebautes Dach mit vernünftiger Hinterlüftung hällt eigentlich ewig. Saurer Regen und Schwefel in der Luft sind ebenfalls stark rückgängig und somit erhöht sich die lebensdauer auch noch mal. Leider ist die Qualität oft auch Chargenabhängig
     
  14. #13 Biber53, 21.10.2014
    Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20.01.2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo Pascal,

    Betondachsteine werden, mit zunehmendem Lebensalter, immer härter und damit immer beständiger. Ich habe selber welche, die sind locker 100 Jahre alt.
    Das Absanden der "älteren Generation" ist normal und eher eine optische Beeinträchtigung.

    Den Effekt, welchen Flocke beschreibt, betrifft alle Deckstoffe deren Deckfuge nach oben offen ist. Im Wasserfalz lagert sich Dreck ab, welcher Wasser zieht.

    Alles in allem, aus meiner Sicht, kein Grund zur Beunruhigung. Eine grundlegende Überprüfung und Einschätzung durch einen wirklichen Fachmann wäre sicherlich hilfreich.

    mfg
     
  15. #14 wasserfrau, 21.10.2014
    wasserfrau

    wasserfrau

    Dabei seit:
    07.10.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    EN
    Hallo,

    die Betondachziegel auf unserem Dach sind an die 50 JAhre alt. Allerdingssind sie wohl so langsam am Ende ihrer Lebensdauer. In meinem Beitrag in "Sanierung Konkret" habe ich ja dazu schon Fragen gestellt.
    Der Dachdecker meinte sie wären durchfeuchtet. Inzwischen brechen immer mehr Ecken ab (es wurden immer mal wieder Ziegel erneuert). Außerdem ist die Dachpaape darunter feucht u. Lattung z:T. gammelig u. auch schon durchgebrochen.
    Hier die Fotos dazu:
    P1180998a.JPG P1180672a.JPG P1180899a.JPG
    Bei letzterem muss auch irgendein Tier (Mäuse/Marder?) nachgeholfen haben.

    Was mein Ihr dazu?
     
  16. #15 Bauking, 21.10.2014
    Bauking

    Bauking

    Dabei seit:
    28.08.2013
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Hamburg
    Unsere Br....s Frankfurter Dachsteine sind über 34 Jahre alt und noch top, müssten ja bald auseinanderfallen. ;)
     
  17. #16 Biber53, 21.10.2014
    Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20.01.2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo Wasserfrau,

    die Steine an denen die Ecken abgebrochen sind, sind schon von Anfang an im Dach. Da die Steine meist nicht ausgehärtet sind, wenn diese verlegt werden, brechen die Ecken beim Begehen durch den/die Verleger. I.d.R. werden nur wenige oder keine davon ausgewechselt.

    Bei dem Alter des Daches würde ich den Fokus (auch) auf Feuchte- und Wärmeschutz richten. Früher wurde da arg gesündigt.
    War der DD denn bei oder unmittelbar nach Regen auf dem Dach, daß er so eine Aussage treffen kann.

    Ich kann nur wiederholen, ... Begutachtung nur durch einen wirklichen Fachmann.

    mfg
     
  18. #17 Inkognito, 21.10.2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Ich kenne den Herausgeber jetzt nicht, aber es erscheint mir seriös: Lebensdauer von Bauteilen und Bauteilschichten

    Da steht ohne zu differenzieren bei Betondachsteinen und Dachziegeln 40-60 Jahre angegeben. Aus ästhetischen Gründen würde ich immer zum Ziegel greifen, wenn das finanziell machbar ist. Ich finde Beton ganz toll, wirklich, und von gut gemachtem Sichtbeton bin ich ein großer Fan - aber gammelig auf dem Dach, da graust es mir.
     
  19. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    oder den schorni ..
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Pascal111, 22.10.2014
    Pascal111

    Pascal111

    Dabei seit:
    07.05.2014
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Nürnberg
    Danke für die vielen Tipps, es sieht doch so aus, als müsste ich mir in den nächsten 20 Jahren noch keine großen Gedanken machen, von einer Kontrolle dazwischen abgesehen - und dann hat mich das Dach wohl überlebt :e_smiley_brille02:
    Grüße an alle gut "bedachten" Ratgeber!
     
  22. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Da wärst Du dann 131...? ;)

    Wir haben hier Tonziegel auf dem Dach, die größtenteils mehrere Jahrhunderte alt sind. Kaputt gehen vorwiegend die, welche im 20. Jhd. im Rahmen von Ausbesserungen (Schornsteinerneuerung, Gauben einblechen etc.) neu verbaut wurden.
    Probleme machen eher die alten Latten und vor allem die Nägel...

    Auf dem anderen Dach Zementbiber von BR..S, sind jetzt 29 Jahre oben und (trotz nordseitig teilweise extrem starker Vermoosung, die zweijährlich entfernt wird) noch top in Schuß. Mit Ausnahme einiger weniger Brüche, wo die Fläche mal zur Reparatur von Firsten und Graten - es gibt offenbar keinen größeren Mist als faserverstärkten roten Spezial-Dachdeckermörtel des Fabrikationsjahres 1985 - begangen wurde.
     
Thema: Lebensdauer von Betondachziegeln?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haltbarkeit dachziegel

    ,
  2. betondachziegel haltbarkeit

    ,
  3. betonziegel haltbarkeit

    ,
  4. haltbarkeit betonziegel,
  5. beton ziegel dach haltbarkeit,
  6. betondachziegel lebensdauer,
  7. betonziegel lebensdauer,
  8. lebensdauer betonziegel,
  9. betondachziegel,
  10. lebensdauer dachziegel,
  11. betinziegel haltbarjeit,
  12. lebensdauer dach,
  13. haltbarkeit beton dachziegel,
  14. betondachsteine haltbarkeit,
  15. lebensdauer von betondachziegeln,
  16. lebensdauer betondachziegel,
  17. ddr betondachziegel Lebensdauer ,
  18. betonstein dachziegel haltbarkeit,
  19. betonziegeldach aufbau,
  20. Ziegel sanden ab ,
  21. Dachziegel sanden ab ,
  22. Dachziegel beton alt,
  23. verona dachziegel haltbarkeit,
  24. betonziegeln haltbarkeit,
  25. wie gut sind betonziegel
Die Seite wird geladen...

Lebensdauer von Betondachziegeln? - Ähnliche Themen

  1. Lebensdauer Stahlträgerhalle

    Lebensdauer Stahlträgerhalle: Hallo zusammen, ich wollte mal Fragen ob mir jemand was zur Lebensdauer einer Stahlhalle sagen kann. Eine Halle aus 1970/1980, wie lange kann...
  2. Dach - Lebensdauer

    Dach - Lebensdauer: Hallo liebes Forum, ich möchte in naher Zukunft ein Haus kaufen und habe auch schon ein konkretes in Aussicht. Leider reichen meine Kentnisse...
  3. Lebensdauer von Nagelbindern

    Lebensdauer von Nagelbindern: Hallo, unser Bugalow, Dachneigung 25°, soll eine Dachstuhl mit Nagelbindern bekommen (ist ja billiger....). Jetzt habe ich in einer...
  4. "Lebensdauer" von XXX-Fertigbauweise

    "Lebensdauer" von XXX-Fertigbauweise: Hallo, wir planen momentan ein ZFH in XXX-Beton-Fertigbauweise (kfw70). Außenwand: Blähton-Fertigteil LC25/28 175mm, WDVS 165mm Tragende...
  5. Lebensdauer einer Fußbodenheizung mit Polypropylen Rohren ca. 35 Jahre alt

    Lebensdauer einer Fußbodenheizung mit Polypropylen Rohren ca. 35 Jahre alt: sollte man diesen Estrich entfernen bei einer Sanierung, oder nur den Belag austauschen? Der Aufbau ist auf Estricheisenmatten und für die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden