Leckortung

Diskutiere Leckortung im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Bauexperten, leider können mir die Haustechniker nicht helfen, aber vielleicht hat jemand von Euch noch eine Idee: Eine...

  1. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Bauexperten,
    leider können mir die Haustechniker nicht helfen, aber vielleicht hat jemand von Euch noch eine Idee:

    Eine Kaltwasserleitung im EG hat ein Leck. Bemerkt habe ich es nur über unseren Wasserverbrauch (Keller gibts nicht).
    Leckortungsfirma war schon da, leider war die Lokalisierung nur sehr vage. Gestern habe ich die Stelle öffnen lassen, doch da war nichts, nur viel Wasser, das sich über die gesperrte Bodenplatte verteilt.

    Leider habe ich damals von der Trinkwasserinstallation keine aussagekräftigen Fotos gemacht.

    Der betroffene Strang hat insgesamt fünf Abzweige (einen haben wir gestern ausschliessen können) :
    -in der Küche zur WaMa
    -hier kommt der geöffnete Boden
    -im Gäste-WC zur Dusche
    -zur Waschbecken
    -zum WC

    Ich kann das jetzt der Reihe nach öffnen lassen, hoffe aber, daß es doch noch eine Möglichkeit gibt den Schaden besser zu lokalisieren.

    Danke & Gruß,
    Erdferkel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 13. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ja - sollte aber jeder halbwegs brauchbare Leckorter auch kennen.
    Thermokamera her und Warmwasser auf den Kaltwasserstrang klemmen, alle Hähne aufdrehen, bis es heiß kommt und dann mit der Thermographie den Rohrverlauf verfolgen.

    Beim Leck gibts dann in aler Regel nen schicken hellen Flatschen auf dem Bildschirm.
    Da ist dann in 99,9999 % der Fälle das Leck. Aber nicht beim ersten Loch aufhören, sondern ALLE Stränge prüfen.

    Einziges Risiko dabei - durch die Ausdehnung schliesst sich das Loch. Hab ich einmal erlebt. Da stehst dann doof da.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Du hast anscheinend alle zerstörungsfreien Optionen bereits ausgeschöpft.

    Ich hatte mir überlegt, ob man nicht evtl. über eine Thermografie zum Ziel kommen könnte, denn an der Austrittstelle am Rohr müsste das Wasser ja kälter sein als das Wasser das schon seit längerer Zeit unter dem Estrich steht. Ich befürchte jedoch, dass durch die Schichten hindurch die Temperaturänderungen, die an der Oberfläche gemessen werden, im Rauschen untergehen.

    Aber so eine Leckstelle hätte man mit Tracergas einfacher (und genauer) finden müssen, und das wurde ja bereits versucht.

    Kannst Du an der geöffneten Stelle bereits die Richtung feststellen? Evtl. vorher diesen Bereich trocknen und dann beobachten.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Der Leckorter meinte, daß man durch zehn Zentimeter Dämmung nichts sehen würde. Wobei die Leitungen in der Dämmung liegen...

    Einen Versuch ist es jedenfalls wert - ich rede mal mit meinem Klempner.

    Gruß,
    Erdferkel
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ist auch meine Befürchtung (siehe "Rauschen" im obigen Beitrag), aber da wir bereits nach jedem Strohhalm greifen...:o

    Gruß
    Ralf
     
  7. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Vielleicht habe ich es ja überlesen, aber auch im HT-Forum konnte ich nichts über eine durchgeführte Druckprobe mit dem eindeutigen Ergebnis "diese Leitung isses" lesen?
    Das Erdferkel hat auf mehrere diesbezügliche Fragen nicht geantwortet.
     
  8. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    @Thomas
    soviele Leitungen gibts nicht - Warmwasser hatten wir schon abgesperrt und die Uhr drehte sich weiter. Bleibt also nur Kaltwasser und da habe ich im EG nur einen Strang.

    Beim nochmaligen Versuch mit dem Leckorter hoffe ich, daß wir mit dem Gas wenigstens die Richtung aus der das Wasser kommt, bestimmen können.

    Gruß,
    Erdferkel
     
  9. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Mein Klempner meinte, daß der Aufwand mit dem heißen Wasser ziemlich groß wird und sich nicht lohnt - das muß ich ihm jetzt erstmal glauben...
     
  10. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Naja, eigentlich ist jeder Versuch sinnvoll, zumal die einfacheren. Aber an solchen Arbeiten sind schon viele andere Fachleute verzweifelt :shades

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  11. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Wie würde man es denn sinnvollerweise machen, um heißes Wasser in die Kaltwasserleitung zu bekommen? Wenn ich das KW abstelle, habe ich auch keinen Druck mehr beim WW...
    Also brauche ich einen zusätzlichen Druckbehälter mit Heiznöglichkeit und eine Pumpe...

    Gehts vielleicht einfacher?
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 13. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Latürnich! Da scheinst ja echt ne Pfeiffe am Start zu haben. Kein Gas, kein WW...

    Speicher vom Trinkwassernetz komplett trennen, Zirk. abstopfen und auf Zu- und Ablauf je einen Schlauch (JA, ich weiß Trinkwasserverordnung... ;)), die Schläuche bis zur Uhr legen, die Kw Leitung kurz hinter der Uhr da wo später sinnvoll geflickt werden kann, trennen und die beiden Schläuche (richtigrum!!!) anbinden.
    So - und dann gib ihm.

    Solche Mengen treten aus der Dämmung aus - kein Thema. Kann bloß etwas dauern.
     
  13. manfred63

    manfred63

    Dabei seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Oberasbach
    schon mal vom wasserhahn druck draufgegeben richtung uhr , vielleicht kannste da besser absperren LAIEMMEINUNG !!

    grüße manfred
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Warum nicht damit? ;)

    http://www.rothenberger.com/de/prod...-einfriertechnik/kleine-pruefpumpe-tp-25.html

    Gruß
    Ralf
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 13. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Weil DU damit nicht genug Wasser durchpumen kannst. Wie gesagt - DU musst aus allen Zapfstellen heisses Wasser haben und dann erst aufs Leck warten.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da haben wir wohl unterschiedliche Vorstellungen von einer Druck-(Dichtheits)prüfung. Durch das Leck gehen ja keine m3/h durch, also mit der Pumpe den Strang füllen, Druck aufbauen, Manometer beobachten und gleichzeitig schauen wo sich Wasser zeigt. Bei Druckabfall Wasser nachfüllen.

    Pumpe gibt´s auch noch ein paar Nummern größer, aber wenn die erforderlich wäre, würde die Bude schon längst unter Wasser stehen.

    Gruß
    Ralf
     
  17. Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    4. Januar 2007
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    @Ralf
    bei mir sind im letzten halben Jahr ca. 60m³ unbemerkt & spurlos verschwunden - da kannste Dir mit dem kleinen Dingens einen Wolf pumpen...
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 13. Januar 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ralf, ich habe schon ein paar solcher Leckagesuchen als Gutachter mitgemacht.
    Du musst das ganze Kw-Rohrnetz mit heissem Wasser füllen und dann noch das Leck "füttern", bis die Wärme nach oben klar erkennbar wird.
    Dabei geht es nicht um eine Druckprüfung, sondern darum einen "warmen" See um das Leck entstehen zu lassen.
    Dann siehst Du die Leitung auf der Kamera als dicken Strich, der plötzlich einen Bauch hat.
    Das sieht dann so aus wie eine Schlange, die ein grosses Beutetier geschluckt hat.
    Dazu muss konstant heisses Wasser nachlaufen. Oder willst Du in dem Druckprüfer mit nem Tauchsieder nachheizen :p
     
  19. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das sind etwa 14 Liter pro Stunde. Wie können die "spurlos" verschwinden?

    Dann brauchst Du halt ein größeres Kaliber. :D

    http://www.rothenberger.com/de/prod...technik/elektrische-pruefpumpe-rp-pro-ii.html

    Hast Du parallel geprüft, dass nicht anderweitig Wasser verschwindet? (Spülkasten Toiletten o.ä.)

    Gruß
    Ralf
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ok, die Menge hatte ich unterschätzt. :konfusius

    Gruß
    Ralf
     
  22. Vossi

    Vossi

    Dabei seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wohnraumgestalter
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Benutzertitelzusatz:
    Freigeist und Erfinder
    Die Methode von Ralf D. funtioniert bestens. Die Kameras sind auf 0,1C° genau und man kann sogar durch Dämmugd sehen wo es warm wird um die Rohre rum. Zerstörungsfreier geht es kaum...
     
Thema:

Leckortung

Die Seite wird geladen...

Leckortung - Ähnliche Themen

  1. Leckortung Flachdach

    Leckortung Flachdach: Guten Abend, Ich wollte mal fragen ob jemand über Erfahrungen bei der Leckortung mit dem Elektroimpulsverfahren beim Flachdach hat. Wo das Wasser...
  2. Leckortung erfolglos bei Feuchtigkeit in Wand KG zum EG

    Leckortung erfolglos bei Feuchtigkeit in Wand KG zum EG: In unserem Reihenmittelhaus haben wir in diesen Tagen eine feuchte Stelle an einer Wand in Kellergeschoß festgestellt. Die feuchte Stelle an...