Leerrohre in Filigrandecke abdichten

Diskutiere Leerrohre in Filigrandecke abdichten im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Abend, wir stehen kurz vor unserem Kellerrohbau (weiße Wanne) und planen gerade die Leerrohrverlegung in der Kellerdecke. Als...

  1. Xesany

    Xesany

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PTA
    Ort:
    Nauheim
    Guten Abend,

    wir stehen kurz vor unserem Kellerrohbau (weiße Wanne) und planen gerade die Leerrohrverlegung in der Kellerdecke.
    Als Kellerdecke bekommen wir eine Filigrandecke.
    Und jetzt ist da eine Frage aufgetaucht: Wie dichte ich die Bohrung, durch die das Leerrohr schaut, gegen den Beton ab, der ja erst danach gegossen wird?

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Katja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    ???

    so gross bohren wie das Rohr ist.

    wenn viel Zeit ist, mit klecks Mörtel fixieren.

    Grüsse
    Jonny
     
  4. lordpaps

    lordpaps

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Eichstetten
    naja, passend bohren ist wichtig, dann passiert nicht viel.
    Ansonsten dem Kellerdeckenbetonbauer sagen er soll nochmal die Durchführungen checken und gegebenenfalls abdichten. Der rennt wahrscheinlich eh mit der Mörtelkelle oder Schaumspritze über die Filigrandecke und dichtet diverses ab.

    Gruß Andreas
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    geht´s noch ? ... daß soll abdichten wer´s verbockt hat (!)...
    womöglich noch für nothing ?

    der gute Betonbauer geht garantiert NICHT mit der Mörtelkelle
    bzw. Schaumspritze über seine Decke (!)

    so machen wie´s der Jonny vorgeschlagen hat und gut ist´s (!)
     
  6. Xesany

    Xesany

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    PTA
    Ort:
    Nauheim
    Vielen Dank für die schnellen Antworten. Wir machen uns wohl zu viele Gedanken...
     
  7. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Noch ein Tipp: Von unten nach oben Bohren, sonst gibt es hässliche Krater!
     
  8. chipC

    chipC

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    Schwaben/Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
    Doch Josef

    Ich hab erst vor kurzem einen gesehen der hat fast überall auf nem Ytong/Ziegel/Betonhaus wo die Filigrandecken auflagen und wo unten so schwarze Folie drunter war mit Mörtelbändern abgedichtet
    auch wo der Elektriker mit seinen Rohren runter ist.
    Und des war eine sehr gute Firma!
     
  9. ThoniC

    ThoniC

    Dabei seit:
    22. September 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    wartenberg
    Hallo,

    wir stehen auch gerade kurz vor dem Baubeginn.

    Eigentlich wollte ich die Leerrohre eine Elektrofirma verlegen lassen, da ich zu dem Zeitpunkt wo die Filigrandecke fertig ist, und Betondecke gegossen wird normalerweise arbeiten muss.

    Allerdings kam jetzt das Angebot hierfür vom Elektriker:yikes, und jetzt werd ich es doch selber machen ( wollen/ müssen ).

    Die Tips hier sind eh schon super! allerdings kreist mir noch ein Gedanke im Kopf herum:

    die Leerrohre sollen ja später in der Wand in einer Fräsnut verschwinden, wie soll die Bohrung durch die Decke am besten durchgeführt werden, damit
    a) keine engen Bögen enstehen müssen und
    b) die Leerrohre oben in dem Übergang Decke / Wand nicht zu sehen sind??

    Ich hoffe ich habe mich relativ verständlich ausgedrückt, und jemand kann mir bei dieser Frage behilflich sein??
     
  10. chipC

    chipC

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    Schwaben/Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
    Bohren: siehe Dieter 70 und andere

    @ ThoniC:

    Vorab:

    Das wichtigste beim "Decke legen" ist

    das gesamte Haus installationsmäßig durchdacht und in den Plan alles eingetragen zu haben also HA-Kasten Zähler-Verteilerschränke,
    Schalter, Steckdosen,Lampen ,TV, Netzwerk,Satanlage?, SPR, Heizungs- Aussenfühler, Markisen, Rolloschalter?, Raumthermostaten?, Heizungsfernsteuerung? Kraftsteckdose(mind. eine vorsehen!), Leitungen zum Garten(Stromversorgung für Brunnen, Zisternen, Hütten, Schuppen,etc. ,Beleuchtung Gartenwege, etc. Reserven für PV, Solarthermie, Dachspitz, Reserverohre zu Garage( PV...


    einen guten, gut durchdachten extra Deckeneinlege-Plan vorher gemacht zu haben (Empfehle aus Erfahrung einen 1:50 Plan) und den Rohrverlauf mit Rohrgröße gleich einzutragen. Auch gleich die Maße von den Lampen z.B. zu festen Punkten(meist Tragmauern, Kamine etc ) gleich mit einzeichnen.

    Überfordert Dich das, laß Dir von Deinem Eli nen Einlegeplan machen.
    Es ist im grunde nicht schwer Decken einzulegen, aber wenn man es noch nie gemacht hat sollte man sich schon von jemand helfen lassen der sich etwas auskennt, oder schon dabei war.
    Und: Zu zweit sollte man mimdestens sein, daß wenigstens einer das Rohr abrollt wenn der andere es einzieht, einlegt sonst wird es mühselig. 3 oder 4 Leute wäre auch nicht verkehrt, denn da ist man schon ein paar Stündchen beschäftigt.
    Weiß ja nicht wie groß oder elektrisch umfangreich Dein Haus wird

    Zeichne wenn die 1. Decke kommt alles von unten an, auch die Lampen und bohre sowei möglich alles von unten nach oben.

    Du setzt den schweren Bohrhammer
    (vergiß Billig-Hobby-Bohrmaschinen-Bohrhämmer und besorg dir ein Profigerät-notfalls zum Ausleihen aus dem Baumarkt)
    ca 10 bis 15cm von der Decke runter an der Wand an und bohrst schräg nach oben, so daß du genau hinter der Filigrandecke (die ca 4 cm aufliegt rauskommst.
    Wird der Bogen oben dann zu scharf, dann von oben noch etwas abschrägen und gut ist.

    Empfehle stabile, trittfeste 750N-Rohre ab 20mm alles darunter wie 13er und 16er Rohr ist Pipifax und 100m Rohr 20er und 50m Rohr 25er sind jeweils bereits für 20€/Bund und darunter zu haben im Internet(Stand Sept. 2011). Meist brauchst Du dann noch etwas 32er und 40er Rohr. (sind 25m Bunde)

    Nimm jeweils wenn möglich einen Bohrer der 1-2 mm grösser ist, da kommst besser durch auf Anhieb.

    Ansonsten gibts ja genug Lesestoff zu dem Thema hier, ich hab dazu auch schon mal einige XXX Zeilen ausführlich geschrieben als Antwort. Betätige Suche.
     
  11. ThoniC

    ThoniC

    Dabei seit:
    22. September 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    wartenberg
    Wau, das ging ja flott!! Danke schööön:winken

    NUr zur Vervollständigung der Infos, es wird ein " Fertighaus " in Holzständerbauweise, nur der Keller ist Bauseitig.
    Von daher muss ich nicht mehr sooo viel planen, die meiste -Kopfrauchaction- hatte ich bereits bei der bemusterung, im Keller ist es nicht mehr so wild, es sind ja "nur" Nutzräume.

    Ich bin zwar gelernter Elektromechaniker, aber eine Grundinstallation
    ( Schlitze klopfen), habe ich nie machen müssen... Aber auf die Idee mit dem Bohrer schräg anzusetzen und dann schief durch die Wand bis über die Filigrandecke zu bohren hätte ich trotzdem auch selber kommen können!:mauer
    Umso mehr sag ich mal dickes MERCI:bierchen:

    Ich werd eigentlich nur Leitungen für Schalter, Steckdosen und Lichtauslässe verlegen. Ich denke, dass mir da das 20mm Leerrohr reichen wird...habe auch vor die Leitungen schon VOR dem Verlegen einzuziehen...
     
  12. ThoniC

    ThoniC

    Dabei seit:
    22. September 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    wartenberg
    Äääähm, jetzt wo ich so darüber nachdenke....

    wie mach das bei den Aussenwänden? Bei den Innenwänden ist es ja klar, aber...

    Es wird sich zwar mit dem Schrägbohren ausgehen ( ist ne 300er Betonwand),
    aber oben angekommen, muss ich ja direkt nen Bogen zurückmachen, weil ich ja genau auf die andere Seite muss:cool:
    Soll ich da irgendwie was drunterlegen damit es vom Gewicht des anschliessend gegossenem Beton nicht abgeknickt wird
     
  13. chipC

    chipC

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    Schwaben/Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
    Keine Sorgen wegen Knicken!

    Filigrandecke liegt allseitig nur ca 4cm auf!
    Du darfst auch mal durch die Filigrandecke durchbohren bloß muß das normal nicht sein weil es hinterhalb leichter geht. Egal wie Du darfst nicht unten aus der Wand raus kommen beim Hochbohren sonst hat das Rohr keine Putzüberdeckung mehr (sollte schon gut 5mm oder mehr haben)
    750N/5cm Rohr und alles wird gut! Bedeutet ca 75Kg auf 5cm Rohrlänge hält es aus!
    Kein 320N Rohr oder sowas!
    Wie gesagt falls erforderlich(eher weniger) von oben etwas Kante abschrägen.

    Beton kann Das Rohr nicht abdrücken- Du kannst darauf sogar auf einem Bein spazieren gehen...Fußbreite rund 10cm wären zul.Gewicht: 150Kg

    Vorher einziehen? - Macht kein (gescheiter) Mensch ausser er will rumspielen, sich jetzt und beim späteren installieren plagen, nen großen Logistikaufwand betreiben und trotzdem meistens ne Menge Verschnitt produzieren...:irre

    Einziehen nach dem einlegen und nach Rohr-Fixierung in der Wand (Mörtel, Montageband etc aber vor dem Verputzen und vor dem Estrich.(Oft bewährte Methode-ich mach es nur noch so - da hast Du noch alle Möglichkeiten offen bei Fehlern in der Verrohrrung oder nachträglichen Wünschen, Ideen, Änderungen, Verbesserungen die einem oft erst noch kommen wenn man wirklich live im Haus steht und nicht nur den Plan vor sich hat

    Laß es mir eingehen bei Bedarf je nach Örtlichkeit HA-Kasten -Zählerschrank das Hauptkabel schon mal in 40er Rohr oder 32er einzuziehen und dann zusammen reinzulegen.

    Bei den niedrigen Preisen nicht am Rohr(Größe sparen). Bei grob 10m und/oder 3 und mehr Bögen: 25er! Nachher bist froh, Arbeitszeit kostet mehr und Du schonst Nerven.

    Sept 2011:
    750 N-Rohr findest Du bei ibäh kuckst Du:
    Wellrohr schwarz flexibel M25
    hier findest auch das M32 und das M40 falls erforderlich.

    und ibäh kuckst Du: Wüürth(streich ein ü) WFKuS-EM-F M20

    Jedes Rohr soll grundsätzlich so dimensioniert sein, daß man später in Ruhe einziehen kann auch Auswechselbarkeit und Reserveplatz im Rohr sollte beachtet werden.

    Auch Kellerräume werden heute bewohnt oder teilw. wenigstens( Und wens erst in Jahren die Kinder sind oder der Vater sich nen Fluchtraum(Hobby-Party-Bier und Männer-Fußball- zulegt...:D)-Stichwort
    Netzwerk-Tel-TV-Sprechanlage. :D Kühlschrank, Herd, WC-Dusche...:D

    Zu Fertighaus/ Holzständerbauweise:

    Nicht geizen mit Steckdosen, Schaltern, Lampenauslässen- nachher wirds schwierig denn bestimmt wird nichts verrohrt überm KG oder?

    Also ich würde Dir trotzdem empfehlen Netzwerkdosen(Tel)+ TV Dosen in jedes Zimmer (grad sowieso Arbeitszimmer und jedes Kinderzimmer-Schlafzimmer- und diese mindestens mit nem 25er Rohr anfahren lassen, lange Strecken oder Hauptstelle sogar mit nem 32.

    Leerrohre zum Dach nicht vergessen(PV etc pp) und zur Garage!

    Nirgends ändert sich die Technik so schnell wie in diesen Bereichen und diese Leitungen sollten i m m e r austauschbar sein.

    :28: Tip am Rande. Ich kann nur jedem Bauherrn empfehlen egal auch bei sogenannten Fertighäusern oder schlüsselfertigen Häusern ab und zu mal nach dem Rechten zu schauen- irgendwas ist meistens immer, oder wenigstens zu besprechen- auch nen Fotoapparat mag manch einer dabei nicht missen...
     
  14. retep12

    retep12

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SAP Berater
    Ort:
    NRW
    Hallo, hab es erst jetzt gelesen und eines verstehe ich nicht so ganz (siehe Zitat): Ok, habe Lampenplatz senkrecht nach oben gebohrt, aber dann...das Wellrohr geht von dem "Lampenloch" senkrecht nach oben, dann in Richtung Seitenwand..und dann???
    ...wenn ich dann von unten (wie Du schreibst) nach oben ein Loch bohren soll, und das ca. 10cm von Seitenwand weg, meinst Du dann in die Seitenwand 10cm schräg nach oben, oder in die Decke? Decke kann ja nicht sein oder?

    Bitte um rasche Antwort - Vielen Dank im voraus.

    Gruss Peter
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Schräg IN die Wand (etwas unterhalb der Decke) bohren, bis neben/durch die Decke!
    Ggf. dann von oben gegenwinklig herunterbohren, um den Mindestbogenradius einzuhalten.
     
  16. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Die Löcher in den Wänden kann man auch Problemlos von oben nach unten Bohren.
     
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    hey leute - das thema ist vom september 2011, die decke ist längst gegossen, der bauherr ist eingezogen. mit dem abdichten der leerrohre seid ihr 14,5 monate im verzug!
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. retep12

    retep12

    Dabei seit:
    5. September 2012
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SAP Berater
    Ort:
    NRW
    Ja, das stimmt, hat mir aber sehr geholfen - Danke!
     
  20. vokono

    vokono

    Dabei seit:
    30. August 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektro-Techniker
    Ort:
    NR
    Sprechenden Menschen kann geholfen werden.
    Besser spät als nie.
    Hat alles so gepasst ,wie ausgeführt?
    Viele Grüße
     
Thema: Leerrohre in Filigrandecke abdichten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bohrung leerrohr 20

    ,
  2. Leerrohre filigrandecke

    ,
  3. leerrohr filigrandecke abdichten

Die Seite wird geladen...

Leerrohre in Filigrandecke abdichten - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  3. Fassadendämmung Abdichtung

    Fassadendämmung Abdichtung: Hallo Zusammen, ich brauche nochmal euren Rat. Bei mir wurde gerade die Fassadendämmung angebracht. Die Dämmung läuft keilförmig über die...
  4. Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?

    Abdichtung vom Pflaster zur Hauswand nötig?: Hallo zusammen. Ich habe an meinem Haus das Pflaster von einem Gala bauer neu legen lassen. Zusätzlich wurde die Wand abgeschachtet und...
  5. Zwischen Balken und Mauer abdichten im nachhinein.

    Zwischen Balken und Mauer abdichten im nachhinein.: Ich bin dabei eine Werkstatt zu bauen. Nachdem der Putz nun auf den Wänden ist, ist mir aufgefallen das der Platz zwischen Wand und Leimbinder...