Leerrohre wirklich sinnvoll?

Diskutiere Leerrohre wirklich sinnvoll? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Guten Tag, die Frage ist ernst gemeint. Ich lese hier überall, dass man im Neubau unbedingt Leerrohre legen lassen soll. Das kann ich auch gut...

  1. #1 supersonic92, 13. Januar 2016
    supersonic92

    supersonic92

    Dabei seit:
    13. Dezember 2015
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    freiberufler
    Ort:
    bei Berlin
    Guten Tag,

    die Frage ist ernst gemeint. Ich lese hier überall, dass man im Neubau unbedingt Leerrohre legen lassen soll. Das kann ich auch gut nachvollziehen.
    Nun habe ich mit dem Eli darüber gesprochen und er meinte, dass das mit den Leerrohren oft recht problematisch sei und er eher von zusätzlichen Leerrohren abrät.

    Er meinte sinngemäß, dass besonders bei vielen Wendungen die Leerrohre - wenn man sie dann in 10 Jahren vielleicht braucht - so brüchig werden, dass sie nicht immer genutzt werden können.

    Was ist von diesem Argument zu halten?
    Ich bin (in diesem Fall!) etwas verwirrt und hoffe auf eure Einschätzung!

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das Argument mit dem "brüchig" ist Unsinn.

    Daten- und Kommuinikationsleitungen auf jeden Fall auswechselbar installieren lassen, bei den Netzleitungen kann man darüber streiten, je nach Verlegung ist ein Installationsrohr notwendig, sinnvoll, oder entbehrlich. Die Frage ist nicht, ob das Installationsrohr dann noch funktioniert (das ist sicherlich der Fall), sondern ob man wirklich in xx Jahren Leitungen auswechseln möchte/muss. Meist ist es doch so, dass die Leitungen Jahrzehnte lang nicht angerührt werden, und wenn dann mal eine Änderung ansteht, dann meist im Rahmen einer größeren Modernisierung/Sanierung, und dann werden nicht nur Leitungen ersetzt, sondern auch Steckdosen versetzt usw. d.h. es müssen zusätzliche Leitungen verlegt werden, und da hilft dann das Installationsrohr auch nicht viel weiter.

    Es gibt also gute Argumente für beide Varianten. Ich würde aufgrund der geringen Mehrkosten eine Installation mit Rohren ausführen, zumindest mache ich das bei meinen Installationen. Ich kann aber auch verstehen wenn jemand sagt, das brauche ich nicht.
     
  4. SirSydom

    SirSydom

    Dabei seit:
    18. Februar 2014
    Beiträge:
    1.197
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (Dipl.-Inf.)
    Es geht um Reserve-Leerrohre?

    Denn man verwendet Installationsrohr grundsätzlich auch für alle Arten von Kommunikationsleitungen (SAT, Netzwerk) oder bei der Verlegung von Einzeladern oder Mantelleitungen in Beton.

    Das mit dem brüchig hab ich ja noch nie gehört?!
    Wendungen sind natürlich ein Problem. Kann man die Verlegung nicht geradlinig(er) machen, sollte man Zugdosen dazwischen setzen.

    Massiv oder Holzrahmen (o.ä.) ?

    Ich werde in unserem Haus Sat ud Netzwerk natürlich in Leerrohr legen. Da wird es ein paar Rohre geben, die auch mehr als 2 Bögen haben. Ich werde dafür KEINE Zugdosen setzen.

    Echte Leerrohre im Sinne von "Reserve" werde ich im Wohnzimmer einrichten: Couch - TV (Beamer, 5.1..), TV - pot. Lautsprecherpositionen.

    1 Rohr werde ich noch vom TV in den Technikraum ziehen.
    Ansonsten hoffe ich, dass meine Netzwerkinfrastruktur ausreicht um alles zu realisieren, ggf. halt mit Umsetzer.
    Im Wohnzimmer habe habe ich z.B. 8 CAT-7 Leitungen zum Technikraum.
     
  5. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Meister
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Nicht jeder kennt DIN 18015-1, 4.5 Rohrnetze und FTZ 731 TR1 und im eigenen Haus darf man sich auch mit Vorsatz ins eigene Knie schießen.

    Auch bei Einhaltung des Füllfaktors wird die Zuglastgrenze insbesondere von Koaxkabeln (bei RG 6 ~ 5,5 N) irgendwann überschritten und dann verkehrt sich diese "Sparmaßnahme" ins Gegenteil.
     
  6. Bauqualle

    Bauqualle

    Dabei seit:
    28. Juni 2013
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    4711 Duftstadt
    plane eine Zentrale und von dieser Zentrale werden sofort in alle Räume die notwendigen Leitungen für TV, Telefon und EDV , evtl. sogar ein Bussystem, gezogen .... EDV-Kabel großzügig auslegen um später noch Reserveleitungen zu haben , das ist alles billiger als später mühselig neue Leitungen einzuziehen
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Brüchig war früher, viel früher! :D
    Ordentlich verlegte Rohre sind auch später noch verwendbar.
    Machen momentan DG Ausbau, einige leitungen werden wir über min 40 Jahre alte Rohre über 5 Stockwerke hoch ziehen.
    Grüße
    Jonny
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Sooo alt sind wir nun auch wieder nicht. ;)
     
  9. #8 Frau Maier, 13. Januar 2016
    Frau Maier

    Frau Maier

    Dabei seit:
    28. Januar 2015
    Beiträge:
    1.116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Bodensee
    Ich halte Leerrohre für sinnvoll, weil später leichter zu ändern, zusätzliche Adern einzuziehen sind, wenn man die Verschaltung ändern will usw. Ich hatte noch nie Probleme mit Kabel einziehen. Da kennt der Elektriker schon Tricks, wie man in störrische Leerohre trotzdem was rein bekommt. Es macht auch Sinn einen Zugdraht mit rein zu legen, wenn das Rohr erst mal leer sein soll. Man weiß ja nie was später ist. Während der Rohbauphase ist es ja auch kein Problem und man erkennt so auch gleich ob eine Kurve doch etwas zu eng geworden ist.
     
  10. Fremen

    Fremen

    Dabei seit:
    4. November 2015
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Bremen
    Ich würde auf Leerrohre auf keinen Fall verzichten! Man weiß nie, was für Kabeln man zukünftig benötigen wird. Ich glaube, dass es nicht all zu lange dauern wird, bis Glasfaser auch in privaten Haushalten angesagt sein wird, dort wo hohe Bandbreite benötigt wird, z.B. beim digitalen Fernsehen. Was für Standards gibt es etwa in 10-15 Jahren? 8K mit 60p und hoher Farbauflösung? Da wird wird es evtl. ziemlich eng bei Kupfer. Schon heute ist z.B. ab 10Gbit Glasfaser sinnvoller als Kupfer wegen des Stromverbrauchs.
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Wenn man für die TK Dosen Rohre in M25 mit großzügigen Radien und eingeschaltetem Hirn verlegt, bekommt man da problemlos etwas eingezogen.

    Ich Verlege im EfH/Wohnungsbau grundsätzlich derartige Leitungen in Rohr, eingezogen wird wenn Putz/Estrich fertiggestellt.
     
  13. #11 supersonic92, 13. Januar 2016
    supersonic92

    supersonic92

    Dabei seit:
    13. Dezember 2015
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    freiberufler
    Ort:
    bei Berlin
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Es geht tatsächlich um Reserve-Leerrohre.
    Ich höre aus den Antworten, dass das Argument des Elis nicht stimmig scheint und werde auf die Einrichtung weiterer Leerrohre vom HWR zum Wohnzimmer, zum Arbeitszimmer und in alle Schlafräume bestehen.

    Thanks!
     
Thema:

Leerrohre wirklich sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Leerrohre wirklich sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede

    Leerrohr - Kabelschutzrohr; Unterschiede: Hallo zusammen, im Rahmen unseres Neubaus (Generalunternehmer) haben wir vorab mit dem Elektriker gesprochen. Ich sagte ich möchte gerne in jeden...
  2. Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???

    Dämmplatten hinter Heizkörper sinnvoll???: Hallo, ich würde gerne mal eure Meinungen und Erfahrungen zum Thema Dämmplatten hinter Heizkörper hören. In meinem Fall handelt es sich um...
  3. Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll

    Antennenverkabelung beim Neubau noch sinnvoll: Hallo Zusammen, wir sind grade dabei ein EFH neu zu bauen. Aktuell setzen wir uns grade mit der Elektroplanung auseinander. Dabei hat sich für...
  4. Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht

    Welches Analyseverfahren ist sinnvoll bei Asbestverdacht: Guten Tag, in welchem Fall und wie lange nach möglicher Asbestfreisetzug ist welche Möglichkeit, eine Wohnung nach Sanierung auf Asbest zu...
  5. Abdichtung Leerrohr zu Gararge

    Abdichtung Leerrohr zu Gararge: Hallo, vom Keller bis zur Garage hab ich zwecks Sat/Netzwerk/Bus ein Leerrohr DN100 legen lassen. Die Kernbohrung im Keller ist selbst mit ein...