leider schon wieder hydraulischer Abgleich

Diskutiere leider schon wieder hydraulischer Abgleich im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo alle zusammen, nun ist es mal wieder der Heizungsinstallateur. Da ich ja langsam lerne mit dem Handwerk umzugehen, habe ich ihn...

  1. angostura

    angostura

    Dabei seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heilberuf
    Ort:
    KIEL
    Hallo alle zusammen,

    nun ist es mal wieder der Heizungsinstallateur.

    Da ich ja langsam lerne mit dem Handwerk umzugehen, habe ich ihn gebeten, den hydraulischen Abgleich doch schon einmal zu berechnen. Die Heizkörper sind nun seit ca 4 Woche im Haus und es wird sich dort nichts mehr ändern. Viele Rohre sind noch sichtbar, weil wir einen Holzfussboden bekommen. Also eigentlich beste Vorraussetzungen. Nun bekam ich als Antwort auf die Berechnung des hydraulischen Abgleiches , folgendes:

    Hydraulischerabgleich ist durch die Kermi-Heizkörper gegeben, sie sind vom Werk aus abgelichen ( bis 1000 m2 Wohnfläche).

    Das geht doch gar nicht. Oder weiss ein Heizkörper , wo er eingebaut ist, weit vorne im System oder hinten. Die Realität sieht auch anders aus. Die Heizkörper, die im Strang als letztes liegen, sind relativ kühl.

    Es wird mit einer Buderus GB 162 geheizt.

    Was sagt Ihr dazu ?

    Angostura
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. angostura

    angostura

    Dabei seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heilberuf
    Ort:
    KIEL
    Kurze Ergänzung:

    Kermi schreibt folgendes:

    Laut einer Studie der Fachhochschule Aachen ist die von Kermi vorgenommene werksseitige Ventilvoreinstellung von Thermostatventilen bei Heizanlagen mit einer beheizten Nutzfläche bis zu 1.000 m² ohne weitere Maßnahmen bei parallelen Heizrohrnetzen einem hydraulischen Abgleich gleich zu setzen.

    Die detaillierten Untersuchungen haben ergeben, dass diese werkseitige Einstellung deswegen unmittelbar als hydraulischer Abgleich angesehen werden kann, weil gegenüber einem ideal abgeglichenen Rohrnetz nur ein thermischer Energiemehraufwand von etwa 0,5 % bei der Wärmeübergabe auftritt, der mit üblichen Rechenungenauigkeiten bei einer detaillierten Berechnung und den übllichen Einstellabweichungen vor Ort vergleichbar ist.

    Heizanlagen, bei denen Heizkörper mit werkseitig voreingestellten Termostatventilen installiert sind, sind daher aus fachtechnischer Sicht in der energetischen Bewertung (z.B. nach DIN V 18599) als hydraulisch abgeglichen einzuordnen.

    Heisst dies, dass alle Heizkörper parallel betrieben werden müssen ? Das werden Sie bei uns nicht. Im OG sind 4 in Reihe, im EG 5 in reihe und im Keller 4 in reihe. Diese drei Kreise sind jeweils parallel.

    Was kann ich darauss für Schlüsse ziehen ?

    Danke

    Angostura
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    :mega_lol::mega_lol::mega_lol:

    Dazu fällt mir nichts mehr ein.

    Schau Dir mal die Ventile an die verbaut wurden........ach so, die sind vielleicht auch vom Werk abgeglichen. Alle auf Stellung "x", Spülstellung :D

    Und Deinem Heizer würde ich empfehlen, er soll seinen Brief zurückgeben.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 Hamburger Jung, 2. November 2009
    Hamburger Jung

    Hamburger Jung

    Dabei seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasserinst.
    Ort:
    Hamburg
    Sicher das die wirklich in Reihe "geschaltet" sind?:confused:
     
  6. #5 Achim Kaiser, 2. November 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Ralf,
    auch wenn du lachst ... nach meinem Kenntnisstand wird das von der KFW akzeptiert ... heisst es ist *genügend* genau voreingestellt.

    Ich bin allerdings mit der Philosophie die dahinter steht nicht unbedingt einig, aber es zeigt dass der Bohey, der um den Abgleich gemacht wird, in keinem Verhältnis zu den Auswirkungen steht.

    Hier muss bei vielen wohl wieder die Denke neu justiert werden.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  7. angostura

    angostura

    Dabei seit:
    9. März 2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Heilberuf
    Ort:
    KIEL
    Naja Hamburger Jung,

    so richtig in reihe , hiess wohl das direkt vom Heizkörper weiter geleitet wird. Also ist es nicht klassisch in Reihe, aber komplett parallel ist das auch nicht, oder ?

    Aber was ist den nun mit der Aussage bezüglich des hydraulischen Abgleichs mit den Voreinstellungen der Herstellers ? Es wird auf eine Untersuchung der FH Aachen verwiesen.

    Vielen Dank für Eure Antworten

    Angostura
     
  8. #7 Hamburger Jung, 2. November 2009
    Hamburger Jung

    Hamburger Jung

    Dabei seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gas-Wasserinst.
    Ort:
    Hamburg
    Das ist schon ok mit den Heizkörpern.
    Zum hydraulischen Abgleich. So wie Achim das schreibt, scheint er ja so anerkannt zu sein. (Höre ich auch zum ersten mal) Aber ob das Sinn macht...:irre
     
  9. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Achim,

    warum müssen wir uns neu justieren? Nur weil sonn paar Sesselpfurzer sich irgendetwas ausdenken? Okay, dann bleib ich bei meiner Hammermethode, die hat in den 70ern auch ausgereicht. Anscheinend werden hier einige immer industriehöriger :mauer

    Gruß

    Bruno
     
  10. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    U.U. könnte man zu der Schlußfolgerung kommen, dass die Druckverluste der HK derartig hoch sind, dass die der Rohrleitungen unbedeutent werden.:yikes

    Energiesparend scheint mir das nicht zu sein.
     
  11. #10 Achim Kaiser, 2. November 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Bruno,

    ich hab an andere Stelle mal 3 Sätze drüber verloren ...
    Scheint sich von der Gewichtung noch nicht ganz als Erkenntnis festzusetzen.

    Gruß
    Achim
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Achim, ich kenne die pdfs.....leider. Wäre besser ich hätte sie nicht gelesen.

    In der Theorie kann man so etwas auch veranstalten, mann muss nur die Widerstände hoch genug wählen, dann fällt der Rest kaum noch in´s Gewicht. Wofür gibt´s denn Pumpen (auf die Dauer hilft nur power).......aber wenn ich mich richtig erinnere, werden doch auch effiziente Pumpen gefördert. :D

    Gruß
    Ralf
     
  13. #12 Achim Kaiser, 3. November 2009
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Um auf die Frage zurückzukommen ...
    heisst das, wenn das Rohrnetz einigermaßen vernünftig gestaltet wurde ist den Vorgaben nach dem hydraulischen Abgleich genüge getan (so zumindest die offizielle Leseart). Private Meinungen dürfen abweichen.

    Deswegen auch die Formulierung *genügend genau* ... besser geht natürlich in den meisten Fällen, erfordert aber dann eine komplette hydraulische Berechnung der Anlage.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  14. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo,

    ja wie war das gleich mit anschluss nach tichelmann??

    langer vorlauf kurzer rücklauf und andersrum....
    mann muss das rohrnetz nur richtig aufbauen:mega_lol::winken:smoke
     
  15. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Nicht nur aufbauen, vorher berechnen.:28:
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Tichelmann bei Heizkörpern, na dann viel Spaß...
    Da machen 2 Bögen manchmal einen Druckverlust wie 5 m Rohr.
    Man kann ja dann sinnlose U-Bögen einbauen, um den Druckverlust in allen Teilsträngen gleich zu bekommen :mega_lol:
     
  18. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    hallo bauwahn,


    ist doch egal, hauptsache man spart den Hydr. abgleich:mega_lol:
     
Thema:

leider schon wieder hydraulischer Abgleich

Die Seite wird geladen...

leider schon wieder hydraulischer Abgleich - Ähnliche Themen

  1. dynamischer hydraulischer Abgleich .... tolle nummer oder ? teure nummer

    dynamischer hydraulischer Abgleich .... tolle nummer oder ? teure nummer: Wir haben zu der verbauten FBH keine Unterlagen vom Vorbesitzer erhalten. Der Anbau wir von einem Heizungsbauer demnaechst angeschlossen. Dafuer...
  2. Kennt jemand ne schöne Glitzerfuge???

    Kennt jemand ne schöne Glitzerfuge???: Hallo zusammen, unser Kellerbad ist mittlerweile gefliest worden und wir würden die anthrazitfarbenen Fliesen noch gerne veredeln, finden dazu...
  3. FBH Erweiterung - Hydraulische Weiche + Pumpe oder an jedem Verteiler eine Pumpe?

    FBH Erweiterung - Hydraulische Weiche + Pumpe oder an jedem Verteiler eine Pumpe?: Hi, ich möchte meine Heizung erweitern. z.Z wird nur das EG genutzt. Im Keller steht eine Vitodens 222-F (Gasbrennwert). Jetzt sollen das OG...
  4. Hydraulik Problem am Pelletskessel?

    Hydraulik Problem am Pelletskessel?: Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen, ich habe seit längerem Probleme mit der Heizung und weiß nicht mehr weiter. Ich habe ständig...
  5. Drossel-MIndestspalt im Verteiler

    Drossel-MIndestspalt im Verteiler: hallo Experten, um zu erreichen dass die FB im 1.OG und DG endlich ausreichend warm wird, habe ich die Drosselschrauben im Viega-Verteiler voll...