Leistungsumfang des Architekten

Diskutiere Leistungsumfang des Architekten im Bauen mit Architekten Forum im Bereich Architektur; Hallo, im Rahmen der Abnahme des Architekten kommt bei einigen Punkten das Thema "das ist nicht mein Leistungsumfang" , unabhängig davon, dass...

  1. #1 Mathias1980, 7. Mai 2014
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    Hallo,

    im Rahmen der Abnahme des Architekten kommt bei einigen Punkten das Thema "das ist nicht mein Leistungsumfang" , unabhängig davon, dass man im Rahmen der Aufgabenstellung klären sollte, was Leistungsumfang ist, würde ich gern wissen, ob es eine Quelle (Urteil, Dokument, Gesetz, Verordnung, ...) gibt, die darlegt, was Leistungsumfang des Architekten ist und was nicht? Ich finde -vielleicht lese ich sie aber auch falsch- die HOAI für diese Fragestellung zu abstrakt.

    MfG
    M.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas Traut, 7. Mai 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Der geschuldete Leistungsumfang ist im Vertrag festzulegen. Die HOAI ist kein Leistungs-, sondern Preisrecht. Trotzdem bietet es sich an, die in der HOAI aufgeführten (Teil-)Leistungen vertraglich zu vereinbaren, damit es bei der Abrechnung keine Diskussionen kommt. Zur HOAI gibt es noch (nicht gesetzlich verbindliche) Feinabstufungen, z.B. Steinfort- oder Siemon-Tabellen.

    Grundsätzlich keine Architektenleistungen sind Leistungen der Fachplaner (Tragwerksplaner, Energieberater, Baugrundgutachter, Haustechnikplaner, Landschaftsplaner, Innenarchitekten usw.).
     
  4. #3 Mathias1980, 7. Mai 2014
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    @Thomas Traut: Danke

    konkrete Frage ist: Muss der Architekt die Trittschalldämmung planen und deren Einbau überwachen, wenn er einen Vertrag über Architektenleistungen für LP1 - LP 8 hat
    meine Denkweise: Ja, denn dies ist die Unterkonstruktion für den Estrich und Ja, denn es ist klassischer Hochbau
    Denkweise Archi: Nein, denn der HLS- Installateur bringt es mit (da Fußbodenheizung)
     
  5. #4 Nutzername, 7. Mai 2014
    Nutzername

    Nutzername

    Dabei seit:
    30. April 2013
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.Bauing.
    Ort:
    Sachsen
    Ohne Anspruch auf absolute Sicherheit meiner Aussagen würde ich mich der Sache so nähern:
    1. Es gibt doch bestimmt Schnittzeichnungen vom Haus, in welchen der Bodenaufbau dargestellt ist. Da wäre die Trittschalldämmung enthalten. Der A. hat sie demnach ja sogar geplant.
    2. Wenn einzelne Räume keine FBH erhalten, baut ggfs. jemand anderes dort die Trittschalldämmung ein. Würde sich der A. dann dort zuständig fühlen?
    3. Wenn die ganze Hütte Wandheizkörper erhält, baut die Trittschalldämmung vermutlich nicht der Heizungsbauer ein. Fühlt sich der A. dann wieder zuständig?

    Also wenn das Argument nur darin besteht, wer die Leistung einbaut, halte ich das nicht für tragbar. Abgesehen davon kann ich eine Trittschalldämmung auch irgendwie nicht der Heizung zuordnen...
     
  6. #5 Mathias1980, 7. Mai 2014
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    @Nutzername: Das war auch meine Logik!
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 7. Mai 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ach Nutzername.....

    Das mit dem Trittschallschutz bei FBH ist eine Grauzone, wenn man smart arbeiten will.
    1) Die Festlegung der Schallschutzanforderungen ist Sache des Hochbauplaners, wenn es keinen Sonderfachmann für Schallschutz gibt. Grundlagenermittlung
    2) Wenn denn Trittschallschutz erforderlich ist, ist die Schnittstelle festzulegen, wer diesen zu erbringen hat. Dass können für unterschiedlich geartete Teilflächen auch unterschiedliche Planungs- und Ausführungsverantwortliche sein!
    Liegt der TSS bei HLA, so hat der Hochbauplaner als Koordinator (Zusammenführen der Planungsergebnisse der fachlich Beteiligten, Einarbeiten in die Planung - div. Leistungsphasen) den Planenden HLA die Anforderungen mitzuteilen und deren Einhaltung mit zu überwachen.
    3) Bei den Bereichen, die in die durch den HB-Planer zu planenden und zu überwachenden Arbeiten fällt, hat er diese zu planen, zu koordinieren und zu überwachen.
    Handwerksübliche Detail sind nicht zu überwachen und zu planen (andersrum natürlich)

    Hier wäre also festzustellen, wer welche Planung im Auftrag hatte, wer für was Bauleiter war. Die Gesamtbauleitung und Verantwortung bleibt aber beim Hochbauplaner/-bauleiter.
    Ich kann nicht auf den HLAler verweisen, wenn der Sanilöter die Formstücke nicht lötet, sondern mit Pastex klebt :yikes
     
  8. #7 Mathias1980, 7. Mai 2014
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    Planungsumfang:
    Schallschutzgutachten (auch Geschossdecke enthalten) : bei Architekt
    Haus LP1- LP8: bei Architekt
    HLS: Fachunternehmen HLS ; schriftlich von Architekt empfohlen
     
  9. #8 Thomas B, 7. Mai 2014
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Architekten erbringen Schallschutzgutachten???

    Was ich so alles kann.......!
     
  10. #9 Ralf Wortmann, 7. Mai 2014
    Ralf Wortmann

    Ralf Wortmann

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    2.216
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
    Ort:
    Magdeburg
    Nach § 51 Absatz 2 HOAI 2009 bzw. § 53 Absatz 2 HOAI 2013 gehören acht Anlagengruppen einschließlich der hier relevanten Gruppe „Wärmeversorgungsanlagen“ zur Fachplanung „Technische Ausrüstung“. Das betrifft ausschließlich die Kostengruppen 410-480 der DIN 276.

    Ebenso wie z.B. der Heizestrich gehört auch die Trittschalldämmung meiner Meinung nach in die Kostengruppe 352 (Deckenbeläge) und daher zum normalen Planungsumfang des Architekten (Grundleistungen an Gebäuden) nach § 33 HOAI 2009 bzw. § 34 HOAI 2013, zumindest, wenn die normalen HOAI-Grundleistungen vereinbart wurden.

    Ergo gehört die Trittschalldämmung nach dem System der HOAI eigentlich nicht in den Bereich des TGA-Fachplaners.

    In der Praxis gibt es aber durchaus unterschiedliche Handhabungen, da hat Ralf Dühlmeyer vollkommen Recht.

    Soweit dies unsere Architekten und Ingenieure hier im Forum ebenso sehen (das ist z.T. natürlich auch eine technische Frage und eine Frage der Praxis), wäre somit der Umkehrschluss aus § 51 Absatz 2 HOAI 2009 bzw. § 53 Absatz 2 HOAI 2013 die rechtliche Grundlage dafür, dass der Architekt von Mathias auch die Trittschalldämmung mit zu planen hat.

    Wenn der Architekt die Trittschalldämmung nicht plant, wie ermittelt er denn dann die Raumhöhen und die Brüstungshöhen der Fenster?
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Ralf Dühlmeyer, 7. Mai 2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ganz einfach[​IMG]
    :o
     
  13. #11 Mathias1980, 7. Mai 2014
    Mathias1980

    Mathias1980

    Dabei seit:
    21. September 2011
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Halle
    @ralf wortmann: Danke, dass habe ich so nicht gefunden, herzlichen Dank!
    @alle: Danke!
    @Thomas B: Ja, der Archi hat es erstellt, dies ist eine Auflage zum Bauantrag, da in ca. 20 km ein Flughafen ist.
    @ralf dühlmeyer: Zyniker !!! (bin ich aber auch, manchmal ...)
     
Thema:

Leistungsumfang des Architekten

Die Seite wird geladen...

Leistungsumfang des Architekten - Ähnliche Themen

  1. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  2. Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer

    Maße Podesttreppe - Architekt vs. Maurer: Hallo zusammen, wir bauen gerade unser EFH und sind derzeit bei den Innenwänden im Keller. Nun hat sich folgendes Problem aufgetan. Unser...
  3. Angebot Architekt LPH 1-4

    Angebot Architekt LPH 1-4: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zu dem Thema wissen :) Unser Bauvorhaben soll ein EFH mit ca. 150qm Wohnfläche, Keller,...
  4. Architekten Angebot

    Architekten Angebot: [ATTACH] Hallo, ich habe so in etwa ein Schreiben(Siehe Anhang) von dem Architekten bekommen und daraufhin erst mal das Amt angerufen. Da hat...
  5. Ist das normal, dass der Architekt uns ziemlich viel Aufgaben übertragt?

    Ist das normal, dass der Architekt uns ziemlich viel Aufgaben übertragt?: Hallo zusammen, wir befinden uns derzeit in der Ausführungsplanung in Kombination mit der Ausschreibung. Aber irgendwie haben wir uns mehr Arbeit...