Leitplanken als Geländesicherung

Diskutiere Leitplanken als Geländesicherung im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Guten Morgen. Ich hoffe meine Frage liegt hier richtig, ansonsten soll es gerne passen verschoben werden. Zur Situation. In unserem Neubaugebiet...

  1. Daniel S

    Daniel S

    Dabei seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Augenoptikermeister
    Ort:
    Hildesheim
    Guten Morgen.
    Ich hoffe meine Frage liegt hier richtig, ansonsten soll es gerne passen verschoben werden.
    Zur Situation. In unserem Neubaugebiet wurden hinsichtlich Bezugshöhen konkrete Vorgaben gemacht, als da wären, dass die Kanalisationsanlagen jedes Grundstückes als Bezug zu nehmen sind und Oberkante Fertigfußboden idealerweise etwas drüber.
    Leider hat sich unser Nachbar nicht dran gehalten und läßt nun doch auch seinen Gartenbereich mit Gefälle und einem Höhenunterschied von ca 30 cm zu seinem Fußboden weiterlaufen. Hingegen haben wir unser Grundstück aufgefüllt und lassen zu dem Seiten hin etwas Gefälle, da die Unterschiede doch teils kräftig sind.

    Da er lange Zeit nicht wußte was mit seinem Garten passieren soll, anfüllen ja oder nein, haben wir noch keine Absicherung installiert, da er ja auch anfüllen kann und der Höhenunterschied dann recht gering ausfällt.
    Nun möchte er aber gar nicht anfüllen und somit ergibt sich ein Unterschied in der äußeren Ecke von da 60 cm.
    Durch Wetter hat sich unser Grundstück bis dato nicht verändert, sprich auch Starkregen hat keine Erdbewegung zum Nachbar hin bewirkt. Nun ist das ja noch keine endgültiger Zustand und es kann noch immer zu Bewegung kommen.

    JETZT zur Frage.. Nachträglich L-Steine oder Tiefbord setzen ist müßig und in Anbetracht der Tatsache, dass wir ihm seinerzeit den Vorschlag unterbreitet haben, sich an den Kosten zu beteiligen, damit beide Seite ggf frei in der Planung sind und der dies ablehnt... Möchte ich wissen, ob die Wahl der Mittel zur Geländesicherung mit überlassen sind.. Sprich Pfosten einbetonieren und Leitplanken daran befestigen?
    Danke schonmal
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 jodler2014, 23. Juli 2016
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Hildesheim ist ja eher Flachland ...
    Wie man da noch eine Hanglage realisieren kann ist wahre Baukunst....
     
  4. Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Wer die Höhe verändert der hat abzusichern. Der Nachbar braucht sich an den Kosten nicht zu beteiligen. Ob Leitplanken dafür geeignet sind?
    Weiterhin Schreibst du das dein Grundstück teilweise etwas Gefälle zur Seite hat. Dort kann auch Wasser von deinem Grundstück zum Nachbarn hin laufen was nicht erlaubt ist somit muss du was unternehmen.
     
  5. Daniel S

    Daniel S

    Dabei seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Augenoptikermeister
    Ort:
    Hildesheim
    Nicht übel..von Hanglage hab ich nix geschrieben.. aber gut wenn man das da hineininterpretieren kann. Nur mal am Rande unser Grundstück hat von der Strassenseite bis zur hinteren Grenze einen Höhenunterschied von 0,90m auf 30m Länge. Somit ergäbe sich theroretisch ein solcher Höhenunterschied zum Nachbarn, wenn dieser keine Anpassung vorgenommen hat.
    Da uns das letztlich auch recht viel war, haben wir auf den letzten 13 m das Grundstück auf 50cm Höhenunterschied abgesenkt.

    Danke Diamand....
    Das mit dem Wasser ist natürlich richtig und wird von mir auch, gerade bei den Platzregen der letzten beiden Tage genau beobachtet, ebenso wie die etwaigen Erdbewegungen.
    Mir ging es , was die Leitplanken angeht, auch erstmal nur um den rechtlichen Hintergrund, ob die Wahl der Mittel mir überlassen ist.
    Im Moment saugt die Rasenfläche alles auf. Gibt es idealerweise eine naturnahen Tip, wie man solche Lagen bearbeitet, wenngleich L-Steine oder Tiefbord mit Drainage das Idealste sind?
     
  6. Daniel S

    Daniel S

    Dabei seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Augenoptikermeister
    Ort:
    Hildesheim
    Hildesheim.jpg kurz zum Thema Flachland :winken
     
  7. #6 Steinsetzer, 23. Juli 2016
    Steinsetzer

    Steinsetzer

    Dabei seit:
    21. Februar 2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerksmeister
    Ort:
    ehemals Südschweden
    solange anfallendes Oberflächenwasser auf dem eigenem Grundstück entwässert wird , bedarf es keinerlei Entsorgungsmaßnahmen .

    Zur Begrifflichkeit " Leitplanken " , gibt es eine andere Definition .

    Stone
     
  8. Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Rechtlich ist mir nicht bekannt das das Material vorgeschrieben wird. Ich könnte mir aber denken das Hochgiftige Eisenbahnschwellen womöglich eine Ausnahme sein könnten. Zumindest als Nachbar würde ich dich dann fragen ob das wirklich sein muss weiterhin würde ich mich dann erkundigen ob der Nachbar diesen Sondermüll dort verbauen darf. Aber frage doch einfach mal bei dir auf dem Amt nach ob es etwas zu beachten gibt. Eine Drainage ist auch nicht notwendig da, wie Steinsetzer ja auch schon schrieb das Wasser ja auf deinem Grundstück versickert.
     
  9. Daniel S

    Daniel S

    Dabei seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Augenoptikermeister
    Ort:
    Hildesheim
    Guten Morgen und vielen Dank @ Steinsetzer und @ Diamand

    Ich hab schon häufiger gesehen das Leute von teils richtigen Hanggrundstücken Leitplanken ( keine Einsebahnschwellen ) als Absichering verbaut haben. Pfosten einbetoniert und die 4 m Teile daran befestigt. Werd da aber mal bei der Gemeninde oder dem Landkreis nachfragen.
     
  10. #9 jodler2014, 25. Juli 2016
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Du redest von Pfahlgründung und berichtest in Unwissenheit von versenkbaren Leitplanken und / oder L-Steinen ?:hammer:
     
  11. Daniel S

    Daniel S

    Dabei seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Augenoptikermeister
    Ort:
    Hildesheim
    Ich versteh es grad nicht... Pfahlgründung ist doch das Setzen von Tiefenverankerungen um zB Gebäude auf tiefere Erdschichten zu lagern?
    L-Steine wäre die sauberste und beste Lösung, keine Frage..aber auch die aufwendigste, da wir mittlerweile schon komplett fertig sind .
    Was ich möchte sind evt Stahlpfosten oder Säulen an welche von meiner Seite aus Leitplanken befestigt werden, an die mein Erdreich anliegt, so dass dieses nicht abdriftet zur Nachbarseite.

    Ich mehrfach gesehen, wie Leute zB die Einfahrt so gesichert haben an Hanggrundstücken.
     
  12. #11 Steinsetzer, 31. Juli 2016
    Steinsetzer

    Steinsetzer

    Dabei seit:
    21. Februar 2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerksmeister
    Ort:
    ehemals Südschweden
    einige andere auch nicht

    richtig


    hüstel ..............wenn man sich vorheriges Zitat von dir durchliest

    Stone
     
  13. Daniel S

    Daniel S

    Dabei seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Augenoptikermeister
    Ort:
    Hildesheim
    Wie meinst du das?
     
  14. #13 Steinsetzer, 6. August 2016
    Steinsetzer

    Steinsetzer

    Dabei seit:
    21. Februar 2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerksmeister
    Ort:
    ehemals Südschweden
    Pfahlgründungen sind billiger wie Winkelstützen ???????????????????
    Wenn ja wäre es toll wenn du dies begründen könntest .

    Stone
     
  15. #14 jodler2014, 6. August 2016
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Auweia ,

    Leitplanken rosten ja bekanntlich ..irgendwann sind die dann durchgerostet.
    Und was macht deine Böschung dann ?

    Leitplanken gehören an den Straßenrand !

    Klar ,man kann die auch vorher mit einer Korrosionsschutz-Farbe einpinseln.

    L-Steine ,Mauerscheiben mit einem gescheiten Fundament
     
  16. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Daniel S

    Daniel S

    Dabei seit:
    17. Dezember 2014
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Augenoptikermeister
    Ort:
    Hildesheim
    So jetzt hab ich euch auch verstanden !!!
    Also langfristig sind Leitplanken also nicht zu gebrauchen, ebenso wie zB starke Hölzer stattdessen.
    Gut, dann werd ich u.U. tatsächlich ein den sauren Apfel beißen müssen.
    Allerdings werd ich auch Tiefbord noch im Betracht ziehen. Davon haben wir in der Einfahrt einige verbaut für ein Steinbeet. Sind 40 hoch oder Schalungssteine 25er. Angerütteltes Fundament aus Mineralgemisch als Unterbau .
     
  18. #16 jodler2014, 7. August 2016
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Schalungssteine sind gut ..

    Gibt es für 3 € das Stück im Baumarkt .:yikes

    Aber dann mit richtigem Fundament ..Vermischt mit Beton und gut verdichtet

    Viel Glück
     
Thema:

Leitplanken als Geländesicherung