Leitungen & Fittiche

Diskutiere Leitungen & Fittiche im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Zusammen, Wasserleitungen wurden ja früher aus Kupferrrohr und diesen grauen Rohre gelegt. Heute jedoch mit Rohren aus Kunststoff....

  1. #1 aubauewill, 24. Juli 2007
    aubauewill

    aubauewill

    Dabei seit:
    1. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Zusammen,

    Wasserleitungen wurden ja früher aus Kupferrrohr und diesen grauen Rohre gelegt.
    Heute jedoch mit Rohren aus Kunststoff.

    Würde gerne wissen ob diese Kunststoffrohre (mit verpressen der Fittiche etc) bedenkenlos eingesetzt weren können?

    Das die Installation schneller von statten geht ist klar, aber ist es dennoch günstiger und besser?

    [Aus dem KFZ Bereich weiß ich dass Kunststoffe und Gummis mit der Zeit Ihre Weichmacher verlieren, undicht werden und reißen. Auch an unbeweglichen Teilen.]

    Mercy

    Elvis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 24. Juli 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das war eine Steilvorlage..:28:

    Ja es gibt Berichte über undichte Pressverbindungen, es gibt aber mehr Berichte über zufriedene Kunden. Ich denke, die Hersteller haben ebenso dazu gelernt. Oftmals war auch eine mangelhafte Verarbeitung die Ursache.

    Vor Jahren habe ich mal Schraubverbindungen und Verbundrohre getestet, und war erstaunt über die "Qualität". Die technischen Angaben in den Datenblättern wurden teils weit übertroffen.

    Das mit dem Preisvorteil ist relativ, die schnellere Verarbeitung ist aber auf jeden Fall ein Argument und macht die Installation "günstiger".

    Korrekt verarbeitet und entsprechend ihrem Einsatzgebeit auch verwendet, sehe ich keinen Grund, warum man auf Kunststoff verzichten sollte.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 aubauewill, 24. Juli 2007
    aubauewill

    aubauewill

    Dabei seit:
    1. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Lieber Bastelfreund (Ralf Dühlmeyer)
    die Revanche folgt auf dem Fuße :D :bounce:

    ;)

    Mercy für die Info Ralf.

    Grüße
    Elvis
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    @aubauewill
    Bei der Verwendung von Verbundrohren sollte man beachten, daß man immer bei einem System bleibt. Also nicht den Steckfitting vom Hersteller xx mit einem Verbundrohr von Hersteller yy mischen, auch wenn dieser augenscheinlich passen müßte.

    Werden Pressfittinge eingesetzt, dann ist das Werkzeug wichtig. Es gibt für jedes System das passende Presswerkzeug und für jeden Durchmesser die passenden "Backen". Korrekt verarbeitet erfüllt das System die gesetzten Anforderungen.

    Auch die Schraubverbindungen (Bsp. Marley) halten was sie versprechen, die Verbundrohre sowieso. Bei unseren Tests konnten wir nur einen "Schwachpunkt" feststellen, und das war beim Übergang auf CU-Rohr. Bei der Druckprüfung wurden immer zuerst diese Verbindungen "leck", während der Rest den Anforderungen noch standhielt. Dazu muss man jedoch sagen, daß wir bei usneren Prüfungen weit über die Anforderungen in den Datenblättern hinausgegangen sind. Es wurde mit Drücken getestet die in einer normalen Installation nicht vorkommen können.

    Von der Kostenseite hat sich das Schraubsystem als teurer erwiesen als das Presssystem. Am "billigsten" war CU mit gelöteten Verbindungen, dafür war aber der Zeitaufwand deutlich höher.

    und jetzt viel Spaß beim Schrauben, Pressen oder Löten der "Fittiche".

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 aubauewill, 25. Juli 2007
    aubauewill

    aubauewill

    Dabei seit:
    1. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Ähm, sch...Laie (Fittiche) :frust

    Ok Ralf, hab ich kapiert.
    Kann ich also auch davon ausgehen dass es auf Sicht von 30,50 Jahren keine Materialermüdung bei dem Kunststoff eintritt?
    Lezttendlich machen solls der freundliche Gas, Wasser Installatör.

    Gruß
    Elvis
     
  8. #7 Ralf Dühlmeyer, 25. Juli 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nix da...

    sch... Laie - der war einfach nur ZU gut, um liegen zu bleiben.

    Die Plasteleitungen haben vor Jahren Probleme mit bakterieller Zersetzung gehabt. Mir sind seit langem keine Fälle mehr bekannt.
    Die Wahl des Rohrmaterials hängt auch an örtlichen Gegebenheiten. Manche Gegenden vertragen z.B. keine Kupferleitungen.
    Es gibt nicht DAS Rohrmaterial.
    Bei den Formteilen (Fittings) besteht bei egal welchem System die Gefahr von Undichtigkeiten. Das war aber auch beim guten alten Löten so.
    Mir wär wichtiger, welches System der Installateur regelmäßig verarbeitet - das beherrscht er nämlich.
    Gib nem Kupferlöter Plaste-Quetsch-Leitungen und Du kannst sicher sein, daß es Ärger gibt - ummekehrt genauso.
    MfG
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wer kann schon wissen, was in 30 oder 50 Jahren sein wird?

    Ich glaube kaum, daß Du dann Deinen Kupferlöter zur Verantwortung ziehen kannst. Ähnlich verhält es sich eben mit Verbundrohren. Ein Restrisiko kann man niemals ausschließen. Diese Restrisiko ist heute bei Kunststoff nicht höher als bei CU Rohren.

    Gruß
    Ralf
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ich hab neulich in ner Wohnung Wasserleitungen aus Kunstoff rausgerissen. Waren BJ 1960 und "nur" geklebt. Auch die Fittinge reiner Kunststoff, nur die Übergänge mit Innengewinde haben nen kleinen Metallring drum, um Spannungsrisse auszuschließen.
    Rohre waren erstaunlich gut in Schuß und besaßen - im Gegensatz zu denen aus verzinkten Eisen in der selben Installation (fürs WW und die KW-Zuleitung) - nur eine minimale Inkrustation.
    Wären nicht erhebliche Änderungen und Erweiterungen der Anschlüsse nötig gewesen, hätte man sie belassen können!

    Dagegen mit gelötetem Cu schon öfter Ärger gehabt (Undichtigkeiten), trotz Verarbeitung durch erfahrenen Fachbetrieb und unkritischem Wasser.

    Neu wurden Kunstoff-Metall-Verbundrohre mit Preßfittingen verlegt.
    Allerdings kann ich da sehr wohl eine geschmackliche Veränderung des Wassers feststellen, wenn mal nen Tag lang nichts gezapft wurde.
    Typischer "Kunststoff"-Geschmack. Wie wenn Erfrischungsgetränke länger in ihren PET-Flaschen aufbewahrt wurden. Bin da aber sehr empfindlich. Ich schmecke das oft schon weit vor Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums.
    Zwar sollen alle Werte im unkritischen Bereich liegen, aber ich empfinde es als lästig. Nächstes Mal gibts dann doch Edelstahl verpreßt. Oder eben wieder verzinktes Eisen mit Gewinde...

    Bei den alten Kunststoffrohren trat das übrigens nicht auf. Man müßte mal sehen, was das für ein Kunststoff war. Sind solch mittelgraue, wie man sie (in größerem Durchmesser) noch öfters in der Wasseraufbereitung von Schwimmbädern etc. sieht.
     
  11. #10 Achim Kaiser, 25. Juli 2007
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ganz ordinäres PVC-Rohr

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Ist etwas OT, aber warum schreibt hier keiner von Edelstahl? Ist das ungewöhnlich? Wir bekommen Edelstahlleitungen und jetzt habt ihr mich verunsichert :o
     
  13. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Das war doch Sinn und Zweck des Freds.
     
  14. #13 wasweissich, 25. Juli 2007
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wie edel:eek:
    wird , denke ich , mit euerem knüppelharten wasser zusammenhängen , das würde die weicheren kupferleitungen verbiegen.........:Brille

    j.p.
     
  15. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Angeblich ist Edelstahl dank dem enormen Kupferpreis nicht viel teurer. So sagte man es uns. Gegen Kuststoff haben wir eine nicht rational begründbare Abneigung. Ist halt so. Uns wenns alternativen gibt...
     
  16. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Deine Sorgen möcht ich haben. Deine Leseschwäche nicht.
     
  17. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    jetzt hast du mich überfordert. Mit beiden Sätzen.

    :confused:
     
  18. #17 aubauewill, 26. Juli 2007
    aubauewill

    aubauewill

    Dabei seit:
    1. Februar 2007
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Heilbronn
    Na wenn Geld keine Rolex spielt....
    Edelstahl verbaue ich an meine Nesthäckchen mit Stern. Denn da ist nix zu teuer.
    Aber Rohre?
    Respekt :respekt


    Elvis
     
  19. #18 VolkerKugel (†), 26. Juli 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Ganz einfach ...

    ... Alternativen gibt´s zu so gut wie Allem am Bau.
    Und richtig schlecht ist auch keine.

    Bleib´ beim Edelstahl - iss fürn Haus Deiner Größe schon okay :28: .
    Der zeitliche Mehraufwand gegenüber der Verlegung mit Kunststoffleitungen und Press"fittichen" hält sich da in Grenzen.

    Nachtrag zum schnelleren Elvis:
    Da scheint´s regionale Unterschiede zu geben. Hierzulande gibt sich der Materialpreis nicht sehr viel.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 26. Juli 2007
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Tja Elvis,

    manche kennen nur den Preis einer Sache, beim erkennen des Wertes haperts dann oftmals gewaltig.

    Ich hab in einem anderes Thread die Rohrleitungssysteme in einer groben Übersicht beschrieben.

    Es ist für jeden was dabei und jeder bekommt meistens entweder das was er verdient oder bestellt hat.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Nachtrag zum Thema Edelstahl,
    war in den letzten Jahren absoluter Standard bei der Trinkwasserverlegung in unserer Gegend und Heizung viel Cu gepresst. erst in den letzten 2 jahren tauchen vermehrt Alternativen auf, sogar das verzinkte Rohr erlebt wieder ein Revival (in der Pressausführung).
    Mal als Bericht aus der Praxis.

    Grüsse
    Jonny
     
Thema: Leitungen & Fittiche
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Wasserleitung schraubsystem oder presssystem

Die Seite wird geladen...

Leitungen & Fittiche - Ähnliche Themen

  1. fremde Leitungen über Grundstück

    fremde Leitungen über Grundstück: Hallo, zuerst mal vielen herzlichen Dank für dieses informationsreiche Forum. Ich habe eine Frage und würde mich über Eure Einschätzung freuen:...
  2. Leitung vss. getroffen

    Leitung vss. getroffen: Hallo zusammen, mein Freund hat mit einem Nagel gerade leider vss. eine Stromleitung in de Wand getroffen. Festgestellt haben wir es, weil die...
  3. Warmwasserleitung verstopft

    Warmwasserleitung verstopft: Hallo, ich habe einige Fragen an die Experten hier im Forum. Ich weiß nicht genau, wo dieses Thema einzuordnen ist. Sollte die Rubrik hier...
  4. Kemper Frosti-Plus, frostsicherer Wasserhahn -> Leitung verlängern

    Kemper Frosti-Plus, frostsicherer Wasserhahn -> Leitung verlängern: Hallo, ich habe einen Kemper Frosti-Plus Außenwasserhahn in einer 36,5er Gasbetonwand. Ich möchte den Wasseranschluss verlegen (Da Garage davor...
  5. Weniger Wasserdruck nach rohraustausch

    Weniger Wasserdruck nach rohraustausch: Hallo liebe Experten. Ich habe mal eine Frage und hoffe, ihr könnt mir dazu was sagen, weil ich nicht weiß, wie ich damit umgehen soll. Ich...