Lichtstärke Deckenleuchten

Diskutiere Lichtstärke Deckenleuchten im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, Wir sind jetzt seit 2 Wochen stolze Bewohner unseres neuen Eigenheimes. So langsam ist es an der Zeit die provisorische...

  1. #1 Onkel Dagobert, 23. Oktober 2015
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Hallo zusammen,

    Wir sind jetzt seit 2 Wochen stolze Bewohner unseres neuen Eigenheimes. So langsam ist es an der Zeit die provisorische Beleuchtung bestehend aus Fassung + Glühlampe baumelnd an ca. 30 cm Kabel durch vernünftige Beleuchtung zu ersetzen.

    In der Küche sind LED-Spots eingebaut, über dem Esstisch kommt eine 3-flammige Hängeleuchte und in den Schlafzimmern Hängeleuchten mit E27 Fassung. Bei den Hängeleuchten kann man die Lichtstärke durch Austausch der Leuchtmittel ja noch recht einfach ändern.

    In nachfolgenden Räumen möchten wir flache Deckenleuchten mit LED`s anbauen. Soweit ich das recherchiert habe sind bei den meisten flachen Deckenleuchten die LED`s fest verbaut, daher wollte ich mir vorher Gedanken zu der Lichtstärke machen. Bei den Lampen wird ja immer die Lichtstärke in Lumen angegeben. Gibt es da Empfehlungen / Richtwerte für die einzelnen Räume?

    Wohnzimmer: 21 m²
    Büro: 15 m²
    Flur /Treppenhaus: 16 m² (+ zusätzliche Hängeleuchte über Treppe, separat schaltbar)
    HWR: 11 m²
    WC / Gästebad: 6 m² (+ 1 zusätzlicher Spot über Dusche + 1 Spiegelleuchte)
    Bad OG: 11 m² (+ 2 Spiegelleuchten)
    Flur OG: 11 m²
    Ankleide: 6 m²

    Alle Decken sind weiß, die Wände sind cremeweiß, Türen weiß also insgesamt alles hell

    bzgl. Lichtfarbe würde ich zu ca. 3000 tendieren. Ist das OK?

    Natürlich ist das ganze subjektiv und abhängig von vielen Faktoren, aber ich hoffe dass ich hier grobe Richtwerte bekommen kann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 toxicmolotow, 23. Oktober 2015
    toxicmolotow

    toxicmolotow

    Dabei seit:
    8. September 2013
    Beiträge:
    1.472
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sparkassenfachwirt
    Ort:
    NRW
    Nimm auf jeden Fall warmweiß, es sei denn du liebst kaltweiß in Kombination mit OP-Ambiente. Neutralweiß wirkt noch ganz gut mit hellen Blautönen, sonst finde ich auch das privat schon sehr heftig.
     
  4. flehmann

    flehmann

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Potsdam
    Benutzertitelzusatz:
    Werbeeinblendungen im Beiträg sind nicht von mir
    Bei den LED nicht nur auf die FArbtemperatur achten sondern auch auf den Farbwiedergabeindex RA/CRI Wert achten. Je höher um so näher an einer Glühbirne, wenn der zu klein ist gibt es kein schönes Licht.
    Google mal nach DiaLux, ist kostenlos. Damit kann man Beleuchtungssituationen simmulieren.
     
  5. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Kann ich mich nur anschließen. 2700-3000K sind der Glühbirne relativ ähnlich und im Wohnbereich sehr angehnem.
    Für den Arbeitsbereich kann man sich hellweiß (ca.5000K) ansehen, allerdings nur wenn es dort die einzige Beleuchtung ist. Kombiniert mit warmweißem Licht sieht das bescheiden aus. Z.B. Nischenbeleuchtung der Küche in Hellweiß und der Rest in warmweiß -> sieht nicht schön aus.
    Auf Farbbezeichnungen sollte man sich nicht verlassen. Z.B. Tageslichtweiß geht von ca. 5000-8000K (ungefähr) - da sieht man dann schon etwas blas aus ;)

    Bezüglich der benötigten Lichtstärke in Deinen unterschiedlichen Räumlichkeiten kann dich dein Elektriker bzw. der Lampenfachhändler beraten.

    Lampen mit nicht tauschbaren Leuchtmitteln würde ich mit Bedacht verwenden. Geht wirklich ein Strahler kaputt (das passiert natürlich nie :D ) und gibt es das Modell nicht mehr, hast zumindest eine optische Einbuße.

    Hast Du einen Dimmer? Beim Kauf darf achten, dass die LEDs dimmbar sind.
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Unter Lichtstärke versteht man die relative Öffnung von Objektiven.
    Hier geht es hingegen um den Lichtstrom (in Lumen) bzw. die Beleuchtungsstärke (in Lux).
    Den Zusammenhang (über Winkel, Fläche und Abstand) solltest Du als Ing. selber hinbekommen.

    Zum Satz von Dimitri:
    Ja, allerdings anders als Du meinst.
    Denn ich würde im LED-Bereich mit Bedacht gerade Leuchten (nicht: "Lampen", darunter versteht man die Leuchtmittel) mit nicht tauschbaren Leuchtmitteln verwenden!
    Bei Ausfall können die übrigens sehr wohl repariert werden (nur eben nicht von jedem Softwerker).

    Und wenn man LED-Lampen dimmen will, dann bitte richtig, d.h. NICHT über einen primärseitig vorgeschalteten Dimmer!
     
  7. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Vermutlich nicht, und auch nicht von jedem Elektriker, Händler und Hersteller (ich sag nur Modellwechsel).
    Auch die oft angepriesene Leuchtdauer von 15 Tsd Stunden ist, wenn man nach einer Herstellergarantie fragt, meist "nicht ganz" deckungsgleich mit dieser. :D
     
  8. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Werden die Einbau- und Umgebungsbedingungen fuer die LED Leuchten eingehalten, sind Ausfaelle der eigentlichen LED extrem rar. Was regelmaessig stirbt, sind die Konverter/Treiberbausteine. Diese lassen sich meist austauschen. Die Angaben zur Haltbarkeit durch den Hersteller liegen fuer LED-Leuchten derzeit irgendwo im Bereich 50-100T Betriebsstunden. Gilt nicht fuer Retrofit Leuchtmittel, da sind 15 Tsd Stunden zumeist schon sehr sehr optimistisch.
     
  9. #8 Rudolf Rakete, 24. Oktober 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Das kommt daher dass bei dieser Leuchtdauer soundsoviel Prozent ausfallen dürfen.

    Und wie schon gesagt wichtig ist der CRI der Leuchten und wer es ganz genau wissen will, läßt sich vom Hersteller die Farbkoordinaten geben, denn die Farbtemperatur kann je nach Binning sehr unterschiedliche sein. Da die Einteilungen der Binnings fließend ineinander übergehen. Die Feinheit der Binnings wird übrigens in MacAdam-Ellipsen angegeben.
     
  10. #9 Rudolf Rakete, 24. Oktober 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Genau denn die Lebensdauer eines Konvertes liegt nach Datenblatt meißt gewaltig unter 10000 h.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    reparieren ist so eine Sache, wer lässt eine 50,- € Leuchte für 100,- € reparieren? Ersatzteile dürften auch Mangelware sein, und auf Bauteileebene reparieren, das kostet noch mehr Zeit.

    Ich bevorzuge Leuchten mit Standard-Leuchtmitteln und die Erfahrung zeigt, dass es mit der Lebensdauer der Leuchtmittel nicht so weit her ist wie uns die Hersteller glauben lassen. Für den normalen Nutzer ist es auch völlig egal, ob die LED selbst oder die Ansteuerschaltung defekt ist, kaputt ist kaputt. Ich kann nicht sagen, wieviele LED-Leuchtmittel ich bereits entsorgt habe, egal ob No-Name oder von Markenherstellern. Manche haben sogar in den ersten 2 Stunden Betrieb bereits ihren Geist aufgegeben. Andere wiederum habe ich schon seit über 5 oder 6 Jahren in Betrieb. Also ein bunter Mix, genau so wie bei den früheren "Glühbirnen", da hatte ich welche die musste man jedes Jahr wechseln, und ich hatte auch mal eine die hielt 17 Jahre Stress durch (75W Globe, E27).
     
  12. #11 Rudolf Rakete, 24. Oktober 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Leider ist hier ja DIY nicht erlaubt aber ich kaufe mir gerne Leuchten welche für Glühlampen gedacht sind und baue die selber auf LED um. Dafür gibt es von einigen Shops schöne LEDs auf Platinen und entsprechende LED-Versorger. Der Vorteil dabei ist ich kann selber entscheiden welche Qualität ich einbaue und kann sogar bewußt versch. Farbtemperaturen mischen.........
     
  13. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Bei LED-Leuchten ist derzeit ein starker Trend zur Trennung LED-Platine und Konverter/Treiber zu sehen.
    Ersatz-Konverter oder Treiber findet man in nahezu beliebiger Auswahl mit allerlei denkbaren Steuerungsmoeglichkeiten. Die fuer eine LED-Platine angegebenen Betriebsstunden sind im privaten Umfeld eine halbe Ewigkeit.

    Naja, die Form der "Standard-Leuchtmittel" entstand irgendwann im vorigen Jahrtausend, unter Zugrundelegung der damals bekannten Eigenschaften der Leuchtmittel. Sprich Waermeabgabe, Strombedarf, Lichtstrahlung... Eine LED in eine klassische Standard-Leuchtmittel-Form zu pressen, ohne Ruecksicht auf (Waerme-)Verluste, Lichttechnischer Eigenschaft und Strombedarf ist Krampf.
    Es gibt zwar auch einen "LED-Standard" (Zhaga), der ist derzeit aber aehnlich weit verbreitet wie Elektroautos. Oder Ebola-Viren.
     
  14. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Papier ist geduldig. Kennst Du eine Leuchte, auf die der Hersteller wenigstens 50% Garantiedauer auf die beworbene Lebensdauer der Lampe gibt?
     
  15. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Es gibt mehrere Hersteller, die 5 Jahre Garantie oder Gewaehrleistung auf ihre LED-Leuchten bieten. Wenn ich mal 5 Jahre @ 8760h Betriebszeit rechne, duerfte fuer eine LED Leuchte mit angegeben 50000h Betriebsdauer doch eine 5 jaehrige Garantie deinen Wuenschen entsprechen, oder?
     
  16. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Das würde zumindest ein gewisses Vertrauen in die eigenen Produkte zeigen.
     
  17. #16 Rudolf Rakete, 25. Oktober 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Es gibt einige Hersteller die 10000h Garantie geben. In der Ausleuchtung von Verkaufsräumen (Supermarkt, Baumarkt) bekommst Du ohne solch eine Garantie nicht einen Auftrag.

    Allerdings sind diese Leuchten dann auch nicht gerade preiswert.
     
  18. #17 wasweissich, 25. Oktober 2015
    wasweissich

    wasweissich Gast

    du solltest den unterschied zwischen preiswert, günstig und billig beachten .

    nicht alles , was viel kostet ist nicht preiswert ,
    nicht alles , was wenig kostet ist preiswert .

    günstig kann beides sein , muss aber nicht ...........
     
  19. karo1170

    karo1170

    Dabei seit:
    15. April 2013
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Sachsen
    Da fehlt eine 0, oder?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Rudolf Rakete, 25. Oktober 2015
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Nö, mehr wäre auch ein Problem, denn für LED Versorger ist 10000h schon gewagt. Das sind für einen Supermarkt immerhin drei Jahre Betriebsdauer.
     
  22. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Bedeutet in Euro?
    Die anderen Leuchten bekommt man ja auch nicht direkt geschenkt. Ansonsten wie wwi
     
Thema:

Lichtstärke Deckenleuchten

Die Seite wird geladen...

Lichtstärke Deckenleuchten - Ähnliche Themen

  1. Lampe (IP 2 0 ) als Deckenleuchte im Bad

    Lampe (IP 2 0 ) als Deckenleuchte im Bad: Guten Morgen, darf man eine IP 2 0 Lampe als Deckenleuchte im Bad montieren, oder muss das eine andere Schutzklasse sein (explizite...
  2. Kaiser Deckendosen - wie Bügel für Deckenleuchten am besten befestigen?

    Kaiser Deckendosen - wie Bügel für Deckenleuchten am besten befestigen?: Hallo, in unserer neuen Wohnung wurden Deckendosen von der Firma Kaiser verbaut. Ansich ganz gut, da damit auch die Deckenverkabelung sehr...
  3. Dringend! Hilfe Beleuchtung!

    Dringend! Hilfe Beleuchtung!: Hallo liebe Experten, in den nächsten Tage muss die finale Elektroplanung stehen. Wie bei vielen sind wir uns jetzt nicht mehr ganz sicher....
  4. Installation LED Deckenleuchte über Badewann

    Installation LED Deckenleuchte über Badewann: Kurze Frage. Ich würde gerne in meinem Bad Led Spots anbringen lassen. Die Decke ist abgehängt. Deckenhöhe ist fast 3 Meter. Ist es...
  5. Befestigung von Deckenleuchten ohne Bohrung?

    Befestigung von Deckenleuchten ohne Bohrung?: Hallo Bauexperten :) Ich bin in eine neue Wohnung gezogen / Erstbezug und an der Decke sind, wo die Stromkabel herauskommen, ca 10 - 15 cm...